Print this page


Kvarner: Landschaftskino und fantastische Schlemmereien (Teil 3)

Auf zu neuen Ufern: von Krk geht es nach Rab, der "glücklichen Insel...

Delphine begleiten die Fähre auf dem Weg von Krk nach Rab. Sie genießen offensichtlich das extrem klare Wasser genauso wie die Urlauber, die sich auf farbenreiche Entdeckungen freuen. Mit seinen 30 Sandstränden, vielen kleinen malerischen Buchten und kristallklarem warmem Wasser wird Rab auch als glückliche Insel bezeichnet. In exponierter Lage auf einem Felsrücken fasziniert die Silhouette der Stadt Rab mit ihren engen Gassen, alten Befestigungsmauern und zahlreiche Kirchtürmen.

Die quirlige mittlere Straße ergänzt die ruhige obere Straße, wo Nonnen noch Tinkturen nach alten Rezepturen verkaufen. Weithin bekannt ist ihr rund 800 Jahre altes Rezept der Raber Torte - eine Köstlichkeit aus Mandeln, Eiern und Zitrusfrüchten. Die Raber Torte soll anlässlich des Papstbesuches Alexanders III. zur Einweihung des Elisabeth-Domes in Rab im 13. Jahrhundert kreiert worden sein. Inzwischen ist es bei Hochzeiten Tradition geworden, dass die zukünftige Braut den Schwiegereltern eine Raber Torte bringen muss. Nur wenn die Torte der zukünftigen Schwiegermutter schmeckt, darf sie das Haus betreten.

Ružica Ribarić aus der Bäckerei & Konditorei Vilma in Banjol.
Ružica Ribarić aus der Bäckerei & Konditorei Vilma in Banjol.

 

Die Bäckerei & Konditorei Vilma in Banjol produziert die Raber Torte heute noch nach dem Originalrezept. Ružica Ribarić bereitet in der Bäckerei täglich etwa 15 dieser Delikatessen zu. Während die Einheimische ein paar Backtipps gibt, ist im Hinterhaus eine Gruppe Archäologen aktiv. "Wir graben hier schon seit einer Woche und haben bereits Sarkophage, Münzen und jede Menge Tonscherben gefunden. Rab war eine bedeutende römische Stadt", freut sich der italienische Experte Professor Gian Pietro Brogiolo über die Funde.

Zwischen Historie und verführerischen Genussmomenten begeistert immer wieder die Schönheit des Ortes, der von kilometerlangen Uferpromenaden eingerahmt ist. Fast überall kann gebadet werden. Wem der Einstieg in das Meer an der Stadt zu eng ist, kann sich problemlos von einem Taxiboot in eine der 24 Traumbuchten bringen lassen. Zu einer beliebten Adresse zählt die Konoba Rab wo in der Glut vom offenen Feuer stundenlang der gusseiserne Lammtopf gart. Zartes Fleisch, dessen Eigengeschmack erhalten bleibt bedeutet bei der so genannten Peka einen absoluten Höhepunkt.

Rab im Abendlicht…
Rab im Abendlicht…

 

Auf sehr edle Kost hat sich Damir Pende in seinem Restaurant La Perla spezialisiert. Zusammen mit seinem Koch Nikola Buza Vidas kreiert er feinste Gerichte, vorwiegend aus Meeresfrüchten. Jakobsmuscheln in Weißwein, Venusmuscheln, Thunfisch -, Seeteufel- und Oktopus-Carpaccio zu einem kroatischen Prosecco. Es folgen hausgemachte Nudeln mit wildem Spargel, Ricotta und Scampis.

Begleitet wird dieser Gang von einem Malvazija vom Weingut Kozlovic. Als Hauptgericht wird Seebarsch-Filet mit Ruccola-Pesto und Grillgemüse serviert. Das Dessert, eine Formation aus Blätterteiggebäck, gefüllt mit Erdbeeren und Ricottakäse, bildet einen harmonischen Abschluss, der sein I-Tüpfelchen durch eine Spätlese vom Weingut Krauthaker erhält.

Genuss im La Perla!
Genuss im La Perla!

 

Nur ein paar Kilometer weiter lockt das Restaurant und Hotel Barbat. In einem geschmackvollen Ambiente mit Natursteinen und alten Amphoren sitzend, können die Gäste hervorragend mit Meerblick speisen. Der Einstieg wird durch zwei hauseigene Olivenöle, einem aus moderner Produktion und einem nach alter Rezeptur, bei der die Oliven vor der Weiterverarbeitung erst ein paar Tage im Meerwasser liegen, gestaltet Anschließend bereitet Chefkoch Aletl Faflia Thunfisch-Carpaccio sowie Scampi auf Ricotta an Fenchel vor.

Nach dem Rührei mit getrocknetem Oktopus folgt der Hauptgang: Seebarsch, Mangold, Tomate und Kartoffeln. Die Krönung bildet das Dessert, denn das simple Vanilleeis wird durch Olivenöl, Trüffel, grobes Salz, Kaffebohnen und Kürbiskernöl vergoldet.

Kamenjak - das stellt ohne Zweifel einen Traumplatz am höchsten Ort der zauberhaften Insel dar. Nach Sonnenuntergang leuchten nach und nach die glitzernden Lichter der Stadt Rab auf. Die Umrisse der einmalig schönen Inselwelt regen zum Staunen an. Der Mond geht auf. Die Lamm-Peka schmeckt - ein perfekter Genussmoment für Augen und Gaumen auf der glücklichen Insel!

Kvarner-Informationen:

Hotel Navis
www.hotel-navis.hr 

Haus des Prsut
www.kuca-krckog-prsuta.com 

Restaurant Karaka
www.restoran-karaka.com 

La Perla
www.perla-rab.com 

Weingut-Vinotek-Restaurant-Konoba Nada
www.nada-vrbnik.hr/de 

Weingut und Vinotel Gaspoja
www.gospoja.hr/de 

Ivan Katunar
www.kucavina-ivankatunar.com 

Hotel & Restaurant Barbat
www.hotel-barbat.com 

Hotel Padova
www.valamar.com/de/hotels-rab/padova-hotel 

Konoba Kamenjak
www.kamenjak-rab.com 

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 01/11/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber