DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


In Cod we trust! - Gourmetboom nördlich des Polarkreises (Teil 3)

Gut, dass die nun unter britischem Besitz fahrenden Schiffe der Hurtigruten auch in Stokmarknes andocken. So gelangen wir über Nacht und auf der in Stralsunds Volkswerft gebauten MS Nordlys mühelos weiter nach Finnsnes und Silsand.

Hier, auf 69° 14`Nord, 17° 58`Ost und mehrere hundert Kilometer nördlich des Polarkreises, wird an der Pier nicht nur für Schokolade geworben. Hier sorgen gleich 15 Bauern dafür, dass der Gourmet-Kartoffelfabrik Tromspotet nie der Nachschub ausgeht. Gleich acht verschiedene Kartoffelsorten werden hier in computerisierten Hochlagern gelagert. So kann Tromspotet seit seiner Gründung 2005 jederzeit die heißbegehrten "Mitternachtssonnenkartoffeln" liefern.

Ganz nebenbei gilt die Anlage als modernste Europas! Gewaschen und/oder auch geschält werden jährlich 3500 Tonnen Kartoffeln und 300 Tonnen Gemüse – alles nahebei angebaut und geerntet. Renner unter den "Goldäpfeln" ist die auch für James Bond-Fans zwingend notwendige Marke "Goldauge" ("Gulløye").

Renner unter den
Renner unter den "Goldäpfeln" ist die Marke "Goldauge" ("Gulløye").

 

Die Weiterverarbeitung zu leckerem Arctic Food erfolgt in der angeschlossenen Firma "Art Nor kokt & klar", wo bei jedem Gericht Typ "arktische Spezialität" mindestens 75 % aus nordnorwegischen Rohwaren hergestellt sein muss. Vor Ort mit von der Partie um Manager Halgeir Jacobsen ist auch die aus der Nähe von Kassel stammende Ulrike Neumann. Mit ihrem von Spitzbergen stammenden Gatten und vier Kindern hat sie hier eine neue Heimat gefunden. Das Kartoffelgeschäft in der Provinz Troms ist hochrisikoreich – aber es gibt jetzt sogar viele junge Neubauern, die dank Tromspotet den Einstieg wagen!

Dabei müssen sie gewärtigen, dass die Kartoffelschale nicht richtig fest wird oder die Aussaat durch Neufrost abstirbt. Von Vorteil ist hingegen, dass die Kartoffeln wie auch Karotten und Steckrüben süßer werden und weniger Bitterstoffe enthalten, dazu keine Pestizide nötig sind, weil hierher keine Schädlinge vordringen. Mittlerweile wird auch mit dem Anbau der Mairübe experimentiert, die seit den Tagen des Pomorhandels mit Russland (ab 1850) auch hier bekannt ist. Und wer weiß: Vielleicht spielt den Existenzgründern ja auch der Klimawandel in die Karten! In jedem Fall hilft Tromspotet auch, indem die Firma jedes Jahr 300 Klone auf Versuchsfeldern setzt, um neue arktische Kartoffelsorten zu entwickeln.

"Rentierschinken" für Gastronauten: Tørket reinsdyrhjerte

Lars Ante Oskal leitet den Familienbetrieb Hjerttind Rein samt neuem Schlachthof, auf dem zur jährlichen Schlachtzeit im Okt./Nov. Rentiere auch aus seiner eigenen riesigen Herde landen. Besucher kommen von weit her, um im neuen Blockhaus-Laden tiefgefrorenen Rentierbraten und Rentierkeule zu erstehen. Clou für Gourmets ist aber das auch von Lars "Rentierschinken" genannte, luftgetrocknete Rentierherz ("Tørket reinsdyrhjerte"). In feine Scheiben zum Carpaccio geschnitten und mit Parmesan und Rucola garniert ist es samt einem wirklich kräftigen Rotwein eine Top-Delikatesse! Dies gilt allerdings auch preislich, denn für 100 Gramm werden ca. 15 Euro fällig!

Vor Ort Pflicht ist auch ein Besuch im Kantinenraum des Schlachthofes. Dort lässt Lars dann auch mal ein Stückchen Rentierspeck in den heißen schwarzen Kaffee gleiten. Wem das seltsam vorkommt, sollte mal nach Tibet schauen: Dort wird nicht ohne Grund Tee mit Yak-Butter serviert! Und wer dann noch den Holzschlitten des Rentierzüchters auf dem tiefverschneiten Hof entdeckt, auf dem eine schlichte Holzkabine montiert ist, in dem nur Ofen und Matratze sind, der wird den nach wie vor authentischen Lebensstil von Lars und Sami-Kollegen verstehen und schätzen lernen. In diesem Gefährt folgt Lars seiner Herde durch tiefste Winternacht, von Januar bis April! Fragen Sie ihn auf der Grünen Woche danach! Und kaufen Sie luftgetrocknetes Rentierherz!

Luftgetrocknetes Rentierherz (
Luftgetrocknetes Rentierherz ("Tørket reinsdyrhjerte").

 

Sashimi und Stockfisch-Chips auf Sommarøy

Sommarøy, die Sommerinsel 35 Kilometer westlich von Tromsø, ist nicht nur berühmt für die Hotelanlage, sagenhafte Nordlicht-Erlebnisse und Abenteuer-Aktivitäten bis hin zur Beobachtung von Orcas und Buckelwalen. Die neueste Attraktion auf der Insel ist Havgull, ein Start up, das die Isländer Kristin und Kristjon Daniel Bergmundsson letztlich nur mit voller Unterstützung der intakten Dorfgemeinschaft von Sommarøy (600 Menschen) zum Erfolg führen konnten. Mit ihren zwei Kindern haben sie hier nach zehn Jahren in Großbritannien auf der herrlichen Sommerinsel (Sommarøy) ihr neues Domizil aufgeschlagen und schwören auf die perfekte Nachbarschaft, die nun auf immer bestehen soll.

Ihre Passion für Fisch führte die beiden dazu, neue Produkte für die Stockfisch-Verarbeitung zu entwickeln. Dabei mussten sie anfangs mit erheblichen Vorurteilen kämpfen: Fisch einfach an eine Leine hängen und dann trocknen in der Natur? Das könne doch jeder, war die gängige Meinung. Doch dann legten die zwei los. Und Kristjons Stock- und Dörrfisch-Chips, Dörrfisch-Sashimi und auch Stockfisch-Burger sind ein Genuss! Mittlerweile hat Havgull ganz Norwegen erobert, teils sind die Produkte schon im Supermarkt erhältlich. Die Tüte Chips ist mit 34 NOK (ca. 3,50 Euro) durchaus im Rahmen.

Stopover Tromsø

Das Scandic Ishavshotel Tromsø ist dank seiner zentralen Lage die ideale Bleibe in Tromsø. Noch dazu offeriert es eines der besten Frühstücksbuffets in Norwegen und hat die Flughafenbus-Haltestelle direkt vor der Tür. Dazu ist der Hurtigruten-Anleger gleich gegenüber, der alte Hafen und vielen Kneipen und Geschäften direkt um die Ecke. Und natürlich ist der Blick auf Tromsøs Eismeerkathedrale auf der gegenüber liegenden Fjordseite unübertroffen.

