Porsche, Henlein, Kafka – und vor allem Škoda…

Automobilbau hat in Liberec und vor allem im nahen Mladá Boleslav eine 120 Jahre alte Tradition. Jürgen Sorges war vor Ort und hat sich auch von der Qualität des Restaurants "Václav" im Škoda-Automuseum überzeugt.

Und wer weiß? Vielleicht erhält bald auch Ferdinand Porsche neben den beiden Škoda-Gründern Václav Klement und Václav Laurin seinen Ehrenplatz in Nord-Bühmen. Denn: Wie auch immer man sich "Kinder vom Mars" vorstellen mag – ohne ein Hightech-Marsmobil – und damit als Essenz auch die einzigartigen Erfindungen der Autopioniere des 19. und 20. Jh. wäre ein Besuch bei ihnen (oder von ihnen?) einfach nicht vorstellbar.

Liberec, das einstige Reichenberg, besitzt auch noch das erst 1980 eingemeindete Vorortdörfchen Vratislavice nad Nisou, das früher auch als Maffersdorf bekannt war. 3,5 km vom Stadtzentrum erblickte einer der weltgrößten Automobilpioniere das Licht der Welt: Ferdinand Porsche (1875 – 1951). Der Fahrzeugkonstrukteur und Erfinder des Volkswagens war also kein Österreicher, wie immer wieder gern behauptet wird, sondern Nordböhme! Sein Geburtshaus soll nun mit tatkräftiger Unterstützung aus Deutschland zum Porsche-Automuseum werden. Doch es gibt Widerstände, weniger in der Stadtverwaltung, die das Projekt gerne unterstützt, als in der Bevölkerung. Denn in Maffersdorf erblickte auch jener obskure Turnlehrer Konrad Henlein das Licht der Welt (1898 – 1945), der als Gründer der Sudetendeutschen Heimatfront 1933, dann als Gauleiter und Reichsstatthalter ab 1938/39 fungierte. Also tut man sich in Vratislavice nad Nisou auch mit der Rolle von Ferdinand Porsche in der NS-Zeit schwer. Zudem: In der alten Industriemetropole Maffersdorf wird heute vor allem Bier und Mineralwasser produziert. Früher war hier auch ein anderer "Star" regelmäßig zu Besuch, der weitaus unverdächtiger ist: Franz Kafka kam, als er noch Versicherungsvertreter war. Vielleicht sollte man gerade auch ihm ein Museum stiften.

Bis zur Klärung aller strittigen Fragen muss man sich in Liberec erst einmal mit der Sammlung historischer Autos, Fahrräder und Motorräder im Technischen Museum der Stadt begnügen. Und ein Automuseum hätte die Stadt tatsächlich verdient. Schließlich ist Liberec Sitz der Škoda-LKW-Sparte, zahlreicher Automobilzulieferer und einer technischen Universität mit 6000 Studenten. Zur Not aber hat vielleicht auch der brave Soldat Schwejk eine Lösung für diesen Zwist parat.

Jede Menge Autos: Zu Besuch bei Škoda…

Eine Schnellstraße verbindet Liberec mit Mladá Boleslav, dem ehemaligen Neu-Bunzlau, und weiter ins eine Autostunde entfernte Prag. Wie in Wolfsburg ist das seit Ende der neunziger Jahre komplett in VW-Besitz befindliche Škoda-Werk auch in dieser Stadt vollständig dominierend. Gut daher, dass das neue Škoda-Automuseum (Provozovatel Škoda Auto Muzeum) nun über die lange und nicht immer einfache Firmengeschichte informiert. Am besten startet man die Tour im Restaurace (Café/Rest.) "Václav", das gleich im Zugangsbereich des Škoda-Automuseums angesiedelt ist. Es wurde nach dem gemeinsamen Vornamen der zwei Firmengründer benannt: Der Buchhändler Václav Klement und der Schlosser Václav Laurin gründeten hier am 18. 12. 1895 eine erste Firma, die sich vorwiegend mit dem Bau von – Zweirädern beschäftigte. Doch schnell erhielten die ersten Fahrräder der Marke "Slavia" auch Motoren. Und so startete die Motorradproduktion. Die nahezu komplett Sammlung der sich dann im Museum anschließenden, in Hochregalen gestapelten Škoda-Automobile ist dann ein "Who is Who" der Autokonstruktionsgeschichte und des Erfolgs der Weltmarke: Die Sammlung reicht von den wundervollen Laurin & Klement-Modellen über den Škoda 110 von 1925 bis hin zu Sportwagen oder den millionenfach verkauften Nachkriegsmodellen. Nicht gezeigt werden Nutzfahrzeuge, und es fehlt leider auch eine Abteilung zur Firmengeschichte, die zum Beispiel auch jene unselige Nazizeit umfasst, als die Škoda-Werke Teil der Hermann-Göring-Werke waren. Hier war damals sogar der heute als "guter Göhring" angesehene, weil eher nazifeindliche Bruder Albert Göhring beschäftigt – als Export-Direktor…

Ein Škoda mal ganz anders...
Ein Škoda mal ganz anders...

 

Über dies alles kann man dann im hochmodernen, erst kürzlich eröffneten Café und Restaurant "Václav" sinnieren. Das im Bistro-Stil gehaltene Etablissement wird von der renommierten Zatisi Group betrieben. Preislich bewegt sich das Angebot zwischen 35 und 129 CZK für ein Hauptgericht. Alles ist mithin mehr als günstig, zudem ist die Qualität ausgezeichnet. Zu empfehlen ist z. B. der Salat mit gegrilltem Ziegenkäse und Honig-Dressing (115 CZK).

Schließlich lockt natürlich auch noch die Werkstour – an den vollautomatisierten Blech-Walzstraßen und in der Endlos-Montagehalle, wo über 1000 PKW pro Tag vom Band laufen, wird deutlich, warum Skoda 2015 allein in Deutschland 179 951 PKW verkaufte und damit erstmals Ford auf Rang 6 nahe rückte. Auch diese Zahlen hätten einen Ferdinand Porsche sicher gefreut.

Weitere Informationen:

Vor der Reise:
Tschechische Zentrale für Tourismus (Czech Tourism), Wilhelmstr. 44, 10117 Berlin, Tel. 030 2 04 47 70, www.czechtourism.com

Vor Ort:
Liberec (Ex-Reichenberg): Stadtinformation Liberec, nám. Dr. E. Beneše (Dr. E. Beneš-Platz). 23, 46001 Liberec, Tel. +420 485 10 17 09; Juni – Sept. Mo. – Fr. 8.00 – 18.00, Sa., So. 9.00 – 12.00, Okt. – Mai Mo. – Fr. 8.00 – 17.00, Sa. 9.00 – 12.00 Uhr geöffnet; www.visitliberec.eu/de/, www.liberec.cz;
Projekt "Lebendige Erinnerung der Stadt Liberec-Reichenberg": Führungen, Audio-Guides und App über Stadtinformation; Zeitzeugen berichten an Originalschauplätzen aus dem Stadtleben. Weitere Info: www.zivapamet-liberec.cz/cs/trasa-1-liberec-reichenberg.html

Mladá Boleslav (Ex-Jungbunzlau): Infozentrum Mladá Boleslav, Železná 107, 29301 Mladá Boleslav, Tel. +420 326 32 21 73, www.mb-net.cz; Stadt Mladá Boleslav, Comenius-Platz 61, 29301 Mladá Boleslav, Tel. +420 326 71 51 11, www.mb-net.cz 

Restaurants:

Restaurace (Café/Rest.) "Václav": im Zugangsbereich des Škoda-Automuseums; Tř. Václava Klementa 294, 29360 Mladá Boleslav, c/o Milan Padour, Tel. +420 326 83 12 43, Tel. +420 731 15 66 10, tgl. 9.00 – 17.00 Uhr geöffnet; www.zatisigroup.cz/?lang=en

Geld:
Tschechische Krone (Kč, CZK); 1 CZK = 100 Heller; 1 EUR = 27 CZK (Stand: 5.1.2016); Geldwechsel an Bankautomaten und in Wechselstuben; alle internationalen Kreditkarten

Zeit:
MEZ, Ende März bis Ende Okt. Sommerzeit (MEZ plus 1)

Sehenswertes, Attraktionen:
Automuzeum, Pivovarská 164, 46311 Liberec-Vratislavice nad Nisou (Ex-Maffersdorf); April – Okt. 10.00 – 16.00 Uhr; sonst geschl.; Eintritt 60 CZK; www.automuzeum.cz

Informationen zur aktuellen Entwicklung des Porsche-Museums im Porsche-Geburtshaus: Porsche Classic Club Republik Tschechien, Tanvaldská 38, 46311 Liberec, Email This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; www.porsche-club.cz

Babylon Center Liberec: Nitranská 1, 460 12 Liberec, Tel. +420 485 24 92 02; tgl. 10.00 – 22.00 Uhr; www.centrumbabylon.cz
Wasserparadies im Stil antiker Bäder mit vier Rutschen, Romantikhöhlen, Jacuzzi und Fluss, dazu Wiese mit Blick auf den Ještěd (Jeschken).

Škoda-Werke/Škoda-Automuseum: Provozovatel Škoda Auto Muzeum, Tř. Václava Klementa 294, 29360 Mladá Boleslav, Tel. +420 326 83 11 34, Tel. +420 326 83 20 38, www.skoda-auto.cz; http://museum.skoda-auto.cz; Museum/Werkstouren tgl. 9.00 – 17.00 Uhr; Eintritt Museum 70 CZK, Führung 130 CZK; Museum und Werkstour 200 CZK; Werkstouren erst ab einem Alter von 12 Jahren

Technisches Museum Liberec: Masarykova 5/424, 46001 Liberec; Di. – So. 10.00 – 17.00 Uhr; Eintritt 100 CZK; www.technickemuzeumliberec.cz
Historische Autos, Fahrräder, Motorräder

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 20/08/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.