Schiffstour auf dem Ayeyarwady

Mit der Wiedereröffnung von Yangons berühmtestem Hotel hat das Haus zudem sein eigenes Schiff auf dem Ayeyarwady etabliert. Die RV STRAND kreuzt das Jahr über regelmäßig zwischen Mandalay und Bagan und führt zu den kulturhistorischen Highlights des Landes.

Kaum ein südostasiatisches Land ist derart mit kulturhistorischen Schätzen gesegnet wie Myanmar. Der tiefe buddhistische Glaube der Birmesen und die Großzügigkeit und ihre Gastfreundschaft sind sprichwörtlich und machen das Land zu einer der interessantesten Destinationen der asiatischen Welt. Bis heute ist die einfachste und luxuriöseste Alternative, das Land zu bereisen, der Fluss. Bereits im 11. Jahrhundert war Bagan Hauptstadt des alten Königreiches, die Stadt liegt ebenso am Fluss wie Mandalay, die letzte Königsstadt (bevor König Thibauw nach verlorenem Krieg gegen die Engländer 1886 ins indische Exil geschickt wurde). 

Von daher ist die zwischen den Königstädten liegende Flussstrecke der kulturhistorisch interessanteste Abschnitt des Flusses. Nach buddhistischem Glauben ist zum Erwerb von Karma für sich anschließendes Leben der Bau einer Pagode hilfreich. So erklärt es sich, dass über die Jahrhunderte eine unendlich scheinende Zahl von Pagoden in diesem Land errichtet wurden.

Einschiffung kann in beiden Städten sein, ja nachdem, ob der Gast eine drei oder vier tägige Kreuzfahrt präferiert: flussabwärts mit Einschiffung in Mandalay ist die Reise um eine Nacht kürzer. In jedem Fall geht es in der Frühe los, wenn das Taxi die Gäste vom Strand Hotel zum Flughafen in Yangon bringt. Es gibt in Bagan (und Mandalay) derart viel zu besichtigen, dass eine Ankunft zur Mittagszeit mit den sich anschließenden Besichtigungen lohnt, noch bevor die Kabinen auf dem Flussschiff bezogen werden können. Treffpunkt nach Ankunft in Bagan ist der Garten eines Workshops für lokales Kunsthandwerk. 

Eintauchen in eine andere Welt...
Eintauchen in eine andere Welt...

 

Nach einer kleinen Stärkung mit Canapés und Champagner und Begrüßung durch den Kreuzfahrtdirektor wird auch schon die erste Pagode in Angriff genommen. Dabei richtet die Crew der Guides die Besichtigungen nach den individuellen Wünschen der einzelnen Gäste zusammen. In kleinen Gruppen von vier bis sechs Personen werden die Besichtigungen durchgeführt, ein wunderbares Arrangement, um sich angemessen und intensiv den Pagoden widmen zu können. Höhepunkt in Bagan ist stets der Sonnenauf- oder Sonnenuntergang mit dem Blick über das weite Feld der unzähligen Stupas (außerhalb der Regenzeit werden auch Heißluftballonfahrten angeboten). Immer wieder gibt es offizielle Zählungen der historischen Relikte, aktuell liegt der Wert auf dem 42 Quadratkilometer großen Gelände bei etwa 3.000. 

Da die Besichtigung der Pagoden international immer größeren Zulauf erfährt, hat die Regierung vor Ort nun separate Besichtigungsplattformen etabliert, um die historischen Gebäude besser zu schützen. Für dieses Jahr 2018 ist die Einreichung des Antrags bei der UNESCO in Paris geplant, das Areal zum Weltkulturerbe zu küren. Dem Vernehmen nach stehen die Chancen gut.

Gäbe es einen Tempel aus der Vielzahl der historischen Stätten auszuwählen, es wäre wohl der Ananda Tempel. Wie in einem Kreuzgang gruppieren sich zu den vier verschiedenen Eingängen riesenhafte Buddha Statuen, die in ihrer Bedeutung als exemplarisch und weltweit einmalig gelten. Zwei dieser vier Buddhas sind noch original erhalten, die beiden anderen wurden im Laufe der Jahrhunderte erneuert. An den Wänden der Gänge befinden sich historische Holzschnitzereien aus der Gründerzeit des Tempels, die den Lebensweg Buddhas eindrucksvoll nachzeichnen.

Die Shwedagon Pagode in Yangon bei Nacht.
Die Shwedagon Pagode in Yangon bei Nacht.

 

Sobald das Schiff stromaufwärts kreuzt, kann tagsüber am Pool entspannt die vorbeiziehende Landschaft bestaunt werden. Es ist sicher der Vorteil einer Reise in der Regenzeit (Juli bis September) soweit das Auge reicht ein sattgrünes Umfeld zu sehen. Obwohl der Himmel bewölkt ist, sind die Regenschauer moderat und trüben keinesfalls die anstehenden Besichtigungen. 

Vier alte Königsstädte auf engem Raum

Einen besonderen Schwerpunkt legt das Schiff während seiner Reise (ebenso wie sein Mutterhaus) auf eine französische und internationale Küche mit lokalem Einschlag. Das STRAND Schiff verfügt durchweg über eine in allen Belangen ausgezeichnete Küche. Schnell begeistern sich die Gäste aus aller Welt für die lokalen Spezialitäten und nicht selten wird schon zum Frühstück nach Landessitte eine Mohinga (Nationalgericht) bestellt. Gesünder, leichter und wohlschmeckender kann ein Reisetag kaum gestartet werden. Zumal Christian, der prämierte Chefkoch des Strand Hotels, auch hier die Gerichte verantwortet. Grundsätzlich besteht zu jeder Mahlzeit eine große Anzahl sowohl europäischer wie auch asiatischer Optionen zu Wahl.

In Mandalay gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, neben den wichtigsten Pagoden und dem Mahamuni Tempel sind der historisierende, alte Königspalast (‚Glaspalast‘) und der Mandalay Hügel zu nennen. Es ist genügend Zeit bei den inkludierten Exkursionen eingeplant, um auch Amarapura (mit der längsten Teak Holzbrücke der Welt) und Ava zu besichtigen. Auch dies zwei bedeutende Königsstädte in der reichen Geschichte Birmas. Der Ausflug nach Ava wird in Pferdekutschen durchgeführt.

Auf zu den Sehenswürdigkeiten...
Auf zu den Sehenswürdigkeiten...

 

Ein Großteil der Gäste reist nach der kleinen Kreuzfahrt wieder nach Yangon zurück, um sich nochmals den Sehenswürdigkeiten der alten Hauptstadt zu widmen. Allein ein Besuch der Schwedagon Periode (der Legende nach ca. 2.600 alt) zu verschiedenen Tageszeiten ist atemberaubend. In den Abendstunden (die Anlage schließt gegen 22h), wenn die Birmesen nach ihrer Arbeit das Gebet in der Anlage der beleuchteten Pagode suchen, gehört eine Besichtigung zu den eindringlichsten Momenten dieser Reise. Ja, hier ist noch alles Gold, was glänzt. Ein anderer Teil reist weiter zum Inle See und genießt die Luft in den Shan Bergen.

Es muss einen Grund geben, warum viele der Birmatouristen immer wieder nach Myanmar zurückkehren. Wahrscheinlich sind es derer mehrere, denn es gibt kaum ein vergleichbares Land, das durch Empathie und Authentizität derart nachhaltig den modernen Reisenden unserer Tage anzusprechen versteht.

Anreise: Das aktuell beste Preis-Leistungsverhältnis über Bangkok nach Yangon bietet Thai Airways in der BC. Die Umsteigezeit ist mit ca. 90 Minuten optimal bemessen. www.thaiair.de

Info: Umfassende Leistungsangebote für das STRAND und die STRAND CRUISE mit individueller Betreuung und maßgeschneiderten Alternativen zum Vor- und Nachprogramm bietet der Asien-Spezialist Rose Travel www.rosetravel.de

 

Impressionen:

 

Fotos: The Strand

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 10/04/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.