DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Ostseeküstenradweg: von Wismar nach Stralsund

Die dritte Station des Ostseeküstenradwegs lautet Kühlungsborn. Vorbei an kleinen Buchten mit Miniaturhäfen, an reetgedeckten alten Katen und üppigen Kornfeldern lohnt ein Halt an der Stover Mühle...

Schon von weitem ist das Flügelkreuz der Erdholländer-Windmühle in Stove am Boiensdorfer Werder sichtbar. Die über hundertjährige Mühle ist ein voll funktionstüchtiges technisches Denkmal, bei der man Handwerk und Tradition hautnah erleben kann. Nur ein paar Meter weiter befindet sich in einer großen Scheune die Sammlung des Dorfmuseums. Gerätschaften und Utensilien des bäuerlichen Lebens der vergangenen Jahrzehnte bilden die Kulisse für vielfältige museumspädagogische Angebote für alle Altersklassen. Daneben werden in einem Lehmbackofen köstlich duftende Brote und Kuchen gebacken. Frisch gestärkt erfolgt der Endspurt bis zum Seebad Kühlungsborn mit seinen prachtvollen Villen im Stil der Bäderarchitektur zwischen dem Stadtwald und der Ostsee. Zum kilometerlangen Strand gehört auch der Hafen, der mehr als 400 Booten Platz zum Anlegen bietet. Deutschlands längste Strandpromenade, die elegante Ostseeallee mit ihrem nostalgischen Flair, urige Restaurants und gemütliche Cafés sorgen für Abwechslung. Eine weitere Attraktion wird mit der Mecklenburgische Bäderbahn Molli geboten. Stampfend und pfeifend verkehrt die historische Dampf-Schmalspurbahn von 1886 zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn.

In Kühlungsborn befindet sich Deutschlands längste Strandpromenade.
In Kühlungsborn befindet sich Deutschlands längste Strandpromenade.

 

Von Kühlungsborn nach Warnemünde

Auf dem Weg nach Warnemünde lohnt Heiligendamm einen Besuch wo der mecklenburgische Herzog Friedrich Franz I. nach dem Vorbild südenglischer Seebäder das erste deutsche Seebad errichtete. Um von der heilsamen Wirkung des Meerwassers zu profitieren, eröffnete er dort als erster Gast 1794 die Badesaison. Das imposante klassizistische Gebäudeensemble mit Logier-, Bade- und Gesellschaftshäusern, das auch gern "Weiße Stadt am Meer" genannt wird, entstand Anfang des 18. Jahrhunderts. Im ehemaligen Kurhaus befindet sich heute das Grand Hotel Heiligendamm. Vorbei an einem berauschend schönen Steilküstenabschnitt führt die Radtour durch den urigen Gespensterwald bis nach Warnemünde. Zwischen fröhlich bunten Touristenströmen, Ausflugsschiffen, Cafés und Fischrestaurants beeindruckt das Seeheilbad durch seine Vielfalt. Der historische Ortskern, der Leuchtturm, die 500 Meter lange Mole, der weite Sandstrand und die Promenade gehören zu den Anziehungspunkten der farbenfrohen Destination.

Auf dem Weg von Kühlungsborn nach Warnemünde.
Auf dem Weg von Kühlungsborn nach Warnemünde.

 

Von Warnemünde nach Prerow

Fast wie ein Kontrast wirkt die reizvolle vorpommersche Boddenlandschaft auf dem nächsten Abschnitt bis nach Prerow. Die einzigartige Landzunge Fischland, Darß und Zingst betört als landschaftliches Gesamterlebnis. Dazwischen laden verträumte Dörfer, wie das charmante Born zum Verweilen ein. Zwischen den Sandstränden an der Mecklenburger Bucht und den Zeesbooten mit ihren braunen Segeln auf dem Bodden gibt es viel zu entdecken. Nicht nur Räuchereien, Kapitäns- und Bootshäuser, Vogelparadiese, riesige Schilfflächen, der Küstenwald, die ausgedehnte Feuchtwiesenlandschaft oder der Künstlerort Ahrenshoop gehören zu den bereichernden Attraktionen. Die Darßer Haustüren in Prerow sind stille Zeugen der Blütezeit der Segelschifffahrt. Bunt angemalt und mit einer reichen Ornamentik versehen, werden die auffallenden hölzernen Schmuckstücke, die ihre Hochzeit zwischen 1790 und 1850 erlebten noch heute von der Tischlerei Roloff - ganz in Handarbeit - hergestellt.

Von Prerow nach Stralsund

Der finale Weg führt schließlich durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und weiter dem flachen Wasser des Barther Boddens folgend bis nach Stralsund. Immer wieder schweift der Blick über eine unglaublich weite Wasserwelt, bei der die Grenzen zwischen Meer und Land immer wieder ineinander fließen bis in der Ferne schließlich die Silhouette der Hansestadt Stralsund abzeichnet. Mittelalterliche Kirchen, prachtvolle Backsteinhäuser und romantische Plätze der Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, laden zum Erkunden ein. Schönster Abschiedsaugenblick: beim Sonnenuntergang und leiser Livemusik den Ostseeküstenradweg im Hafen, wo das ehemalige Segelschulschiff "GORCH FOCK" liegt, ausklingen zu lassen.

Endpunkt Stralsund.
Endpunkt Stralsund.

 

Hier geht’s zu Teil 1 des Ostseeküstenradweg...

 

Informationen

Die Landpartie, www.dielandpartie.de 
Vienna House Stadt Hamburg, https://www.viennahouse.com/de/stadt-hamburg-wismar
meergut Hotel, https://www.meergut.de
Ringhotel Warnemünder Hof, https://www.warnemuender-hof.de
Romantik Hotel Scheelehof, https://www.scheelehof.de

Fotos: Carola Faber

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 30/04/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel