München: Restaurant Schwarzreiter und Jahreszeiten-Bar wiedereröffnet

Wenn von altem Wein in neuen Schläuchen die Rede ist, gilt das normalerweise nicht gerade als Kompliment. Im Falle des Münchner Kempinski Vier Jahreszeiten ist das aber durchaus als solches zu verstehen…

Rund 20 Millionen Euro hat die Kempinski-Gruppe nämlich gerade erst in ein komplettes Makeover von Restaurant- und Barbereich des Hotels an der Ecke Maximilian-/Marstallstraße investiert – andere bauen für so eine Summe ein komplettes 5-Sterne Hotel. Umso erstaunlicher, als große Teile der F&B-Outlets erst wenige Jahre zuvor neu gestaltet wurden.

Verpflichtet wurde dafür die Amsterdamer Designschmiede FG stijl, namentlich Innenarchitekt Colin Finnegan, der sich bereits der Umgestaltung der Cigar-Lounge, sowie der Maximilian- und Theresiensuite angenommen hatte. Das Ziel: die große Tradition des Haues bewahren, diese aber gleichzeitig mit modernen – und offenbar besonders kostspieligen - Designelementen zu verbinden und damit das Standing des Vier Jahreszeiten als eines der führenden Hotels der Welt zu unterstreichen, wie GM Holger Schroth selbstbewusst erklärte. Kooperiert wurde dabei unter anderem mit der Münchner Porzellanmanufaktur Nymphenburg.

Porzellan aus der Manufaktur Nymphenburg.
Porzellan aus der Manufaktur Nymphenburg.

 

Dabei ist die Neugestaltung der F&B-Abteilung nur ein kleiner Teil der Qualitätsoffensive, mit der die Spitzenposition des Hauses gefestigt werden soll. Die Konkurrenz schläft schließlich nicht – so wirft der geplante, spektakuläre Neubau des Hotels Königshof am Münchner Stachus bereits seine Schatten voraus. Und auch in der Nähe des altehrwürdigen Bayerischen Hofes tut sich etwas in Sachen 5-Sterne Hotellerie.

Um nun beim eingangs gewählten Bild zu bleiben, fließt in diesen neuen Schläuchen aber weiterhin der altbewährte gastronomische Angebots-Mix aus sternegekröntem Schwarzreiter Restaurant & Tagesbar unter Ägide von Deutschlands jüngster Sterneköchin Maike Menzel, sowie der Jahreszeiten-Bar. Neu mit an Bord ist dagegen Marco Stevanato als gastronomischer Leiter des Schwarzreiter Ensembles, der zuvor u.a. im Käfergut Kaltenbrunn am Tegernsee und als Betriebsleiter des Tian tätig war.

Sterneköchin Maike Menzel.
Sterneköchin Maike Menzel.

 

Und auch das kulinarische Konzept von unkompliziertem Tagesrestaurant (das auch abends geöffnet ist) mit regionalen und saisonalen Spezialitäten, das von Dienstag bis Samstagabend vom nicht minder tiefenentspannten Sternerestaurant mit seiner Young Bavarian Cuisine ergänzt wird, wurde beibehalten, denn das noch unter Menzels Vorgänger etablierte Doppel-Konzept kam und kommt bei den Gästen hervorragend an. Außerdem wird in den Räumen auch das bekannt gute Hotel-Frühstück serviert. Übrigens: auch wer es sich nicht leisten kann oder will in einem der luxuriösen Zimmer des Hotels abzusteigen, kann das großartige Buffet- und à-la-carte Angebot als externer Gast nach Voranmeldung für 42 Euro genießen. Champagner inklusive. Und noch ein Tipp: die spektakulären Dessert- und Kuchenkreationen von Vierjahreszeiten Chef Pattisier – nomen est omen – Ian Baker, die man gleich in der Lobby genießen kann.

Weitere Infos: www.schwarzreiter.com und www.kempinski.com

Fotos: Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 20/10/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Thomas Hauer

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.