Abenteuer am Großen Eierberg (Teil 1)

Estlands Kommunalreform des Jahres 2017 hat viele neue Großgemeinden geschaffen. Eine der größten dürfte die Landgemeinde Rõuge im südestnischen Kreis Võrumaa sein!

Dank Eingemeindung von zig Kleinstdörfern, vor allem aber der ebenfalls riesigen, früher selbständigen Gemeinde Haanja, deutsch Hahnhof, besitzt Rõuge nun eine Gemeindefläche von satten 263,79 km². Und dies bei insgesamt nur 2150 Einwohnern! Hauptattraktionen sind natürlich Estlands höchste Erhebung, der 318 m hohe Munamägi, deutsch: der mythenumrankte "Große Eierberg". Und natürlich ist auch der sich ringsum erstreckende Haanja Naturpark ein Muss für Besucher. Doch erst einmal sollte man sich nach Süden wenden, wo im winzigen Weiler Kärinä, der bei der Kommunalreform der Gemeinde Misso abgezwackt und Rõuge zugeschlagen wurde, der Bauernhofmeierei Nopri quasi im Nirgendwo der Wälder und Wiesen und teils nur über verschlungene Wege erreichbar, ein richtiges Jobwunder gelingt.

Eigentlich taucht die riesige Anlage der Bauernhofmeierei Nopri nahezu aus dem Nichts auf einer großen Lichtung auf. Und urplötzlich hat die Zivilisation uns nach einigen Kilometern durch üppigste Natur wieder. Gewaltige Stallungen säumen die Zufahrt zum haupthaus, dessen Fassade tatsächlich den deutschen Schriftzug "Meierei" trägt. Dies hat natürlich einen Grund: Denn der Nopri-Hof besitzt eine eigene Meierei und hält über 300 Milchkühe nicht nur nach den Lehren modernster Tierhaltung.

Hier ist das Reich des Gastgebers vom Nopri-Hof: von Tiit Niilo, der sehr gut Deutsch spricht. Mit nun 30 Mitarbeitern hat er hier, hart an der EU-Außengrenze zu Russland, fast Unmögliches geschafft. Gut bezahlte und sichere Jobs in dünnbesiedelter Gegend, dazu mit Absatzmärkten, die eher weit entfernt als nahebei liegen und an der EU-Außengrenze auch enden. Sogar das Problem des Arbeitskräftemangels hier im Outback von Estland haben Niilo und Familie gelöst. Und ohne die Fachkräfte aus der Ukraine ginge es wahrscheinlich nicht. Denn auf dem Nopri-Hof wird eine Tonne Käse produziert – pro Woche. Im Jahr sind dies über 50 Tonnen, seien es nun Hüttenkäse, Kümmelkäse oder leckerer Ziegenkäse mit Koriander.

Im Jahr werden auf dem Nopri-Hof 50 Tonnen Käse produziert.
Im Jahr werden auf dem Nopri-Hof 50 Tonnen Käse produziert.

 

Verkauft wird an alle großen Supermarktketten Estlands. Und: Wenn man weiß, dass die frisch gemolkene Milch geradewegs vom Hof kommt, dann ist auch die Produktion von Frischkäse, Joghurt, Quark, Butter und weiterer delikater Milchprodukte auf Nopri gesichert. Nun können Besucher auf der Nopri Farm nicht nur den Hofladen besuchen und sich dort günstig mit Frischware, vom fluffigen Frischkäse bis zum neun Monate alten Hartkäse eindecken. Nun kann man auch Hof und Meierei besichtigen und – natürlich in hygienische Überzieher gekleidet, auch der Käseherstellung beiwohnen.

Ob man tatsächlich anreisen muss, um eine "echte" Kuh zu sehen, ist zweifelhaft. Aber: Man kann die Produkte bei einer Degustation näher kennenlernen und auch beim Brotbacken dabei sein und es dann direkt verkosten. Stets als lokaler Reiseführer durchs pure Landleben mit von der Landpartie ist natürlich Tiit Niilo. Und er weiß natürlich, dass sein Bauernladen Nopri nicht nur frische Lebensmittel, sondern auch lokale Handarbeiten und Souvenirs, Honig, aus dem Joghurt des Bauernhofes angefertigte Seifen und sogar Körpercremes feilbietet.

Dazu gibt es vor Ort hergestellte Backwaren (Plätzchen, Brote, Brötchen) und natürlich Käse, Milch und Co. Den Clou – und darauf ist Vater Niilo richtig stolz, sind aber die Bio-Birkensäfte. Dafür sorgt seit 2016 Sohn Karl Niilo, der schon im ersten Jahr 132.000 Liter Bio-Birkensaft abzapfte. Die besten Anzapfmonate sind im kühlen Frühling die Monate März und April. Dann kann eine Birke über Nacht zehn Liter Birkensaft absondern. Die Erntezeit beträgt aber nur 20 bis 30 Tage. Dann muss alles in Tanks sein. Heute hat Nopri 200 Tonnen Birkensaft auf Lager, verkauft den estnischen Traditionstrunk in verschiedensten Geschmäckern (Apfel, Kranichbeere, schwarze Johannisbeere, fermentiert) in schmucken 0,33 l-Glasflaschen. Keine Frage: "Kasemahl", Birkensaft, ist der neue Renner, vor allem auch als Konzentrat! Für einen Liter dieser Spezialität werden satte 150 Liter Birkensaft benötigt!

Sirup aus eigener Produktion.
Sirup aus eigener Produktion.

 

Großes Ei am Großen Eierberg

Dann aber führt der Weg weiter durch die Endlos-Landgemeinde Rõuge, deutsch Rauge, hin nach Haanja, deutsch Hahnhof, das sich zum touristischen Zentrum im gleichnamigen Naturpark mausert und mit dem Großen Eierberg Estlands und des gesamten Baltikums alpine Top-Attraktion und noch dazu mit dem Rõuge Suurjärv, dem riesig großen See von Rõuge, den tiefsten See des Landes besitzt (38 m tief). Oben auf dem Suur Munamägi thront seit 1939, erweitert 1969 und bis 2005 vollständig restauriert, der 29,1 m hohe Aussichtsturm. Von ihm schweift der Blick dann aus luftiger Höhe von 346,7 m über 50 km in alle Himmelsrichtungen. Er ist schon der sechste Turm auf dem mythenumrankten Berg. Der erste wurde schon 1812 erbaut.

Und natürlich hat hier Nationalheld Kalevipoeg beim Erschaffen des Eierberges wie der prächtigen Seen, Weiden, Wiesen und Wälder ringsum seine Hände mit im Spiel gehabt. Den Turm von 1870 baute ein Schankwirt Tuul. Damals reichten 8 m Höhe, um Tuuls Publikum zu begeistern. Heute muss man die am Kriegerdenkmal zu Ehren der Kämpfe im Unabhängigkeitskrieg beginnenden Treppenstufen nicht einmal mehr hinauf auf den Berg und ins dortige "Kohvik 318", um kulinarische Köstlichkeiten zu erleben.

Denn direkt gegenüber öffnet nun das Café (Kohvik) "Suur Muna", das "Große Ei"! Hier ist seit 2013 das Reich von Epp Jakobson, ihrer Schwester und einem Freund, der als Wissenschaftler und WiFi-Spezialist einiges Geld verdiente und nun am Großen Eierberg ins Risiko-Investment geht. Das klappt – trotz nur kurzer Saison – ganz ausgezeichnet. Und dafür sorgen nicht nur das Weiße und das Gelbe vom Ei, das die Gäste auf einem Schild schon vor der Kaffeehaustür zum Bleiben animiert.

Das Suur Muna.
Das Suur Muna.

 

Sogar die Tischtennisplatte hinter dem Haus ist in Eierform gestaltet, das Netz spannt sich über das Eigelb im Zentrum. Die drei Macher haben sich auf familienfreundliches Ambiente spezialisiert – was total ankommt. Und sie sind stolz darauf, dass in ihrem Café und Restaurant nur 17 bis 20 % des Umsatzes durch den Verkauf von Alkoholika generiert wird. Dafür lädt die überbordende Kuchentheke samt Eissalon zur Kalorienschlacht. Und leckere pikante saure und salzige Häppchen laden zur Verkostung estnischer Traditionsküche.