Praktisch auch, dass das schicke Restaurant Fiskekompaniet direkt am alten Hafen Tromsø öffnet. Hier heißt es erst einmal: "Alter" bzw. besser noch "Junger Schwede"! Denn an den Herden sorgt Patrick Eriksson für eine der besten Fischküchen in Tromsø. Polyglott ist auch der rumänische Sommelier Alexandru Login, der mit Rat und Tat zur Seite steht und bestens berät. Wer nicht zur Meeresfrüchteplatte greift (650 NOK), die selbstverständlich Shrimps, Muscheln, King Crabs, einen halben, jeden Donnerstag frisch aus den USA gelieferten Hummer (norwegischer ist zu teuer!) und Austern umfasst, der sollte zumindest 335 NOK übrig haben für das ofengebackene Kabeljaufilet mit Schinken, Garnelen, Meerrettich und Weißweinsauce, dazu gibt es Gulløye- beziehungsweise Goldauge-Kartoffeln vom Gourmet-Mitternachtskartoffelproduzenten Tromspotet ("Ovnsbakt Torskeloin filet med bacon, reker, pepperrot og hvitvinsaus og Gulløyepotet Tromspotet").

Das Scandic Ishavshotel Tromsø.
Das Scandic Ishavshotel Tromsø.

 

Die Neue Nordische Küche ist nicht gerade das vorrangige Ziel von Patrick Eriksson. Er schwört vielmehr auf die einfache regionale Küche vor Ort – und liegt damit goldrichtig. Dazu passt ein God Jul-Weihnachtsbier der örtlichen Mack-Brauerei. Geradezu unverzichtbar sind das frische Brot und die unnachahmliche weiße, cremige Butter, Kviteseidsmør, die z. B. aus der Telemark stammt. Auch das Dessert, Cloudberry-Mousse mit gerösteter weißer Schokolade und Joghurt-Sorbet ist lecker (145 NOK).

"In Cod we trust!" Shoppen in der Mathallen Tromsø (Deli und Restaurant)

Wer dann noch Zeit findet, sollte den Sprung in die Mathallen an der Grønnegata 58/60 wagen. Erst im Januar 2015 eröffnet, haben die Mathallen (Esshallen) sofort die gestrengen Juroren des auf Skandinaviens Küche spezialisierten White Guide Nordic überzeugt (www.whiteguide-nordic.com/restaurang/mathallen). Geschäftsführer John-Fredrik Solberg darf also stolz sein auf seine schon zur Mittagszeit belagerte Küchencrew, vor allem aber auch aufs Deli, in dem Nord-Norwegens Spezialitäten nicht nur fein säuberlich aufgereiht in Regalen und Vitrinen auf Käufer harren, sondern auch rustikal serviert wird. Dabei sind die angebotenen unterschiedlichen Geschmacksproben an regionalem Käse, an Wurst (gegrillte Lammwürstchen!!!), Schinken, Lachs und vor allem superleckeren Chutneys (vor allem der Karotten-Chutney!) kaum zu übertreffen. Hinzu kommt superfrischer Fisch und auch Bio-Qualitätsprodukte aus der Region Troms. Und natürlich gibt es all dies auch abgepackt zum Einkauf an der Ladentheke. Wer hingegen Moltebeeren-Marmelade kostengünstig einkaufen möchte, wird im Coop-Supermarkt nebenan umgehend fündig (Glas 75 NOK).

Im Restaurant ist mittags das "Smaskmeny" der Hit (5 Gänge, 750 NOK), es darf aber auch ein Mathallen-Burger sein (195 NOK). Das Ganze funktionierte von Anfang an dank eines großzügigen lokalen "Landlords", der auch Tromsøs Fußballclub sponsert. Miettechnisch hilfreich und risikominimierend war sicher auch, dass Deli und Restaurant zwar die Parterre-Etagen belegen, die oberen drei Stockwerke aber ein Gigant aus Seattle okkupiert: Microsoft!

Und so geht man hier alles ganz locker an: "A B C D Eat Fish!" heißt es da etwa, oder: "Fish stories told here – some true!" Am gelungensten und in Erinnerung bleibt aber "In Cod we trust!" Da stellte sich dem geneigten "Gastronauten" glatt die Frage: Darauf einen kabeln? Jau!

Fotos: Jürgen Sorges

 


 

Norwegen und Nord-Norwegen auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) Berlin, 15.1. – 24.1.2016:
Halle 8.2, Stand 114, www.gruenewoche.de/DieMesse/Aussteller/InternationaleAussteller/;
Tageskarte 14 €, Happy Hour-Ticket (Mo. – Fr. ab 14.00 Uhr) 10 €

Aussteller und Produkte aus Nord-Norwegen auf der IGW 2016:
"Han Sylte", Dorf Valnesfjord bei Bodø, Tel. +47 467 4 67 69 (Mathilde), Tel. +47 701 84 90 (Håvard), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.hansylte.no; Laden Valnesfjord Do., Fr. 10.00 – 17.00, Sa. 10.00 – 15.00 Uhr; Verkauf auch in Trondheim, Tromsø, Bodø und Andenes.

Arctic Salt, Ripnesveien, Ripnes, 8056 Saltstraumen, Bodø, Tel. + 47 907 3 57 49, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://arcticsalt.no

Bådin Bryggeri (Brauerei), Bodø, Tel. +47 922 3 78 07; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.baadin.com; Brauereibesuch Do. 19.00 – 21.00 Uhr nach Vereinbarung via Tel. +47 971 2 39 76; Ticket inkl. Verkostung 300 NOK

Inga Sami-Siida, Kvalsaukan, 8400 Sortland, Tel. +47 761 2 51 23, Tel. (mobil) +47 908 77558, www.inga-sami-siida.no

Marthahaugen Gård (Farm), Øvre Ånstad vei 19, 8400 Sortland, Tel. +47 916 4 71 70, Tel. +47 761 2 41 50, www.marthahaugen.no; Laden Sa. 11.30 – 16.00 Uhr geöffnet, Restaurant nur nach Vereinbarung

Tromspotet, Naustveien 17 , 9303 Silsand, Tel. +47 77 85 06 90, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://midnattsolpotet.no, http://koktogklar.no

Hjerttind Rein, Andsvatnet, 9310 Sørreisa, Tel. +47 926 253 21, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.hjerttindrein.no; Laden tgl. 12.00 – 18.00 Uhr geöffnet

Havgull, P. O, Box 186, 9119 Sommarøy, Tel. +47 952 2 98 55, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.yourvismawebsite.com/havgull-as/english

Kulinarisches aus Norwegens arktischem Norden

Informationen:

Vor der Reise:
Visit Norway, c/o Innovation Norway, Büro Hamburg: Caffamacherreihe 5, 20355 Hamburg, Tel.: +49 40 2 29 41 50, www.visitnorway.de, www.visitnorway.com/de
Visit Norway, c/o Innovasjon Norge (Zentrale): Akersgata 13, 0158 Oslo, Norwegen, Tel. +47 22 00 25 00, www.innovationnorway.no, www.visitnorway.com

Vor Ort:
Northern Norway Tourist Board (Nord Norsk Reiseliv), Tel. +47 901 7 75 00, www.northernnorway.com, www.nordnorge.com

Örtliche Tourismusbüros:
Büro Bodø: Tollbugata 13, P. O. Box 434, 8001 Bodø;
Büro Tromsø: Storgata 69, P. O. Box 23 9251 Tromsø;
Büro Alta: Markedsgata 3, P. O. Box 1163, 9504 Alta,

Nord-Norwegen, Anreise per Flug:

Anreise:
Von Deutschland, der Schweiz und Österreich bestehen mehrmals täglich Nonstop- und Onestop-Flugverbindungen nach Oslo oder Kristiansand, z.B. mit SAS (www.flysas.com/de/de) oder Norwegian (www.norwegian.no/de/).
Ab Berlin fliegen SAS (Star Alliance-Mitglied, Codeshare-Partner der Lufthansa) und Norwegian mehrmals täglich direkt nach Oslo.
Ab München fliegt auch die Lufthansa (www.lufthansa.de) täglich direkt sowie Mo., Mi. und Fr. auch Norwegian direkt nach Oslo.
Ab Hamburg und Frankfurt geht es auch mit Lufthansa bzw. GermanWings (www.germanwings.com) direkt nach Oslo.
Ab Düsseldorf fliegen SAS bzw. Lufthansa via Kopenhagen nach Oslo.

In Norwegen:
Widerøe (www.wideroe.no) und Norwegian fliegen ab Oslo mehrmals täglich nach Tromsø oder Bodø, teilweise auch mit Zwischenstopps (z. B. via Trondheim).
Die Flugpreise variieren je nach Airline (200 – 600 € für Hin- und Rückflug). In Tromsø und in Bodø ist der Flughafentransfer problemlos mit dem Flughafenbus (Flybussen) zu realisieren.

Stopover Oslo:
Der Flughafen Oslo-Gardamoen (https://avinor.no/flyplass/oslo/) liegt 48 km bzw. 60 Busminuten nordöstlich vom Zentrum Oslos.
Flughafentransfer Oslo: Der Flughafen-Bus (Flybussen) hält an vielen zentral gelegenen Hotels der Stadt (5 Routen, 120 Haltestellen). Alternativen: Flughafenzug (Flytoget), Express in 19 Min.; Regionalzug der NSB ca. 50 Min; www.visitoslo.com/de/transport/transport-flughafen/oslo-gardermoen

Transport vor Ort:

Fliegen:
Sehr attraktiv ist das Flugangebot von Widerøe (www.wideroe.no). Schnäppchenjäger können das Flugnetz von Wideroe z. B. schon ab Kopenhagen mit Spezialtickets nutzen. Hochattraktiv ist im Sommer z. B. das Explore Norway Ticket, das das Airport Hopping in Norwegen über zwei Wochen erlaubt. In Zonen eingeteilt, ist es für 345 (Zone 1) bzw. 420 (Zone 2) oder 493 € für ganz Norwegen zu haben. Die Zusatzwoche kostet 220 €, Kinder erhalten 25 % Rabatt! Ideal ist z. B. die Weiterreise von Bodø nach Stokmarknes auf den Vesterålen mit Widerøe!

Autovermietung:
An den Flughäfen bieten z.B. AVIS, www.avis.no; Budget, www.budget.no; Hertz, www.hertz.no und andere ihre Dienste an. Tipp: Im Winter an die Ausleihe von Schneeketten denken!

Straßenzustand/Wetter/Schneelage/Verkehr:
Tel. 175, aus dem Ausland Tel. +47 815 48 991

Nord-Norwegen, Reisen per Schiff:
Sehr lohnend ist die auch tageweise mögliche Nutzung der Schiffe der Hurtigruten. So fährt auch die in Stralsund gebaute MS Nordlys die Strecke ab (https://www.hurtigruten.de/schiffe/ms-nordlys).

Notruf:
Feuer Tel. 110, Polizei Tel. 112, Rettungsdienst Tel. 113; Notfall auf See Tel. 120

Geld:
1 Euro (EUR) entsprecht 9,53 NOK (Norwegische Kronen); 1 NOK = 0,10 EUR (Stand: Jan. 2016); Banköffnungszeiten: Mo bis Fr 9.00 – 15.30 Uhr

Nord-Norwegen, Übernachtung (Auswahl):

Clarion Collection Hotel Grand, Storgate 3, 8006 Bodø, Tel. +47 75 54 61 00, www.nordicchoicehotels.com/clarion-collection/clarion-collection-hotel-grand-bodo/about/

Sommarøy Arctic Hotel Tromsø, Skipsholmvegen 22, 9110 Sommarøy, Tel. +47 77 66 40 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://sommaroy.no/?lang=en

Scandic Ishavshotel Tromsø, Fredrik Langesgate 2, 9008 Tromsø, Tel. +47 77 66 64 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.scandichotels.com/Hotels/Norway/Tromso/Ishavshotel/#.VlLicNIve71
214 Zimmer, mit Restaurant, Bar, Fitness/Wellness und freiem WiFi.

