Dass man für ein schönes vinophiles Geschmackserlebnis erst einmal den Weg in den Weinkeller oder ins Restaurant antritt, ist nichts Neues. Aber an einem Tresen aus Schnee mit einem Gläschen in der Hand findet man sich dann doch eher selten vor.

Es müssen nicht immer die restsüßen, üppigeren, alkoholreichen Tropfen sein, wenn man einen elsässischen Wein genießen will. Längst haben viele Winzer umgedacht und sich von dieser Art des Weinausbaus abgewandt.

In der einen Hand die Selbstgedrehte, in der anderen ein Gläschen Gerstenbrand. "Man muss dem Leben immer um mindestens einem Whisky voraus sein" lautete nicht ganz grundlos eine der Maximen von Hollywood-Ikone Humphrey Bogart. Einer seiner Epigonen, Johnny Depp, will gar in einem Whisky-Fass bestattet werden.

Bioweine führen in der Toskana längst nicht mehr nur ein Nischendasein. Das bewies erneut auch die diesjährige Präsentation der "Chianti Lovers" in Florenz.

Bioweine setzen die neuen Akzente in der Toskana. Angesagt sind vor allem Erzeuger, die auch Bio-Olivenöl, Bio-Gemüse und Bio-Fleischprodukte herstellen und dazu sogar Agriturismo und Ferien auf dem Lande anbieten. Geradezu ein Aushängeschild: die Fattoria Aglioni, die nahe der toskanischen Trüffelhochburg San Miniato liegt.

Der Kultwein Morellino di Scansano, vor allem aber Bioweine setzen die neuen Trends in der Toskana. Während der süffige Morellino aus der Maremma und Süd-Toskana vor allem auch als frühabendlicher Aperitif der Damenwelt und als angenehm leichter Dinnerwein eine neue Karriere gestartet hat, überzeugen vor allem biologisch sauber hergestellte toskanische Weine und finden mehr und mehr Liebhaber.

2016 feiert die "terra del Chianti", exakter das engumgrenzte Weinbaujuwel des Chianti Classico, seinen 300. Geburtstag. Aber auch sein berühmtes Symbol, der auf jeder Etikette zu findende Gallo Nero, der schwarze Hahn, feiert Geburtstag.

2016 feiert die "terra del Chianti", exakter das engumgrenzte Weinbaujuwel des Chianti Classico, seinen 300. Geburtstag. Wie stets fand die alljährliche Leistungsschau der berühmten Weinproduzenten zu den Anteprime Toscane bereits im Februar in Florenz statt.

Wer, wenn nicht Fabio Ratto, Direktor auf Pian delle Vigne, wüsste besser Bescheid über die sechs Kilometer südwestlich der Brunello-Metropole Montalcino auf dem Weg ins dörfliche Camigliano erzeugten bemerkenswerten Brunello-Weine. Kunststück: Er war von Beginn an dabei, damals im Juli 1995, als die Antinoris Pian delle Vigne erwarben.

Dass die Toskana auch herausragende Weißweine produziert, beweist die alljährliche Vorstellung der neuen Jahrgangsweine während der Anteprime Toscana im Februar.

Seite 7 von 9

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.