DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Clonakilty Black Pudding: Siegeszug der kleinen Wurst (Teil 1)

Wie sonst wohl nur noch Irish Whiskey oder Irish Stew zählt Black Pudding zu den absoluten Musts der traditionellen irischen Kulinarik und ist ein Aushängeschild der Grünen Insel...

Dabei polarisiert wohl kein anderes irisches Lebensmittel so stark. Denn schon seit Jahrhunderten scheiden sich die Geister zu dieser uralten Delikatesse aus Schweineblut, Fett, Hafer oder Gerste, die zumeist mit Minze, Thymian, Majoran und vielen geheimen Gewürzen verfeinert in der Regel heiß aus der Pfanne, zuweilen aber auch kalt auf den Teller gelangt. Wohl schon die Kelten dürften diese Wurst gekannt haben, und auch in Homers "Odyssee" taucht ein ähnliches Gericht auf. Doch älteste Rezepte kennt man erst seit dem 15. Jh. So war um 1450 schon "blak podyngs" bekannt, es kursierten aber auch andere Bezeichnungen wie "Black pot" oder "Bloody pot".

Und fast genauso lang dauert schon der Zwist zwischen absoluten Befürwortern und strikten Ablehnern dieser "Blutwurst". Den Anfang machten im 17. Jh. Methodisten und Kirchenlehrer, die den Verzehr von Fleisch per se anprangerten. Sie waren in etwa zu vergleichen mit heutigen Vegetariern. Und so geht es seither hin und her: Letzter Höhepunkt der Kontroverse: Die Ernennung des Black Pudding zum "Superfood" im Jahr 2016.

Aber alle streitenden Parteien können sich getrost zurück lehnen, den es gibt ja als Alternative den Clonakilty Black Pudding. Und den nicht nur längst in seiner "weißen Variante" als Clonakilty White Pudding. Seit kurzen hat die überaus erfolgreiche Firma aus dem kleinen Städtchen Clonakilty sogar einen vegetarischen Black Pudding ediert: Dieser neue "Veggie"-Pudding entsteht aus schwarzen Bohnen, Möhren, Zwiebeln und der wie stets unnachahmlichen und schwer geheimen Mischung aus Gewürzen, die jeden Clonakilty Black Pudding auszeichnet.

Clonakilty Black Pudding...
Clonakilty Black Pudding...

Erst einmal sollten dennoch abgeneigte Kritiker daher heute wissen: Der Black Pudding ist sicher alles Mögliche, nur kein "Pudding". Die Bezeichnung stammt aus dem Französischen, ist abgeleitet von "boudin"! Und dies französische Wörtchen stammt wiederum vom lateinischen "Botellus" ab, das ebenfalls "kleine Wurst" bedeutet.

Das zweite große Plus gegenüber jedem Kritiker ist die lange Existenz des Clonakilty Black Pudding – und sein geradezu sagenhafter heutiger Erfolg weltweit. 2017 baute die Clonakilty Food Company an der Western Road, fast am westlichen Ortsausgang von Clonakilty, ganz neu, zügig und groß. Hier wird nun produziert, an neuen Rezepten getüftelt und vor allem die Tradition aufrecht gehalten. Und im Herbst 2020 kam dann sogar ein neues Visitor Centre hinzu, dass nun nach anfänglichen Covid-19-Schließungen jedem Freund der kleinen Wurst die imposante Geschichte und Bedeutung des Black Puddings näherbringt...

Information:
Irland Information/Tourism Ireland, www.ireland.com/de-de/ 
Fáilte Ireland, www.discoverireland.ie 
Tourism Northern Ireland, https://discovernorthernireland.com

Vor Ort:
Clonakilty Tourist Information Centre, www.clonakilty.ie 

»Superfood« Black Pudding:
Clonakilty Food Company, www.clonakiltyblackpudding.ie 

Clonakilty Whiskey, Vodka & Gin:
Clonakilty Distillery, https://clonakiltydistillery.ie

Sightseeing:
Michael Collins House, www.michaelcollinshouse.ie 
Michael Collins Center & Museum, http://michaelcollinscentre.com

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel