Hofläden und Manufakturen um Hamburg

Gute Vorsätze für das neue Jahr 2021? Sehr beliebt ist es, sich mit einer besseren und gesünderen Ernährung zu beschäftigen...

Mit dem neuen Buch "Hofläden und Manufakturen um Hamburg" aus dem jungen Frenz Verlag erfährt man ausgezeichnete Unterstützung bei der Produktauswahl.

Was macht einen guten Biohof aus!? Wo kaufe ich die besten Produkte? Wo werden sie nachhaltig und zum Wohle des Tieres produziert? Diese Suche gestaltet sich oft sehr zeitaufwändig. Mit "Hofläden und Manufakturen um Hamburg" aus der "Wochenender-Reihe" hat uns Verlegerin Elisabeth Frenz mit ihrem Team viel Arbeit abgenommen und hier und da schon ’mal vorgekostet.

Aus dem Norden, Süden, Osten und Westen von Norddeutschland sind in dem Buch 58 Locations zu durch und durch gesunder Kost zusammengetragen. Zu artgerechter Tierhaltung und Fleischverarbeitung, zu alten und fast vergessenen Obstsorten, Gemüse und Demeterware, zu Milch, Kräutern, Käse, zu Fisch und Honig aber auch neu entwickelten Spezialitäten – ein nahezu paradiesisches Angebot. Jeder Himmelsrichtung ist eine übersichtliche Karte zugeordnet, so findet man garantiert den besten Hof in seiner Nähe.

In der Schaalsee-Mosterei sind 50 sortenreine Apfelsäfte erhältlich, dazu gehören leckere alte Sorten wie
In der Schaalsee-Mosterei sind 50 sortenreine Apfelsäfte erhältlich, dazu gehören leckere alte Sorten wie "Wintergoldparmäne" oder "Dutzower Streifling". Im Hofladen gibt es u.a. auch Gelee oder Dörrobstchips.

 

Wie schmeckt Glück?

Nach warmem Brot, frisch aus dem Ofen? Nach einem saftigen Apfel, direkt vom Baum? Nach würzigem Käse von einem Schaf, dem man beim Grasen auf der Weise zusehen kann? Viele der vorgestellten Biohöfe (in einigen kann man auch übernachten) haben einen Hofladen für den freien Verlauf und angeschlossene Cafés und Gastronomie mit den eigenen Produkten, verkaufen Kunsthandwerk. Einigen erfüllen gleichzeitig die Funktion eines Museums wie beispielsweise das Freilichtmuseum am Kiekeberg, der Museumsbauernhof Wennerstorf oder das Heimatmuseum Scheeßel.

In der "Fischerei Kneeden Quell" an der Trave fangen die Jacobsens nicht nur Forelle, Hecht, Aal oder Zander, sondern sie beteiligen sich auch daran, in dem Fluss fast ausgestorbene Arten wie Meerforelle, Lachs oder Ostseeschnäpel wiederanzusiedeln. Außer Frischfisch oder Räucherfisch im Angebot gibt es auch lebende Fische für den eigenen Teich zu kaufen.

Viele Menschen haben bereits das Selbsternten wieder für sich entdeckt. Wer dafür keinen eigenen Garten hat, mietet vielleicht ein Stück Land im Erlebnisgarten Hamburg nahe dem Zollenspieker Fährhaus an der Elbe – mit fertig gepflanztem Gemüse, Kräutern und Blumen. Oder geht zum Selbstpflückgarten im Obstgarten Haseldorf oder dem Erntegartenprojekt Vielfalt in Jersbek bei Ahrensburg.

Bei der Milchtankstelle Langen im Geestland, auch "Muhkuhmat" genannt kann man 362 Tag im Jahr an der Milchzapfsäule frische Bio-Milch "tanken", nebenbei sind auch Kartoffeln und Freilandeier erhältlich.

Freilaufende Hühner der Landbaukultur Ostermeyer im Seevetal.  Hier gackern 500 Hühner, auf der Wiese grasen flauschige Galloway-Kälber. Star im reichen Hofladen-Sortiment ist der
Freilaufende Hühner der Landbaukultur Ostermeyer im Seevetal. Hier gackern 500 Hühner, auf der Wiese grasen flauschige Galloway-Kälber. Star im reichen Hofladen-Sortiment ist der "Hamburger Ketjupp": leuchtend roter Ketchup aus Roter Bete.

 

In den Blick für ein gesundes Leben nimmt die Autorin auch ausgesuchte Manufakturen für Kunsthandwerk, Maskenbau, feine Keramik, Handwebereien, Fliesen- oder Filzherstellung sowie das Sattlerhandwerk.
In Düdenbüttel bei Stade sorgen wollige Waytalla Alpakas dafür, dass aus ihrer Wolle warme Hoodies, Jacken, Decken, Schals, Mützen, Strümpfe und Glückssöckchen gearbeitet werden können – eine Wanderung mit diesen liebenswerten Anden-Kamelen soll besonders entspannend sein.

Jedem der Höfe ist eine Doppelseite gewidmet, mit erhellenden, nützlichen Informationen, genauer Anschrift und Fotos, die den Eindruck abrunden und Interesse wecken. Im Anhang gibt es sogar eine Liste mit Adressen zum Selberpflücken von Obst- und Blumen.

Es lohnt sich, Zeit zum Lesen zu investieren oder ein Ausflug zu den Höfen, um Ihnen einen persönlichen Besuch abzustatten. Mit Sicherheit entdeckt man dann die beste Ware für den ganz individuellen Bedarf. Nicht ganz übersichtlich ist, welche Höfe ins Haus liefern. Kein Problem – da muss die Leserschaft sich halt auf die deutlich ausgewiesenen websites begeben.

Hofläden und Manufakturen um Hamburg
192 Seiten
Farbfotos
18 €
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-9819748-8-1
Frenz Verlag GmbH, November 2020
www.wochenender-buch.de 

sowie

LiterArte
R.G.Fischer Verlag
Edition Fischer GmbH
www.rgfischer-verlag.de 

Fotos: Frenz Verlag GmbH, Paula Markert, Isadora Tast

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Uta Petersen

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.