Deutschland leuchtet

In den dunklen Wintermonaten verstärken sich bei uns erfahrungsgemäß Träume und Illusionen – erst recht während einer totalen Reiseeinschränkung...

Der Bildband "Deutschland leuchtet" - Entdeckungen von oben" schafft Gelegenheit, sich gefühlt in die Lüfte zu erheben und unser Land bei Nacht aus der Vogelperspektive wahrzunehmen, ohne das Sofa zu verlassen.

"Nachtfotografie ist wie ein Perlentauchen im Meer – man weiß nie, was man bekommt", sagt Luftbildfotograf Robert Grahn in einem Interview mit der ZEIT. Für den neuen Bildband "Deutschland leuchtet" verbringt er monatelang zahlreiche Winternächte in eisigen Höhen mit einer 55 Jahre alten "Cessna 172" über Deutschland: Glitzernde Wolkenkratzer, funkelnde Altstädte, illuminierte Industriedenkmäler – Airports, Brücken, Stadien. Er bannt jene kurzen Momente in faszinierende, gestochen scharfe Bilder von Städten wie Berlin, Hamburg oder München, die nie zur Ruhe kommen, von strahlenden Sehenswürdigkeiten und Landschaften in überirdischer Lichtstimmung.

Der EUROGATE Container Terminal im Hamburger Hafen: tausende Container muten an wie ein buntes Steckspiel. Die TOTAL Raffinerie in Leuna: Fast meint man beim Anblick der vielen Tanks, das sei eine Ansammlung gut ausgeleuchteter Riesen-Créme-Brulées. Der Prinzipalmarkt in Münster, deren Häuserreihe wie ein Advents-Türchen-Kalender anmutet. Der asymmetrische Sternenbau des ADAC in München, die "Spalt-Tablette": der 96 Meter hohe Bau des Radisson Blu Hotels in Frankfurt am Main als aufrechtstehende, runde Scheibe. Doch mischt sich auch ein Schauer über den Rücken ein in die genussvolle Betrachtung unseres Landes: beim Anblick der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald im fahlen, kalten Weißlicht.

Das ist Köln, von oben und bei Nacht.
Das ist Köln, von oben und bei Nacht.

 

Bevor man die sehr informativen Bildtexte von Autorin Julia Schattauer nachliest, macht es Spaß, zu raten, um welchen Ort es sich wohl handelt. Gegen Ende erfährt die Leserschaft mehr über den Fotokünstler, den "Zauber der Nacht" und den knallroten, fliegenden Oldtimer mit Sechszylinder-Boxertriebwerk, der Robert Grahn zuverlässig durch die Lüfte trägt – und über die Entwicklung und Technik der fotografischen Möglichkeiten in der Luftbildfotografie: Auf einem seiner ersten Nachtflüge waren von 1000 Aufnahmen nur fünf verwertbar, heute bleiben, trotz digitaler Stabilisierung, Mitführung der Kamera in der Bewegung und anderen Tricks von 100 Aufnahmen etwa 30 gestochen scharfe Motive. Beide Autoren sind sich auch über die dunkle Seite des Lichts bewusst: Astronomen klagen über Lichtverschmutzung, Vögel, die den Sternenhimmel als Kompass nutzen, kommen von ihrer Flugbahn ab.

"Ohne Schatten gibt es kein Licht: man muss auch die Nacht kennen" zitieren die beiden Buchautoren den französischen Schriftsteller und Philosophen Albert Camus (1913-1960). Ein gelungener Bildband, der Licht in eine Zeit bringt, die noch eine Weile von Ungewissheit geprägt sein wird und in dem es auch in Zeiten von Google Earth viel zu entdecken gibt.

Nürnberg mit dem weltweit beliebten Christkindlmarkt, der dieses Jahr ausfallen muss.
Nürnberg mit dem weltweit beliebten Christkindlmarkt, der dieses Jahr ausfallen muss.

 

Der Fotograf:
Robert Grahn, Jahrgang 1964, begann mit 15 Jahren seine Segelflug- sowie eine Flugzeugmechaniker-Ausbildung bei der DDR-Fluggesellschaft Interflug. Nach seiner Ausbildung als Bildjournalist arbeitete er für verschiedene Verlage und Tageszeitungen. Seit über einem Vierteljahrhundert hat er sich ausschließlich der Luftbildfotografie verschrieben und betreibt mit über 50 gleich gesinnten Luftbildfotografen die erste deutsche Luftbildagentur euroluftbild.de. Grahn ist einer der wenigen Luftbildfotografen, die sich auf Nachtaufnahmen spezialisierten haben.

Die Autorin:
Julia Schattauer hat ihre beiden Leidenschaften zum Beruf gemacht: das Schreiben und das Reisen. Auch wenn es sie als Weltenbummlerin schon in weit entfernte Ecken getrieben und sie ihr Herz nicht nur einmal an Asien verloren hat, weiß sie das Reisen vor der Haustür zu schätzen. Als Pfälzerin, die in München studiert und in Berlin gelebt hat, hat sie schon einige Perlen Deutschlands entdeckt. Und es kommen immer mehr dazu. Als freie Autorin schreibt Julia für Magazine und auf ihrem Blog »Bezirzt« von kleinen Abenteuern in der Nähe, oder sie teilt Geschichten aus aller Welt.

Entdeckungen von oben
DEUTSCHLAND LEUCHTET
Robert Grahn, Jutta Schattauer
Frederking & Thaler Verlag
39,99 €
ISBN 978-3-95416-335-9
www.frederking-thaler.de 

Fotos: Frederking u& Thaler Verlag/Robert Grahn

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 02/12/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Uta Petersen

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.