2016 feiert die "terra del Chianti", exakter das engumgrenzte Weinbaujuwel des Chianti Classico, seinen 300. Geburtstag. Wie stets fand die alljährliche Leistungsschau der berühmten Weinproduzenten zu den Anteprime Toscane bereits im Februar in Florenz statt.

Wer, wenn nicht Fabio Ratto, Direktor auf Pian delle Vigne, wüsste besser Bescheid über die sechs Kilometer südwestlich der Brunello-Metropole Montalcino auf dem Weg ins dörfliche Camigliano erzeugten bemerkenswerten Brunello-Weine. Kunststück: Er war von Beginn an dabei, damals im Juli 1995, als die Antinoris Pian delle Vigne erwarben.

Dass die Toskana auch herausragende Weißweine produziert, beweist die alljährliche Vorstellung der neuen Jahrgangsweine während der Anteprime Toscana im Februar.

"L`Eleganza", "Eleganz", ist die nunmehr achte Edition des Projektes Ornellaia Vendemmia d`Artista tituliert, die in diesem Jahr den Jahrgang 2013 des legendären "Supertoskaners" vorstellt. Für die künstlerische Gestaltung dieses keineswegs einfach zu komponierenden Weinjahrgangs konnte der 1965 in Shizuoka (Japan) geborene Yutaka Sone gewonnenen werden.

Hanglage – Brunelloblick

Die Weingüter der Tenute Silvio Nardi erstrecken östlich und westlich der Brunello-Metropole Montalcino, im klassischen, zwischen 140 und 480 Meter über dem Meeresspiegel aufsteigenden toskanischen Hügelland. Im Westen Casale del Bosco, verwöhnt von der Abendsonne, wo die Basis für elegante, komplexe Weine entsteht. Im Osten Manachiara, wo täglich ab Sonnenaufgang eine hohe Potenz für strukturierte, starke und kräftige Weine besteht.

Eric Beaumard, Direktor des jüngst mit 3 Michelin Sternen gekürten Restaurants Le Cinq und Sommelier des Jahres 2003, hat sich ein Herz gefasst. Sein Königreich von über 50.000 Flaschen erlesensten Rebensaftes wird einmal im Monat für eine private Führung inklusive einer einstündigen Weinprobe zugänglich.

Zentral- und Südwest-Serbien gelten als Wiege der serbischen Nation. Hier entwickelte sich ab 1804 der erste serbische Aufstand um Nationalheld Karađorđe, dem "schwarzen Georg".

Die Parfümeure der Toskana

Sanftes Licht in einem zarten Blauschleier umhüllt die leicht hügelige Landschaft. Das gedeckte Grün der Olivenbäume mischt sich mit dem satten Grün weiter Weinfelder zwischen waldreichen Flächen.

Eine der größten Sensationen für eingefleischte Whiskeytrinker dürfte die erste Eröffnung einer neuen Brennerei in Dublin nach knapp 125 Jahren sein.

Londons Fleischesser

London, im Jahr 1820. Während sich der Adel verschwenderisch der Völlerei hingibt, lebt die Mehrheit der Bevölkerung in Armut. Zu den wenigen nicht-aristokratischen Bürgern, die sich Fleisch leisten können, gehören die Wächter des London Tower. Voller Neid werden sie von ihren Mitbürger "Beefeater" (dt. Fleischesser) genannt.

Seite 6 von 8

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.