Grüne Woche Berlin: Wildnis auch in Nord-Norwegen...

1750 Ausstellern aus über 60 Ländern, dazu erwartete 400.000 Besucher, davon 100.000 Fachbesucher: Die Berliner Grüne Woche 2019 wartet mit neuen Rekordzahlen auf, die ihren Nimbus als eine der größten Messen für Ernährung und Landwirtschaft weltweit erneut untermauert!

Gut, dass nach zwei Jahren Abstinenz in diesem Jahr auch Nord-Norwegen wieder zurück ist. So gibt es auch hier wunderbares frisches Rentierfilet (Skodi Rein AS) oder kleine delikate Häppchen z. B. von arktischen Exoten wie der King Crab, der riesigen, vorsintflutlich wirkenden Kamtschatka-Krabbe. Und auch dank der perfekt gekleideten, direkt vor dem gespannten Publikum zubereitenden Köche setzen Nord-Norwegen und der Rest Norwegens neue Akzente und geben dem Event-Charakter der Grünen Woche neue, höchst willkommene Impulse.

Sogar Stockfisch wird am Stand mit einem Hammer geschlagen – welch ein Spektakel für die Besucher! Wieder vertreten sind zahlreiche Kleinproduzenten aus dem abgelegenen Nordland und der Finnmark, u. a. auch jene Dame, die in filigraner Handarbeit Daunen kämmt, um sie dann zu Mänteln zu verarbeiten, die dann im Handel um die 5000 Euro kosten werden. Es ist Hildegunn Nordum, und sie stammt von Lanan, eine der Vega-Inseln, die schon 2004 den UNESCO-Welterbe-Status auch für die Verarbeitung der Daunen von Eiderenten erhielten. Hildegunn veranstaltet auch Eiderenten-Safaris, Inselausflüge und vermittelt Bootstouren. Schließlich kann man auf ihrer Insel Lanan auch als Vogelwächter leben.

Stockfisch-Schlagen...
Stockfisch-Schlagen...

 

Großartig auch, was die nur noch 14 Bewohner der 32 km vor der Küste liegenden Insel Myken auf die Beine gestellt haben. Ihre 2014 gegründete Myken Destilleri produziert nun ebenfalls Gin und nun erstmals auch Whiskey. Dabei ging es den Insulanern, wie Roar Larsen erklärt, bei der Gründung dieser ersten arktischen Whisky-Brennerei nicht in erster Linie um den Alkohol, sondern um den Erhalt der ganzjährigen Lebensgemeinschaft auf der Insel. Die Hälfte der Belegschaft arbeitet freiwillig und umsonst mit. Und das Konzept funktioniert. Im letzten Jahr besuchten schon mehr als 1000 Besucher das mit regulärem Fährverkehr erreichbare, doch abgelegene Eiland, um z.B. auch an viertägigen Whisky-Kursen teilzunehmen.

Und die erst Whiskyprobe, nach dreieinhalb Jahren Wartezeit, stimmt hoffnungsvoll – ein erstklassiges Produkt, noch dazu, wenn man weiß, dass es auf der Insel kein Trinkwasser gibt. Alles muss aus der Meerwasserentsalzungsanlage gewonnen werden. Und die gibt dem Whisky – samt der Seeluft – einen besonderen Touch. Der Sommer-Gin von Myken enthält die typischen Aromen der arktischen Kräuter. Der stärkere Winter-Gin ist einen Hauch süßlicher.

Eine wahre Gourmet-Entdeckung ist dann Joakim Wikströms kleine Firma Hrogn AS. Hier wird Bottarga Borealis hergestellt, gesalzener und getrockneter Fischrogen allerbester Qualität. Wikström stellt gesalzenen und getrockneten Dorsch-Rogen her und verkauft in ganzen Stücken oder gerieben in 60 g-Dosen. Zu seinen Kunden zählen aktuell 17 Michelin-Stern-Restaurants, die allermeisten davon in Italien. Insgesamt orderten schon 22 Michelin-Stern-Restaurants seine hochexklusive Qualitätsware. Diese nordnorwegische Top-Delikatesse muss nach dem Salzen q0 bis 15 Wochen an der Seeluft trocknen – im Winter, was aber dank des Golfstroms und Temperaturen zwischen plus 2 und minus 5°C gut möglich ist. Gerieben und mit etwas Olivenöl versetzt verfeinert Bottarga Borealis auf wunderbare Weise Pasta und Gemüse – ein Nischenprodukt allerhöchster Güte!

Gourmet-Entdeckung: Fischrogen von Joakim Wikströms kleiner Firma Hrogn AS.
Gourmet-Entdeckung: Fischrogen von Joakim Wikströms kleiner Firma Hrogn AS.

 

Nun, und wer dann auf der Grünen Woche noch herrlichen Kaffee benötigt, ist bei Hanne Birgitte Arntzen und ihrer Forvik-Kaffeerösterei richtig.

 

Impressionen der Grünen Woche:

Einige zu empfehlende Produzenten auf der Grünen Woche 2019:

Nord-Norwegen:
Bottarga Borealis: Hrogn AS, Joakim Wiksström, Erik Vangbergs gate 15, 9009 Tromso, Tel. +47 41 25 64 65, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.bottargaborealis.com 
Myken Gin & Whiskey: Myken Destilleri, Gammelbruket, Insel
Myken, Nordland, Tel. +47 92 63 25 60, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.mykendestilleri.no 
Forvik Kaffeebrenneri, Hanne Birgitte Arntzen, Postbiks 16, 8976 Vevelstad, Tel. +47 48 26 31 48, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.handelsstedetforvik.no ; Kaffeebrennerei mit Übernachtung und Service
Rentierfilet: Skodi Rein AS, Karen Utsi Sara, Tel. +47 913 47 291, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.skodi-rein.no 
Daunen, Daunenmäntel: Utvaeret Lanan, Hidelgunn Nordum, Tel. +47 452 72 654, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.lanan.no 

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 19/01/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.