Clou im "Großen Ei" sind aber die Wildgerichte, allen voran Wildschwein, Hirsch, Elch – und Biber! Denn nicht nur für Esta Froch vom lokalen Tourismusbüro sind Biber, vor allem auch der geräucherte, sehr fette Biberschwanz, eine Delikatesse. Und ein wenig Rachegefühl schwingt bei Esta auch mit, wenn sie von den Schäden an ihrem Hausteich erzählt, den die unermüdlich nagenden Biber ständig verursachen. Man kann aber natürlich auch auf Räucherforelle mit Ciabatta, Hummus und Knoblauchbutter ausweichen (5,50 Euro, für zwei Pers. 10 Euro), Tapas ordern oder Ravioli mit Ziegenkäsefüllung von der Nopri-Farm ordern (7,50 Euro). Und natürlich wird auch Vegetarisches und sogar ein warmer veganer Salat (6,50 Euro) serviert.

Unter den Hauptgerichten locken gebackenes Lamm aus Haanja oder Forellenfilets mit Erbsen-Orsotto (je 11 Euro) oder die leckeren Fisch-, Fleisch- oder Käse-Pies (10 Euro). Kindergerichte und zum Dessert Käsekuchen mit Waldbeeren oder Schoko-Torte mit Eiscreme (je 3,50 Euro) runden das Mahl ab.

Tischtennis-Ei-Platte...
Tischtennis-Ei-Platte...

 

Draußen vor der Tür ragt ein riesiger gelber Rahmen in die Landschaft – er ist einer von 21, die mit Hilfe von National Geographic im Süden Estlands aufgestellt wurden. So sollen die markantesten Sehenswürdigkeiten Süd-Estlands bekannter werden. Schön, dass jeder den Rahmen so drehen kann, wie er möchte. Und sich so seine persönlich Top-Landschaft ringsum selbst aussuchen kann. Am schönsten ist dann aber ein ganz merkwürdig vermooste Gedenktafel: Umgeben von einem Holzrahmen und an drei Birkenstöcken befestigt, verkündet sie, dass hier "der Ursprung der Zeit" ("Spring of time") sei. Gleich nebenan ruht ein kleiner Findling in der Mulde seines weitaus größeren Pendants. Wie auch immer. Am und im "Großen Ei" weiß man sich und den Gästen zu helfen. Es siegt das Motto "Good food – Good feelings"!

 

Impressionen:

Information:
Vor der Reise:
Estonian Tourist Board (Enterprise Estonia), Lasnamäe 2, 11412 Tallinn, Estland, Tel. +372 627 97 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de 
Programm "100 Jahre Estland" im In- und Ausland: www.ev100.ee/en ; www.visitestonia.com/de/uber-estland/100-jahre-estland 
Touristeninformationszentrum Võrumaa, Jüri tänäv 12, 65603 Stadt Võru, Kreis Võrumaa, Tel. +372 782 18 81, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitvoru.ee/en , www.visitestonia.com/en/vorumaa-tourist-information-centre ; 15.5. – 15.9. Mo – Fr 10.00 – 17.00, Sa, So 10.00 – 15.00, sonst nur Mo – Fr 10.-00 – 16.00 Uhr geöffnet; mit Führungen, Souvenirs, Postkarten, Briefmarkenservice, Kartenmaterial, WiFi, Vermittlung von Übernachtungen, Angeboten für Aktivurlauber, Tickets zu Kulturveranstaltungen und Events
Võrumaa Tourism Union: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitvoru.ee/en 
Haanja Nature Park Tourist Information Center (Nightingale Valley Center), 1,5 km östlich der Kirche von Rõuge an der Straße nach Haanja, Tel. +372 785 92 45, www.visitvoru.ee/243; Mai – Aug. tgl. 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet; mit Info-Theke, Angebot von Wanderwegen, Kunsthandwerksladen und Shop mit kleinen Snacks
Estnische Kulinarische Route (Estonian Culinary Route): www.toidutee.ee/en 

