DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Anantara The Palm-Dubai Resort

Die nach Dubai kommenden Gäste haben bei der Wahl des Hotels wahrhaft ein reichhaltiges Angebot zu sichten. Knapp 800 Hotels buhlen im Emirat um die Gunst der Touristen...

Dabei befinden sich allerdings gut 95 Prozent der Hotels auf dem Festland. Und dort bieten auch nur die wenigstens direkten Zugang zum Meer. Die bekanntermaßen populärsten Standorte Dubais sind für die meisten Gäste Jumeirah Beach und natürlich die Palm Jumeirah.

Strand ist Publikumsmagnet

Und eben auf letzterer befinden sich neben dem wahrscheinlich bekanntesten Hotel "Atlantis" noch weitere etwa 15 Hotels. Die prominentesten Namen der Branche haben sich hier ein Plätzchen an der Sonne reserviert. Wohlwissend, dass nicht nur Luxus zählt, sondern dass ein Strand gerade in dieser Region ein Publikumsmagnet ist. Eine dieser namhaften Betreibergesellschaften im Hospitality-Bereich an diesem beliebten Spot ist Anantara.

Entstanden ist die Hotelgruppe Minor, zu der Anantara seit 2001 und mit dem ersten Resort in Hua Hun gehört, in den späten 1970er Jahren. Auf Initiative des thailändischen Geschäftsmanns William Heinecke, der mittlerweile auf der Forbes "Thailand 50 Richest 2021" Platz 21 belegt, mauserten sich "Minor Hotels" langsam aber sicher zu einem bedeutenden Player in der Hotelwelt. Etwa 550 Hotels in mehr als 50 Ländern nennt die Gruppe mittlerweile ihr Eigen, bietet 85.000 Menschen Lohn und Brot.

Die Lagunenlandschaft: Villen mit Zugang

Die Villen entlang der Lagune: begehrt und stets Zugang aus dem Zimmer!
Die Villen entlang der Lagune: begehrt und stets Zugang aus dem Zimmer!

 

Mit dem Anantara The Palm-Dubai Resort präsentieren sich den Gästen 293 Räume, Suiten und Villen. Oft gebucht und sehr beliebt sind dabei die Zimmer die direkt an der Lagune liegen. Denn neben dem 400 Meter langen Strand, präsentiert das Anantara mit einer zwischen den Villen angelegten Lagune ein Erlebnis der ganz besonderen Art.

Zahlreiche Villen mit direktem Zugang in die künstlich angelegte Lagunenlandschaft bieten die Möglichkeit der Hitze der Nacht wunderbar zu entfliehen. Drei Schritte aus der Lagunenvilla und schon kann entspannt werden. Dabei ist, trotz steter Belegung, die Lagune immer wunderbar ruhig und, da sehr weitläufig, fast immer recht "privat".

Beach am Anantara

Der zum Palmeninneren gelegene Strand bietet mehr als genügend Platz um selbst bei voller Buchungsrate alle Gäste unterzubringen. Und die Zeiten, als das Gewässer der Palme noch stand und eher unansehnlich wirkte, sind auch schon lange vorbei. Ein geschaffener Durchfluss sorgt mittlerweile für Bewegung in dem großen Becken der Palm Jumeirah.

Der Strand des Anantara: 400 Meter Badespaß.
Der Strand des Anantara: 400 Meter Badespaß.

 

Und direkt am Strand gelegen, bietet sich mit dem "The Beach House" schon der erste kleine Kulinarik-Spot des Hotels. Ein Ort, der den ganzen Tag Kleinigkeiten und Getränke für die Strandgänger bereithält und auch gerade in den Abendstunden einen tollen Ausblick auf Dubai bereithält. Das kleine Strandrestaurant ist ein entspannter Ort, der mit Musik und einem reichhaltigen Shisha-Angebot einlädt zu verweilen.

Blick auf das Meer

Das Angebot ist recht umfangreich, von frittiertem Babykalmar mit Zitrus-Chilli-Dip, über Jakobsmuscheln, Miesmuscheln, Bratkartoffeln und Gartengemüse mit Kräuteremulsion ist hier für den kleinen bis großen Hunger alles bestellbar. Und eigentlich ist ein Aufenthalt zum Dinner schon allein wegen des Ausblicks auf Dubai und den das Meer innerhalb der Palme ein Muss.

The Beach House direkt am Strand: Ausblick auf Dubais Skyline inklusive.
The Beach House direkt am Strand: Ausblick auf Dubais Skyline inklusive.

 

Aber natürlich befinden sich noch eine ganze Reihe anderer Restaurants im Resort. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Restaurantkonzepte um allen Geschmäckern und Bedürfnissen gerecht zu werden. Das "Mekong" Restaurant, unweit der Loby gelegen, bietet asiatische Spezialitäten und setzt Schwerpunkte auf die thailändische Küche mit Abstechern in die chinesische und vietnamesische Kulinarik. Neben dem klassischen Charme des ohnehin thailändisch anmutenden Resorts, ist das "Mekong" die logische Fortführung im kulinarisch-asiatischen Bereich.

Mongolian Beef und King Prawns

Ob "Yum Som O" (Pomelo Salad with Prawn), "Assorted Mekong Satay", "Tom Kah Gai Chicken Coconut Soup", "Goong Tod Kratiem King Prawn with Chili Garlic Sauce" oder Curry- und Nudelgerichte: Das Angebot ist sehr vielfältig und bietet für alle Geschmäcker etwas. Dabei kommen aber auch Klassiker der vietnamesischen und chinesischen Küche nicht zu kurz: "Mongolian Beef", "Roasted Beijing Duck" oder auch "Bun Bo Hue Beef Noodle Soup" können im asiatischen Ambiente – wahlweise in Rikschas – bestellt und genossen werden.

Im Mekong Restaurant: asiatisches Ambiente.
Im Mekong Restaurant: asiatisches Ambiente.

 

Mit dem "Bushman`s" Restaurant (Blick auf das offene Meer!) wartet ein ganz besonderer "Leckerbissen" auf die Besucher. Das australische Restaurant nur wenige Meter vom Haupteingang entfernt, bringt "Down-Under"-Kulinarik auf die Teller. Die Karte ist recht fleischlastig, obschon auch das eine oder andere vegetarische Gericht sich auf die Karte verirrt hat.

Tomahawk: 1,2 Kilogramm bestes Fleisch

Diverse Spezialitäten wie Pan Seared Scallops, Smoked Chicken and Cheddar Croquettes, Grilled Tiger Prawns, diverse Wagyu- oder Angus-Variationen oder auch Seared Kangaroo stehen auf der Karte. Allerdings als absolute Empfehlung für Fleisch-Foodies sei das "Tomahawk" (1,2 Kilogramm schweres Angus Rib Eye) genannt. Mit etwa 150 Euro ein nicht ganz günstiges aber mehr als sehenswertes und wohlschmeckendes Vergnügen.

Bushman's Restaurant Bar.
Bushman's Restaurant Bar.

 

Für etwa den gleichen Preis kann im Bushmanns`s allerdings auch schon ein komplettes Menü mit Weinbegleitung bestellt werden. Und das ist als kleiner Preis-Leistungs-Hammer anzusehen: Charred Wagyu Flank Salad, Ostrich Fan Fillet, Seared Kangaroo, Josper Grilled Angus Tenderloin Medallion und Smoke Citrus Pan Perdu & Davidson Plum Ice Cream für ca. 80 Euro. Die erwähnte Weinbegleitung gibt es für ca. 60 Euro. Ein gutes und reichhaltiges Angebot.

Terrassen-Lounge und Happy Hour

Und natürlich gibt es noch verschiedene Möglichkeiten für Snacks oder ähnliches. Zu erwähnen wäre sicherlich die Terrassen-Lounge, die nicht nur einen fantastischen Ausblick auf den Golf bietet, sondern auch für Kaffee und Snacks bereitsteht. Besonders beliebt sind hier die Stunden am späten Nachmittag. Zwischen 17 und 19 Uhr lockt hier die Happy Hour, Abendessen kann an diesem schönen Platz bis Mitternacht genossen werden.

Weitere Informationen unter: https://www.anantara.com/de/palm-dubai


Impressionen:


Fotos: Anantara The Palm-Dubai Resort

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 07/10/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel