Der Geschmack von Mallorca

Der erste Anblick ruft unwillkürlich ein Lächeln hervor. Wie riesige Zuckerhüte ragen die weißen Salzberge der Salinas d`Es Trenc in den blauen Himmel. Im Südosten Mallorcas herrschen ideale Bedingungen, um das weiße Gold der Insel zu gewinnen...

Dort bilden sich die Kristalle der "Salzblume" Flor de Sel. Das exzellente Naturprodukt verdankt seine Qualität dem glasklaren Wasser, den warmen Sommertemperaturen und der sanften Meeresbrise. Eben diese speziellen meteorologischen Bedingungen sorgen für die Güteklasse des reinen Meersalzes, das von Küchenchefs weltweit geschätzt wird. Zum Naturraum gehören auch der Traumstrand Es Trenc, ein Dünensystem und ein großes Feuchtgebiet. So sind in den Becken am Rand der Salinen zahlreiche Vögel zu beobachten, unter anderem Flamingos und Säbelschnäbler.

"Das Flor de Sel wird in aufwändiger Handarbeit hergestellt. In den Becken formt sich an der Wasseroberfläche eine feine, hauchdünne Kristallschicht. Diese fantasievollen Formen sehen fast wie Blumen aus. Bei den Erntevorgängen wird dann diese Salzblume ganz vorsichtig in traditioneller Handarbeit abgeschöpft. Im Gegensatz zu herkömmlichen Meersalzen gibt man beim Gewinnungsprozess der Salzblume Flor de Sal d’Es Trenc weder etwas hinzu noch nimmt man etwas weg. Je nach Geschmack kann es nach Abschluss des Trockenvorgangs gemischt werden: ob mit mediterranen Kräutern, Gewürzen, getrockneten Blüten oder getrockneten Fruchtstückchen", erklärt Laura Calvo, Mitarbeiterin der Salinen bei einem Rundgang und fügt an: "Flor de Sal d’ Es Trenc enthält mehr als 80 Mineralien und Spurenelemente. Damit die Salzblume Flor de Sal ihre charakteristischen Eigenschaften ideal entwickelt, raten wir, sie in der Küche erst nach dem Kochen zu verwenden – als krönenden Abschluss auf dem Teller".

Von Piraten, Burgen und Oliven

Ein weiterer sehr großer Schatz der Natur befindet sich rund zehn Seemeilen südlich von Mallorca: Die felsige Inselgruppe Cabrera, die bereits 1991 zum Marinen und Terrestrischen Nationalpark erklärt wurde. Sie besteht aus einer Hauptinsel und sechs kleinerer Inseln. Der Meeresgrund dort zählt zu den am besten erhaltenen der spanischen Küsten. Cabrera zeichnet sich durch ihr marines Ökosystem mit weitläufigen Neptungraswiesen aus. Es dient zahlreichen Meerestierarten, wie Tümmler, Karettschildkröte, Krake und Moräne als Lebensraum.

Zudem sind mehrere botanische Endemismen und bedeutende Vogelkolonien hervorzuheben. Bei der Ankunft in dem kleinen, geschützten Hafen ruft der Anblick der wenigen Häuser und den Resten einer Burg aus dem 14. Jahrhundert Sehnsucht hervor. Das wunderbare, ruhige Kleinod wirkt ein wenig wie das Ende der Welt. Nähere Informationen über den Nationalpark, seine Bewohner und die Piraten sind während der Saison in dem kleinen Museum erhältlich. Es befindet sich in einer alten Bodega der Familie Feliu, die dort Ende des 19. Jahrhunderts versuchte Wein anzubauen.

Tiffany Blackmen beim Tasting von Olivenöl.
Tiffany Blackman beim Tasting von Olivenöl.

 

Abseits vom Massentourismus sind auf Mallorca viele zauberhafte Orte zu finden, die durch die Begegnungen mit besonderen Menschen noch eine weitere Bedeutung erlangen. "Ein Nachbar meinte, wir leben hier in der Mitte vom Nirgendwo. Ich finde aber, wir sind mitten im Zentrum. Hier ist es so schön. Ich vermisse gar nichts. Für mich war die Begegnung mit der Finca aus dem 12. Jahrhundert, wie Liebe auf den ersten Blick", erklärt Tiffany Blackman, die heute zu den Mitarbeitern des Landguts Aubocassa gehört.

Seit dem Marktstart im Dezember 1998 hat sich Aubocassa zu einer führenden Marke im Bereich der hochwertigsten kaltgepressten Olivenöle etabliert. Alle Jahrgänge des Oliva virgen extra Aubocassa erhielten zahlreiche Auszeichnungen. Aubocassa ist eine Finca auf Mallorca in Manacor. Der Charme der historischen, ockerfarbenen Gebäude, dem Obst- und Gemüsegarten sowie die umliegenden Olivenfelder berühren einfach jeden. Auf dem Gut wird ausschließlich die Olivensorte Arbequina angebaut. Das Aubocassa Öl wird innerhalb von zwei Stunden hergestellt – und das von der Ernte bis zur Fertigstellung.

Für einen Liter Olivenöl werden 8,5 Kilogramm Oliven benötigt. "Wir verfügen über eine der weltweit modernsten Ölmühlen", freut sich Tiffany Blackman über die neueste Errungenschaft auf der Finca, zu der auch die Spitzenweingüter Bodegas Roda und Bodegas La Horra auf dem Festland gehören. "Wer macht das schon, sich Zeit nehmen, zu atmen, zu fühlen, zu hören. Die Stille hier an diesem außergewöhnlichen Ort berührt einfach die Seele", verrät Tiffany Blackman ihre Gefühle.

Eine der ältesten Olivenpressen Mallorcas ist im Gourmet Restaurant Oleum im Grand Hotel Son Net zu sehen. In der stilvollen Atmosphäre des Anwesens können die Gäste unter der restaurierten, antiken Olivenpresse aus dem 17. Jahrhundert speisen. Auch wenn diese nicht mehr genutzt wird, ist sie im perfekten Zustand. Das Hotel, dessen Gebäude von 1672 stammt, ist von Zitronenplantagen und grünen Gärten umgeben. Dank seiner erhabenen Lage bietet sich von der Terrasse ein wunderbarer Blick über das Dorf Puigpunyent und die Berge.

Der Küchenchef und sein Team servieren eine schmackhafte Auswahl an modernen mallorquinischen Gerichten, die aus einheimischen Produkten der Saison zubereitet werden. In dem etwas unterhalb gelegenen Dorf lockt eine andere flüssige Köstlichkeit. Die Craft Beer Brauerei Cas Cerveser. Während Sebastian Morey die Rezepturen herstellt, betätigt sich seine Frau Chelo Ferris als Brauerin. "Wir gehören zu etwa acht kleinen Brauereien auf Mallorca. Das Malz kommt aus Deutschland, den Hopfen bauen wir allerdings auf unserer Finca an. Uns sind regionale Zutaten sehr wichtig", berichtet der Inhaber.

Kräuterfrau und Kunstlehrerin Cristina Orte.
Kräuterfrau und Kunstlehrerin Cristina Orte.

 

Das Paar produziert würzige, kraftvolle Biere. Immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen, reichern sie ihre Biere mit unterschiedlichen Ingredienzen an. Kunstlehrerin Cristina Orte betätigt sich etwa einmal im Monat als Kräuterfrau. Dann geht sie hinaus in die Natur und sammelt Zitronengras, Ingwer, Myrte, Rosmarin oder Meeresfenchel. "Ich stelle daraus ein Hydrolat her. Aus beispielweise 500 Gramm Zitronengras erhalte ich 400 Milliliter Hydrolat. In ein Fass mit 20 Litern Bier kommen davon 200 Milliliter", berichtet Cristina Orte, die selbst ganz begeistert von den kreativen Bieren ist.

Die mallorquinische Küche hält viele Köstlichkeiten bereit – wer die farbenfrohen Wochenmärkte der Insel, wie dem in Santanyi besucht, erhält einen optischen Vorgeschmack auf die Vielfalt und Qualität der Produkte. Auch Köchin Caroline Fabian kennt sich bestens mit den Spezialitäten der Insel aus. Auf Wunsch kommt sie beispielsweise in die Finca und kocht zusammen mit den Gästen, die für den Abend im passenden Ambiente und mit den regionalen Gerichten das Land auf eine ganz persönliche und intime Art erfahren können. Das gesellige Erlebnis birgt nicht nur viele überraschende Geschmackserlebnisse, sondern die Nachwuchsköche können auch viel lernen.

Zum Auftakt empfiehlt die Küchenchefin eine Sangria aus Cava, Rotwein, Cointreau, etwas Fruchtsaft und viel Eis. "So trinken es jedenfalls die Kenner", erklärt Caroline Fabian. Als Vorspeise wird Rotbarbe Escabeche zubereitet. Nachdem der Fisch gesäubert, geschuppt undfiletiert ist, werden die Gräten gezogen. Anschließend wird die Rotbarbe auf der Haut gebraten. Mit dem Lammragout Burballes Tumbet folgt ein exquisiter Hauptgang. Zum Finale ist es die Creme catalan, die auf der Zunge zergeht. Ein schöner, stimmungsvoller Abend mit Blick auf das Meer über dem langsam die Sonne untergeht.

Tipp: Landestypischen Urlaub mit Flair ermöglicht Fincallorca. Mit rund 1.400 Objekten gilt das Unternehmen als Marktführer bei der Vermittlung von Fincas und Fincahotels. Die Fincallorca GmbH hat sich auf die Vermittlung exklusiver Fincas und Ferienhäuser auf Mallorca spezialisiert und bietet ihren Kunden ein ausgesuchtes Sortiment an hochwertigen Häusern sowie individuellen Beratungsservice. Fincallorca setzt bei der Auswahl der Objekte auf hohe Ausstattungsstandards und absolute Top-Lagen. Ein Finca-Urlaub eignet sich grundsätzlich für alle Reisende, die auch im Urlaub Wert auf Individualität und Flexibilität legen. Im Angebot gibt es Fincas von zwei bis hin zu 24 Personen. Auf Wunsch sind selbstverständlich zahlreiche Zusatzleistungen möglich.

Weitere Informationen:

Fincallorca, www.fincallorca.de
Condor fliegt täglich von sieben deutschen Flughäfen nach Mallorca, www.condor.com   
Sunny Cars steht für rundum sorglos buchen und mieten, www.sunnycars.de 
Salinas de Es Trenc, www.salinasdestrenc.com 
Aubocassa, www.aubocassa.com 
Craft Beer Brauerei Cas Cerveser, www.cascerveser.com 
Restaurant HPC Portocolom, www.restaurantehpc.com 
Gran Hotel Son Net, www.sonnet.es 

 

Impressionen:

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 22/05/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen