Helden, Heilige und Lady Helen

In den Countys Kilkenny, Waterford und Wexford in Irlands Südosten öffnen altehrwürdige Herrenhäuser mit gediegenen Restaurants und herrlichen Parkanlagen. Schnurstracks und ohne Um- wie Abwege geht es nahe Kilkenny ins beschauliche Dörfchen Thomastown.

Zwei Kilometer vom Ortseingang steht Jerpoint Abbey direkt an der N 9: Die romanische, ab 1180 erbaute Zisterzienserabtei mit Turm aus dem 15. Jahrhundert war eines der bedeutendsten irischen Klöster und kann besichtigt werden. Aber auch ohne Kirche, Kapitelsaal und Refektorium, Grabsteinen des 13. – 16. Jh. und die Reliefs des berühmten Steinmetzes O`Tunney ist ihr Anblick besonders im Abendlicht stets einen Stopp wert.

Mundschenke der englischen Könige

Nach einem spektakulären Aufstand renitenter Mönche und der Absetzung des Abtes im Jahr 1217, der als Jerpoint Riot in die Geschichte einging, wurde das Kloster erst 50 Jahre später wieder selbstständig. Dann aber gelangte es unter die Hegemonie der berühmten Butler-Familie aus Kilkenny. Und die verdankte (und verdankt bis heute!) ihren Namen dem Privileg, als Mundschenke der englischen Könige gedient zu haben. Da wundert es wiederum kaum, dass die Butlers sich in dieser fruchtbaren, kulinarischen Reichtum verheißenden Gegend auch spektakulär niederließen. Ihr riesiges Doppelgut Walton`s Grove und Ballylynch, gleich um die Ecke von Jerpoint Abbey zwischen Kings und River Nore, behielten Sie bis zur Ankunft von Oliver Cromwell (1653).

Dann aber übernahm Mitte des 18. Jh. der Earl of Carrick die 560 Hektar großen Ländereien – und baute seiner Gattin Lady Juliana, Juliet genannt, das herrliche Anwesen des Mount Juliet Estate (www.mountjuliet.ie). Der Earl of Carrick war nicht irgendwer: Die Earls entstammten der beinahe unabhängigen schottischen Lordschaft Galloway, sein heutiger Titelträger ist Englands Thronfolger Prinz Charles. Kein Wunder also, das die Earls bis 1914 bleiben und das imposante, im georgianischen Stil umgebaute Herrenhaus zum Hort kultureller und politischer britischer Suprematie in der irischen Kolonie machten. Dann aber übernahm Major Mc Calmont das Juwel mit Mann und Maus und Manor House. Dazu gehörten auch der Ballylynch Stud, Irlands renommierteste Stutenzucht gehört bis heute zu den Top Ten in Europa, unzählige Stallungen, die berühmte Jagdhundezucht, die legendäre hölzerne White Bridge von 1762, bis heute die Architekturikone des Landgutes, schließlich ein komplettes Wohnviertel für die Gutsangestellten und riesige Gartenanlagen.

Zu Gast im "irischen Restaurant 2013/14"

Und besonders schätzten jene stets etwas melancholisch schauende Lady Helen McCalmont, die in Öl auf Leinwand mit typischem Bubikopf der 1920er Jahre im McCalmont Room des Manor House neben dem Portraitgemälde von Lady Juliet zu bewundern ist. Dann kam das Jahr 1987, und es geschah ein Wunder: Erstmals gelangte der gigantische Besitz in irische Hand – dank des irischen Generalimporteurs einer weltweit führenden japanischen Automarke, für die bekanntlich sowieso nichts unmöglich ist! Es folgten eine 20 Millionen Euro Investition, Neuanfang und Wiedergeburt!

Neue Cottages wurden errichtet, Reitzentrum, Leisure Center mit Wellness & Spa (Irlands beste 2012), der berühmte Jack Nicholas-Golfplatz mit schwierigem Loch 3 in die Landschaft implementiert (mehrfach Schauplatz der Irish Open), Forellen- und Lachsfang an Kings River und Nore-Fluss eingeführt. Heute gibt es auch Tontauben- und Bogenschießen, Cricket, Crocket oder Tennis, natürlich wöchentlich auch Fuchsjagden mit bis zu 80 Hunden. Um alles zu erfahren, benötigt es übrigens keines Rolls Royce: Den kann man getrost am zum Hotel umgebauten, mit riesigen komfortablen Zimmern ausgestatten Manor House parken und dann das Ganze kostenfrei erradeln – Gratisräder stehen vor der Tür.

Die Hunde stehen bereit für die wöchentliche Fuchsjagd.
Die Hunde stehen bereit für die wöchentliche Fuchsjagd.

 

Selbst die Kultur kommt nicht zu kurz: "Pride and Prejudice", "Stolz und Vorurteil", der Jane Austen-Klassiker von 1813, wurde von der Chapterhouse Theatre Company 2015 im Open Air Garden Theatre aufgeführt. An die hochgeehrte letzte Hausdame erinnert nun das hauseigene, mit Sternen, Kochlöffeln und Suppenschüssel-Auszeichnungen überhäufte Lady Helen @ Mount Juliet Restaurant. Nach dem Aperitif, einem echten Irish Whiskey in der Tetrarch Bar, die nach dem zweijährigen weltberühmten Derbysieger "Tetrach" benannt ist geht es zu den Kochkünsten von Head Chef Ken Harker und Executive Head Chef Cormac Rowe, deren herausragende Acht-Gänge-Gourmetmenüs mit ausgewiesenen lokalen Zutaten zum Titel des besten irischen Restaurant des Jahres 2013/14 führten.

Heiliger mit zwei Grabstätten

Neben einigen orientalischen Zutaten – Referenz an das auch internationale Publikum, bedient sich die achtköpfige Kochcrew gern auch täglich fangfrischer Meeresfrüchte, die Wildgerichte sind einmalig. Gemüse und Kräuter gedeihen auch im großflächigen viktorianischen Walled Garden, neben dem nun gleich einige Abschlag-T's des Golfkurses locken. Kein Wunder auch, dass sich hier schon Kofi Annan und Jimmy Carter wohlfühlten und alternativ, ungezwungen und open air vor dem Manor House oder auf dem Gut in Kendall`s Brasserie oder der President`s Bar speisen konnten. Wem diese Topattraktionen am Nore River noch immer nicht überzeugen, der kann sich zudem noch zu Maeve und John O`Connell in den vier Kilometer entfernten Jerpoint Park begeben.

Die zwei haben nicht nur ihr denkmalgeschütztes historisches Landhäuschen perfekt restauriert und samt Garten, Schäferhund-Vorführungen und Café zu einer wirklichen irischen Familienoase gewandelt. Vor der Haustür breiten sich auf ihrem Gut zudem die Ruinen einer echten Geisterstadt aus: Die "Lost Town" von Newtown Jerpoint wurde schon im 12. Jh. im Schatten von Jerpoint Abbey gegründet und bestand zu ihrer Blütezeit aus der Kirche des Hl. Nikolaus von Myra, zwei Mühlrädern am Arrigie River und 27 Gehöften, darunter eine Wollweberei, eine Gerberei und gleich 14 Tavernen, die auch als Herbergen und Pilgerhospize genutzt wurden.

Denn hierher zog es die Gläubigen, die auf dem Friedhof der Kirche das Grab oder doch zumindest die Grabplatte mit den Konturen des Bischofs von Myra besuchen wollten. Zwei Kreuzritter sollen die Gebeine des Heiligen hierher gebracht haben – und sind bis heute links und rechts des Heiligenhauptes mit abgebildet. Man vergesse also die Nikolaus-Kathedrale im apulischen Bari, wo die Gebeine ebenfalls ruhen. Und auch Wladimir Putin, der dort vor dem Eingangsportal für russische Gläubige eine riesige Nikolaus-Bronzestatue errichten ließ, muss nun wohl nochmals hierher, um etwas fürs Seelenheil der Nation tun. Denn ganz von der Hand zu weisen sind die andauernden archäologischen Untersuchungen nicht.

Tipps für Irlands Südosten (Waterford, County Wexford)

Information:
In Deutschland:
Irland Information (Tourism Ireland), Gutleutstr. 32, 60329 Frankfurt am Main, Tel. 069 66 80 09 50, Fax: 069 92 31 85 88, E-Mail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.ireland.com , Facebook www.facebook.com/entdeckeirland
Urlaubsberatung und Informationsbroschüren zu Irland und Nordirland: Mo – Fr: 11 – 17 Uhr

In Irland:
Fáilte Ireland, 88-95 Amiens Street, Dublin, www.failteireland , www.discoverireland.ie

Regional vor Ort:
Waterford: Waterford Tourist Office, 120 Parade Quay, The Quay, Waterford, Tel. +353 (0)51 87 58 23, www.discoverireland.ie/Activities-Adventure/waterford-discover-ireland-centre/70963
County Waterford, West-Waterford: Dungarvan Tourism, www.dungarvantourism.com
County Wexford, New Ross, Hook Peninsula: www.visitwexford.ie, http://hookheritage.ie

Anreise:
Aer Lingus bietet Direktflüge von Berlin, Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München nach Dublin sowie von München nach Cork.
Info: Tel. 01805 13 32 09 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, max. 42 Cent/Min. für Mobilfunkteilnehmer), www.aerlingus.com

Mietwagen:
Alle großen Mietwagenverleihfirmen ab Dublin Int. Airport.

Übernachten:
Mount Juliet Estate, Thomastown, County Kilkenny, Tel. +353 (0)56 777 30 00, www.mountjuliet.ie
Mit Mount Juliet House (24 DZ, 6 EZ, 2 Suiten), Hunters Yard (16 DZ), Rose Garden Lodges (11 DZ), Chaffeurs Lodge (2 Z.), Apartments und Häusern, dazu Golf, Reiten, Hundezucht, Bogenschießen und vieles mehr. Spitzenrestraunt Lady Helen.

Morrison Hotel, Lower Ormond Quay, Dublin, Tel. +353 (0)1 887 24 22, www.morrisonhotel.ie
Zentral gelegenes Kulthotel am River Liffey und ideal für den Stopover in Dublin am Anfang und Ende der Reise. Mit Restaurant, Café sowie Wellness-Angeboten.

Dunbrody Country House Hotel, R 733, Arthurstown, County Wexford, Tel. +353 51 38 96 00, www.dunbrodyhouse.com , www.kevindundon.com , www.kevindundanhome.com ; 22 Z. und Suiten, 1 Guest-Lodge
Mit wunderbarem neuen Garten-Pub, Kochkursen, großen Zimmern und Gemüse- und Kräutergarten.

Seafield Golf & Spa Hotel, Ballymoney, Gorey, Co. Wexford, Tel. +353 (0)53 942 40 00, www.seafieldhotel.com
Ideales Hotel für Golfliebhaber und vor allem Strandfreunde, zudem ist das Haus für seine hervorragenden Wellnessangebote und das hauseigene Restraunt mit Topküche berühmt.

Restaurants:
Lady Helen@Mount Juliet Restaurant, siehe oben, www.mountjuliet.ie ; Mo, Mi – Sa 18.30 – 21.30 Uhr;
A la carte, Drei Gänge- oder Gourmet-Testmenüs (8 Gänge) mit begleitendem Wein. Auf dem Mount Juliet Estate öffnen zudem die Kendals Brasserie (Di, Do–So 18– 21.30 Uhr) und die
President`s Bar (Frühstück, Lunch, Dinner).

Rest. im Dunbrody Country House Hotel, siehe oben,
Öffnet zu Lunch und Dinner. Top ist das Testmenü mit Weinbegleitung

Rest. im Seafield Golf & Spa Hotel, siehe oben

Sehenswertes:
Blackstairs Eco Trails, The Old Rectory, Killedmond, Borris, Carlow, Tel. +353(0)87 270 71 89, Tel. +353(0)59 977 38 49, www.blackstairsecotrails.ie
Mary White wandert mit Ihnen durch die umliegende Landschaft des Mount Leinster und des Flusses Barrow und erklärt Natur und Kultur. ideal für einen Stopover von Dublin in den Südosten Irlands.

Jerpoint Park, Thomastown, Co Kilkenny, Tel. +353(0)86 606 14 49 www.jerpointpark.com
Ideal in Verbindung mit dem Mount Juliet Estate. Maeve und John O´Connell führen Besucher über das Gelände am Hof und zu den Ruinen der Lost City Jerpoint aus dem 12. Jh. – samt vermeintlichem Nikolaus-Grab! Auch im Angebot sind Schäferhund-Vorführungen samt blökender Schafsherde. Prima sind die selbstgemachten Scones im Café des restaurierten Gutshauses.

Inistioge: Inistioge war der Drehort für Filme wie Widows´ Peak (1994: Die Witwen von Widows Peak) und Circle of Friends (1995: Im Kreis der Freunde). Ein Stopover zum Lunch lohnt im traditionsreichen Pub Corcorans (New Ross, Tel: +353 (0)51 42 59 20, www.corcoransnewross.com).

Dunbrody Auswandererschiff mit Emigrant Experience:, New Ross, Harbor Quay, Tel: +353 (0)51 42 52 39, www.dunbrody.com
New Ross steht ganz im Zeichen der irischen Auswanderung Ende des 19. Jh. Berühmteste Auswanderer waren die von hier stammenden Kennedys. Am Schiff lodert seit 2013 auch die ewige Flamme der Emigrant Flame. John F Kennedy und Familie werden mit Statue und zahlreichen Honweisschildern sowie Ausflüge zu ihrer Memorial Site geehrt.

Loftus Hall, Hook Peninsula, Co. Wexford, Tel. +353 (0)51-39 77 28, www.loftushall.com , http://poloconghaile.com/loftus-hall-date-devil
Geistertouren und einen Treff mit dem Teufel kann man in diesem alten Mansion House der Redmond-Familie erleben, das bis ins 13. Jh. zurückreicht. Die Geistertour dauert 150 Minuten und verlangt ein Mindestalter von 21 Jahren!

Leuchtturms auf der Hook Halbinsel:
Das Hook Peninsula Lighthouse gilt als ältester Leuchtturm der Welt. Mit Museum, Visitor Center und gutem Café. Info: http://hookheritage.ie/

Viking Triangle, Waterford:
Das »Wikinger-Dreieck« in Waterford bietet zahlreichen historische Attraktionen wie die Sammlung im Bischofspalast , die Teil des Waterford Museums of Treasurers ist. Im Bischofspalst ist das Angebot im Café/Restaurant Bishop’s Palace Restaurant) ausgezeichnet. Anschließend sollte der Besuch des Hauptmuseums sowie der neugestalteten Uferpromenade und der Stadtkirchen anstehen. Info: www.waterfordtreasures.com

Waterford Crystal Visitor Centre, The Mall, Waterford, Tel. +353 (0)51 31 70 00, www.waterfordvisitorcentre.com
Der Besuch des Visitor Centers der weltberühmten Glasbläsermanufaktur samt Produktion ist in Waterford Pflicht!

Reiseliteratur: Baedeker »Irland«

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 11/12/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.