Jürgen Sorges

Jürgen Sorges

Das renommierte Savoy-Hotel in Tallinn wurde 2013, 2014 und 2015 zum besten Boutique-Hotel Estlands, war World Travel Awards-Sieger in den gleichen Jahren und dann, 2016, wurde es auch zum drittbesten Hotel des Jahres gekürt.

Es hat sich unter den über 100.000 deutschsprachigen Besuchern pro Jahr herum gesprochen: Tallinn, die einstige "Dänenstadt", lange auch als Reval bekannt, biete mehr…

Töönis Sigur ist Estlands neuer Superstar der Gourmetküche. Mit seinem Restaurant "Noa" vor den Toren von Estlands Hauptstadt Tallinn setzt er seit 2014 neue Maßstäbe – und räumt die Auszeichnungen für "Estlands bestes Restaurant" ab.

Etwa 15 Euro kostet das Taxi von Narva die 14 Kilometer hinaus nach Narva-Jõesuu, das vielleicht unbekannteste Kur- und Seebad am gesamten Mare Baltikum. Dabei ist das die gerade 2600 Einwohner zählende Gemeinde nicht nur mit einem herrlichen, acht Kilometer langen, breiten Sandstrand gesegnet.

Nun ist es nicht so, dass in Narva die Bürgersteige um zwanzig Uhr hochgeklappt werden. Tatsächlich hat sich hier in der 60.000-Einwohner-Grenzstadt eine kleine, gut organisierte lokale Kulturszene gebildet, die dafür sorgt, dass Narva in jeder Beziehung attraktiv.

Silm Sommer (27), aus Pärnu im Süden Estlands stammender Neu-Manager des Burgrestaurants "Rondeel" im Eckgebäude der Außenmauer der Hermannsfeste, und Chefkoch Indrek Köverik (38), haben sich zum Entree unseres opulenten Mahls eine Kniffel-Aufgabe einfallen lassen: "A 5/320" heißt das erste Gericht des Herbstmenüs in diesem von Geschichte atmenden Etablissement mit meterdicken Mauern – und ist damit ein Rätsel, das gelöst werden will.

Das historische Weingut Conte Vistarino keltert seit 1850 herausragende Weine im Oltrepò Pavese in der südwestlichen Lombardei. In der Provinz Pavia bietet das Tal des Wildbachs Scuropasso, das Valle di Scuropasso, ideale Voraussetzungen für den Weinbau.

"Achtung Minen" teilt eine verwitterte schwarze Schablonenschrift auf weißem den Besuchern des Blaue Berge-Museums mit...

Wer die Schnellstraße von Tallinn nach Narva befährt, trifft eine halbe Autostunde vor dem Ziel auf eine regelmäßig aus der Landschaft aufsteigende Hügelkette: die Vaivara Sinimäed, die Blauen Berge der Gemeinde Vaivara. Sie erstreckt sich über gerade einmal drei Kilometer zwischen Vaivara und der Küstenstadt Sillamae im Bezirk Ida-Viru und besteht genau genommen aus nur drei heute wieder stark bewaldeten Hügeln, über denen sich regelmäßig ein strahlend blauer Himmel mit Schäfchenwolken auftut: daher ihr Name.

Seit 1991 ist Vihula privatisiert, in britisch-dänischem Besitz und seit der Totalrenovierung 2008 bis 2012 die Topadresse für Wellness & Spa. Von den 75 Zimmern und Suiten in den einstigen Stallungen und Gutsgebäuden ist alles perfekt erreichbar.

Seite 5 von 11

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.