Anreise:
Nordica: c/o Nordic Aviation Group AS, Lennujaama tee 13, 11101 Tallinn, Estland, Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.nordica.ee 
Nordica Call Center Tallinn: Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; Mo – Fr, So 8.00 – 22.00, Sa 8.00 – 19.00 Uhr geöffnet; Mo – Fr, So 22.00 – 8.00 und Sa 19.00 – 8.00 Uhr werden Anfragen ans LOT Polish Airlines Call Center weitergeleitet.
Nordica Customer Service Centre Tallinn Airport: Passagierterminal, Tartu mnt 101, 10112 Tallinn; Mo bis Mi, Fr und Sa 5.30 – 18.30, Do und So 5.30 – 21.15 Uhr geöffnet
Direktflüge von und nach Tallinn finden ab 14.1.2019 nach und von Wien (dreimal wöchentlich) statt. München ist noch bis 30.3.2019 einmal wöchentlich (samstags) direkt mit Tallinn verbunden. Danach wird diese Nonstop-Verbindung eingestellt. Auch die saisonalen direkten Verbindungen mit Berlin-Tegel und Hamburg werden 2019 eingestellt. Dafür gibt es zahllose Onestop-Flüge mit Code-Share-Partner und Star Alliance-Mitglied LOT via Warschau mit Tallinn.

Essen und Trinken:
Café (Kohvik) Suur Muna (Großes Ei), am Suur Munamägi (Großer Eierberg), 65101 Dorf Haanja, Gemeinde Rõuge, Kreis Võrumaa, Tel. +372 58 66 46 68, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://suurmuna.ee/en/; Mo – Sa 10.00 – 21.00, So 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet

Übernachten:
Kubija Hotel & Nature Spa (Hotell Kubija), Männiku 43 A, 65603 Stadt Võru, Kreis Võrumaa, Tel. +372 786 60 00, Tel. +372 504 57 45, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://kubija.ee/en/, www.visitvoru.ee/en/254/kubija-hotell-loodusspaa ; Spa und Sauna Centre Mo – Fr 14.00 – 22.00, Sa, So 10.00 – 22.00, Outdoor-Sauna Fr bis So 14.00 – 22.00 Uhr geöffnet; Anwendungen in der Spa Mo bis Sa 9.00 – 20.00, So 9.00 – 16.00 Uhr; Rest. zum Frühstück sowie So bis Do 12.00 – 21.00, Fr, Sa 12.00 – 23.00 Uhr geöffnet

Bauernhoftourismus: MTÜ Eesti Maaturism, Vilmsi 53 G, 10147 Tallinn, Estland, Tel. +372 600 99 99, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.maaturism.ee , www.maaturism.ee/index.php?lang=de  (deutsch)
Datenbank und Vorort-Information (Telefon, Email) der Organisation des Bauernhoftourismus in Estland mit Angeboten für Ferien und Übernachtung auf dem Bauernhof und Angeboten für Aktivurlauber (Wandern, Radfahren, Boot/Kanu/Kajak, Vogelbeobachtung).

Einkaufen:
Bauernhofmeierei Nopri, Farmi, 65041 Dorf Kärinä, Gem. Rõuge, Kreis Võrumaa, Tel. +372 517 24 78, Tel. +372 785 10 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de/bauernhofmeierei-nopri , www.nopri.ee ; Hoftour (90 Min.; ab 2,50 €) n. V.; Hofladen Mo – Fr 8.00 – 21.00 Uhr geöffnet
Weingut (Veinitalu) Uue-Saaluse, Kõivsaare talu (Hof), 65147 Dorf Uue-Saaluse, Gemeinde Rõuge, Kreis Võrumaa, Tel. +372 518 32 49 (Maris Kivistik), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://koduveinid.ee/en/homepage/; Gutsbesichtigung (90 Min.) mit Degustation (Wein und leckere Häppchen) sowie Weinverkauf ab Hof n. V. Gruppe (bis 10 Pers.) 100 €

Attraktionen:
Aussichtsturm auf dem Großen Eierberg (Suur Munamägi), 65101 Dorf Haanja, Gemeinde Rõuge, Kreis Võrumaa, Tel. +372 514 46 75, Tel. +372 787 88 47, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de/aussichtsturm-auf-dem-berg-suur-munamagi , http://suurmunamagi.ee/de/page/5/; 1.4. – 31.8. tgl. 10.00 – 20.00, 1.9. – 31.10. tgl. 10.00 – 17.00, 1.11. – 31.3. Sa, So 12.00 – 15.00 Uhr geöffnet; Eintritt: zu Fuß 4 €, mit Aufzug 6 €

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 12/02/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.