Spaziergang durch das alte Tallinn

Nachdem wir zuletzt in Sachen Bier und Markt in Tallinn unterwegs waren, heißt es jetzt: rein in die neue Heimat der Kreativen und in das alte Tallinn...

Telliskivi heißt deutsch Ziegelstein. Und so sehen die Ex-Fabrik- bzw. Bahngebäude auch aus: es sind vorwiegend Ziegelsteinbauten. Nur zehn Gehminuten vom Markt am Baltischen Bahnhof öffnet sich das Areal dieser Heimstadt von Tallinns Start up-Szene. Die neue Heimat der Kreativen erreicht man vorbei am Desinger-Concept store Valhalla Living und der im alten Eisenbahndepot (Depoo) in ausrangierten Waggons eingerichteten Open air-Szenekneipe Peatus. Im Telliskivi-Komplex lockt das Restaurant La Tabla mit lateinamerikanischer Küche, z. B. kolumbianischer Kartoffelsuppe mit Hühnerfleisch, Mais und Avocado, die auch draußen auf der Terrasse serviert wird.

Und außer Tischtennis spielenden Start up-Profis der jüngeren Generation findet man hier, vorbei an Wandmalereien, Blumenkübeln, Galerien und Open air-Fotoausstellungen flanierend, auch jede Menge weitere kulinarische Versuchungen, etwa im Frenchy Bistro! Schwer angesagt ist die Pudel Beer Bar, in der es nicht um Hunde, sondern auch um zahlreiche im Angebot befindliche Flaschenbiere, eben aus der Buddel geht. Doch 13 Biere aus Mikrobrauereien gibt es hier auch vom Fass (Mo – Mi 16.00 – 0.00, Do, Fr 16.00 – 2.00, Sa 12.00 – 2.00, So 14.00 – 0.00 Uhr geöffnet) Unbedingt einen Halt verdient das leckere Brot in der Filiale der Muhu-Bäckerei (Muhu Pagarid) von der kleinen Ostseeinsel Muhu (Mohninsel) zwischen Festland und Großinsel Saaremaa.

Kunstvoll: Wandmalerei am Telliskivi-Komplex.
Kunstvoll: Wandmalerei am Telliskivi-Komplex.

 

Spaziergang durch das alte Tallinn

Durch das Viru-Tor, eines der hunderte Jahre alten Stadtmauer-Tore, 1,9 Kilometer der Mauer ist noch erhalten, und durch die Altstadt, ein mittelalterliches weitgehend intaktes und phantastisch restauriertes Areal dieser Größenordnung mit seiner Hanse- und deutscher Gildentradition zu spazieren, ist zweifellos einzigartig. Für großes Erstaunen sorgt in dieser Mauer ein Ehrendenkmal zu finden, das Russlands Präsidenten Boris Jelzin in Form einer bronzenen Inschrift gewidmet ist. Unter seiner Ägide wurde es ab 1989 bis 1991 möglich, Estlands Unabhängigkeit in der nach 1918 zweiten »singende Revolution« zurückzubringen.

Ihre Souveränität wiederzuerlangen war den stolzen Esten eine solche Ehrung wert. Vom Stadttor Viru führt die gleichnamige Straße, sie ist eine der Haupttouristenmeilen in Tallinns Unterstadt mit guten Gourmet-Einkaufsmöglichkeiten. An der Viru 8 lässt sich ein wunderbar restauriertes Giebelhaus aus dem 13./14 Jahrhundert bewundern. In wenigen Minuten ist der Rathausplatz erreicht, das Herzstück der Unterstadt mit vielen Cafés, Kneipen und Restaurants. Sein Wahrzeichen ist die Figur des Vana Toomas, des Alten Soldaten Thomas, hoch oben auf der Turmspitze des Rathauses.

