Fiskars: Ruhepol der Kunst und Kulinarik (Teil 1)

Fiskars/Fiskari: "Suomis Solingen" glänzt heute als Finnlands Zentrum für Kunsthandwerk und Design und ist nun auch kulinarisch in der Topliga...

Eigentlich ist das im Südwesten Finnlands erst 2009 aus der Taufe gehobene Raseborg, finnisch Raasepori, eine Riesenmetropole. Mit 2354,24 km² erreicht ihre Fläche beinahe die der Weltmetropole Moskau (2510 km²). Und selbst nach Abzug der zum Stadtgebiet gehörenden Wasserflächen bleiben noch 1147,72 km² Land, weitaus mehr als die auch nicht gerade kleine deutsche Hauptstadt Berlin (891,68 km²). Stadtdirektor und Bürgermeister Ragnar Lundqvist, Jahrgang 1958, ist daher täglich ganz schön auf Achse, um die Belange seiner Mitbürger von Nord bis Süd, von West bis Ost zu vertreten.

Der Doppelname Raseborg/Raasepori deutet bereits an, dass wir uns hier im Reich der Finnlandschweden befinden. Denn hier parlieren fast zwei Drittel, exakt 66,2 %, der nur 27.800 Stadtbürger Schwedisch, knapp ein Drittel, 31 %, Finnisch, der Rest (2,8 %) andere Sprachen. Auf Historisches führt auch der Stadtname. Er ist der bereits 1553 aufgegebenen, heute wunderbar restaurierten Burganlage Raseborg zu danken. Erstmals 1378 urkundlich erwähnt, wurde Raseborgs slott, finnisch Raaseporin linna, wohl um 1374 erbaut. Nun ist sie eine der Attraktionen im riesigen Kommunalgebiet, kann aber natürlich nicht mit Raseborgs touristischen Hauptpfund mithalten, Küste, Schärenmeer und über 100 Inseln, ganz zu schweigen von der herrlichen Natur im Ekenäs Archipelago National Park.

Und es gibt einen weiteren Umstand, der die imposante Burg ein wenig ins Hintertreffen geraten lässt. Wer vom nahen Helsinki aus anreist, gelangt erst einmal in jenes Gebiet, das das aus den früher freien Städten Ekenäs, Karis und Pohja neugebildete Raseborg im 17. Jahrhundert zur Keimzelle der finnischen Erzverarbeitung und Metallindustrie emporsteigen ließ. 1640 entstand eine erste Eisenhütte in Antskog, 1641 folgte Billnäs, 1649 folgte die Geburtsstunde der berühmtesten Anlage: Fiskars, finnisch Fiskari. Heute zählt auch dies 450-Seelrn-Dorf zu Raseborg, da bis 2008 Pohja (finnisch Pojo) zugehörig. Und auch in diesem beschaulichen Dörfchen setzt sich nicht nur im Alltagsprachgebrauch bis heute der schwedische Dorfname durch. Grund dafür ist vor allem ein Unternehmen von Weltruf: die auch Fiskars Group genannte Fiskars Corporation, in deren Besitz heute nahezu das gesamte Dorf ist.

Vorsicht: kreuzenden Entenfamilien!
Vorsicht: kreuzenden Entenfamilien!

 

Wer von Helsinki aus anreist, sollte am Ortseingang des 450-Seelen-Dörfchens erst einmal die Geschwindigkeit drosseln. Dies ist nicht nur deshalb sinnvoll, weil zahlreiche Fußgänger durch Fiskars flanieren und man sonst auch ziemlich zügig hindurch wäre. In Fiskars achtet man heute auch auf die Tierwelt: So warnt an der Zufahrt zum großen Parkplatz am Markt vor den Asphalt kreuzenden Entenfamilien. Denn Fiskars ist heute auch dank der Präsenz zahlloser Künstler und Kunsthandwerker eine grüne Oase, in der viel ökologisches Bewusstsein mit Anspruch gelebt wird. Aber dazu später mehr.

Denn ebenso Schritttempo verlangt gleich am Ortseingang zur Linken das "Stenhuset", das "Steinhaus", ein gelber neoklassizistischer Bau, der 1816 bis 1822 errichtet wurde. Erste Pläne für dies Herrenhaus von Fiskars fertigte Pehr Granstedt. Doch dann kamen auch die zwei historischen Architektur-Heroen Finnlands mit weiteren Entwürfen hinzu: Der vor allem in Turku reüssierende Charles Bassi, der eigentlich Carlo Francesco Bassi (1772 – 1840) hieß und aus Turin stammte, sowie der in Berlin geborene Carl. Ludwig Engel (1778 – 1840), ein Studienfreund Schinkels, dessen Bauten bis heute Helsinki prägen.

Heute wird das prächtige Gebäude von der Fiskars Corporation vor allem für Unterhaltungsveranstaltungen und Präsentationen genutzt. Doch die Präsenz der Stararchitekten Anfang des 19. Jh.s zeigt auch, dass das Unternehmen schon 1822, als der aus Turku stammende Apotheker Johan von Julin (1787 – 1885) die Eisenhütte übernahm, einen bedeutenden Ruf besaß. Julin war ein Fortschrittsgeist, baute hier 1832 die erste Schmiedewerkstatt und 1837 Finnlands allererste Maschinenwerkstatt auf. Bei seinem Tode hatte sich auch Fiskars gewandelt. Zu neuen Werkstätten und Gebäuden waren auch Arbeiterhäuschen gekommen, Julin hatte ringsum Land- und Forstwirtschaft entwickelt und sogar eine Viehzucht aufgebaut, die bis 1970 betrieben werden sollte.

Das Stenhuset: ein neoklassizistischer Bau, der 1816 bis 1822 errichtet wurde.
Das Stenhuset: ein neoklassizistischer Bau, der 1816 bis 1822 errichtet wurde.

 

Begonnen hatte alles aber schon 1649, als der Holländer Peter Thorwöste von Schwedens Königin Christina das Privileg erhielt, hier eine Manufaktur für Eisen- und Schmiedewaren zu errichten. Der Eisen musste aus Stockholms Schärengarten, aus Utö, hierher verschifft werden. Aber es lohnte dennoch. Denn hier standen ergiebige Wasserkraft und vor allem unendlich Wälder zur Verfügung, die die nötige Holzkohle für die Schmelzöfen lieferten. Das so gewonnene Roheisen wurde anfangs zurück nach Stockholm exportiert. Vor Ort entstanden dann aber auch rasch erste Nägel, Hacken, Drähte, Hufeisen und dringend benötigte Metallbänder für Kutschenräder gefertigt. Höchst erfolgreich war man aber mit der Herstellung von Messern, Töpfen und Pfannen. Und als die Fiskars Limited Liability Company, Vorläufer der heutigen Fiskars Corporation 1883 das Aufgebaute des 1849 geadelten Johan von Julin. Da war Fiskars schon Modellort für die Entwicklung Finnlands.

Im heute ältesten Bau und Wahrzeichen von Fiskars, dem ziegelroten Uhrenturm-Gebäude von 1826, war ursprünglich eine Schule, der In den 1830er Jahren ein zweiter Flügel angebaut wurde. Der heutige Uhrenturm mit einer original finnischen Uhr "Könni Nr. 9" ersetzte 1842 den hölzernen Vorläufer.

Schon 1860 hatte Fiskars einen Arzt für die ca. 660 Bewohner, von denen 156 Mitarbeiter der Eisenhütte waren. Die Einwohnerzahl sollte auf 1384 steigen – mit 425 Mitarbeitern in den Werken. Da wurde 1892 auch ein kleines Hospital mit zehn Betten gebaut. Schon vor 130 Jahren besaß Fiskars einen bedeutenden internationalen Ruf vor allem für die Produktion von Messern und vor allem Scheren aus gehärtetem Stahl, baute Pflüge und sogar Schleusentore, galt als "Solingen Finnlands" und expandierte. Heute werden die alten Produktionsgebäude vor allem museal und von der Künstlerkooperative Onoma genutzt, deren 117 Mitglieder nun oft schon in zweiter Generation vor Ort heimisch sind.

Vom heutigen Weltruf der Fiskars Corporation, die in Deutschland vor allem für ihre Schneeschieber und Gartengeräte, Baum-, Hecken- und Büroscheren mit gelbem Griff berühmt ist und deren Rosenscheren internationale Designerpreise einheimsten. Als nahezu unzerstörbar gelten die Fiskars-Äxte mit hoch belastbaren Stielen.

Fiskars Shop.
Fiskars Shop.

 

Doch Fiskars ist auch ein Weltkonzern, wie man beim Besuch des Fiskars-Shops feststellt. Längst gehören zur Fiskars-Gruppe weitere renommierte Topmarken, etwa Finnlands-Designschmiede Iittala, die Kristallglas, Porzellan und Keramik herstellt und die Marken Arabia und Hackman umfasst, Schwedens Outdoor-Ausrüster Silva, der berühmte amerikanische Messer- und Multitool-Hersteller Gerber Legendary Blades, aus Dänemark der Besteckhersteller Raadvad und seit 2012 auch Royal Copenhagen, dazu Weltmarken wie Waterford, Wedgwood, Gilmor, Royal Albert und Royal Doulton. Am bemerkenswertesten im Laden sind aber die bemerkenswerten Töpfe, Bräter, Pfannen und Küchenmesser der Designreihe Fiskars Norden. Und natürlich jenes Modell der ersten Fiskars-Eisenhütte von 1649, das die sich anschließende Ausstellung präsentiert.

Onoma – Fiskars Zukunft ist bestellt

Der erste Besuch in Fiskars dürfte aber dem direkt unter dem Uhrenturm eingerichteten Café Antique gelten. Es ist der Treffpunkt schlechthin im Dorf – und die ideale Anlaufstelle, um mehr über jene 1996 gegründete Künstler- und Kunsthandwerker-Kooperative Onoma zu erfahren, die Fiskars seit dem Ende der Metallproduktion der Fiskars-Werke Anfang der 1990er Jahre permanent zu neuem Leben erweckt und jährlich über 150.000 Besucher anlockt. Das Café führen Samuli und Oskari Sundström. Es sind die Söhne von zwei Urgesteinen der Künstlerszene, die ab 1993 Fiskars mit über 20 verschiedenen Design- und Geschäftsideen beleben.

Pertti Sundström verkauft im hinteren Teil des Ladencafés Kunstbücher ("Antique and Art Books"). Mutter Ulla Sundström hingegen, die hier jahrelang den bis heute bestehenden Antiquitätenladen mit Designwaren von Nanny Still, Sarpaneva, Toikka oder Kaj Franck führte und nebenbei das Antique Café aufbaute, ist seit 2011 mit ihrem Antique House ins historische Viertel der Hafenstadt Porvoo umgezogen. Geblieben sind auch ihre Verkaufsrenner im Café: die täglich frisch gebackenen Zimtschnecken und die berühmte Mittagssuppe, deren Zutaten sämtlich vom lokalen Bio-Hof Mörby geliefert werden.

Auf eine Zimtschnecke in das Ladencafé...
Auf eine Zimtschnecke in das Ladencafé...

 

Und natürlich werden auch finnischer Bio-Apfelsaft und weitere Bio-Produkte drinnen und draußen serviert. Dies ist der richtige Ort, um Susanna Kankare, die Vorsitzende der aktuell 117 vor Ort lebenden und arbeitenden Künstler, Designer und Kunsthandwerker-Kooperative Onoma ist. Dank dieser ist Fiskars heute international geworden – über 30 Sprachen werden im Dörfchen gesprochen, dessen Einwohnerzahl im Sommer auf bis zu 1000 ansteigt. Sogar aus Neuseeland waren schon Künstler vor Ort, zuletzt kamen Designer von Paper Wall aus London.

Weiter mit Fiskar geht es in unserem Teil 2 der Reportage: hier...

 

Promo-Video:

 

Information:

Vor der Reise:
Visit Finland: www.visitfinland.com/de  (offizielles Tourismusportal Finnlands)
Finnische Seenplatte (engl. Lakeland): www.visitfinland.com/de/seenplatte 
Finnisches Schärenmeer (engl. Coast & Archipelago): www.visitfinland.com/de/scharenmeer 
Social media: www.facebook.com/visitfinland/ , www.instagram.com/ourfinland/ , https://twitter.com/OurFinland, www.youtube.com/user/VisitFinland
Kontakt in Finnland: Business Finland Oy/Visit Finland, P.O. Box 625, Porkkalankatu 1, FI-00180 Helsinki, Tel. +358 29 505 80 00, Tel. +358 29 505 50 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitfinland.com ; Mo – Fr 8.00 – 16.30 Uhr geöffnet
In Deutschland: Botschaft der Republik Finnland, Rauchstr. 1, 10787 Berlin, Tel. +49 30 50 50 30, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.finnland.de, www.finnland.de/public/default.aspx?contentid=87618&contentlan=33&culture=de-DE 

Vor Ort:
Bereich Finnisches Schärenmeer (Coast & Archipelago):
Archipelago National Park (Nationalpark Schärenmeer): c/o Metsähallitus, Parks & Wildlife Finland, Skärgårdscentrum, FI-21720 Korpoström, Finnland, Tel. +358 206 39 46 20 (Mo – Fr 10.00 – 15.00 Uhr), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.nationalparks.fi/archipelagonp 
Auskunft auch via Visit Kimitöön, www.visitkimitoon.fi , und Stadt Pargas, www.pargas.fi ; der Nationalpark ist Teil des Archipelago Sea Biosphere Reserve: www.skargardshavetsbiosfaromrade.fi/?lang=ene 
Archipelago Trail (Fahrradroute durch den Schärengarten, 160 km – 190 km per Rad, 30 – 50 km per Schiff): www.visitfinland.com/de/artikel/archipelago-trail-radtour-durch-den-scharengarten/ , www.outdoorsfinland.com/en/ 
Ekenäs Archipelago National Park (Ekenäs Schärenmeer Nationalpark): c/o Ekenäs Nature Center, Rantapuistikko (am Bootshafen), Strandallén, FI-10600 Tammisaari (Ekenäs), Tel. +358 206 39 46 13, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., tammisaari@)metsa.fi , www.nationalparks.fi/en/ekenasarchipelagonp , www.outdoorsfinland.com/en/national-parks-2/#cat=National%20Park&ipd=24909384&zc=5,22.7417,65.54937 ; Eintritt frei
Dorf Fiskari/Fiskars: am Hauptparkplatz, Peltorivi 1 (finnisch)/Åkerraden 1 (schwedisch), FI-10470 Fiskari/Fiskars, Info-Tel. +358 192 77 75 04 (Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.fiskarsvillage.fi/en/home ,
www.visitraseborg.com/en/sights/culture-history/fiskars-village 
Zu Ekenäs, Ekenäs Schärenmeer Nationalpark und Fiskars:
Tourismusbüro Stadt Raseborg (Raseborg Tourist Office), Rådhustorget (Rathausplatz), FI-10600 Ekenäs, Stadt Raseborg/Raasepori, Tel. +358 192 89 20 10, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitraseborg.com/de/ , https://en.raseborg.fi/tourism; 2.5. – 24.6. und 16.8. – 31.8. tgl. 10.00 – 15.00, 25.6. 12.00 – 18.00, 26.6. – 30.6. und 1.8. – 15.8. tgl. 10.00 – 18.00, Juli tgl. 10.00 – 19.00 Uhr geöffnet
Tourist Information Centre Dorf Mathildedal, c/o Dorfbäckerei Mathildedal oder Hotel Mathildedal, www.mathildedal.fi/en/ 
Tourismusinformation Dorf Teijo und Nationalpark Teijo: Visit Teijo (Meri-Teijo), c/o Kirjakkalan Ruukkikylä (Ex-Eisenhüttenwerk Dorf Teijo), Hamarijärventie 62, FI-25570 Teijo, Tel. +358 445 44 61 14, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.ruukkikyla.fi, www.meri-teijo.fi/en/ 
Teijo National Park, c/o Visit Teijo Nature Center, Matildanjärventie 84, FI-25660 Mathildedal (Salo), Tel. + 358 443 30 00 82 (Mo – Fr 9.00 – 15.00 Uhr), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.nationalparks.fi/en/teijo 
Visit Salo/Salo Tourist Information (Tourismusbüro der Stadt Salo sowie für Mathildedal, Teijo und Teijo Nationalpark), FI-24100 Salo, Tel. +358 447 78 77 77, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitsalo.fi, www.saloon.fi/en/default.aspx , www.salo.fi/en/leisureandtourism/ ; 7.6.-30.8. am Marktplatz von Salo (Di, Mi, Fr, Sa 9.00 – 14.00, Do 9.00 – 20.00 Uhr), sowie ganzjährig tgl. 9.00 – 20.00 Uhr Infomaterial im Original Sokos Hotel Rikala, Asemakatu 15, 24100 Salo.
Visit Turku Tourist Information, Aurakatu 2, FI-20100 Turku, Tel. +358 22 62 74 44, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitturku.fi/en ; Mo–Fr 8.30–18.00, Sa, So Apr.–Sep. 9.00 – 16.00, Okt. – März 10.00 – 15.00 Uhr geöffnet
Visit Pargas (für Turku-Schärenmeer, Vaståboland), Strandvägen 28, FI-21600 Pargas, Tel. +358 400 11 71 23, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., https://visitparainen.fi/en/; Mo – Mi 9.00 – 16.00, Do 9.00 – 17.00, Fr 9.00 – 15.00 Uhr geöffnet
Schären östlich Helsinki:
Visit Porvoo/Porvoo City Tourist Information, Läntinen Aleksanterinkatu 1, FI-06100 Porvoo, Tel. +358 404 89 98 01, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitporvoo.fi/, www.porvoo.fi ; Mo – Fr 9.00 – 18.00, Sa 11.00 – 16.00 Uhr geöffnet; mit Porvoo National Urban Park (seit 2010), www.visitporvoo.fi/porvoo-national-urban-park 
Gulf of Finland National Park, c/o Maretarium Kotka, Sapokankatu 2
FI-48100 Kotka, Tel. +358 403 11 03 30, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.maretarium.fi/fi/?lang=en , www.nationalparks.fi/en/gulfoffinlandnp ; Maretarium 1.1. – 2.6. und 26.8. – 8.12. Do – Di 10.00 – 17.00, Mi 12.00 – 19.00, 3.6. – 25.8. tgl. 10.00 – 19.00 Uhr geöffnet; Eintritt: 14,50 €

In Fiskars/Fiskari:
Fiskars Village Info, Peltorivi 1 (finnisch)/Åkerraden 1 (schwedisch), FI-10470 Fiskari/Fiskars, Stadt Raseborg/Raasepori, Info-Tel. +358 192 77 75 04 (Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.fiskarsvillage.fi/en/home ,
www.visitraseborg.com/en/sights/culture-history/fiskars-village 
Tourismusbüro Stadt Raseborg (Raseborg Tourist Office), Rådhustorget (Rathausplatz), FI-10600 Ekenäs/Tammisaari, Stadt Raseborg/Raasepori, Tel. +358 192 89 20 10, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.visitraseborg.com/de/ , https://en.raseborg.fi/tourism; 2.5. – 24.6. und 16.8. – 31.8. tgl. 10.00 – 15.00, 25.6. 12.00 – 18.00, 26.6. – 30.6. und 1.8. – 15.8. tgl. 10.00 – 18.00, Juli tgl. 10.00 – 19.00 Uhr geöffnet

Bus und Bahn Helsinki – Fiskars – Helsinki:
Sommer-Shuttle-Bus Helsinki – Fiskars: 7.7. – 31.8. und 1.12. bis 15.12. jeden Sa 10.30 Uhr ab Bushaltestelle Helsinki, Kiasma Museum, rück 16.00 Uhr ab Fiskars; Tagesticket. 30 €; Buchung; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.frimantravel.fi  (tgl. 8.00 – 16.00 Uhr besetzt) sowie weitere tägliche Busverbindungen mit Helsinki (Routenplaner: www.journey.fi ).
Bahn/Bus: Per IC-Zug von Helsinki Richtung Turku bis Karjaa/Karis, ab Karjaa per Bus nach Fiskars.

Übernachten:
Hotel/Rest. Fiskars Wärdshus, Fiskarsintie 14, FI-10470 Fiskars/Fiskari, Stadt Raseborg/Raasepori, Tel. +358 401 82 20 02, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.wardshus.fi/en/; 4 DZ; Restaurant: Mo, Di 16.00 – 21.00, Mi, Do 11.00 – 21.00, Fr 11.00 – 22.00, Sa 12.00 – 22.00 Uhr geöffnet
Hotel Tegel, Fiskarsintie 9, 10470 Fiskars/Fiskari, Raseborg/Raasepori, Tel. +358 504 41 91 79, Tel. +358 192 77 75 03, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.tegel.fi/hotel-tegel-fiskars-home.html; 24 Z., 2 Saunen, Conference Center

Essen und Trinken:
Café Antique, Samuli und Oskari Sundström, Fiskarsintie 352 C, FI-10470 Fiskars/Fiskari, Stadt Raseborg/Raasepori, Tel. +358 456 49 56 26, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.cafeantique.fi , www.fiskarsvillage.fi/en/home ; im Uhrenturmgebäude, ganzjährig Mi – So 12.00 – 16.00 Uhr sowie n. V. geöffnet; Antique and Art Books (historische und Kunstbücher) im hinteren Ladenteil: Pertti Sundström, Tel. +358 (0)400 43 65 74, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.antiikkijataidekirjat.com ; Tipp: Antiquitätenladen Antique House, Ulla Sundström, Jokikatu 22, FI-06100 Vanha (Alt) Porvoo, Tel. +358 505 84 24 55, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.antiquehouse.fi; Mi – So 12.00 – 16.00 Uhr geöffnet
Rest. Kuparipaja (Kupferschmiede), Kuparivasarantie 5, FI-10470 Fiskars/Fiskari, Stadt Raseborg/Raasepori, Tel. +358 19 23 70 45, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.kuparipaja.fi/home.html ; Mo – Fr 11.00 – 18.00, Sa 12.00 – 21.00, So 12.00 – 16.00 Uhr geöffnet; mit Terrasse und Plätzen in Erdgeschoss und erster Etage sowie Bar & Café Kulma

 

Impressionen:

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 13/03/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.