Feinste Esskultur in Nord-Norwegen: Ein Vorgeschmack auf die Grüne Woche in Berlin (Teil 2)

Majestätisch liegt der große ruhige Kvaefjord da umgeben von fast 1000 Meter hohen Bergen, er trennt Hinnøya von Vesterålen, die Inselgruppe nördlich der Lofoten...

Wir sind angekommen am südlichen Zipfel des Bundeslands Troms im für seine Produkte gerühmten Landstrich um den Ort Borkenes. Dalheim Gård, deutsch "das Haus im Tal", ist ein prosperierender Bauernhof, spezialisiert auf Schafzucht. Insbesondere das zottelige, norwegische Wildschaf oder auch Wikingerschaf erlebt seit ein paar Jahren eine Renaissance, wegen seines schmackhaften Fleischs und wunderbaren Fells. Aus den 100 übrig gebliebenen Wikingerschafen ist inzwischen in Nordnorwegen 60.000-köpfiger Bestand geworden.

Der Besitzer, Arvid Nordskott, seine Frau Odnyn sowie drei Söhne und eine Tochter mit Familie betreiben den Hof inzwischen in der fünften Generation. Früher wurden hier Kühe und Schafe gehalten, man lebte von Holz- und Forstwirtschaft. Seit 1986 stellte Arvid alles um: von 150 Mutterschafen erhöhte er die Herde erst auf 300 dann auf 500 Mutterschafe. 600 Lämmchen werden im späten Frühjahr geboren, 300 davon werden geschlachtet. Mehr als die Hälfte seiner Herde sind inzwischen Wikingerschafe, weiße Schafe mit gekringelter Wolle. Ihr hochwachshaltiges Fell diente den Wikingern einst als Tuch für Segel.

Auf dem Tisch im geräumigen Bauernhaus steht als Kostprobe ein Schinken vom getrockneten Wildschaflamm. Ein perfekter Leckerbissen, der nach alter Tradition mit Flachbrot und saurer Sahne serviert wird. So ein "Fenalar" (Beinchen) kostet 450 NK (40-45 €) im Hofladen. Es wird gesalzen, mit Honig eingestrichen, getrocknet und anschließend leicht geräuchert. Der besondere Geschmack ist der natürlichen Haltung geschuldet: Die Tiere verbringen vier Monate draußen in den Bergen, fressen dort viel Wildkräuter und auch Wacholderbuschblätter. In Zukunft soll auch Schafmilchkäse von ostfriesischen Milchschafen produziert und im Hofladen verkauft werden.

Dalheim Gård gehört zu dem neu etablierten Netzwerk der Kvaefjord Matkultur, Essenskultur, die ihre Produkte vornehmlich in der Region vertreiben. Die südwestliche Lage, das vom Golfstrom begünstigte Klima geben den hier produzierten Lebensmitteln von Fleisch bis Gemüse und Obst den einzigartigen Geschmack. Die Erdbeeren aus Kvaefjord seien die besten Nord-Norwegens (und damit ganz Norwegens!). 2002 schrieb der Landstrich Geschichte: Damals wurde der Kvaefjord-Kuchen zu Norwegens "Nationalkuchen"! Wir machen die Probe aufs Exempel und kosten den Kvaefjordkaka, der manchen als "Verdens Beste", weltbester Kuchen gilt. Thomas Weickert, (Jahrgang 1984), der bis 2016 Koch im Top-Restaurant "4 Rosen" in Harstad war, hat ihn gebacken. Ein Gedicht!

Zusammen mit seiner Partnerin Susanne Hentschel kaufte er vor ein paar Jahren in unmittelbarer Nachbarschaft des Bauernhofs Dalheim Gård ein Häuschen am Fährenanleger des Gullesfjords ein Start-Up Unternehmen ins Leben gerufen: Refsnes Matglede. Sie beziehen Zutaten aus Kvaefjord veredeln Fleisch, Fisch, Gemüse und Beeren und bieten sie verarbeitet als Catering an. Dazu stellen sie Marmeladen und Chutneys her. Weickert, der aus Meissen in Thüringen stammt, zaubert zwei Fischsuppen auf den Tisch: eine traditionelle und eine asiatische mit Curry. Drin ist selbstgefangener Dorsch aus (100m Tiefe), dazu Lachs, Seelachs und Karotten mit – nicht zu viel – Sahne. "Nydelig"! wie die Norweger sagen, wenn es super lecker ist. Es gibt Schafswurst, Lammsalami, Lammrolle, Rentier und Lachs, alles vom Feinsten. Geräuchert wird selbst, die Rauchkammer steht nah am Wasser um den Luftaustausch vom Goldstrom zu nutzen. Neben ihren Produkten wollen die hier heimisch gewordenen Deutschen Kochkurse anbieten. Weickert ist Mitautor eines 2015 erschienenen Kochbuchs nordnorwegischer Küche, er stellt darin 4 Rezepte aus dem Restaurant "4 Rosen" vor.

Das Inselreich Vesterålen – Wiege der Fischereikultur

Bingo, die Fähre über den Gullesfjord von Refsnes nach Flesnes, fährt seit neuestem mit Strom, ist also supersauber. Und schon sind wir auf Vesterålen, der Inselgruppe nördlich der Lofoten, die das Kulturerbe des Fischfangs präsentiert und wo im nördlichen Teil aufgrund des Nahrungsreichtums im Meer garantiert Wale zu sehen sind. Wir fahren auf die Westseite der Insel Andøya, der Insel mit den meisten Bergen. Ihre Gipfel liegen zwischen 400 m und 1262 m, ideal für Wanderungen, je nach Anspruch und Wunsch. Von Lisa Sollie vom Vesterålen Tourismus Bord erfahren wir, dass an der hiesigen Küste mit den größten Fischgründen ganzjährig der weltweit größte Fang von Frischfisch stattfindet und entsprechend auch die höchste Exportkapazität. In den neuen modernen Fischerhäfen Myre und Stø geht von Januar bis April der besonders begehrte Skrei – arktische Kabeljau – an Land, wird verarbeitet und exportiert. Den Großteil essen die Norweger allerdings selbst. Im Februar beim Skrei Fest gibt es auch einen Wettbewerb, wer am schnellsten die meisten Dorschzungen rausschneidet. Das machen traditionell die Kinder und Jugendlichen und verdienen sich damit große Dinge: den Führerschein, ein Auslandsstudienjahr.

Ab auf die Lofoten...
Ab auf die Lofoten...

 

Die Fischerboote sind zwischen 5 und 8 Stunden draußen auf dem Meer um ihre Netze auszulegen. Fangquoten werden für jedes Boot erteilt. 300 bis 400 Menschen arbeiten in den mit High- Tech ausgerüsteten Fischfabriken. In naher Zukunft wird es eine touristische Reise- und Wanderroute aufgelegt, die attraktiver als bisher die traditionellen, teils verlassenen Fischerdörfer, Skipnes und Tinden, und die neuen Fischerhäfen entlang der Küste verbindet.

Unser Ziel ist Bø, das bedeutet Dorf, eine kleine Gemeinde mit gerade einmal 50 Einwohnern auf der nördlichen Insel Andøy. Auf dem Hof Nordtun Gård empfängt uns die strahlende Besitzerin, May Johannessen, eine begnadete Käsemeisterin und Köchin. Zusammen mit ihrem Mann Stig betreiben sie die Farm in der fünften Generation. Er kümmert sich um die Tiere – 20 Milchkühe, ein Lama, Hühner und Gänse – sie um die Käserei, das kleine Café mit Lunchangebot. Und: gebuchte Abendessen für 6 bis 15 Personen, auch Festessen und Feiern können ausgerichtet werden.

10.000 l Milch für ihre exzellenten Käse, z.B. den legendären Gummakäse, der aus 100% Kuhmilch besteht. Sie wird zu Dickmilch und dann karamelisiert, mit Rosinen und Zimt angereichert: violà der softe Käse ist fertig. Neben Frischkäsen, die mit Petersilie oder anderen lokal gezüchteten Kräutern und Gewürzen verfeinert werden, bietet sie gelagerte Käse, 2 Monate oder auch 1jährig, dann ist der norwegische Parmesan perfekt. Zur Käserei ist die ehemalige Lehrerin gekommen wie die Jungfrau zum Kind. Ausgeglichen, bodenständig und froh, singt sie schelmisch für ihre Gäste zum Abendessen ein norwegisches Liedchen: "Hast Du Feuer", ein Schlager, der vor einigen Jahren die norwegischen Charts anführte und die Herzen der Norweger höherschlagen lässt.

Serviert wird ein sagenhaft schmackhaftes Stück Rinderbarten aus der Schulter in einer dunklen Soße wie bei Muttern, traditionell mit Erbspüree, Kartoffeln, Karotten als Beilagen. Perfekt passt das dazu ein Bier. Zum Dessert präsentiert May Johannessen ihre "signature dish": ein fluffiger Frischkäsekuchen mit Moltebeeren-Topping. Traumhaft! Spätabends ist ein für Vesterålen typisches Nordlicht am Himmel zu sehen: ein hellweißer breiter Streifen verläuft horizontal und nicht vertikal. Die Konturen des nahen Berg, der sonst komplett im Dunkel läge, sind zu sehen. Märchenhaft der Sternenhimmel und die Milchstraße. Auf Vesterålen findet sich eine besondere Sternkonstellation, weil der Ring des Nordlichss direkt über der Inselgruppe liegt.

Nicht von ungefähr sind Forschungsstationen für Luft- und Raumfahrt der NASA hier angesiedelt. Ideale Übernachtung bietet das Hotel Marmelkroken (inkl. Frühstück im DZ ab NOK 1090 (112€)). Im ausgebauten ehemaligen Kuhstall bollert ein Feuerchen im gusseisernen Ofen, mundgeblasenen Glaslampen, 5 große Tische, zwei davon mit Bänken, bequeme Sessel verbreiten eine supergemütliche Atmosphäre. Die Chefin Lisbeth Seppola betreibt das kleine Hotel mit 9 modern und praktisch eingerichteten 1-Zimmerappartments. Sie tragen lokale Namen, z.B. "Anda", der nah liegende Leuchtturm. Sie sind über die Veranda zugänglich, die Richtung Meer ausgerichtet ist, das rauschend zu hören, aber nicht zu sehen ist. Eine mit Holz zu beheizende Sauna wartet im Garten. Auf dem Frühstückbüfett sticht die hausgemachte Leberpastete heraus, die mit Speck und selbstgebackenem Roggenbrot verspeist werden soll und es gibt allerlei weitere Leckereien wie Siltfische, eingelegte Heringe, sowie frische Salate.

Reichhaltiges Frühstück...
Reichhaltiges Frühstück...

 

Weiter geht’s: Die norwegische Landschaftsroute entlang der Westküste Andøys bis zur nördlichen Spitze nach Andenes erstreckt sich über 51 km. Sie lockt mit herrlichen Aussichtspunkten und wunderbaren Stränden. Von der Küste aus, vorausgesetzt man bewege sich straight nach Westen, über den Atlantik, erreicht man nach vier Tagen Grönland. Island liegt weit südwestlich.

Wenige Kilometer nördlich an der Küstenstraße das erste Highlight: Nøs ein kleiner Ort mit Bucht und Sandstrand, der Nøsstrand ist der Traum eines jeden Norwegers. Und dann wartet ein großes nagelneues Kunstdenkamal auf der Strecke: am alten religiösen Opferplatz der Samen. Hier am Bukkekjerka (samisch Engpass und Fels), einer besonderen Felsformation - der Berg Børa reicht nah an die Küste - wurde den Göttern für reichen Fischfang gedankt.

Vom begehbaren Kunstobjekt aus, einer Plattform, hat man einen herrlichen Blick aufs Meer, den Strand und das nah gelegene Fischerdorf Børvagen. Bei der Ortschaft Bleik empfängt ein 2, 5 km langer Strand Bleikstranda und das Naturschutzgebiet Bleiksøya, mit im Sommer brütenden Papageientauchern und Seeadlern seine Besucher. Weiter nördlich sind Messstationen der NASA – Andøya Raumfahrtcenter – und eine Rampe zu sehen, von der aus kürzlich die erste Hybridrakete "Nucleus" abgefeuert wurde, womit Norwegen seinen Einstand als Raumfahrtnation gab. Übrigens in deutscher Kooperation. Andenes bietet neben der Besichtigung des historischen Leuchtturm vor allem eins: Walsafari mit 100% Garantie Wale zu sehen. Bei Hvalsafari (Walsafari) Andenes kann man ganzjährig mit spezieller Ausrüstung eine einzigartige Safari zu Buckel- Pott- und Schwertwalen buchen und mit ihnen schwimmen.

Denn hier tummeln sich die imposanten Meeressäugetiere auch im Winter, wenn die Heringsschwärme an die Küste kommen. Bekommt man keinen Wal zu Gesicht, gibt es eine weitere Tour gratis oder das Geld zurück…

Hier geht es zurück zu Teil 1 unserer Reportage…

Norwegen und Nord-Norwegen auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) Berlin, 18.1. – 27.1.2019:
Halle 8.2, Stand 114, www.gruenewoche.de/DieMesse/Aussteller/InternationaleAussteller/;
Tageskarte 15€, Happy Hour-Ticket (Mo. – Fr. ab 14.00 Uhr) 10€

Aussteller und Produkte aus Nord-Norwegen auf der IGW 2019, u.a.:

Bark Spiseri & Bar (das Restaurant bezieht seine lokalen Produkte aus der Gemeinde Kvaefjord, bekannt für seine Spitzenqualität), Besitzer Nils Arthur Gjeitanger und Håkon Johnsen, Rikard Kaarbøs gate 6, 9405 Harstad, Tel. +47 40 55 55 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.barkspiseriogbar.no  Restaurant BARK http://www.barkspiseriogbar.no/
Gastgeber:

Nordtun Gård (Farm, Käserei, Café/Restaurant, Festessen, Feiern), Besitzer: May und Stig Johannessen, Bø i Andøy, 8484 Risøyhamn, Tel. + 4792 64 49 06,
www.nordtungard.no, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Dalheim Gård (Schafzucht, Fleisch und Fell, insbesondere norwegisches Wildschaf bzw. Wikingerschaf), Besitzer: Arvid Nordskott, 9475 Borkenes, Refsnes, Tel. +47
https://www.facebook.com/dalheimgaard/ 

Lofoten Farm Trail (Wanderweg von Bauernhof zu Bauernhof), geführte Wanderung, Reiten, Essen, Übernachtung, lokale Geschichte erleben), www.lofotenfarmtrail.no ; und Lofothest, Pferdehof (Isländer), Besitzer: Runa und Erik Sundsfjord, Valbergsveien 981, 8357 Valberg, Tel. +47 902 54 111 oder +47 454 73 355; www.lofothest.no/

Lofotenmat (Lofoten Essenskultur), Restaurant und Spezialitätenladen, Besitzer: Siv-Hilde Lillehaug und Geir Robertsen, 8312 Henningsvaer, Tel. +47 97 71 70 59, https://www.lofotmat.no

Kulinarisches aus Norwegens arktischem Norden

Information:
Vor der Reise:
Visit Norway, c/o Innovation Norway, Büro Hamburg: Caffamacherreihe 5, 20355 Hamburg, Tel.: +49 40 2 29 41 50, www.visitnorway.de , www.visitnorway.com/de 
Visit Norway, c/o Innovasjon Norge (Zentrale): Akersgata 13, 0158 Oslo, Norwegen, Tel. +47 22 00 25 00, www.innovationnorway.no , www.visitnorway.com , Visit Northern Norway, Northern Norway Tourist Board, Tel. +47 901 77 500, www.northernnorway.com 

Visit Harstad, Sjøgata 1 B/3, 9405 Harstad (Postanschrift: P.O. Box 654, NO-9486 Harstad), Tel. +47 77 01 89 89, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://www.visitharstad.com; https://en.visitharstad.com/

Visit Vesterålen, Kjøpmannsgata 2, 8400 Sortland, Tel. +47 76 11 14 80,
https://visitvesteralen.com/de 

Visit Andøy, Kong Hans Gate 8, 8480 Andenes, Tel +47 41 60 58 52,
www.visitandoy.info/en 

Spezialitäten:
Kvaefjord -Kuchen:
Kvaefjordkaka, Lamhagen, 9475 Borkenes, Tel. +47 77 09 25 10, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.kaverfjordkaka.no 
Brauereibesichtigung:
Harstad Bryggeri, Andreas Linds gate 9, 9406 Harstad, Tel. +47 94 18 23 43, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.harstadbryggeri.no  
Die Mikrobrauerei ist Fr und Sa n. v. zu besuchen.

Bådin Bryggeri, Bodø, Tel. +47 922 3 78 07; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.baadin.com; Brauereibesuch Do. 19.00 – 21.00 Uhr nach Vereinbarung via Tel. +47 971 2 39 76; Ticket inkl. Verkostung 300 NOK

Kvaefjord Matkultur Essenskultur der Gemeinde Kvaefjord (Netzwerk aus Produzenten und Restaurant) auf der Insel Hinnøya im Süden von Troms
Refsnes
Dalheim Gård (Schafzucht, Fleisch und Fell, insbesondere norwegisches Wildschaf bzw. Wikingerschaf), 9475 Borkenes, Refsnes, Tel. +47 90 23 29 3, https://www.facebook.com/dalheimgaard/

Refsnes Matglede, Start-Up (Susanne Hentschel und beziehen Zutaten aus Kvaefjord für Catering, Essen, Kochkurse, stellen u.a. Marmeladen, Chutneys her), Austerfjordveien 33 (Fährenanleger), 9475 Borkenes, Refsnes, Tel. +47941 44 025, www.refnesmatglede.no https://bondensmarked.no/produsent/refsnes-matglede-856

Vesterålen

Nordtun Gård (Farm, Käserei, Café/Restaurant, Festessen, Feiern), Besitzer: May und Stig Johannessen, Bø i Andøy, 8484 Risøyhamn, Tel. + 4792 64 49 06,
www.nordtungard.no, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Lofoten
Aalan Gård (Käserei, Kräuter, Hofladen, Sommercafé), Lauvdalen 186, 8360 Bøstad, Tel +47 47 24 14 77, www.aalan.no 
Kunst, Museen, Sightseeing:
Trondenes-Kirche, Trondenesveien, Harstad, Tel. +47 77 01 89 89; nördlichste mittelalterliche Steinkirche der Welt
Harstad Kirche, Asveien, Harstad; Stadtkirche von 1958, Architekt war Jan Inge Hovik; Denkmal
"Adolfkanone (Adolfkanonen)", Trondenes Fort, Trondenes, Harstad:
Deutsche Riesenkanone des 2. Weltkriegs; dreimal tgl. Besichtigung ab Tourist Office

Nord-Norwegen, einige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen:

Unbedingt sehenswert sind die Museen, die Bibliothek Stormen Library https://visitbodo.com/en/attractionandculture?Article=314 und das Konzerthaus in Bodø. Die private Kunstsammlung internationaler zeitgenössischern Künstler in der ehemaligen Kaviarfabrik in Henningsvaer auf den Lofoten hat einen besondern Reiz, auch wegen der schönen Lage und Panoramablick. https://nordnorge.com/en/towns-villages/?News=124. Brandneu ist das Denkmal in Vesterålen für die Samen-Kultur an der Norwegischen Landschaftsroute Westküste Andøya, die zwischen Bjørnskinn und Andenes verläuft, https://www.nasjonaleturistveger.no/en/routes/andøya

Ein nachhaltiges Erlebnis beim Besuch der Inseln Vesterålen ist die Landschaftsroute an der Westküste der Insel Andøya. Sie erstreckt sich über 51 km und ist Teil der Norwegischen Landschaftsroute. Auf Andøya verläuft zwischen schroffer offener Küste und den bewachsenen Berggipfeln und im Süden flacher Moorlandschaft. Moderne Kunst und Architektur, wunderschöne Aussichtsplätze inmitten spektakulärer Natur ist das Kennzeichen der Landschaftsroute, die eindrucksvoll regionale Geschichte erzählt.
https://www.nasjonaleturistveger.no/en/routes/andøya

Nord-Norwegen, Aktivitäten (Auswahl):

Aktivitäten:
Active Events, Sjøgata 3, 9405 Harstad, Tel. +47 90 03 83 68, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.activeevents.no 
Höhelenexkursionen zur "Trollkirche" (60 m unter der Oberfläche), Boots und Segelausflüge, Schneetouren, Ski-, Schneeschuh-, Scooter- und Hundeschlittenfahrten, Nordlichtsafaris (per Boot auch mit der MS Stronstad, www.stronstad.no ) oder (auf dem Solfjell, 535 m über dem Meeresspiegel in der Aurora Summit Lodge, www.aktivevents.no )
Außerdem: Bootsausflüge ( www.grotavaer.no ), Wander- und Trekkingtouren ( www.harstad-turlag.no ), Schlauchbootfahrten ( www.bbtouirng.no , www.valhall.no ), Pferdeschlittenfahrten ( www.harstadravpark.no ), Golf ( www.hgolf.no ), Wildtiere (Wölfe, Bären, Luchse, Füchse, Elche, Hirsche, Rentiere), Skating (www.harstad-sk.no), Adlersafaris ( www.valhall.no )

Lofoten
Lofothest, Pferdehof (Isländer) Runa und Erik Valbergsveien 981, 8357 Valberg, Tel. +47 902 54 111 oder +47 454 73 355; www.lofothest.no/ 
Lofoten Farm Trail(Wanderweg von Bauernhof zu Bauernhof), geführte Wanderung, Reiten, Essen, Übernachtung, lokale Geschichte erleben), www.lofotenfarmtrail.no ; von Lofothest, Pferdehof (Isländer) Runa und Erik Valbergsveien 981, 8357 Valberg, Tel. +47 902 54 111 oder +47 454 73 355; www.lofothest.no/  nach Aalan Gård (Käserei, Kräuter, Hofladen, Sommercafé), Lauvdalen 186, 8360 Bøstad, Tel +47 47 24 14 77, www.aalan.no und Reinmo Gård (Bauernhof mit Übernachtung) (Marita und Hendry), Reinhaugveien 66, 8360 Bøstad, Tel. +47 952 77 117; +47 974 69 940; www.reinmogard.no 
Vesterålen
Bei Hvalsafari (Walsafari) Andenes kann man ganzjährig mit spezieller Ausrüstung eine einzigartige Walsafari zu Buckel- Pottwalen buchen und mit ihnen schwimmen. Walsafari bietet eine 100% Garantie Wale zu sehen, wenn nicht gibt es eine weitere Tour gratis oder das Geld zurück, Hvalsafari Andenes, Hamnegata, 8480 Andenes, Tel. +47 761 15 600 ( www.whalesafari.no )

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 14/01/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.