Absolut sehenswert ist die "Raeaptek" (Ratsapotheke), die älteste Apotheke Europas: sie zeigt präparierte Schaustücke, z.B. ein kleines Krokodil, das früher eine gewichtige Rolle im Apothekerhandwerk spielte. Gleich um die Ecke an der Pikk (Lange Straße) liegt das Café Maiasmokk ("süßer Zahn"), es ist unter den Etablissements Tallins eine wahre Institution, 2019 feiert es sein 213. Jubiläum. Als Zuckerbäckerei samt Laden wurde es 1806 von dem Schweizer (genauer Graubündener) Lorenz Cavietzel aus der Taufe gehoben. Aber erst viel später gelang es, das hier im Hause produzierte Marzipan populär und berühmt zu machen, schließlich schaffte es der Zuckerbäcker zum Hoflieferanten der Zarenfamilie in Sankt Petersburg zu werden. Heute stellen 40 Mitarbeiter im Maiasmokk Marzipanfiguren in Handarbeit her. Im Marzipanmuseumszimmer kann man zusehen wie eine Chocolatier neue Modellpralinen bemalt. In der Glasvitrine ausgestellt, aber auch käuflich, sind vier Bären aus Marzipan: "Breschnews Bären", sie wurden auf Wunsch Leonid Breschnew (1907 – 1982) kreiert.

Prachtvoll: Torbogenverzierung in der Altstadt.
Prachtvoll: Torbogenverzierung in der Altstadt.

 

In der Langen Straße, der zweiten Flaniermeile der Unterstadt, liegen architektonische Schmuckstücke: "Three sisters", ein Komplex aus drei nebeneinander stehenden mittelalterlichen Giebelhäusern, das als Luxushotel fungiert. In diesen ehemaligen Hanse-Kaufmannshäusern von 1362 nächtigten schon Queen Elizabeth II und andere Celebrities. Keine fünfzig Meter entfernt steht ein komplett restauriertes Jugendstilensemble mit Drachenfiguren, Fröschen, das Jacques Gustav-Adolf Rosenbaum-Ehrenbruch, er stammt aus einer deutsch-baltischen Familie, 1910 entwarf wie auch das Haus gegenüber (1908) mit einer reich geschmückten Fassade aus Jugendstilelementen, ein absoluter Hingucker ist die menschliche Figur "Mann mit Zwicker".

Von der eingemauerten und stark mit Wachtürmen geschützten Unterstadt in der einst die Kaufleute und Handwerker lebten, zur ebenfalls von wehrhaften Mauern umringten Oberstadt, Residenz der Adligen, gelangt man heute zügig über Treppen und steile Gassen.
Der »Kiek in de Koek«, ein 38 m hoher Wachturm aus dem 15. Jahrhundert, erlaubte den Wachen der Adligen direkt in die Häuser der Unterstadtbewohner zu schauen und zwar bis in die persönlichsten Bereiche. Den imposanten Turm erreicht man über die direkt am Denkmal der Unabhängigkeit aufwärts führenden Treppenstufen zur Oberstadt. Dort ragt das Domberg-Schloss empor – heute Parlamentssitz - mit seinem rückwärtigen Wachtturm, dem »Langen Herrmann«.

Von der Aussichtplattform des Dombergs, wo sich abends auch Einheimische unter die Touristen mischen, genießt man den einmaligen Panoramablick auf die mittelalterliche Stadt mit ihren Kirchturmspitzen, etwa der 1944 im Bombenhagel zerstörten in den 1980er Jahren wieder restaurierten Nicolaikirche und den vielen Wachtürmen. Dem Schloss gegenüber ist die wunderschöne russisch-orthodoxe Nevski-Kathedrale platziert, die gerade restauriert wird, mit ihrem Glockenensemble. Ein paar Schritte weiter steht die deutsche Botschaft, die Rittergasse hinunter geht es zur berühmten alten Domschule und zur Kathedrale.

Restaurant Leib Resto – feinste Öko-Küche

Ein Erlebnis besonderer Art in Tallinns Altstadt (Unterstadt) ist das mit einem schönen grünen Garten lockende Restaurant Leib. Leib, deutsch Brot, estnisch bedeutet es eher noch schwarzes bzw. dunkles Brot, ist denn auch eines der Aushängeschilder von Chefkoch Janno Lepik und Kollegen wie den zwei Sous-Chefs Marko Tomberg und Tauno Tamm. Denn natürlich wird hier das herrliche estnische Roggenbrot selbst gebacken. Köstlich!

Regional und bodenständig: Kulinarik im Restaurant Leib.
Regional und bodenständig: Kulinarik im Restaurant Leib.

 

Im Garten beeindrucken die Bronzebüsten von Schottlands Dichterkönig Robert Burns und natürlich von Sean Connery, der nach seiner Karriere als James Bond und Top-007 ebenfalls heute für Schottland steht. Dritter im Bunde der Geehrten ist Admiral Sir Edwin Sinclair. Ein Grund für die schottische Kopfparade ist der dem Restaurant angeschlossene Schottische Klub, in dem sich nach der wiedergewonnene Unabhängigkeit viele wichtige estnische Politiker trafen. Heute diniert man auch im Klubraum. Schöner ist es aber draußen auf der Terrasse oder an den Freiluft-Tischen in der ersten Etage.

Die exzellente Bedienung, u.a. Sirli Lees und Sommelier Kristjan Peäske, sorgt dann dafür, dass aus der stets kleinen, aber feinen Speisenkarte auch das Richtige gewählt wird. Dies kann z.B. auch ein wunderbarer Fishcake nach estnischer Art sein. Die Devise heißt hier: Alles frisch von der Farm oder aus dem Meer auf den Tisch – natürlich saisonal und möglichst aus der Nähe. Starten kann man z. B. mit Kohlrabi-Ravioli mit Kürbissamenbutter und Kamelienöl von der Insel Saaremaa (10,00 €) oder Ziegenkäsecreme vom Kalamatsi-Hof mit Rote Bete-Salat und Hafermehl-Chips (10,50 €). Als Hauptgericht ist der Pfifferling-Salat mit geröstetem Buchweizen, Grillkohl und Karottensauce sehr zu empfehlen (14,50 €), zudem Zander aus Pärnu mit Jerusalem-Artischocken (17,50 €), Wachteln (17,50 €) oder das Rinderfilet mit Gemüse vom Rautsi-Hof (23,50 €). Dazu gibt es eine gute Weinauswahl, Sancerre Domonaine du Nozay von der Loire (2017), das Glas (8,50€) oder Rosso di Montalcino , La Togata (2015) (8,50€) oder eben Chablis Grand Cru, Les Clos, Domaine Long–Depaquit aus der Bourgogne (2008) (15,50€) sowie leckere Biere oder Cider aus lokaler Kleinherstellung. Perfekt! Zum Dessert wählt man Karottenkuchen mit Beeren-Kardamon-Sauce (7 €), ein Sorbet (6 €) oder lokalen estnischen Käse (12 €).

Eine Empfehlung zum Schluss: Übernachten lässt sich bestens im Radisson Blu Sky Hotel Tallinn mit Restaurant Seasons (sehr gutes Frühstücksbuffet) und dem auch Nicht-Hotelgästen zugänglichen Restaurant Radisson Blu Sky Lounge 24 in der 24. Etage: Casual Dining (moderne estnische und mediterrane Küche) mit großartigem Panoramablick von der windgeschützten (verglasten) Außenterrasse; ideal für Lunch und Dinner, auch für einen eleganten abendlichen Cocktail oder ein frischgezapftes Bier sowie nachmittags für eine zwanglose Kaffeetafel.

Doch in der charmanten Stadt Tallinn gibt es noch viel mehr zu entdecken. Lesen Sie weiter in: Tallinn: zwischen Humalakoda und Balti Jaam Maakret

Information:
Vor der Reise:
Estonian Tourist Board (Enterprise Estonia), Lasnamäe 2, 11412 Tallinn, Estland, Tel. +372 627 97 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitestonia.com/de 
Touristeninformationszentrum Tallinn: Niguliste tänav 2, Kesklinna linnaosa, 10146 Tallinn, Tel. +372 645 77 77, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visittallinn.ee/ger ; Öffnungszeiten: Mo – Sa 9.00 – 17.00, So 10.00 – 15.00 Uhr
Tallinn Card/Tallin Card PLUS (freier Eintritt in 40 Ausstellungen und Museen; freier Nutzung ÖPNV, viele Rabatte, mit Card PLUS freie Nutzung der Hop on-Hop-off-Busse): Tallinn Card: 24 Std. 25 €, 48 Std. 37 €, 72 Std. 45 €; Tallinn Card Plus 24 Std. 36 €, 48 Std. 49 €, 72 Std. 58 €; Info/Kauf: www.visittallinn.ee/ger/tallinncard 
Programm "100 Jahre Estland" im In- und Ausland: www.ev100.ee/en ; www.visitestonia.com/de/uber-estland/100-jahre-estland 

Anreise:
Nordica: c/o Nordic Aviation Group AS, Lennujaama tee 13, 11101 Tallinn, Estland, Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.nordica.ee 
Nordica Call Center Tallinn: Tel. +372 664 22 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; Mo – Fr, So 8.00 – 22.00, Sa 8.00 – 19.00 Uhr geöffnet; Mo – Fr, So 22.00 – 8.00 und Sa 19.00 – 8.00 Uhr werden Anfragen ans LOT Polish Airlines Call Center weitergeleitet.
Nordica Customer Service Centre Tallinn Airport: Passagierterminal, Tartu mnt 101, 10112 Tallinn; Mo bis Mi, Fr und Sa 5.30 – 18.30, Do und So 5.30 – 21.15 Uhr geöffnet
Direktflüge von und nach Tallinn finden ab 14.1.2019 nach und von Wien (dreimal wöchentlich) statt. München ist noch bis 30.3.2019 einmal wöchentlich (samstags) direkt mit Tallinn verbunden. Danach wird diese Nonstop-Verbindung eingestellt. Auch die saisonalen direkten Verbindungen mit Berlin-Tegel und Hamburg werden 2019 eingestellt. Dafür gibt es zahllose Onestop-Flüge mit Code-Share-Partner und Star Alliance-Mitglied LOT via Warschau mit Tallinn.

Übernachten:
Radisson Blu Sky Hotel, Rävala Puiestee 3, 10143 Tallinn, Tel. +372 682 30 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.radissonblu.com/en/skyhotel-tallinn ; 280 Zimmer und Suiten; mit Restaurant Seasons und dem jedermann zugänglichen Restaurant Blu Sky Lounge 24 (So – Do 12.00 – 24.00, Fr, Sa 12.00 – 2.00 Uhr; Küche 12.00 – 23.00 Uhr) samt Service auf der schöner Aussichtsterrasse in der 24. Etage (Reservierung: Tel: +372 682 34 24)

Essen und Trinken:
Pub, Restaurant, Brauerei Humalakoda (Hopfenhaus), Kopli 1, 10149 Tallinn, Tel. +372 699 99 60, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.humalakoda.ee  
Öffnungszeiten: tgl. 12.00 – 23.00 Uhr
Leib Resto & Aed, Uus 31, 10111 Tallinn, Tel. +372 611 90 26, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.leibresto.ee/en/ ; Öffnungszeiten: Mo – Fr 12.00 – 15.00, 18.00 – 23.00, Sa 12.00 – 23.00 Uhr, So geschl.

Attraktionen:
Balti Jaam (Baltic Station Market; Markt am Baltischen Bahnhof), Kopli 1, 10149 Tallinn, Tel. +372 515 72 11, www.visitestonia.com/de/markt-am-balti-jaam-baltischer-bahnhof ; Marktöffnungszeiten: Mo – Sa 9.00 – 19.00, So 9.00 – 17.00 Uhr
Telliskivi Kreativcampus, Telliskivi 60a, 10412 Tallinn, Tel. +372 520 47 91, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://telliskivi.cc/en, www.visitestonia.com/de/kreativcampus-telliskivi 

Estnische Spezialitäten:
In Nordica-Fliegern oder bei Hää Eesti Asi (Goods of Estonia), Aia 1/Viru 23, Tallinn, Tel. +372 56 97 64 11, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://www.facebook.com/heaeestiasi; 1.6. – 31.8. tgl. 9.30 – 21.00 Uhr, sonst tgl. 10.00 – 20.00 Uhr
Flughafen Tallinn: Goods of Estonia, Lennujaama tee, 11101 Tallinn, Tel. +372 56 97 64 12, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.tallinn-airport.ee/en/shops/ ; Öffnungszeiten: tgl. 40 Minuten vor erstem Abflug bis zum Abflug des letzten Fliegers geöffnet

 

Impressionen:

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 22/05/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.