The Siam in Bangkok: Luxus zwischen Art Déco und antiker Kunst

Sie gehören zum Feinsten, das Thailand zu bieten hat: 39 edle Suiten und Villen sind der Stolz Bangkoks und bieten den Maßstab für eine gelungene Mischung zwischen hochwertigem Design und den Ansprüchen eines führenden urban resorts.

Direkt am Fluss im königlichen Dusit Distrikt gelegen steht das Team des The Siam Spalier und begrüßt seine ankommenden Gäste, zumindest all jene, die mit dem hauseigenen Boot über den Fluss anreisen. Ein jeder strahlt hier um die Wette und bei der intimen Atmosphäre im Rahmen der Villen und Bungalows am Flussufer wirkt alles ebenso herzlich wie authentisch. In seiner Anlage gehört das The Siam zu den großzügigsten und luxuriösesten hospitality Alternativen der Hauptstadt und spricht vor allem jene an, die Wert und Augenmerk auf ein zeitgenössisches und hochwertiges Design legen.

Bereits im Jahr 1973 konnte Kamol Sukosol, der Vater von Kamala Sukosol (CEO Sukosol Hotels), das gleich neben dem historischen Königspalast gelegene Grundstück erwerben, doch erst im Jahr 2005 wurde auf Initiative des jüngsten Sohnes, Kriss, der Plan eines führenden Boutique Hotels angegangen. Vier Jahre dauerten die Planungen bevor im Jahr 2009 mit dem ersten Spatenstich begonnen werden konnte.

Bill Bensley hat das The Siam in Folge als bewusste Resort-Alternative zu den etablierten Luxushotels im Herzen der Stadt entworfen. Die klassisch aber doch eben modern eingerichteten Suiten (grau, schwarz und weiß Töne in Anlehnung an den Art Déco mit umfangreichen Glas- und Metallkonstruktionen) beginnen bei einer Größe von 80 Quadratmetern und gipfeln in den flussseitigen Villen mit eigenem Pool und Dachterrasse auf den Bungalows. Mit Connie’s Cottage steht gleich ein 150 Jahre altes Teakhaus als private home zur Wahl, das als homage an Connie Mangskau, einer legendären Größe aus Thailands High Society aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, gedacht ist. Sie sammelte ebenfalls Antiquitäten und reiste seiner Zeit oft von hier aus mit Jim Thompson den Fluss hinauf nach Ayutthaya, der historischen Hauptstadt Siams.

Mae Name Suite, River View Suite.
Mae Name Suite, River View Suite.

 

Zeitgenössisches Design und erlesene Antiquitäten

Alles begann also mit einer Idee von Krissada Sukosol Clapp, jenem Spross der Hoteliersfamilie, der seine Meriten zuerst im Rockgesang und als Schauspieler verdiente, nachdem er in Boston ein Anthropologie Studium abgeschlossen hat. Sein Wunsch, fremde Kulturen zusammen zubringen führte zu der Idee, das erste Luxusresort der Sukosol Kette in Thailand zu schaffen. Mit Bill Bensley (‘Top 100 Designers of Architectural Digest‘) entwickelte er zusammen die Vision, ein zentrales urban luxury resorts zu schaffen, das zugleich als Museum für die beträchtliche Antikensammlung asiatischer Kunst der Familie dient.

Das ganze Haus wirkt wie eine Synthese aus Meisterwerken vergangener Epochen in ihrem Bezug zur Gegenwart. Neben Originalen aus Thailand sind ebenfalls eine hohe Anzahl von mustergültigen, antiken Kunstwerken aus Birma (Buddhas) oder China (Porzellan und Terrakotta Figuren) als Dauerleihgabe des Eigentümers ausgestellt.

Im hauseigenen Shop sind kleinere, ausgewählte Kunstwerke der Sammlung zu erwerben. Aber auch der modernen Kunst widmet sich das The Siam, aktuell wird eine Ausstellung mit Bildern und Referenzen über den hochgeschätzten, im Jahr 2016 verstorbenen Königs, aufgebaut.

Ausgangspunkt der konzeptionellen Überlegungen war das Pariser Musée d’Orsay, jenem ehemaligen Bahnhof von Victor Laloux aus dem Jahr 1898. Architekt Khemvadee Paopanlerd aus Bensleys Team glaubt "My work is an expression of how I wish the world could be: serene, lush in natural beauty, yet quite simple." Um dies zu erreichen, setzt der Architekt auf natürliche Materialien wie Holz, Leder oder Stein, ergänzt durch die umfangreichen Gartenanlagen. Bangkoks große Blütezeit war unter König Rama V (ca. 1853-1910), an ihn erinnern viele Porträts und Fotografien im The Siam; im Jahre 1897 im Rahmen seiner großen Europareise hatte der König übrigens Bismarck auf Schloss Friedrichsruh bei Berlin getroffen.

Kunstwerke im The Siam.
Kunstwerke im The Siam.

 

Er war es, der Siam der Welt präsentierte und sowohl Handel wie auch diplomatische Beziehungen zu den Nationen des damaligen Westens initiierte. Bill Bensley ist sichtlich stolz auf das erfolgreiche Konzept: "My studio team has designed some 150 plus hotels and resorts worldwide and we have received many accolades. But I am most excited about The Siam, as I know it is going to turn heads on the competitive hospitality market of tomorrow." Jeder Suite ist ein historisches Thema der reichen Geschichte Siams gewidmet, kein Zimmer gleicht identisch einem anderen. Der Spa des Hauses hat seine eigene Pflegelinie und ist sehr großzügig dimensioniert.

Das The Siam ist für all jene die hochwertigste Alternative in Bangkok, die bewusst den großen Hotelstrukturen entfliehen mögen und die eine personalisierte Ansprache schätzen. Viele Serviceangebote wie individuelle Kochkurse, private Meditations- oder Yogakurse und themenspezifische Führungen durch die Metropole werden personalisiert auf die Wünsche der Gäste zugeschnitten. "Keine Zukunft ohne Herkunft" fasste einst der Philosoph Odo Marquard sein Lebensmotto in Worte. Es gibt weltweit wenig Beispiele die die Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart so erfolgreich in die Zukunft zu spannen wissen wie das Team um Krissada Sukosol Clapp.

Info: www.thesiamhotel.com 

Anreise: das aktuell attraktivste Preisleistungsverhältnis in der BC nach Bangkok bietet Thai Airways, www.thaiair.de 
Leistungspakete: interessante Vor- und Nachprogramme für Bangkok, The Siam und Thailand bietet Rose Travel, www.rosetravel.de 

 

Impressionen:

Fotos: The Siam

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 21/09/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.