Le Bristol Paris: Kunsthandwerk und exquisite Cocktailkreationen

Mit der Eröffnung der neuen Bar unter Leitung von Maxim Hoerth und dem ersten Michelin Stern für sein Brasserie Restaurant Le Faubourg 114 setzt das Haus der Oetker Collection neue Maßstäbe an der Seine.

Die Geschichte des heutigen offiziellen Palasthotels beginnt 1758, als ein Bauunternehmer Ludwigs XV. dem Charme eines großen Gemüsegartens erliegt, der an die Königlichen Baumschulen grenzt. Im Lauf der Jahrhunderte wird gebaut, vergrößert, hinzu gekauft, verändert; 1925 entsteht ein Hotel, das zu Ehren des 4. Grafen von Bristol, einem für seine hohen Ansprüche bekannten Reisenden, dessen Namen trägt.

Mit Liebe zum Detail setzen seither die besten Handwerker der Nation die Tradition französischen Kunsthandwerks fort, ob es sich um Holztäfelungen, Parkettböden oder die Kollektion der Wandteppiche handelt. Immer sind die Besitzer bemüht gewesen, ihren Gästen die Atmosphäre eines gepflegten privaten Wohnsitzes zu bieten. Dies gilt besonders, seitdem 1978 die Oetker Gruppe das Anwesen erwarb. Alle Zimmer und Suiten sind - obwohl das Hotel sich im Herzen von Paris am Puls der Aktualität befindet - ruhig gelegen. Seit der Eröffnung im Jahre 1925 wählten viele berühmte Gäste das Le Bristol als ihr Zuhause an der Seine, darunter Marilyn Monroe, Grace Kelly, Charlie Chaplin, Orson Welles und Konrad Adenauer.

Erweiterung und Renovierung

Nach dem Erwerb des Nachbargebäudes an der Kreuzung der Rue du Faubourg Saint-Honoré und der Avenue Matignon wurde der erweiterte Prachtbau Anfang 2008 eröffnet. Er bietet 21 Zimmer und fünf Suiten, von denen einige mit einem atemberaubenden Blick auf den Eiffelturm aufwarten können. Hinzu kam eine Luxus-Brasserie, das Le 114 Faubourg, direkt von der Straße her zugänglich, in dem 93 Gäste Platz finden. 2013 wurde Le 114 Faubourg einer der begehrten Michelin Sterne verliehen. Der Erfolg ist das Verdienst von Chef Eric Desbordes, seinem Mentor Eric Frechon – Chef des Cuisines des Le Bristol – sowie von Laurent Jeannin, der von seinen Fachkollegen zum Konditor-Chef des Jahres 2011 gewählt wurde.

Garten des Le Bristol.
Garten des Le Bristol.

 

Als erstes Luxushotel der französischen Hauptstadt hat Le Bristol Paris umfassende Renovierungsarbeiten vorgenommen – ohne dabei in den laufenden Hotelbetrieb einzugreifen. Sechs Jahre dauerten die diskreten Maßnahmen, die nun erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Ermöglicht haben das Kunststück die Investitionen der Eigentümer, die Le Bristol damit einen Platz im Olymp der Pariser Luxushotellerie sicherten. Beendet wurden die Arbeiten mit der Eröffnung der neuen Bar und der Renovierung der 19 Zimmer und Suiten auf der siebten Etage des Hotels.

Im Königreich von Maxime Hoerth

Die jüngst eröffnete Bar du Bristol wurde von Yves Rochon und Maja Oetker in der Tradition klassischer Hotelbars mit modernen Elementen gestaltet. Sie bietet Drinks und Speisen und ist von früh bis spät zentrale Anlaufstelle für alles, was im Pariser Gesellschaftsleben einen Namen hat. Maxime Hoerth, Chef der mondänen Bar, genießt den Ruf eines passionierten Meisters seines Fachs. Einen Großteil seiner Zeit widmet er der Suche nach neuen Aromen und innovativen Getränken. Als wahrer Alchemist kombiniert er ausgefallene Geschmacksnoten mit einzigartigen Likören zu einem überraschenden und unvergesslichen Ganzen. Die grenzenlose Kreativität des erst 29-jährigen, der 2011 als erster Barkeeper zum "Meilleur Ouvrier de France" gekürt wurde, unterlag bislang strenger Geheimhaltung. In "Cocktails" verrät Maxime Hoerth nun Zutaten und Mischverhältnisse seiner 80 besten Drinks.

Seine Empfehlungen in Le Bar Bristol sind von drei Faktoren abhängig: Jahreszeit, Tageszeit sowie individueller Geschmack. Jeder Cocktail entführt den Gast auf eine Reise der Genüsse und Emotionen. Aus Hoerths Leidenschaft und langjähriger Erfahrung entstand die Idee zum Buch. Die 80 Rezepte sind unterteilt in Jahreszeiten. Wunderbare Fotografien illustrieren die Kreationen und spiegeln die einzigartige Atmosphäre des Hauses wider. Maxime Hoerth: "Von ganzem Herzen möchte ich mich bei den Teams von Le Bristol Paris bedanken, die das Buch erst möglich gemacht haben. Ich hoffe, dass alle Interessierten in meiner Sammlung einen Cocktail ihres Geschmacks finden, der inspiriert ist von Gefühlen, Momenten des Miteinanders und den wechselnden Jahreszeiten."

Maxime Hoerth, Chef der mondänen Bar im Le Bristol.
Maxime Hoerth, Chef der mondänen Bar im Le Bristol.

 

Nach Stationen im Hotel Royal in Luxemburg, Sofitel in Straßburg, Grand Hotel Bellevue in Gstaad, Lausanne Palace & Spa sowie im Four Seasons George V in Paris wurde Maxime Hoerth vom Bristol-Hoteldirektor Didier Le Calvez mit offenen Armen empfangen. Nach seinem Aufstieg zum Chef-Barkeeper verwandelte der junge Mann Le Bar du Bristol in einen exklusiven Hotspot für Geselligkeit und Genuss. Maxime Hoerth teilt seine Leidenschaft mit seinen Gästen. Spätestens, wenn er exquisite Cocktailkreationen vorstellt oder seine Auswahl an seltenen Weinen und Champagnersorten präsentiert, springt der Funke über.

Didier Le Calvez, Geschäftsführender Direktor und Präsident des Luxushotels: "Le Bristol Paris ist außerordentlich stolz darauf, ,Meilleur Ouvrier de France’ Maxime Hoerth in seinen Reihen zu haben. Seine Passion ist ansteckend, und er verkörpert das französische Knowhow, das so wichtig ist für uns. Mit Unterstützung der Oetker Collection ist Le Bar du Bristol zu einem der Haupt-Destinationen von Paris geworden. Zwischen den Seiten des Buches werden die Leser gewiss den jungen Mann hinter den wunderbaren saisonalen Kreationen entdecken." So gilt noch immer: Probieren geht über Studieren!

Weitere Informationen unter http://www.lebristolparis.com/eng/home/

Fotos: Oetker Collection

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 19/08/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.