Legendäre Dinner – Unvergessliche Rezepte berühmter Gastgeber

Große Ereignisse, Geschichten und Fotos zum Staunen, mit fantastischen Rezepte der servierten Menüs zum Nachkochen.

Das Buch "Legendäre Dinner" ist wie eine opulente Tafeley in 20 Variationen. Es erzählt vom luxuriösesten State Dinner, das US-Präsident Richard Nixon 1969 für die Astronauten der Apollo 11 gab, vom "Black and White" Dinner des Schriftstellers Truman Capote, das die legendärste Party gewesen sein soll, die NYC je gesehen hat – aber auch vom perfekten Weihnachtsbuffet der kleinen Zeralda, Protagonistin von Tomi Ungerers Kinderbuch "Zeraldas Riese".

Man ist zu Gast bei den Hochzeiten der jungen Prinzessin Elizabeth Alexandra Mary Windsor 1947 und Napoleon Bonaparte mit Marie-Louise von Österreich 1810 im Louvre. Nimmt teil an den feinen, traditionellen Dinner Abenden von Schriftstellern wie Karen "Tania" Blixen oder Thomas Mann, sogar an einem surrealistischen Maskenball der Bankiersgattin Marie-Hélène de Rothschild.

Oder an dem Lunchbuffet von Modedesignerin Coco Chanel - eine für ihre Zeit neue Form der Bewirtung. Kreative Feuerwerke und schrille Kostüme leuchten beim Bauhaus Weimar und Dessau, als sehr erfinderisch gelten auch die bunten Zusammenkünfte der Londoner Künstlergruppe "Bloomsbury Group", benannt nach einem Londoner Stadtteil.

Die
Die "Pampelmusen mit Pinienkernen und Knusperfächer" waren Teil eines Mittagessens in Form eines Lunch Buffets von Modedesignerin Coco Chanel – eine ihrerzeit noch recht ungewohnte Variante, Speisen anzubieten...

 

"Gib das Beste und mach das Leben zum Feste"...

...war die Devise von Deutschlands Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe. Gern platzierte er seine Gäste ohne Rücksicht auf deren Rang und Stand nebeneinander. Er ging davon aus, dass sich diese Menschen etwas zu sagen hätten, behielt recht und trug mit dieser unkonventionellen Gastgebergeste bei der Weimarer Gesellschaft auf große Zustimmung.

Seinen 66.Geburtstag richtete seine Freundin Marianne von Willemer in Frankfurt a.M. für ihn aus, akribisch geplant und ganz im Zeichen seiner Gedichtsammlung "West-Östlicher Divan", an der er gerade schrieb. Exotische Früchte wie Datteln, Feigen und Orangen dürften dazu gehört haben, vermutlich eine "Wachtel Consommé", "Rehrücken mit Aubergine und Aprikose" und "Früchte mit Weinschaumsauce" – denn Goethe war ein Feinschmecker.

Viele Details müssten zusammenkommen, damit ein Dinner als legendär in Erinnerung bleibt: Ein besonderer Anlass und ebensolche Räumlichkeiten, ausreichend Zeit für Vorbereitungen, eine sorgfältige, sensible Gästeauswahl. Vielleicht handgeschriebene Einladungen, kunstvoll gestaltete Menükarten, eine mit dem schönsten Porzellan und Tafelsilber angerichtete Tafel, mit Blumenschmuck und Tischkarten. Selbstverständlich erlesene Speisen, möglicherweise mit Fantasienamen versehen, gelungene Tischreden und vielleicht ein "give away" wie etwa die echten Perlen, die Hochstapler Michael Romanoff seinen Freunden in die Austern legte.

Doch es geht auch anders

Bei Maler Jackson Pollock mussten die Gäste erst einmal mit anpacken und die Venusmuscheln am Strand von Long Island im Wasser pflücken – manche Gäste brachten gern eigene, internationale Spezialitäten mit.

Der surrealistische Maskenball der Bankiersgattin Marie-Hélène Rothschild1971 im Schloss Ferrières: Für die Herren ließ sie Sirloin-Steak mit Gemüse wie
Der surrealistische Maskenball der Bankiersgattin Marie-Hélène Rothschild1971 im Schloss Ferrières: Für die Herren ließ sie Sirloin-Steak mit Gemüse wie "Wurzeln des Wahnsinns" (links) servieren, die Beilagen waren Karotten, Petersilienwurzeln und Pastinaken.

 

Die "Bloomsbury Group" in London, zu der auch Schriftstellerin Virginia Woolf gehörte, traf sich zunächst jeden Freitag bei heißer Schokolade und Keksen, um die Suche nach einer neuen Art zu malen zu diskutieren. Erst später entwickelten sich daraus rauschende Feste, Avantgarde-Gesamtkunstwerke, von denen etwa die Lachssuppe "Potage Alpha" sogar in die Literatur von Virginia Woolf Eingang fanden*.

Das Weihnachtsbuffet von Klein-Zeralda, der Protagonistin aus Tomi Ungerers Bilderbuch schließlich ist so bunt, so kreativ, so überzeugend appetitlich, dass der Kinder fressende Riese von seinem bisherigen Lieblingsschmaus ablässt. Wer könnte auch widerstehen bei "Hähnchen mit Safranbutter und Maronen, Orange-Rote-Beete-Salat, Eismeersaibling mit frittierten Kapern und Amalfi-Zitronen, bei Pastete mit Kräuterseitlingen und Bergkäse, Schinkenrollbraten mit Dijon-Senf und Zwiebelchutney". Diese köstlichen Speisen, nachgestellt für ein Foto im Stile der Stillleben großen Meister – drapiert auf einer dunkelblauen Decke mit Faltenwurf, garniert von Kerzenleuchtern und einem prachtvollen Strauß aus Tannenzweigen, Beeren, Rosen, Laub und Blüten – es könnte der Tipp für das Silvestermenü 2020/2021 sein!

20 "legendäre Dinner" hat Journalistin und Autorin Anne Petersen mit einem Team von 10 Autor*innen zusammengetragen – Dinner, die ihrerzeit Neugier und Interesse der Öffentlichkeit weckten, Gerüchten und der Regenbogenpresse Futter gaben oder gar ein kleines Stück zum Weltfrieden beitrugen. Ausgewählt mit Sinn für Brillanz, mit Liebe zum Detail, überzeugender Ästhetik und raffinierter Fotoauswahl von historischen wie aktuellen Fotos, die Rezepten laden ein um Nachkochen. Eingestuft sind sie von "leicht" wie etwa die originell belegten Vollkornbrote am Bauhaus über "mittel" wie die Zabaglione mit Kakaobohnen-Crunch bei Thomas Mann bis "schwer" wie der Angel-Food-Cake bei Truman Capote.

Ein
Ein "Soufflé Glace" mit Grand Marnier bildete den Abschluss des Abends, den der amerikanische Präsident John F. Kennedy zu Ehren von Bundeskanzler Konrad Adenauer gab. Damals im Juni 1963 sagte der Präsident in seiner Tischrede: "Es gibt doch keinen Ersatz für den persönlichen Augenschein durch persönlichen Besuch".

 

Selbstverständlich hat Autorin Anne Petersen auch eigene Erinnerungen an legendäre Dinner. Eines davon fand hinter einer verborgenen doppelflügeligen Holztür statt, am Ende der Wohnhalle im "Rand Resort Bad Ragaz: Es war das IGNIV by Andes Caminada. "Sehr fein war das Spanischen Interior-Design von Patricia Urquiola, die Atmosphäre besonders entspannt. Alle Gänge wurden auf scharfkantig geschliffenem, funkelndem Kristallglas serviert und gaben ihnen zusätzlich strahlenden Glanz. Drei-Sterne-Chef Andes Caminada ist bekannt für seine ausgefeilte regionale Küche und eine gewisse Vorliebe für saure Akzente. So paarte er Langustine mit Lauch, Kopfsalat mit Apfel. Dem Saibling gaben Rote Bete und Rettich eine wunderbar scharfe Frische", erinnert sich Anne Petersen. "Unvergesslich bleibt auch die überbordende, kunterbunte Candybar – mit Fruchtgelees, Pralinen, Lollis und Schokoladen".

* Der halbgare Lachs "Potage Alpha" diente irginia Woolf in "Mrs. Dalloway" als Metapher der Protagonistin Clarissa für deren halb gares Leben...

Legendäre Dinner
Unvergessliche Rezepte berühmter Gastgeber
Anne Petersen
224 Seiten
180 Abbildungen
36 €
ISBN 978-3-7913-8721-5
Prestel Verlag
www.prestel.de 

Fotos: Prestel Verlag, antonia gern photography, Jonas von der Hude, Reinhard Hunger

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 29/12/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Uta Petersen

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.