Nord-Norwegen, Restaurants (Auswahl):

Restaurant "Nyt", Dronningens Gate 26, 8006 Bodø, Tel. +47 452 3 11 00, www.facebook.com/restaurantnyt; Di. – Sa. 17.00 – 24.00/1.00 Uhr geöffnet

Roast Restaurant & Bar, Tollbugata 5, im Scandic Havet Hotel, 17. Etage, 8006 Bodø, Tel. +47 75 50 38 35, www.roastfood.no/bodo, http://www.scandichotels.com/Hotels/Norway/Bodo/Havet/?hotelpage=additionalfacilities&facilityid=29051; Mo. – Do. 11.00 – 1.00, Fr., Sa. 11.00 – 2.30, So. 11.00 – 17.00 Uhr geöffnet

Restaurant im Sommarøy Arctic Hotel Tromsø, Skipsholmvegen 22, 9110 Sommarøy, Tel. +47 77 66 40 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://sommaroy.no/?lang=en

Fiskekompaniet, am alten Hafen Tromsø, 9008 Tromsø, Tel. +47 77 68 76 00, www.fiskekompani.no; tgl. 16.00 – 22.00 Uhr geöffnet

Mathallen, Grønnegata 58/60, 9008 Tromsø, Tel. +47 77 68 01 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.mathallentromso.no; Deli Mo. – Fr. 10.00 – 18.00, Sa. 10.00 – 16.00, Restaurant Di. – Sa. 11.00 – 23.00 Uhr geöffnet

Nord-Norwegen, einige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen:

Unbedingt sehenswert sind die Museen in Tromsø und Bodø. Auch das Innere der Stadtkirche Bodø hat einen besondern Reiz. Unschlagbares Topereignis ist aber die spektakuläre Eismeer-Kathedrale von Tromsø. Im Sommer lohnen Auffahrten mit der Seilbahn auf die umliegenden Berge. Kurios ist auch das uralte, noch immer öffnende Kinogebäude von Tromsø, das auf 1915/1916 datiert und sogar noch eine Orchestergraben für Stummfilmvorführungen besitzt.

Nord-Norwegen, Aktivitäten (Auswahl):

Tiefwinterliche Nordlichtsafaris auf der Sommerinsel (Sommarøy) 35 km westlich von Tromsø bietet das Sommarøy Arctic Hotel Tromsø. Hier und am Hafen kann man von November bis Januar auch eine einzigartige Walsafari zu Orcas und Buckelwalen buchen. Manchmal ist Bootsbesitzer Kjell-Ove Hveding auch mit dabei, wenn die MS Skaaskjaer zur spektakulären Tour ausläuft (Preis: 1095 NOK; Information: http://sommaroy.no/events/hvalsafari/?lang=en). Zudem bieten sich Ausflüge in den Fjord vor Sommarøy an, im Sommer auch mit Museumsbesichtigungen in deren abgelegenen Fjordsiedlungen. Attraktiv ist immer eine Angelpartie auf den Fjordgewässern, ob nun Heilbutt oder Hering auf der Wunschliste stehen. Rund um den markanten, hoch aufragenden Pyramidenfelsen der "Nadel des Nordens", er soll bei der architektonischen Entwicklung der Eismeer-Kathedrale von Tromsø visuell Pate gestanden haben, sind die Gewässer einmalig fischreich. Kein Anglerlatein: Den größten Lachs der Welt hat man allerdings im Saltstraumen nahe Bodø herausgefischt (ca. 23,2 kg schwer). Tipp: Bis zu einer gewissen Menge kann Fangfisch (dann tiefgefroren!) aus Norwegen zollfrei ausgeführt werden!

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 20/08/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel