Fahrradfahren war in den Niederlanden früher den Reichen vorbehalten

Das Fahrrad ist wohl das beliebteste Fortbewegungsmittel der Niederländer. Fast jeder Bürger besitzt ein Rad, um damit zur Arbeit oder in der Freizeit zu fahren...

Doch das war nicht immer so: Im 19. Jahrhundert war das Radfahren zunächst nur den reichen Bürgern vorbehalten. Nur sie konnten es sich zeitlich und finanziell überhaupt leisten, mit den sogenannten "High Bi's" (Hochräder mit großem Vorderrad und kleinem Hinterrad) zu fahren. Mit den Jahren wurde das Fahrrad stetig weiterentwickelt und änderte dabei auch seine Form.

Das Fahrrad erfreute sich steigender Beliebtheit bei großen Teilen der Bevölkerung, denn die flache Landschaft und das milde Klima in den Niederlanden erwiesen sich ideal für dieses Transportmittel. Aufgrund der steigenden Nachfrage wurde das Rad nun als Massenware produziert, wodurch es für viele Menschen erschwinglich wurde.

Heutzutage ist das Fahrrad aus dem Straßenverkehr der Niederlande kaum mehr wegzudenken. Dank der guten Infrastruktur sind die Niederlande heute das ultimative Radreiseziel und verfügen über mehr als 37.000 Kilometer Radweg.

Informationen: www.holland.com/de/tourist/aktivitaten/radfahren.htm 

Foto: NBTC

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 07/05/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Kulinariker

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Klicken Sie auf "Subscribe", um unseren Genuss-Newsletter zu abonnieren. Individuelle Angebote, News, Trends und spannende Geschichten auf einen Blick!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.