Klein, aber fein – das BULGARI Mailand

In der vornehmen privaten Straße Via Fratelli Gabba 7b entschied sich der auf Luxuswaren spezialisierte Bulgari Konzern im Mai 2004, das klassische Produktportfolio der Marke um einen Dienstleistungsbereich zu erweitern; man stieg mit Bravour in den Markt der Luxushotellerie ein.

Das Hotel, ursprünglich ein Bau aus den 1950er Jahren und nunmehr mit einer weißen Marmorfassade verkleidet, liegt in Brera - einem der prestigeträchtigsten Bezirke Mailands, reich an kulturellem Erbe, in der Nähe von luxuriösen Einkaufsmöglichkeiten - und im Zentrum eines hellen 4000 Quadratmeter großen Privatgartens, gleich neben dem Botanischen Garten der Stadt.

Ursprünglich als Klostergarten für den Gemüseanbau konzipiert, ist der Garten in einen Dornröschenschlaf versunken, bis die Projektarbeit am Hotel ihn wachgeküsst hat. Vorbild für die Neuausrichtung waren die Milaneser Stadtgärten, die die Villen des 19. Jahrhunderts schmückten. Wer den Garten heute durchstreift, wird an dessen Ende eine private Dom-Perignon-Bar für das gesellige Beisammensein zu späterer Stunde vorfinden. Ob auch dieses Kleinod zu den Relikten der Klostermönche von einst gehört, ist nicht mit Sicherheit auszuschliessen...

Zumindest wird bis heute auch zum Frühstück des Bulgari nebem den klassischen Auslagen Champagner und Lobster gereicht. Für den Abend im Restaurant empfehlen sich die Signature Menüs, gewiss auch ein Grund, warum gerade mit Sonnenuntergang sich ausgesprochen viele Milanesen hier einfinden.

Umfangreiche Renovierungsarbeiten mit zeitgenössischem Touch

Zehn Jahre später begann die erste umfassende Renovierung des mit 58 Zimmern und Suiten (auf über 100 Mitarbeiter) bewusst übersichtlich gehaltenen Hotels. Small is beautiful. Doch was wurde neu gestaltet? Das Herz des ursprünglich klassischen und zeitgenössischen Designs der renommierten Architekten Antonio Citterio, Patricia Viel und Partners wurde nunmehr mit cremefarbenen Leinen-Tapeten, neuen Möbeln aus der Flexform-Kollektion von Antonio Citterio und Maxalto, sowie großzügigen Plüschteppichen ergänzt. Gerahmte Skizzen von ikonischen Bulgari-Juwelen wurden allen Räumen hinzugefügt, während die Suiten eine neue und umfangreiche Sammlung von Kunst- und Designbüchern aufweisen.

In den öffentlichen Räumen hängen archivierte Skizzen aus den 1950er Jahren von Bulgari's berühmten "Spille Giardinetto" (Gartenbroschen) neben Bildern von Prominenten in der Lobby, die seit langem mit Bulgari verbunden sind. Monica Vitti, Sophia Loren und Anita Ekberg erscheinen als die berühmtesten Beispiele. Eine der umfangreichsten Renovierungsarbeiten fand im Spa statt, wo ein privater neuer Behandlungsraum, eine Sauna und ein Whirlpool im Freien sowie eine neue Zusammenarbeit mit den luxuriösen Hautpflege-Spezialisten der Marke La Mer hinzugefügt wurden.

Das Restaurant, die Bar mit Terrasse und Lounge im Garten, privater Speisesaal, Zigarrenraum und das Spa sind in ihrer Konzeption auch mit den örtlichen Einwohnern vor Ort geplant und ein lokales Ziel der Milansen geworden. Zwei Sitzungssäle für bis zu 35 Personen und ein privates Esszimmer stehen zudem für Tagungen oder private Empfänge bereit und machen das moderne Haus auch für den business Reisenden interessant. Dass auch die wunderbare amenity Pflegeserie „green tea“ des Hauses Bulgari auf allen Zimmern und Suiten ausgegeben wird, muss nicht extra erwähnt werden. Oder doch?

Der Erfolg dieses ersten Bulgaris Hotels scheint sich rasch eingestellt zu haben, wurden nach dem gleichen Konzept nunmehr weltweit weitere Hotels in diversen Destinationen von Bulgari eröffnet. Andere Luxusmarken haben sich in den letzten Jahren von diesem Beispiel inspirieren lassen und ihrerseits neue Luxushotels etabliert.

Weitere Informationen unter: www.bulgarihotels.com

 

Lage des Bulgari Mailand:

Print

 

Impressionen:

 

Fotos: Bulgari Mailand

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 06/05/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.