DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


The World`s 50 Best Restaurants 2021: and the winner is...

Das Steirereck in Wien gewinnt den Gin Mare Art of Hospitality Award und belegt Platz 12, das Restaurant Tim Raue in Berlin befindet sich auf Platz 31 und das Restaurant Nobelhart & Schmutzig in Berlin auf Platz 45...

Die Stars der Restaurantwelt trafen sich heute Abend (5. Oktober 2021) in Antwerpen (Flandern) zur Verleihung der The World's 50 Best Restaurants Awards 2021, gesponsert von S.Pellegrino & Acqua Panna. Bei der diesjährigen Veranstaltung wurden Restaurants aus 26 Ländern auf fünf Kontinenten in die Liste aufgenommen. Den Höhepunkt bildete die Bekanntgabe einer neuen Nummer 1: René Redzepi betrat die Bühne, um die doppelte Auszeichnung für sein Restaurant Noma in Kopenhagen, Dänemark, als "The World’s Best Restaurant 2021" und "The Best Restaurant in Europe 2021" entgegenzunehmen.

Das Noma hat den ersten Platz von Mirazur übernommen, das in die Best of the Best Hall of Fame aufgenommen wurde, und ist von Platz 2 im Jahr 2019 aufgestiegen, als es als höchster Neuzugang auf der Liste angekündigt wurde. Neben dem Noma befinden sich das Geranium (Platz 2), ebenfalls in Kopenhagen, Dänemark, und das Asador Etxebarri (Platz 3) in Atxondo, Spanien, unter den ersten drei.

Die Auszeichnung des Noma ist ein Beweis für die zielsichere Ausrichtung des Küchenchefs Redzepi und seines Teams auf ungewöhnliche saisonale Zutaten – die Speisekarte ist streng saisonal und in drei Phasen unterteilt: Meeresfrüchte im Winter, Gemüse im Sommer und Wild und Wald im Herbst –, die vor Ort gesammelt und auf kreative und komplexe Weise auf dem Teller zubereitet werden. Diese neue Version des Noma (manchmal auch als Noma 2.0 bezeichnet) wurde in die Liste The World’s 50 Best Restaurants aufgenommen, da es drei wesentliche Änderungen gegenüber dem ursprünglichen Restaurant gibt: Standort, Konzept und Eigentümer. Daher wird es als neues Restaurant betrachtet. Die Vorgängerversion des Noma stand viermal auf der Liste The World’s 50 Best Restaurants: 2010, 2011, 2012 und 2014.

William Drew, Director of Content für The World's 50 Best Restaurants, sagte: "Das Noma ist wohl das einflussreichste Restaurant seiner Generation und setzt neue Maßstäbe in Bezug auf Forschung und Beschaffung von Zutaten, Entwicklung von Gerichten und Präsentation. Es hat sich bei Verbrauchern aus aller Welt zu einem der begehrtesten Restaurants entwickelt, und wir freuen uns sehr, dass es in diesem Jahr die Nummer 1 ist. Erfreulich ist auch, dass acht neue Restaurants ihr Debüt geben und zwei Restaurants nach einer der schwierigsten Zeiten, die der Sektor je erlebt hat, wieder dabei sind. Es war eine Ehre, die Widerstandsfähigkeit und den Gemeinschaftsgeist so vieler Restaurants auf der Liste der The World's 50 Best Restaurants und darüber hinaus zu erleben."

Spanien und die USA führen die Liste The World’s 50 Best Restaurants mit jeweils sechs Restaurants an, wobei Spanien mit zwei Restaurants in den Top 10 vertreten ist: Das Asador Etxebarri (Nr. 3) und das Disfrutar in Barcelona (Nr. 5). Dicht dahinter folgen das Elkano (Nr. 16) in Getaria und der Dauerbrenner Mugaritz (Nr. 14) in San Sebastián. In den USA liegt das Cosme in New York auf Platz 22, das Benu in San Francisco auf Platz 28 und das SingleThread auf Platz 37. Auch Italien ist mit vier Restaurants auf der Liste gut vertreten, darunter der Neueinsteiger Lido 84 in Gardone Riviera (Platz 15), der auch den von Aspire Lifestyles gesponserten Highest New Entry Award gewonnen hat.

Südafrika sorgt in diesem Jahr für Aufsehen, denn der Neuzugang Wolfgat auf Platz 50 gewinnt den Preis für The Best Restaurant in Africa. Zu den weiteren Neuzugängen in den diesjährigen Top 10 gehört das The Chairman in Hongkong, das um 31 Plätze auf Platz 10 aufgestiegen ist und den diesjährigen Highest Climber Award, gesponsert von Alaska Seafood, erhalten hat. Das Pujol liegt auf Platz 9 und wurde als The Best Restaurant in North America ausgezeichnet. Das Odette in Singapur auf Platz 8 rückt um 10 Plätze vor und wird ebenfalls als The Best Restaurant in Asia ausgezeichnet, und das Frantzén in Stockholm steigt um 15 Plätze auf Platz 6.

Der baskische Grillmeister Victor Arguinzoniz gewinnt den Estrella Damm Chefs' Choice Award. Er wird von seinen Kollegen - den führenden Köchen der Welt - an einen Koch verliehen, der die kulinarische Gemeinschaft maßgeblich beeinflusst hat.

Der Gin Mare Art of Hospitality Award geht an das Steirereck (Nr. 12) in Wien, ein Restaurant, das dafür bekannt ist, die Grenzen der österreichischen Küche zu sprengen. Unter der Leitung von Heinz und Birgit Reitbauer, dem Chefkoch bzw. der Hausherrin, hat sich das Steirereck zu einem Begriff für innovative, in der steirischen Landschaft verwurzelte Küche entwickelt, während jedes Detail des Service von Birgit anmutig orchestriert wird, von der köstlichen Weinkarte bis zum umfangreichen Käseangebot.

Das Boragó in Santiago, Chile (Nr. 38) gewinnt den Flor de Caña Sustainable Restaurant Award 2021. Diese Auszeichnung wird von Food Made Good Global - dem internationalen Zweig der Sustainable Restaurant Association - unabhängig geprüft, der die Betriebe in der Liste der 100 Restaurants, die sich selbst für die Auszeichnung nominieren, anhand von festgelegten Nachhaltigkeitskriterien bewertet.

Will Goldfarb vom Room4Dessert in Bali, Indonesien, erhält den von Cacao Barry gesponserten World's Best Pastry Chef Award. Goldfarb hat sich während seiner gesamten Karriere leidenschaftlich auf Desserts konzentriert und einen Großteil seiner Arbeit auf Nachhaltigkeit ausgerichtet, indem er Pflanzen und Kräuter für sein eigenes Restaurant anbaute. Das erste Room4Dessert eröffnete er 2006 in New York, gefolgt von einer neuen Version 2014 auf Bali, Indonesien, wo er derzeit lebt.

Zu den Gewinnern von Sonderpreisen, die ihre Auszeichnungen bei der Zeremonie in Flandern entgegennehmen, gehören die peruanische Köchin Pía Léon von Central, Kjolle und Mil, die den von Nude Glass gesponserten The World's Best Female Chef Award erhält, der in Frankreich geborene und in San Francisco lebende Küchenchef Dominique Crenn vom Atelier Crenn, der den Icon Award erhält, und das Londoner Restaurant Ikoyi, das den American Express One To Watch Award erhält.

Best of the Best

Die Restaurants, die zur Elitegruppe der Nummer 1 gehören (siehe unten), haben ihren Wert mehr als bewiesen und werden nun für immer in der Hall of Fame der Best of the Best als ikonische Restaurants geehrt. Die Chefköche und Gastronomen, die ihre Restaurants an die Spitze der Liste geführt haben, haben den Wunsch geäußert, in die Zukunft des Sektors zu investieren und der Gastronomiewelt durch neue Projekte und Initiativen "etwas zurückzugeben". Die folgenden Restaurants wurden seit Bestehen der Liste auf Platz 1 der The World's 50 Best Restaurants gewählt und waren daher 2021 und darüber hinaus nicht mehr wählbar:

- El Bulli (2002, 2006-2009)
- The French Laundry (2003-2004)
- The Fat Duck (2005)
- Noma – original location (2010-2012, 2014)
- El Celler de Can Roca (2013, 2015)
- Osteria Francescana (2016, 2018)
- Eleven Madison Park (2017)
- Mirazur (2019)

Fotos: The World's 50 Best Restaurants 2021

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Kulinariker

Letzte News

Letzte Artikel