Łódź – Welthit 2019 (Teil 2)

Die Hauptattraktion in Łódź ist die Piotrkowska mit ihren Palästen meist aus der Zeit der Wende zum 20. Jahrhundert, ihr spektakulärer Fassadenschmuck, dazu auch Kirchen, Plätze und zahllose moderne Skulpturen, die vor allem ein Künstler schuf: Marcel Szytenchelm!

Nahe der ebenfalls mit einem Wandbild mit Alltagsszenen der Lodzer geschmückten Haus kann man an einer historischen Hauseinfahrt auch noch zwei steinerne Zwerge entdecken, die einst als Abweiser von Kutschenrädern dienten. Gleich um die Ecke thematisiert ein Riesenwald den Stadtursprung: Łódź bedeutet "Boot", der Stadtname leitet sich wohl vom kleinen Flüsschen Łódka (kleines Boot) ab, eventuell aber auch von Lozina (Weidenbaum). Seit 1535 ziert aber ein Boot das Stadtwappen, ebenso dessen Wahlspruch "Ex navicula navis" ("Aus einem Boot ein Schiff").

Marcel Szytenchelm schuf auch die Bronzestatue für den Literaturnobelpreisträger von 1924, Władysław Reymont, dessen Roman "Das Gelobte Land" von 1896 die Blütezeit von Łódź, aber auch das seine Bürger verschlingende Stadtmonstrum zum Thema hat. Andrzej Wajda verfilmte den Bestseller über die Auswüchse des Industriekapitalismus kongenial im Jahr 1974. Er selbst ist wie auch Roman Polański und sogar Stummfilmstar Pola Negri auf einer Sternplatte auf dem Walk of Fame verewigt, der ebenfalls die Piotrkowska ziert.

Nur wenig weiter schuf Szytenchelm die riesige Bronzeskulptur "Fortepian Rubinsteina", Artur Rubinstein am Flügel. Der größte Botschafter von Łódka verbrachte ab 1887 seine Kindheitsjahre im Haus Piotrkowska 78. Geboren wurde er um die Ecke, an der Revolutionsstraße 1905, die an einen der oft blutigen Arbeiteraufstände in Łódź und die erste russische Revolution 1905 erinnert. Sein Geburtshaus stand im heutigen Wohnquartier, das im zweiten Hinterhof auch die kleine Reicher-Synagoge birgt. Sie ist eine von nur noch zwei erhaltenen in der Stadt, die einst fünf große und zig Haussynagogen besaß.

Bronzefigur von Rubinstein.
Bronzefigur von Rubinstein.

 

Nach New York und Warschau besaß Łódź vor Beginn des 2. Weltkriegs die drittgrößte jüdische Gemeinde der Welt. Dann kam die Nazi-Judenverfolgung, die Errichtung des Ghettos von Litzmannstadt, wie Lodz von 1939 bis 1944 nach dem Weltkrieg-I-General und NSDAP-Mitglied Karl Litzmann genannt wurde, dann das Vernichtungslager Chelmno (Kulmhof) und Auschwitz. Natürlich kann man diesen Gräueltäten der Deutschen und der jüdischen Geschichte von Łódź insbesondere während des Zweiten Weltkriegs in Łódź nachspüren. Da ist das Areal das einst nur über Brücken in der Nähe des Alten Marktes zugänglichen, ummauerten Ghettos, da ist der riesige jüdische Friedhof, einer der größten in Europa. Da sind Wandbilder, die an Marke Edelman, den Anführer des Aufstandes im Warschauer Ghetto erinnern (ihm ist auch ein Raum im Museum der Stadt Łódź gewidmet), da ist das monumentale Decalogue Monument mit einer Statue, die Moses mit den zehn Geboten zeigt. Und natürlich ist da das Jüdische Gemeindezentrum mit Schule und Synagoge an der Pomorska, wo heute wieder jüdisches Leben pulsiert. Die Spurensuche dieses grausamen, von Deutschen verursachten Teils der Stadtgeschichte wäre einen eigenständigen Łódź-Besuch wert.

Aber da ist eben auch Artur Rubinstein, den man gegenüber seinem Denkmal erneut auf einer Hauswand wiederfindet, dessen Wandbild denkwürdige Persönlichkeiten aus der Stadtgeschichte präsentiert. Erneut Szytenchelm schuf die Statue zu Ehren jener Lampenputzer, die einst für das heimelige Wohl unter dem Laternenschein Tadeusz Kościuszko sorgten. Und nur wenig weiter schuf Szytenchelm 2002 am Platz vor der Tourismusinformation, di exzellentes Informationsmaterial bereithält, die Statuengruppe "Die drei Fabrikbesitzer". Sie präsentiert rund um einen Tisch den jüdischen Philanthropen und Industriellen Israel Poznański (1833-1900), den Industriellen und Kunstmäzen Henryk Grohman (1862-1939), sowie Karol Scheibler (1820-1881), Erbauer des außergewöhnlichen Fabrik- und Wohnbezirks Księży Młyn, Mühle Pfaffendorf, kurz auch Pfaffenmühle genannt. Der aus Monschau in der Eifel nach Łódź gekommene Karl Wilhelm Scheibler wurde zum reichsten Mann der Stadt und einer der reichsten industriellen Europas.

Figurengruppe der Fabrikbesitzer.
Figurengruppe der Fabrikbesitzer.

 

Heute wird in der Tourismusbürofiliale im einstigen Fabrikviertel von Scheibler jede achte Stadtführung gebucht. Das alte Stadtviertel ist also attraktiv, bietet Cafés und Restaurants, manche der alten Arbeiterwohnhäuser sind restauriert und nun von Künstlern bewohnt. Vermietet werden Appartements und Ferienwohnungen auch in der ehemaligen Scheiblerschen Baumwollspinnerei. Höhepunkt ist der Besuch der im Neo-Renaissancestil erbauten schmucken Villa Herbst, die Scheibler 1876 für Tochter Mathilde und ihren Gatten Eduard Herbst erbauen ließ.

Natürlich muss, wer in Łódź den Wandel zur postindustriellen Stadt miterleben möchte, auch in die Weiße Fabrik am anderen Ende der Piotrkowska, Nr. 282. Die beherbergt heute das spektakuläre Zentrale Textilmuseum in Łódź. Eine großartige neue Multimedia-Show illustriert die Arbeitsbedingungen an den Webstühlen von der Früh- bis zur Neuzeit, während nebenan bereits eifrig zu Tango-Kursen geladen wird. Und nur wenige Schritte weiter zeigt dann das Skansen Freilichtmuseum der Holzarchitektur historische Bauten, die in und um Łódź geborgen, restauriert und hier neu platziert wurden. Auch hier sollen demnächst Künstler und Fotografen in einige Häuser einziehen.

Ein dritter großer Ex-Industriekomplex ist schließlich die einst größte Textilfabrik von Izrael Poznański, das nun als Kultur-, Unterhaltungs- und Einkaufszentrum Manufaktura Einheimische wie Besucher der Stadt begeistert. Man findet die "Manufaktur" am Ende der Piotrkowska, auf der man aber erst einmal an Hausnummer 86 stoppen sollte, um an der Fassade Johannes Gutenberg und großartige Ornamente zu bewundern. Im Innenhof von Nr. 88 ist sogar noch eines jener Laubhüttenfest-Zimmer zu bestaunen, das die Zeiten unbeschadet überstanden hat.

Manufaktura: einst größte Textilfabrik.
Manufaktura: einst größte Textilfabrik.

 

Auf dem Platz der Freiheit (Plac Wolności) dominiert die auf einer Säule thronende Statue jenes Freiheitskämpfers Tadeusz Kościuszko, der George Washington im US-amerikanischen Unabhängigkeitskrieg half. Die erste Statue, 1930 aufgestellte Statue wurde von den Nazis weggesprengt. 1960 erschuf der gleiche Künstler sie nochmals. Kurz vor dem wichtigen historischen Platz tritt man durch den Hausdurchgang an der Piotrkowska 3 in Róża's Passage ein. Diese Pasaż Róży schuf die Künstlerin Joanna Rajkowska vor allem für ihre Tochter Róża, die in frühen Jahren an einem Augentumor erkrankte: ein herrliches Ensemble und Mosaik aus tausenden Spiegelscherben an Hauswänden, Fenstern und Eingängen, in dem sich die Sonnenstrahlen fangen.

Impressionen:

Information:
Polnisches Fremdenverkehrsamt, Hohenzollerndamm 151, 14199 Berlin, Tel. 030 210 09 20, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.polen.travel
Łódź Touristeninformation, Piotrkowska 28, 90269 Łódź, Tel. +48 42 208 81 81, Tel. +48 72 200 53 14, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.lodz.travel
Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 – 18.00, Sa 10.00 – 18.00, So 10.00 – 15.00 Uhr
Łódzka Organizacja Turystyczna (Tourismusorganisation Łódz), ul. Piotrkowska 28 / 2U, 90-269 Łódź, Tel.: +48 42 208 81 82, www.lodz.travel

Übernachten:
Vienna House Andel`s Łódź, , ul. Ogrodowa 17, 91-065 Łódź, Tel. +48 42 279 10 00, www.viennahouse.com/en/andels-lodz/the-hotel/overview.html
Neuer Star unter den Hotels der Stadt (277 Designer-Zimmer und –Suiten). Mit SkyFly Bar, Oscar`s Bar und auch dank Küchenchef Miroslaw Jablonski exquisitem Restaurant Delight (2014 im Gault&Millau; Dinner Mo – Sa 18.00 – 23.00 Uhr; Tischreservierung Tel. +48 42 279 16 77)
Novotel Łódź Centrum, aleje Pilsudskiego 11a, 90-368 Łódź, Tel. +48 42 254 39 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.accorhotels.com/de/hotel-7830-novotel-lodz-centrum/index.shtml

Restaurants:
Rest./Café Szybyl Ustra, aleje Piłsudskiego 14, 90-368 Łódź, Tel. +48 534 30 24 13, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://szybylustra.com/; Öffnungszeiten: Mo – Do 9.00 – 22.00, Fr, Sa 9.00 – 23.00, So 10.00 – 22.00 Uhr
Rest. "Galicja" Manufaktura Łódź, st. Ogrodowa 19, 91-065 Lodz, Tel. +48 42 630 88 55, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.galicjamanufaktura.pl/en/ ; Öffnungszeiten: Mo – Do 11.00 – 22.00, Fr, Sa 11.00 – 23.00, So 11.00 – 22.00 Uhr
Rest. Spoldzielnia (Treffpunkt), OFF Piotrkowska, Piotrkowska 138/140, 90-062 Łódź, Tel. +48 786 258 555, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://spoldzielnia-lodz.pl/; Öffnungszeiten: Mo – Do 9.00 – 22.00, Fr, Sa 9.00 – 2.00, So 10.00 – 22.00 Uhr
Restauracja Pivnica Łódźka, Sienkiewicza 67 lok. U7, 90-009 Łódź, Tel. +48 42 207 33 30, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.restauracja-piwnicalodzka.pl; Öffnungszeiten: Di – Do 13.00 – 21.00, Fr, Sa 13.00 – 22.00, So 13.00 – 18.00 Uhr

Attraktionen:
Manufaktura Łódź, ul. Ogrodowa 15, 91-065 Lodz, www.de.manufaktura.com
Muzeum Fabryki (Fabrikmuseum), ul. Drewnowska 58, 91-002 Łódź, Tel. +48 42 664 92 93, https://muzeumfabryki.com.pl/; Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 – 19.00, Sa, So 11.0ß0 – 19.00 Uhr
Muzeum Miasta Łódźi (Museum der Stadt Łódź) ,ul. Ogrodowa 15, 91-065 Lodz, Tel. +48 42 254-90-00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.muzeum-lodz.pl/en/ ; Öffnungszeiten: Di – Do 10.00 – 16.00, Fr 12.00 – 18.00, Sa, So 11.00 – 18.00 Uhr
Museum Sztuki ms², ul. Ogrodowa 19, 91-065 Łódź, Tel. +48 42 634 39 48, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://msl.org.pl/en/index.html; Öffnungszeiten: Di 10.00 – 18.00, Mi – So 11.00 – 19.00 Uhr
Museum Sztuki ms1, ul. Więckowskiego 36, 90-374 Łódź, Tel. +48 42 633 97 90, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://msl.org.pl/en/index.html; Öffnungszeiten: Di 10.00 – 18.00, Mi – So 11.00 – 19.00 Uhr
Art_Inkubator, Tymienieckiego 3, 90-365 Łódź, Tel. + 48 42 207 35 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.artinkubator.com , www.fabrykasztuki.org ; mit Tartaruga Studio, +48 507 823 271, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.tartarugastudio.pl ;
Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 – 17.00, Sa 10.00 – 21.00 Uhr, So geschl.
EC1 Łódź - Miasto Kultury (EC1 Kulturstadt Łódź), Targowa 1/3, 90-022 Łódź, Tel. +48 42 600 61 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. http://ec1lodz.pl/?language=en
Öffnungszeiten: Di – Fr 9.00 – 19.00, Sa, So 10.00 – 20.00 Uhr
Muzeum Kinomatografii w Łódźi (Museum der Kinematographie in Łódź), plac Zwycięstwa 1, 90-312 Łódź, Tel. +48 42 674 09 57, http://kinomuzeum.pl; Öffnungszeiten: Di 10.00 – 17.00, Mi, Fr 9.00 – 16.00, Do, Sa, So 11.00 – 18.00 Uhr
Księży Młyn w Łódźi (Scheibler-Wohn- und Fabrikkomplex Pfaffenmühle in Łódź):
Souvenirshop/Tourismuszentrum (Centrum Turysty) Księży Młyn, ul. Księży Młyn 12, 93-456 Łódź, Tel. +48 513 712 411, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.zwiedzanielodzi.pl/ ; Öffnungszeiten: tgl. 10.00 – 14.00 Uhr
Museumskomplex "Weiße Fabrik" Łódź:
Centralne Muzeum Włókiennictwa w Łodzi (Zentrales Textilmuseum in Łódź), Piotrkowska 282, 93-034 Łódź, Tel. +48 42 683 26 84, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.muzeumwlokiennictwa.pl ; Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 9.00 – 17.00, Do 11.00 – 19.00, Sa, So 11.00 – 16.00 Uhr; mit
Skansen – Centralne Muzeum Wlokiennictwa (Skansen Freilichtmuseum der Holzarchitektur am Zentralen Textilmuseum) Łódź, Piotrkowska 282, 90-001 Łódź, Tel. +48 42 683 26 84; Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 9.00 – 17.00, Do 11.00 – 19.00, Sa, So 12.002014 – 18.00 Uhr

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 01/03/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.