Iittala: Hort des finnischen Design

Der Vanajavesi-See ist mit seinen 149,8 km² selbst im verwöhnten Lake District ein Riese. Seine Ufer, die vielen Inseln, der umliegende herrliche Wald und die Wiesen sind Heimatregion des bekanntesten norwegischen Komponisten und Musikers Jean Sibelius...

Als Kind spielte er Geige am See und fand Inspiration für seine späteren Kompositionen. Um die Seenlandschaft zu erkunden ist die schön gelegene Halbinsel Petäys mit dem gleichnamigen Resort perfekt. Das Resort am "Kap der guten Stimmung" ("Cape of Good Mood") führt der erfahrene Eigner und Hoteldirektor Juha-Pekka Tuominen, der touristisch zuvor schon höchst erfolgreich in Lappland aktiv war.

Zum Hotel mit Lobby-Bar Käpy gehört ein Wellness-Center, eine Rauchsauna, zwei Saunen am Seeufer, Saunen im Hotel und der Gäste-Hafen. Zu den 72 Hotelzimmern bietet das Resort von Mitte Juni bis Ende September mit der Weltneuheit der "schwebenden" Tentsile-Zelte zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten. Neben dem Restaurant Järvi locken der Partysaal Petäyssali und Sommerbar Kaisa am Seeufer.

An Angeboten mangelt es wahrlich nicht: Fitness im hauseigenen Gym, im Sport Center, auf dem Fußballfeld, Minigolf, Disc bzw. Frisbee Golf, Baden, Schwimmen und Faulenzen am Strand, Rudern, Tretbootfahren, Tennis, Street Basketball, Mölkky, Angeln, Radfahren, Sauna, Grillen, Lagerfeuer, Tischtennis, Volleyball. Der Fischer Mika Soramäki, der auf dem riesigen Vanajavesi-See (max. Wassertiefe 23,9 m; 425 km Uferlänge, 0,95 Kubikkilometer Wasservolumen) auch für die Küche des Resorts Flusskrebse in Reusen fängt, ist täglich anzutreffen. Er ist einer von sieben Fischern am See, die auch Zander, Hecht und Weißfische fangen. Natürlich kommt mal der ein oder andere Flusskrebs auch weg.

Fang aus dem See...
Fang aus dem See...

 

Dafür macht Mika dann eher junge Esten verantwortlich, die sich so womöglich ihr Taschengeld aufbessern. Das Restaurant zahlt 2 € für die mindestens 12 cm großen ca. 5 Jahre alten Flusskrebse. Ansonsten freut Mika sich aber, nun auch Gästen aus Fernost, Japan zum Beispiel, die Kunst des Reusenfangs beizubringen und Kurse im Vanajavesi Centre der HAMK (Hämeen Ammattikorkeakoulu), der Häme University of Applied Sciences in Hämeenlinna zu geben. Und übrigens: Der Vanajavesi-See samt Umgebung ist im Zentrum der historischen Provinz Häme. Gut auch, wenn mal Anna-Mari Ahonen, Regionalbürgermeisterin ("Landrätin") des Landbezirks Häme (Hämeen Iiitto, Regional Council of Häme) vorbeischaut um die touristischen Zukunftsperspektiven auszuloten.

Dies Gebiet ist schon seit den 1990er Jahren eine "nationale Landschaft" Finnlands, eben wahres Sibelius-Terrain. Sein Hauptwerk, die symphonische Dichtung "Finlandia Opus 26" könnte hier seine Wurzeln haben. Zu dem Gruppenangebote des Resort gehören die Gartentour im nahen Landgut Lepaa Weindegustation, Weintour und Weinherstellung in der Lepaa Winery, eine Tour durch den Obst- und kräutergarten des Lepaa Estate.

Iittala - Brand für finnisches Design

Das Dorf Iittala hat 2500 Einwohner, es liegt 25 km von Hämeenlinna entfernt. Seine große Attraktivität besteht natürlich im Iittala-Glas-Museum, das mit einem Café, zwei Outlet-Läden, Keramikladen, Schokoladenmanufaktur und Iittala-Verkaufsraum aufwartet. Das Museum, seit 1971 in einer alten, 1909 gebauten Stallung des Landgutes Orvo eingerichtet, zeigt finnisches Glasdesign (19. bis 21. Jh.) der Spitzenklasse.

Kunst im Iittala-Glas-Museum.
Kunst im Iittala-Glas-Museum.

 

Herausragend sind die Objekte aus der goldenen Zeit des finnischen Designs (Tapio Wirkkala, Timo Sarpaneva). Präsent ist natürlich auch Alvar Aalto, dessen Nachname "Welle" bedeutet. Aalto arbeitete 1936 als Designer für Iittala und entwarf in diesem Rahmen auch die berühmte "Aalto-Vase", die auch Savoy-Vase genannt wird und 1937 erstmals in Paris gezeigt wurde. Berühmt ist diese je nach Höhe als Schale oder Vase anzusehende Ikone der Glaskunst auch, weil sich der Design- und Architektur-Großmeister wohl von einer sitzenden, in Lederkleidung (Lederhose) gehüllten Inuit-Frau inspirieren ließ.

Ursprünglich hieß das begehrte Objekt, im Iittala-Verkaufsraum bei 25,1 cm Höhe für 149 Euro zu haben, daher "Eskimoerindens skinnbuxa". Das Museum bewahrt nebenbei auch die größte und höchste Variante dieser Glasschale auf. Ein reicher Unternehmer hatte sie in Auftrag gegebenen, dann aber nie abgeholt. Das in fünf Abschnitte gegliederte Museum zeigt auf zwei Etagen vornehmlich die Geschichte von Iittala, aber auch Geschirr der Firma Hackman.

Ab den 1940er Jahren wurden Designer angestellt unter ihnen Kai Frank. Spannend ist auch zu erfahren, wie das Iittala-Logo zustande kam. 1956 befand sich die Belegschaft im Streik. Und so nutzte Designer Timo Sarpaneva die freie Zeit, um seine berühmte "i-linja", die "i-Linie" zu entwerfen. Daraus wurde dann schon in den 1960er Jahren das berühmte rote Iittala-Logo.

Schokoladen-Kunst...
Schokoladen-Kunst...

 

Auch im Verkaufsraum von Iittala kann man dann Oiva Toikkas berühmte Iittala-Glasvögel von 1972 bewundern, für die es keine Form gibt, d.h sie sind Unikate. Dazu eine ganze Reihe von Iittala-Kollektion und sogar edle Fiskars-Pfannen und -Töpfe, denn Iittala gehört mittlerweile zur weltumspannenden finnischen Fiskars Group. Auch Produkte von Arabia und Hackman sind im Angebot. Präsent auf vielen Gläsern sind auch die Mumins. Aktueller Hit ist aber das phantastische Design der Künstlerin Issey Miyake.

Besuchswert ist das Keramik- und Töpferhaus "Anubis" mit Ausstellungen. Der Künstler Markku Mäki präsentiert seine naive Kunst, Keramiken und auch handgefertigte finnische Messer. Um die größte Ausstellung zu Naiver Kunst in Finnland zu sehen, bietet sich ein Gang durch die Räume im Iittala-Komplex an. In die rote Hütte hinter dem Iittala-Glas-Museum, wo die Schokoladenmanufaktur "Kultasuklaa" untergebracht ist, locken herrliche handgefertigte Schokowaren, Pralinen und Trüffel, sogar Schoko-Pumps sind im Angebot. Außerdem gibt es auf dem Gelände den Wollladen Linnanrouva.

Information:
Vor der Reise:
Visit Finland: www.visitfinland.com/de  (offizielles Tourismusportal Finnlands)
Finnische Seenplatte (engl. Lakeland): www.visitfinland.com/de/seenplatte
Kontakt in Finnland: Business Finland Oy/Visit Finland, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitfinland.com

Vor Ort:
Visit Hämeenlinna, www.visithameenlinna.fi/en/
Info Burg Hämeenlinna (Häme Castle; Teil des Nationalmuseums Finnland), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.kansallismuseo.fi/en/haemeenlinna/frontpage
Seenkreuzfahrten ab Hämeenlinna und Tampere:
Finnish Silverline This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.hopealinjat.fi/en/
Info Dorf Iittala (25 km von Hämeenlinna): Iittala Glasfabrik (Iittalan lasimäki) & Museum, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.iittala.com/de/de/about-us-travel-destinations , www.iittalalasimaki.fi/en/info

Übernachten/Essen und Trinken:
Petäys Resort, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.petays.fi/en/home
Landgut Lepaa (Lerpaan Matkailu), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://lepaanmatkailu.fi/en/

Einkaufen/Attraktionen in Iittala:
Iittala Glasfabrik (Iittalan lasimäki) & Museum, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.iittala.com/de/de/about-us-travel-destinations , www.iittalalasimaki.fi/en/info , www.iittalalasimaki.fi/en/visit-lasimaki/the-iittala-glass-museum
Keramik- und Töpferhaus "Anubis", www.iittalalasimaki.fi/en/visit-lasimaki/pottery-house-anubis
Ausstellung "Naive Kunst" im Iittala-Komplex: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.naivistitiittalassa.fi
Schokoladenmanufaktur "Kultasuklaa", This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.kultasuklaa.fi , www.iittalalasimaki.fi/en/visit-lasimaki/kultasuklaa

 

Impressionen:

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 12/04/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.