Kvarner: Landschaftskino und fantastische Schlemmereien (Teil 2)

Im zweiten Teil unserer Kvarner-Serie verschlägt es Kulinariker Autorin Carola Faber auf die Insel Krk…

Das gleichnamige Zentrum der Insel Krk bietet eine perfekte historische Kulisse für eine Zeitreise. Wer das Stadttor passiert, fühlt sich in eine Welt wie vor 2000 Jahren versetzt. Mächtige Mauern, ockerfarbene Steine und gepflasterte Straßen sorgen für mittelalterliches Flair. Gesäumt ist die Insel mit ihren reizvollen Orten von glasklarem, sehr sauberem Wasser. Ausgedehnte Uferpromenaden, Fischerboote und schicke Yachten liegen im Hafen eingefasst von historischen Gebäuden und vollständig von einer Stadtmauer umgeben. Bester Beweis für den fruchtbaren Boden dürfte die Mini-Insel Kloster Glavotok sein. Auf einer Fläche von 6,5 Hektar wurden 350 Pflanzenarten und 120 Pilzsorten gezählt.

Über eine weitere Besonderheit verfügt Krk: In dem Weinbauort Vrbnik gedeiht die autochthone Rebsorte "Zlahtina", die es weltweit nur dort und im Hinterland von Novi Vinodolski gegenüber der Insel Krk auf dem Festland gibt. Nur sieben Winzer produzieren diesen zarten, leichten Weißwein, dessen Aromen dezent an Zitrusfrüchte erinnern. Die Rebstöcke wachsen weniger als einen Kilometer vom Meeresufer entfernt.

Krk bei Nacht...
Krk bei Nacht...

Vrbnik wurde auf einem Felsen an der Ostküste von Krk gebaut, der das Städtchen mit den engen, teilweise nur 43 Zentimeter breiten Gassen etwa 50 Meter über der vorgelagerten Bucht thronen lässt. Steil fallen die Hänge zur Küste ab. Die Nähe zum Meer, die Sommerhitze und die raue Luft, die von der Bora - ein kalter manchmal starker nordöstlicher Wind - über die Insel bewegt werden - all das lässt sich im Charakter des Zlahtinas finden. "Der Ertrag aus unseren sechs Hektar sind etwa 50.000 Flaschen. Der Wein sollte innerhalb von 18 Monaten getrunken werden", rät Winzerin Egle Katunar.

Ein besonderes Produkt von diesem Kulturgut ist der Zlahtina-Sekt Valomat, der einige Monate auf dem Meeresboden reift. Ebenfalls erstklassige Weine produziert die Familie Toljanić. Im Restaurant ihres Design-Vinotels Gospoja lohnen die Kostproben der einzelnen Sorten in Verbindung mit regionalen Nahrungsmitteln, die die gastronomische Tradition dieser Region geprägt haben. Einfache Zubereitung mediterraner Speisen mischt sich hier mit der langjährigen Weinbau-Tradition der Familie Toljanić. Schon in der Antike wurde Krk als goldene Insel bezeichnet. Grund dafür war der Reichtum zahlreicher Meeres- und Landesfrüchte. Frischer Fisch, Scampi, Krebse, Muscheln und Gemüse wie auch Olivenöl, Lammfleisch, Schafskäse und Rinder sind in der lokalen Küche nicht mehr wegzudenken. Zu den gastronomischen Höhepunkten gehört auch der Krker Prsut (Prosciutto) mit dem Gütesiegel Spitzenqualität. Im kleinen Dorf Vrh gibt es Kostproben in vielfältigsten Variationen, wie zum Beispiel eine leckere Paté aus Schinken, Feigen, Frischkäse und Walnüssen. Außerdem kann den Produzenten bei der Zubereitung durch ein Glasfenster über die Schulter gesehen werden. Auch hier ist es wieder der Bora, der für den einzigartigen Geschmack des Schinkens sorgt.

Die Zwillinge Boris und Zdravko Iskra,
Die Zwillinge Boris und Zdravko Iskra.

 

Hervorragende Fischgerichte werden im Restaurant Karaka, direkt am Ufer von Krk, serviert. Mit Blick auf die roten, weißen und blauen Fischerboote, die im Abendlicht auf das offene Meer fahren, können Kompositionen aus Scampi, Dorade, Tintenfisch, Muschel, Thunfisch und Seeteufel auf Mangold genossen werden. Tolle Lage- erstklassige Fischgerichte. Es lohnt sich unbedingt ein Besuch des Restaurants Primorska Koliba - Hütte am Meer, vergleichbar mit der Sansibar auf Sylt. Das Ambiente eher rustikal, begeistern die Speisen durch ihre außerordentliche Qualität. Die Zwillinge Boris und Zdravko Iskra sowie ihre Söhne Marko und Karlo verwöhnen in Malinska die Gaumen ihrer Gäste. Zum Auftakt gibt es Kostproben von fünf verschiedenen Olivenölen. Es folgt eine Vorspeisenkollektion mit Thunfisch-Tartar, Thunfisch-Carpaccio, Sardellen, Gamberonis, geräucherter Goldbrasse, Jakobs- und Venusmuscheln. Als Hauptgang serviert der Familienbetrieb Drachenkopffisch. Einfach köstlich!

Kvarner-Informationen:

Hotel Navis
www.hotel-navis.hr 

Haus des Prsut
www.kuca-krckog-prsuta.com 

Restaurant Karaka
www.restoran-karaka.com 

La Perla
www.perla-rab.com 

Weingut-Vinotek-Restaurant-Konoba Nada
www.nada-vrbnik.hr/de 

Weingut und Vinotel Gaspoja
www.gospoja.hr/de 

Ivan Katunar
www.kucavina-ivankatunar.com 

Hotel & Restaurant Barbat
www.hotel-barbat.com 

Hotel Padova
www.valamar.com/de/hotels-rab/padova-hotel 

Konoba Kamenjak
www.kamenjak-rab.com 

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 17/10/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.