DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


George V Four Seasons Paris

Das George V gilt als einziges Hotel Europas, das gleich drei verschiedene mit Michelin Sternen dekorierte Restaurants unter einem Dach vereint. Sie alle haben nun wieder geöffnet.

Die majestätischen schmiedeeisernen Türen des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants Le Cinq stehen nun wieder für Liebhaber der gehobenen Küche weit offen. In dieser kulinarischen Oase kreiert der gefeierte Sternekoch Christian Le Squer fortan wieder seine kühnen und eleganten zeitgenössischen Gerichte. Mit nachhaltig gefangenem Fisch und Meeresfrüchten sowie saisonalem Gemüse, das von kleinen lokalen Erzeugern bezogen wird, ist die Speisekarte eine Anspielung auf die bretonischen Wurzeln des Küchenchefs mit einem Hauch von kulinarischer Inspiration aus Paris. Eng an der Seite von Le Squer arbeitet Eric Beaumard, der ikonische Direktor des Restaurants. Beaumard, der als zweitbester Sommelier der Welt gilt, steht hinter dem außergewöhnlichen Service, für den das Restaurant weltweit bekannt ist und zu dessen Auszeichnungen beigetragen hat.

La Galerie erfindet sich neu mit einem neuen kulinarischen Angebot

Das mit prächtigen Wandteppichen und Kunstwerken aus dem 19. Jahrhundert geschmückte La Galerie ist bis heute das Herz und die Seele des Hotels. Die neue Speisekarte des Restaurants ist eine Hommage an Frankreich und zelebriert das Beste der zeitgenössischen französischen Küche mit Gerichten, die von Alan Taudon kreiert wurden. Seine Küche ist modern und kreativ und bietet clevere Abwandlungen beliebter Klassiker. Im Einklang mit den französischen kulinarischen Traditionen und nachhaltigen Praktiken hat der Chefkoch sorgfältig kleine Qualitätserzeuger und Gärtner ausgewählt, die nur wenige Kilometer von Paris entfernt ansässig sind.

La Galerie: mit prächtigen Wandteppichen und Kunstwerken aus dem 19. Jahrhundert geschmückt.
La Galerie: mit prächtigen Wandteppichen und Kunstwerken aus dem 19. Jahrhundert geschmückt.

 

Das im Ofen gebackene Lauch-Confit von der Ile-de-France mit Vinaigrette schmilzt auf der Zunge und strotzt vor reichhaltigen, karamellisierten Aromen, während die gesunden Dauphinoise-Ravioli in Brühe kühn und sehr belebend sind. Die kulinarische Reise ins Herz Frankreichs geht weiter mit einem gemütlichen Hachis Parmentier (Rinderhackfleisch mit Kartoffelpüree), Pariser Coquillettes mit dekadenten schwarzen Trüffelspänen und fangfrischem gegrilltem blauen bretonischen Hummer.

Bei den süßen Leckereien setzt Küchenchef Michael Bartocetti auf eine kreative Variante der traditionellen französischen Desserts. Neben dem Millefeuille mit Vanille aus Madagaskar, das zart duftende Aromen verströmt, ist das Paris-Brest mit piemontesischen Haselnüssen mit seinen raffinierten, knusprigen Noten ein absolutes Muss. Das Soufflé wird mit Berger-Schokolade zubereitet, die ein intensives Kakaoaroma und eine milde, angenehme Bitterkeit aufweist. Ein Highlight nicht nur für Feinschmecker.

L'Orangerie unterstreicht sein Engagement für Nachhaltigkeit

Küchenchef Alan Taudon vom L'Orangerie kocht leicht und gesund und verwirklicht seine Vision einer nachhaltigen Ernährung mit einer immer gewagteren Auswahl an Pflanzen- und Fischgerichten. Seine kreativen und zeitgemäßen, subtilen und delikaten Kreationen werden mit innovativen Kochtechniken zubereitet, die eine gesunde Ernährung fördern. Die schön angerichteten und schmackhaften Tomaten-Rigatoni sind repräsentativ für seine Küche, mit ihrer leichten und seidigen Textur und einem tiefen und reichen Geschmack. Die Langustine in der Salzkruste ist ein Fest für die Sinne, das durch seine Kreativität und technische Brillanz überrascht. Das Menü bietet ein durchweg leichtes, vegetarisches gastronomisches Erlebnis.

Delikate Kreationen werden mit innovativen Kochtechniken zubereitet.
Delikate Kreationen werden mit innovativen Kochtechniken zubereitet.

 

Francesco Cosci wird Chefsommelier im Le George

Francesco Cosci, ein neues Talent des Four Seasons Hotel George V, Paris, arbeitet ab diesem Sommer im Le George an der Seite von Simone Zanoni, dem dynamischen Küchenchef des mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants. Das Le George, dessen Schwerpunkt auf dem Teilen und der Geselligkeit der Gäste liegt, wird Coscis neue Spielwiese sein. Der gebürtige Italiener, der im Herzen Franzose ist, wird die umfangreiche Weinkarte, die mit ihrer Auswahl von 12.000 italienischen Weinen in der Hauptstadt einzigartig ist, mit persönlichen Favoriten und unbekannten Etiketten weiter ausbauen. Francesco teilt täglich seine Liebe zu seiner Heimat Italien mit den Gästen, verführt sie mit begehrten Jahrgängen und stellt ihnen kleine Erzeuger und weniger bekannte einheimische Rebsorten vor.

Die Talente des George V

Ab Hebst können Feinschmecker und Weinliebhaber an zwei Sonntagen im Monat in der majestätischen Kulisse des Le Cinq Kochkurse und Weinverkostungen genießen. Die Kurse werden von den talentierten Chefköchen und Sommeliers des Hotels geleitet, die unter vier Augen Ratschläge und wertvolle Tipps geben.

Le Cinq Restaurant.
Le Cinq Restaurant.

 

Mit Christian Le Squer können angehende Köche in die Welt der gehobenen Küche eintauchen und die Geheimnisse der berühmtesten Gerichte des Chefkochs entdecken. Gäste, die ihre kulinarischen Fähigkeiten perfektionieren und ihre Gerichte mit eleganten und raffinierten Anrichtetechniken verfeinern möchten, werden von Alan Taudon, dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Chefkoch des L'Orangerie, angeleitet, der für seine kühnen und delikaten Kreationen bekannt ist.

Naschkatzen können einen Nachmittag lang die Geheimnisse der großen Klassiker der französischen Patisserie unter der Leitung des Konditormeisters Michael Bartocetti entdecken. Weinliebhaber schließlich, die einige der legendärsten Weingüter der Welt kennenlernen möchten, können exklusive Verkostungen mit Eric Beaumard und Francesco Cosci genießen. Sage nun niemand mehr, es blieben noch Wünsche offen...

Info: www.fourseasons.com/paris


Impressionen:

Fotos: Four Seasons, Peter Vitale, Gregoire Gardette, Guillermo ANIEL-QUIROGA

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 30/09/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel