Peninsula Paris: mit kantonesischer Küche auf Sternekurs

Mit ruhiger Hand und konzentriert leitet Christophe Raoux aus La Roche sur Yon in Vendée die kulinarischen Geschicke des Peninsula Paris. Für die Freunde der cuisine asiatique gelingt dem Haus an der Avenue Kléber mit seinem LiLi ein fabelhaftes Entrée in die kantonesische Küche.

"Gut Ding will Weile haben..." Wie so oft weiß der Volksmund um die nötige Strategie, ein Ziel erfolgreich zu erreichen. Seit dem Jahreswechsel leitet Raoux, der 2015 mit der Meilleur Ouvrier de France ausgezeichnet wurde, die Geschicke des 90-köpfigen Küchenteams des nun auch im Auftrag des Tourismusministeriums offiziell und formal deklarierten Palasthotels im 16. Bezirk in Sichtweite des Arc de Triomphe.

Bislang verzeichnet Paris zehn offiziell als Palasthotel ausgezeichnete Luxusherbergen und das Peninsula ist das jüngste dieser illustren Riege. Die übrigen neun akkumulieren bereits in ihren Restaurants eine nicht unerhebliche Zahl von Michelinsternen und auch das Peninsula hat nun mit Christophe Raoux den Sternenhimmel fest in den Blick genommen. Das kantonesische LiLi lässt daran keinen Zweifel. Dabei ist die Wahl gerade eines kantonesischen Restaurants ebenso geschickt wie logisch. Zum einen verbirgt sich hier das historische Erbe der Peninsula Kette mit Sitz in Hong Kong, zum anderen ist gerade die Pariser Restaurantszene reich an asiatischen Küchen vor dem Hintergrund der Kolonien Indochinas, nur eben der chinesische Schwerpunkt zeigte sich bislang als strategische Lücke, die es auszufüllen galt.

Christophe Raoux‘ Werdegang liest sich wie eine lukullische Reise durch die besten Restaurants Frankreichs. Er begann seine Laufbahn 1994 als Kochlehrling im Team des großen Küchenchefs Guy Legay im Pariser Ritz. Von hier aus arbeitete er sich stetig die Karriereleiter nach oben – Benoît Guichard’s Le Jamin, das Gérard Besson oder das Lenôtre in Paris sind nur einige seiner namhaften Stationen. Bevor er 2009 als Chefkoch das InterContinental Paris Le Grand übernahm, tourte er fünf Jahre lang an der Seite der Kochlegende Alain Ducasse um die Welt. Ducasse, den Raoux als "Visionär" beschreibt, der ihn über die "Grenzen der Küche" hinaus inspiriert habe, übertrug Raoux die Eröffnung seiner Aushängeschilder, wie das Jules Vernes im Pariser Eiffelturm oder das New Yorker Benoît.

Seine Liebe zum Kochen hat Raoux von seiner Familie geerbt, die ursprünglich aus der Auvergne stammt. Sein Ur-Großvater und sein Großvater waren Fleischer, sein Vater Jäger und zu Hause stand die Großmutter am Herd und kochte für die ganze Familie. Selbst am Atlantik groß geworden, lernte Raoux schon von Kindesalter an mit den Jahreszeiten zu leben und die Reichhaltigkeit der Natur zu achten und zu schätzen. Die Qualität der Produkte, ihre Frische und der unverfälschte Geschmack sind somit seit jeher oberste Priorität für Chef Raoux. Dabei verfolgt er stets den Grundsatz der "cuisine de cuisiniers" – Passion, Talent und exzeptionelle Zutaten vereinen sich dabei zu einem harmonischen Dreiklang aus Natürlichkeit, Authentizität und Perfektion.

Aussicht beim Dinner auf dem Dach.
Aussicht beim Dinner auf dem Dach.

 

Jüngstes Beispiel für die kulinarischen Meisterleistungen in der chinesischen Küche der Peninsula Hotels ist das LiLi: Die Dim Sum-Küche steht unter dem geschulten Blick von Chef Yip, 28 Jahre lang Dim Sum Chef im The Peninsula Hong Kong und heute Dim Sum-Botschafter der Hotelgruppe.

Die Ausstattung des Fine-Dining-Restaurants ist von chinesischen und französischen Opernhäusern inspiriert und bietet eine eindrucksvolle Kulisse: Marmorsäulen, original erhaltener Stuck, nachtblaue Wände und Kronleuchter sowie außergewöhnliche Kunstwerke bestimmen das Ambiente. Raumhohe Fenster erfüllen das Restaurant mit Tageslicht und dank des direkten Zugangs zur La Terrasse Kléber können Gäste die Köstlichkeiten auch unter freiem Himmel genießen. Clémentine Chambon und Francoise Mamert konzipierten die luxuriöse Ausstattung.

LiLi besteht auf eine authentische kantonesische Küche und Hong Konger Spezialitäten. Dabei legt das kulinarische Team besonderen Wert auf Fisch und Meeresfrüchte sowie Dim Sums. Anlässlich dieser Eröffnung des ersten Peninsulas in Europa (London wird in wenigen Jahren folgen) wurde eine neue Sauce – unerlässlich in der chinesischen Küche – kreiert. Das Geheimrezept enthält Chili, schwarze Bohnen, Oliven und Sareptasenf – perfekt zu Meeresfrüchten, Fisch, Schwein und Rindfleischkreationen.

Für jene Gäste, die einen Blick in das Allerheiligste der Küche werfen möchten, bietet sich der Chef‘s Table: Feinschmecker der kantonesischen Küche sind live bei der Zubereitung ihres mehrgängigen Menüs dabei und schauen den Meistern am Herd über die Schulter. Bis zu acht Personen können an der Tafel des Chef's Table die besondere Atmosphäre in der Küche erleben.

Weitere Informationen unter: www.peninsula.com

 

Video:

 

Lage Peninsula Paris:

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

Print

 

 

Fotos: Peninsula Paris

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 19/08/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.