Von Bangkok hinaus in die Welt

Das Oriental Bangkok gilt als berühmtester Botschafter Thailands. Seit seiner Gründung ist das Hotel am Chao Phraya Fluss Garant für die große Gastfreundschaft der Thai. Neue Kochkurse des Oriental tragen den Geist der Thaiküche hinaus in die Welt...

Spätestens seit dem Jahr 1782 begann der Aufstieg jener Stadt, die sich „City of Angels“ nennt und bis zum heutigen Tag für viele Europäer der Inbegriff der südostasiatischen Metropole geblieben ist: Bangkok. König Rama I, Spross der bis heute regierenden Chakri Dynastie, beschloss, die „Stadt der Engel“ zu seiner neuen Hauptstadt zu küren und seinen Hof hierher zu verlegen. Bis heute fließt der majestätische Chaog Phraya Fluss entlang des alten, noblen Palastgeländes, auch wenn die Gemäuer nunmehr musealen Zwecken dienen.

Ein Grund für die Nähe der Europäer zu Bangkok mag in den kosmopolitischen Perspektiven der alten Könige Siams liegen, die frühzeitig bewusst diplomatische Beziehungen zum alten Kontinent gesucht und gepflegt haben. An erster Stelle sind hier König Mongkut (Rama IV) und dessen Sohn Chulalongkorn zu nennen, zu deren Zeit in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auch erste Überlegungen reiften, für die zunehmenden europäischen Gäste ein adäquates Hotel bereitstellen zu können.

Von Quenn Victoria und einer Anreise auf dem Esel

Im Jahre 1866 war es dann soweit. Der dänische Architekt Hans Niels Andersen entwarf das Oriental, jenes Haus, das bis in unsere Tage die Riege der berühmtesten und luxuriösesten Hotels Asiens anführt. Seit den ersten Tagen des Orientals fühlten sich gekrönte und ungekrönte Häupter hier wie zu Hause und am 01. April des Jahres 1885 richteten die deutschen Bewohner Bangkoks gar einen Empfang in den Festsälen des Orientals zu Ehren des 70. Geburtstages von Bismarck aus.

Zwei Jahre später folgte eine große Party zu Ehren des 50. Thronjubiläums von Queen Victoria ebenfalls in jenem Gebäudeteil, der heute als Author’s Wing noch erhalten ist und Thailands schönste Suite bereithält. Das Gästebuch des Hotels geht bis in das Jahr 1888 zurück und der erste Eintrag galt einem Optiker aus Kalkutta, der gratis für seine Übernachtungen seine Dienste anbot.

Living room in der Royal Suite.
Living room in der Royal Suite.

Seit 1880 verfügte Thailand über eine Eisenbahn, die im Jahre 1909 bis Malaysia verlängerte wurde, so dass den ins Oriental strömenden Gästen nichts mehr im Wege stand. Im Jahre 1897 übrigens besuchte König Chulalongkorn Bismarck in Friedrichsruh bei Berlin während seiner ausgedehnten Europareise, um diplomatische Beziehungen zu Deutschland weiter zu stärken.

Am 6.1.1923 traf der Weltenbummler und Literat William Somerset Maugham mit dem Zug aus Chiang Mai im Oriental ein, nachdem er zuvor auf einem Esel reitend und aus Mandalay kommend die Shan-Berge Birmas überquert hatte. Weitere Aufenthalte des Dichters sollten in den Jahren 1925 und 1960 folgen. Nach dem Krieg (1947-1966) leitete Germaine Krull das Haus, jene französische Fotografin, deren Portraits von Cocteau, Malraux oder Einstein bis heute die Nachwelt in ihren Bann schlagen. Ihr berühmtestes Bild ist vielleicht jenes von Churchill und General de Gaulle, das die Befreiung von Paris dokumentiert. Für dieses Erbe Frankreichs steht gewiss bis heute das Normandie Restaurant des Hotels mit Blick über den Garten und den Fluss.

Renovierung und Demonstrationsküche

Nach der erfolgreichen Renovierung des Hauses und der Einrichtung der neuen Royal Suite (499 qm) im historischen Gebäudeflügel des Orientals durch das renommierte Architekturbüro P49 (KULINARIKER berichtete) hat das Haus jüngst seine Services zur Ansprache internationaler Gäste weiter professionalisiert und ausgebaut. Da die thailändische Küche weltweit sehr geschätzt wird, hat das Oriental bereits in den 1980er Jahren, seinerzeit noch unter der Leitung des legendären Managers Kurt Wachtveitl, als erstes Hotel Thailands begonnen, authentische Kochkurse zu etablieren.

Diese, über die Grenzen Bangkoks hinaus bekannten Kurse, haben sich mittlerweile als eines der besten Instrumente der Kundenbindung etabliert. Jeweils von 9h bis 13h werden Montag bis Samstag Kurse zu diversen Schwerpunkten in englischer Sprache angeboten und beinhalten stets ein komplettes Drei-Gänge-Menü. Das Oriental hat sich eigens für diesen Zweck eine luxuriöse Demonstrationsküche geschaffen, die den optimalen Rahmen für ein ‚learning-by-doing‘ bietet. Das Lernangebot umfasst nunmehr über 40 verschiedene Gerichte und wird jährlich ergänzt und fortgeschrieben, für nicht wenige Gäste ein trefflicher Grund, das Oriental aufzusuchen oder gleich einen Tag länger vor Ort zu verweilen. Neu sind spezielle packages zu fünf Nächten (sechs Tage) oder drei Nächten (vier Tage) um einen profunden Zugang zur Thaiküche zu garantieren. Die Kurse sind bewusst mit kleiner Teilnehmerzahl kalkuliert und bieten Höchstmaß an Freude und Unterhaltung. Die eigenen Kreationen können dann als Lunch im Sala Rim Naam Restaurant direkt an den Ufern des Flusses genossen werden. Eine umfangreiche Dokumentation (nebst bestickter Kochschürze) begleitet die Kurse und garantiert bleibende Erinnerungen.

Demonstrationsküche im Oriental.
Demonstrationsküche im Oriental.

 

In den Nachmittagsstunden ab 14 Uhr bietet das Oriental Zusatzmodule, die sich der Anrichtung der Thaiküche widmen. Und wenn die letzten Lektionen gelernt sind öffnet pünktlich die neu dekorierte Bamboo Bar. Was läge da näher, als sich selbst mit einem Blick auf die kleinen, beleuchteten Schiffe auf dem Fluss der Flüsse zu belohnen? Niemand geringerer als Peter Scholl-Latour hat noch zu seinem 90. Geburtstag dem Berliner Tagesspiegel gestanden, die Auszeichnung als bester Bar der Welt nur dem Oriental in Bangkok zukommen zu lassen. Das Hotel ist selbst zum hoch geschätzten Botschafter seines Landes geworden.

Anreise: Das aktuell beste Preis-Leistungsverhältnis nach Bangkok bietet Thai Airways in der BC. www.thaiair.de 

Info: Umfassende Leistungsangebote für das Oriental und Bangkok mit individueller Betreuung und maßgeschneiderter Alternativen zum Vor- und Nachprogramm bietet der Asien-Spezialist Rose Travel www.rosetravel.de 

 

Impressionen:

 

Fotos: MOHG

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 02/01/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.