Zicklein, Schafsbutter und Kaffee mit "Schwanz" (Teil 2)

Der zweite Teil der kulinarischen Abenteuerfahrt in die Bergdörfer des Ceraunischen Gebirges, dem "Mysterious South" hoch über der Albanischen Riviera, führte Jürgen Sorges in das Bergdorf der "Sängerinnen und Sänger", nach Pilur.

Dort wird nicht nur das das UNESCO-Weltkulturerbe des einmaligen iso-polyphonen Gesangs gepflegt. In Pilur weiß man auch zu feiern – und sich kulinarisch wie gastronomisch bestens zu präsentieren.

"Gesang, Wein und Raki": in Pilur, auf dem Balkon der Labëria

Die Direttisima von Kuç hinab ins Bergtal und wieder hinauf ins 700 Meter hoch gelegene Pilur ist definitiv nur etwas für sehr erfahrene Landrover-Fahrer. Und auch Wanderer sollten sich hier eher einem vor Ort kundigen Guide wie etwa dem aus Quedlinburg stammenden Ricardo Fahrig anvertrauen. Die 28-Jährige lebt seit viereinhalb Jahren mehr oder minder regelmäßig in Albanien und ist auf Bergwander- und Mountainbike-Touren spezialisiert. Und nicht wenige deutsche Spezialveranstalter nutzen auch seine Dienste und sein Know how.

Treff in Pilur, dem " Balkon der Labëria", ist erneut der gerade neu plattierte Dorfplatz mit seiner mächtigen Platane. Zur Straße hin steht bis heute eines der unzähligen, in nahezu allen Bergdörfern zu findenden Denkmäler für jenes 5. Bataillon, das hier 1943 und 1944 für militärische Furore sorgte und später in den Rang einer Brigade erhoben wurde.

Nach kurzer Rast am Dorfcafé zieht es uns aber direkt zur Vila Çipa, dem vielleicht schmucksten unter den Gästehäusern von Pilur. Hier bietet Familie Çipa nicht nur drei komfortable Gästezimmer und Traditionsküche, zu der natürlich auch Wein und Raki und leckere Krapfen mit Honig gehören. Hier wird auch der iso-polyphone Gesang präsentiert, für den die Labëria berühmt ist. Aber heute ist nicht nur der Chor aus Pilur präsent, festlich geschmückt in die örtliche Tracht: die Herren in ihrem langen Traditionskilt, der Fustanella, darunter ihre langen, weiten Hosen (poture). Und natürlich dürfen auch die Bommel-Pantoffeln nicht fehlen.

Die Damen singen gern im Sommerdress, oder ganz traditionell im "Xhubleta". Heute ist auch Lefter Çipa mit Gattin erschienen. Der ältere Herr ist nicht nur Kettenraucher aus Passion, sondern auch mehrfacher Nationalpreisträger Albaniens, Autor von 16 Büchern und vor allem zahlreichen Poesien für den berühmten iso-polyphonen Gesang. Iso-Polyphonie aus der Labëria, das bedeutet mehrstimmiger A-capella-Gesang mit eigenständig geführten Stimmen. Meist sind dies zwei oder drei Stimmen, in der Labëria können es sogar vier sein. Dann heißt ein solches iso-polyphones Lied "Pleqërishte" (Gesang nach Art der Alten).

Die Stimmen werden meist unabhängig voneinander gesungen. Gemein ist aber allen Gesängen, dass die letzte Stimme eben jenen durchgehenden Grundton, den Bordun, intoniert, der den polyphonen zum einzigartigen iso-polyphonen Gesang macht. Es gibt reine Männerchöre, aber die Regel sind gemischte Ensembles. Und natürlich hat jedes Dorf eigene Chöre, bis 1990 gab es sogar Chöre mit 125 Sängern! Eigentlich gibt es in den Labëria-Dörfern stets einen Anlass für ein Lied, besonders aber zu Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen. Humoristisch wird es bei einem "Bejte"-Lied, während ein "Borrohite"-Gesang eher traurig stimmt. Dem ersten Solisten antwortet die Stimme des zweiten. Es folgt der dritte Solist, der als "Spinner" die Melodie wie am Spinnrad fortentwickelt.

Schließlich folgt die den Grundton haltende restliche Sängergruppe. Das Ganze wirkt dann unter dem Blätterdach der Traubenranken so spektakulär, dass am Ende sogar noch ein Ständchen für die "Menschen der Papiere" als Zugabe erfolgt. Und natürlich ist auch Lefter Çipa, dem die Zigarette nie erlischt, hochzufrieden. Was soll er auch sagen. Pilur, das sei eben "Gesang, Wein und Raki". Und dafür müsse man einfach hierher.

Downhill per Rad…

Schließlich wartet am Dorfplatz noch eine letzte Attraktion des Tages: Per Mountainbike geht es talwärts zur Küstenstraße, 10 Kilometer in rasender Hatz. Gut, dass zwischendurch noch ein Straßenarbeiter das ein oder andere Schlagloch gestopft hat. Dann aber wartet das erfrischende Bad im Ionischen Meer. Denn auch die wogenden Meereswellen gehören zum nachhaltigen Urlaub im "Mysterious South" Albaniens.

Letzte Vorbereitungen zum Downhill...
Letzte Vorbereitungen zum Downhill...

 

Information:
Albanian National Tourism Agency ANTA, Str. Sermedin Said Toptani 1, Tirana, Albanien, Tel. +355 04 2 27 37 78, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.akt.gov.al/en/ sowie Visit Albania, www.albania.al
GIZ Albanien, Programm "Integrated Sustainable Development of the Southern Coastal Region", Büro Tirana, Rruga "Skenderbej" 21/1 (Pallati 6, shk. 1, Ap 4), Tirana, Albanien, Tel. +355 4 2 23 04 14, +355 4 2 26 87 50, www.giz.de, www.giz.de/en/worldwide/294.html oder www.south.al
AGEG Tourism for Sustainability Consulting, Rumfordstr. 7, 1. OG, 80469 München, Tel. +49 (0)89 59 94 38 96, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.ageg-tourism.de/projekte-referenzen.html?id=63

Poesie und Lyrik iso-polyphoner Gesänge:
Lefter Çipa (mehrfacher Nationalpreisträger Albaniens, Autor von 16 Büchern und zahlreichen Poesien für den iso-polyphonen Gesang), https://sq-al.facebook.com/Lefter-%C3%87ipa-115978148475416/

Reiseveranstalter:
Deutsche, Schweitzer und Österreichische Reiseveranstalter mit Spezialisierung auf nachhaltige Tourismusangebote. Info z. B. über Forum Anders Reisen e. V., http://forumandersreisen.de

Tour operator vor Ort:
Berg- und Wandertouren, Mountainbike-Safaris:
"zbulo" Discover Albania, Ricardo Fahrig, Tirana, Albanien, Tel. +355 069 6 73 19 32, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.zbulo.org

Tagesausflüge per Bus und individuelle Jeep-Touren ab Korfu/Griechenland sowie ab Saranda/Albanien und Himara/Albanien:
Sipa Tours, Sotir Ben Çipa, Lagjia Nr. 4, Rr Mitat Hoxha, Porti, Saranda, Albanien, Tel./Fax +355 8522 66 75, Tel. (mobil) +355 68 2 03 52 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.sipatours.com
Griechenland: Milia – Kinopiaston "Pandora", P. O. Box 14 Vrioni, Achillion, T. K. 49084 Korfu, Griechenland, Tel./Fax +355 8522 66 75, Tel. (mobil) +355 68 2 03 52 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.sipatours.com

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 19/08/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.