Elbas schöner Süd-Osten

Porto Azzurro (3760 Einwohner), der zweitgrößte Hafen Elbas, liegt in der schönen Longone-Bucht, wird aber vom Festland von Piombino aus mit keiner Fähre angefahren, sodass Ort und Hafenensemble ihren romantischen Charakter behalten...

Über der Bucht thront das einst von Philipp II von Spanien zur Sicherung des Hafens errichtete Fort-Longone, das einst dem Ort seinen Namen gab, erst nach dem zweiten Weltkrieg entschied man sich für "Porto Azurro" ("azurblauer Hafen"). Sein Becken nutzen viele Motor- und Segeljachten als Liegeplatz, auch einige Restaurantboote, die Zahl der Fischerboote hingegen ist überschaubar. Die Hafenpromenade mit dem Rathaus, ein aus Mussolini-Zeiten stammender Palazzo Comunale (1939), und vor allem die großzügige Piazza Matteotti laden zum Verweilen, Flanieren und Einkaufen ein, zumal der Platz als auch die Altstadt verkehrsberuhigt sind. Kleine Bars und Cafés, Eisdielen und Pizzerien, Kneipen und Restaurants am Hafen und in der Altstadt bieten etwas für jeden Geschmack. Etwa die seit 2018 mit Michel-Stern gekrönte Osteria dei quatrro Gatti (Osteria der vier Katzen) am Marktplatz, die mit Fischgerichten aufwartet oder Osteria la Botte Gaia, die Amphorenweine vom unweit gelegenen Weingut Arrighi (siehe unten) ausschenkt. In der Familienbetriebenen Osteria Locanda Ceconni (-> Facebook) kommt auf den Tisch, was "heute gefunden bzw. gefangen wurde", wie die handgeschriebene Tafel am Eingang verkündet, man kann sich also überraschen lassen, z.B. von frischen Tintenfischgerichten und anderen leckeren Slow-Food- Produkten.

Nach einem ausführlichen Mahl lockt der Berg: ein Spaziergang zum Forte di Longone. Die sternförmig angelegte militärische Festung wurde 1603 -1605 gebaut, hatte neben dem Palast, der Waffenkammer eine Kirche und eine Kapelle. Die Trutzburg blieb bis 1802 in Funktion. Seit 1858 fungiert das Fort als Gefängnis, heute hat es einen modernen Strafvollzug mit kulturellen Resozialisierungsprogrammen, z. B. dem "Teatro in Carcere" (Theater im Gefängnis), das jedes Jahr interessante fürs Publikum zugängliche Aufführungen klassischer Stücke entwickelt.

Eine wunderbare Übernachtung in Porto Azzurro bietet die oberhalb des Ortes gelegene die Locanda Fanaletto, das Hotel Plaza & Spa. Das Hotelhalbrund steht inmitten von Pinien und bietet mit seiner Fensterfront sowie Terrassen sehr schöne Ausblicke auf die Hafenbucht mit den Booten, auf die Plaza und Teile der Altstadt sowie das Fort. Die Küche bietet ausgezeichnete Menüs (3-Gänge für 20 €).

Kaum noch Fischerboote in Porto Azzurro...
Kaum noch Fischerboote in Porto Azzurro...

 

Besuch im Weingut Arrighi

Aus dem Hafenstädtchen raus hinauf in die nahe gelegenen Weinberge zur Azienda Agricola Arrighi staunen wir nicht schlecht über den Schriftzug an der Einfahrt: "Trekking nelle vigne" (Weinbergtrekking). Antonio Arrighi, der Besitzer, hatte eine blendende Idee, etwas unkonventionell für bella Italia, doch genial. Vor der üblichen Weinverkostung mit Verkauf führt er am frühen Abend seine Gäste bzw. Kunden durch seine 6 ha großen Weinberge und erzählt während der ungefähr einstündigen Tour alles über den hiesigen Anbau, Bodenbeschaffenheit, die besonderen Weinstöcke Elbas – weiße Reben: Procanico, Ansonica, Biancone, Riminese; rote Reben: Sangioveese, Tintiglia, Aleatico. Hinzu kommen die Rebsorten der Toscana, die er bevorzugt: Weiß: Chardonnay, Manzoni, Viognier; Rot: Syrah, Sagrantino, Tempranillo. Auf der gemütlichen Wanderung zeigt er auch seine neuen Projekte, work in progress: Erschließung neuer Weinberge und eine Aussichtsterrasse, die ideal für Weinproben mitten im Gelände entsteht mit herrlichem Blick in die Landschaft. Wein und Wandern ist absolut überzeugend. Und innovativ geglückt ist der Wein höchster Qualität, ein Blend mit Sangiovese-, Syrah- und Sagrantinotrauben: "Tresse". Zudem produziert Arrighi Amphorenwein, ein doch sehr seltenes Verfahren, das große Erfolge feiert. Diese Terracotta-Gefäße kommen aus dem toskanischen Impruneta. Außergewöhnlich ist auch der Weißwein "Hermia". Im Verkauf werden auch köstliche "Limoncello"- (Zitronen-) und Arancello-(Orangen-)Liköre angeboten sowie der für Festtage reservierte "Aleatico Passito". Daumen hoch für Weinbergtrekking mit anschließender Verkostung bei Arrighi.

Dottore Paolo Taluccis Biohof Il Lentiscio

Allein der Ortsname Locanda Barbarossa rollt durch italienische Intonation genussvoll über die Zunge. Die lange schon ganz auf Bio setzende Azienda Agricola des ehemaligen Römers Dr. Talucci, seines Zeichens Agrarwissenschaftler der Universität Florenz, liegt etwas verwunschen inmitten von Pinien und Bougainvileen, dem Wunderblumengewächs. Überaus sympathisch lässt der heimisch gewordene Dottore sein Besucher an seinem ausgefeilten über nun schon Jahrzehnte gewachsenen Wissen teilhaben und erklärt beim Rundgang durch die Olivenplantage, den Obstbaumgarten, den Weinberg, zu einigen der 35 Bienenstöcke und anschließend in die Werkstätten, wo seine Hauptprodukte Honig, Olivenöl, Marmeladen und Biokosmetika entstehen. Wein macht er nur für den eigenen Verbrauch, den der Nachbarn und Freunde. Einzigartig ist der "Miele di corbezzolo", der Bio-Erdbeerbaum-Honig mit seinem leicht bitteren Geschmack, neben anderen leckeren Honigsorten, z.B. Rosmarin und Eukalyptus. Aus der Reihe der Marmeladen ist die Birne mit rosa Pfeffer besonders zu erwähnen. Von höchster Qualität das Bio-Olivenöl und die Kosmetika der von ihm auf der Basis von Olivenöl entwickelten Linie "Elbolea". Taluccis Biohof "Il Lentiscio" gehört zum Verbund "Elba Taste", der exzellente typische Produkte Elbas und der toskanischen Inselgruppe "Archipelago toscano" bekannt macht und bewirbt.

Hier wird Amphorenwein gemacht...
Hier wird Amphorenwein gemacht...

 

Ausflug zum Monte Burraccio und glamouröses Campen

Von Porto Azzurro auf der Straße zum Lido di Capoliveri gibt es rechts einen Abzweig zu einer Schotterstraße, die auch von Radfahrern und Reitern sowie Wanderern genutzt wird. Sie führt auf den 232 hohen Burraccio-Berg. Der Monte ist die erste Etappe des Wanderwegs auf der Grande Traversata Elba (G.T.E.) der Elba-Durchquerung von Rio nell`Elba nach Porto Azzurro. Auf dem Weg zum Berg gibt es ein wunderbares Einkehr-Ziel: der Biohof Terra & Cuore ("Land & Herz"), der 2016 in Betrieb genommen wurde und schon zur Provinz Poroferraio gehört.

Raffaele und die Maremma-Hunde Nita und Orso, echte Bettvorleger und Aufpasser in einem, sowie eine große Ziegenherde (40 Stück) empfangen uns. Er gehört zu der internationalen Gruppe junger Leute, die per se auf einen Führerschein verzichten, möglichst alles mit dem Rad erledigen, seine Ausflüge ins Tal grundsätzlich. Zu Fuß benötigt man bergauf von Porto Azzurro 2 Stunden, bergab eine halbe Stunde. Zweimal am Tag Ziegen melken, dank High-Tech geht das vergleichsweise schnell. Auch die Herstellung der eigenen Bioprodukte, Kefir, Joghurt, Käse und Eis basiert auf höchst modernen Methoden. Das sophisticated Niveau und gleichzeitig breite Angebot, es gibt zwölf Sorten Bio-Käse und immer mehrere Eissorten, z.B. Safran-, Rosmarin- und Erdbeerbaum, ist auch nur so möglich. Die Käseplatte (10 €) oder Eis, Getränke können unter freiem Himmel auf Holztischen mit exklusivem Blick ins Tal genossen werden. Abends wird gegrillt (Menü: 30 €). Neben Raffaele gibt es fünf andere Kollegen, die hier jobben. Dazu gehört auch, die Ziegenherde, eine Alpenrasse, in Begleitung der Hirtenhunde ins Gelände zu führen, denn sonst verließen sie weder Stall noch Auslauf, behauptet Raffaele.

Auch Übernachten ist hier auf der luftigen Höhe möglich im komfortablen Safari-Zelt, das an einem windgeschützten Fleck steht und einen wunderbaren Blick in die Berglandschaft bietet, also »Glamping« vom Feinsten. Weitere Glamping-Zelte sind geplant.

Information:

Infopark, Calata Italia 4, 57037 Portoferraio (Elba), Region Toskana, Italien, Tel. +39 0565 90 82 31, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.parcoarcipelago.info , www.islepark.gov.it 
Toscana Promozione Turistica, Via Vittorio Emanuele II 62, 50134 Florenz, Toskana, Italien, Tel. +39 055 46 28 01, www.visittuscany.com 
ENIT Deutschland, Barckhausstr. 10, 60325 Frankfurt am Main, Tel. 069 23 74 34, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.enit.de 

Porto Azzurro
Hotel Plaza & Spa, Locanda Fanaletto, 57036 Porto Azzurro, Tel. 0565 9 50 10
www.hotelplazaelba.com 

Rund um Porto Azzurro:
Azienda Agraria Arrighi, Loc. Pian Del Monte 2, 57036 Porto Azzurro;
Tel. 335 664 17 93; www.arrighivigneolivi.it 

Azienda Agricola "Il Lentiscio”, Loc. Barbarossa,57036 Porto Azzurro,
Tel. 338 1 38 76 51; www.elbataste.com ; This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Fattoria Terra & Cuore,Via Burraccio (Loc. Burraccio), 57037 Portoferraio
Tel. 393 9 34 72 21; www.terraecuoreisoladelba.it  

 

Impressionen:

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 20/08/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.