Relikte aus dem Kalten Krieg

Seit 1991 ist Vihula privatisiert, in britisch-dänischem Besitz und seit der Totalrenovierung 2008 bis 2012 die Topadresse für Wellness & Spa. Von den 75 Zimmern und Suiten in den einstigen Stallungen und Gutsgebäuden ist alles perfekt erreichbar.

Und man erkennt am altehrwürdigen Wasserrad, das man beim Besuch des Gutsladens mit Café in der alten Mühle gleich mit besichtigen kann, dass Herr von Schubert tatsächlich ein Mann der Tat war und ökonomische Chancen rasch erkannte. Gegenüber indes verwirklichte er für sich und seine Gattin einen kleinen Traum.

Er ließe eine Reihe schneeweißer Brücken über die Wasserarme am Gutsteich errichten und Gondeln herbeischaffen, um einen Hauch von Venedig in Estlands hohen Norden zu bringen. Die Brücken sind bis heute ein Blickfang, doch ein Gondoliere, so Managerin Dina Kivi, hat sich bisher noch nicht gefunden. Eine Augenweide ist auch die zum privaten Automuseum umgewandelte Gutsgarage. Hier stehen Spitzenlimousinen der Sowjet-Ära, etwa ein waschechter "Wolga" samt Puppen (Fahrer, KGB-Spion) hinterm Lenkrad, oder auch die monströse Spezialanfertigung für den Sowjetbotschafter in Paris, die niemals dorthin ausgeliefert wurde – ein echte, voll funktionsfähige "Tschaika". James Bond und der Kalte Krieg haben hier ein würdiges Domizil gefunden.

Der Hit: "Slow Bear" bei Lauri…

Beeindruckend auf Vihula ist auch die Küche. Neben der über dem alten Eiskeller eingerichteten Taverne Kaval-Ants, wo traditionsreiche estnische Küche aber auch gluten- wie laktosefreie Gerichte zu vernünftigen Preisen (Hauptgerichte 9 – 13 €) geboten wird, sorgt Lauri Tomingas, Head Chef des Vihula Manor, vor allem im Gutsrestaurant "La Boheme" für Ausrufezeichen. Natürlich zählt es zu den besten in Estland. Und der Enddreißiger Lauri, er war schon in Frankreich, Norwegen und Schottland aktiv, setzt ihm seine ganz persönliche Note auf.

Seit 2013 führt er das "La Boheme" und legt sich fest: "Keine nordische Küche, schon gar nicht die mediterrane, eher schon Richtung englische Küche!" Dabei setzt er auf seiner viermal jährlich wechselnden saisonalen Karte sehr auf lokale Produzenten –wenn diese denn auch erreichbar sind. So liefert seit kurzem ein nahebei wohnender Holländer selbst hergestellten Käse, und aus Rakvere kommt der Gourmetfisch von Heitti Irvals Fischfarm Aravuse. Lauris klare Favoriten sind aber Fleischgerichte.

Restaurant La Boheme: Klare Empfehlung

Top sind alle Lammgerichte, auch der "smoked Stuff" aus dem Räucherofen, etwa Ente. Hit ist aber sein "Slow Bear". Denn auch Lauri hat Bär, Braunbär, auf der Speisekarte (28 €). Doch bei ihm landet der Bär nicht in der Pfanne, sondern gart fünf Stunden bei Niedrigtemperatur: Und so ist der "Slow Bear", der langsame Bär ein Hit im Vihula-Menü (49 – 52 €), zu dem Lauri auch Weinempfehlungen gibt.

Lauri Tomingas aus dem La Boheme.
Lauri Tomingas aus dem La Boheme.

 

Etwa "Gobelsberger Lössterrassen" von Schloss Gobelsberg (Kamptal) für 33 € oder den 2013er Gewürztraminer DOC aus Tramin (Südtirol/Alto Adige) für 47 € zur Vorspeise, der Kürbiscremesuppe. Zum Hauptgang, etwa Elch, empfiehlt er einen Cotes du Rhone 2011 AOC vom Chateau d`Aqueria (36 €) oder einen 2012er Blaufränker aus dem Burgenland (49 €). Zum Bär aber darf es ein Vallado Tinto DO 2012 aus der Quinta do Vallado (Douro, Portugal) oder ein 2005er Iskra Colli Apritine von Marina Cvetic aus den italienischen Abruzzen sein (69 €).

Dabei findet Lauri bei all seinen Aktivitäten auch noch Zeit, ein erstklassiges Bier, das "Vihula" zu brauen. 1000 Liter hat er angesetzt, im Nu war es weg. Da im Sommer in der Küche bis zu 17 Köche in zwei Schichten arbeiten, hat Lauri auch freie Hand für weitere Experimente. So will er nun ein Bier aus Vogelbeeren herstellen! Dass ihm all dies Spaß macht er niemals mit einem gestressten Koch in Tallin tauschen würde, merkt man seinen schmunzelnden Mundwinkeln an. Noch dazu hat Lauri Tomingas Erfolg: Denn auch sein Apfel-Cider, von dem nur 300 Liter hergestellt wurden, fand reißenden Absatz. Da kann man ihm nur zuprosten. Terviseks! Zum Wohl! Und das "La Boheme" voll und ganz empfehlen!

Weitere Informationen:

Estnisches Fremdenverkehrsamt (Estonian Tourist Board/Enterprise Estonia), Kleine Reichenstr. 6, 20457 Hamburg, Tel. + 49 40 30 38 78 99, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de

Vihula Manor (Herrenhaus Vihula) Country Club & Spa, Vihula, 45402 Lääne-Virumaa, Estland, Tel. +372 326 41 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.vihulamanor.com
75 Zimmer und Suiten; EZ 165 €, DZ 170 €, Zen-EZ 185 €, Zen-DZ 190 €, DZ de luxe 2310 €, Zen Suite 240 €, The von Schubert Suite 550 €; mit Öko-Spa, Golf, Reiten, Helikopter-Rundflügen.
Vihula Manor Restaurant »La Boheme« So. – Do. 17.00 – 22.00, Fr., Sa. 17.00 – 23.00 Uhr; Lobby Bar So. – Do. 12.00 – 22.00, Fr., Sa. bis 23.00 Uhr; Kaval-Ants Tavern Fr. 17.00 – 23.00, Sa. 12.00 – 23.00, So. 12.00 – 17.00 Uhr; Water Mill Café Di. – Sa. 10.00 – 19.00, So. 10.00 – 16.00 Uhr

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 22/12/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.