3. Gourmet-Salon im Schlosshotel Kronberg

Bereits zum dritten Mal versammelten sich am 25. März in den geschichtsträchtigen Mauern des Schlosshotels Kronberg auf Einladung von Hoteldirektor Franz Zimmermann und Küchenchef Jörg Lawerenz knapp 20 Sterneköche und Ausnahmewinzer zu einem illustren Gourmet-Salon.

1893 im Auftrag von Kaiserin Victoria Friedrich als Schloss Friedrichsruhe im neogotischen Tudorstil errichtet, wurde das von einem weitläufigen Park im englischen Stil umgebene Anwesen 1954  zum Hotel umgebaut und gilt heute als eine der besten privat geführten 5*-Herbergen der Republik – eine echte Grande Dame.

In den prunkvollen Gemächern, die Wände bespannt mit edlen Seidentapeten oder verkleidet mit prachtvollen Tapisserien und bis unter die Decke voll gestopft mit wertvollen Antiquitäten, scheint die Zeit  irgendwann einfach stehen geblieben zu sein. Für die behutsame Anpassung des Interieurs an den Zeitgeist zeichnet aktuell Prinzessin Floria von Hessen verantwortlich, unterstützt von der britischen Inneneinrichtungsikone Nina Campbell. Viele der wertvollen Einrichtungsgegenstände und Kunstobjekte stammen aber tatsächlich noch aus dem Privatbesitz des 99. Tage Kaisers Friedrich III. und seiner Gemahlin - älteste Tochter der englischen Monarchin Queen Victoria - die nach dem frühen Tod ihres Mannes hier ihre letzten Lebensjahre verbrachte. Darunter bedeutende Gemälde von William Turner, Joshua Reynolds oder Thomas Gainsborough, aber auch Werke von Peter Paul Rubens und Tizian, die die langen Korridore und festlichen Salons des Schlosshotels fast in eine Art privater Galerie verwandeln - die perfekte Kulisse für ein Gourmet Event der Extraklasse.

Vinophile Akzente

Dabei konnten die rund 300 Gäste in ebenso entspannter wie eleganter Atmosphäre einen Abend lang neben kulinarischen Highlights auch zahlreiche Spitzenweine genießen. Vinophiler Höhepunkt des Abends: eine sensationelle, perfekt gereifte 2002er Achkarrer Schlossberg Riesling Spätlese vom Weingut Dr. Heger aus Ihringen am Kaiserstuhl. Der vielleicht spannendste Wein des Abends kam allerdings nicht aus Deutschland, sondern Italien – ein ebenfalls herausragender 2009er Barbaresco Basarin Grand Cru Riserva aus der Magnum vom Familienweingut Valter Bera, der schon wenige Wochen zuvor auf dem Rheingau Gourmet Festival im Rahmen einer Verkostung von Terroir Weinen für Furore gesorgt hatte.

Flüssige Kostbarkeiten!
Flüssige Kostbarkeiten!

 

Ebenfalls am Start die beiden badischen Spitzenbetriebe Ziereisen und Klumpp, die u.a. einen saftigen Weißburgunder und einen exzellenten Auxerois mitgebracht hatten, oder das renommierte Pfälzer Weingut von Winning aus Deidesheim, mit dem spritzigen Sauvignon Blanc II (kleiner Bruder des "500" - einer der besten Sauvignon Blancs der Welt), der an diesem Abend die Poolposition jedoch dem fulminanten Weißburgunder I überlassen musste. Aber natürlich war auch das Weingut des Prinzen von Hessen vertreten, u.a. mit dem Riesling Dachsfilet oder einem Riesling aus der Rheingauer GG Lage Winkeler Hasensprung, gehören doch sowohl Schlosshotel wie Weingut zum Portfolio der Hessischen Hausstiftung, der aktuell Landgraf Donatus Prinz von Hessen vorsteht.

Kulinarik an Live-Cooking Stationen

Auf Küchenseite war dagegen Gerhard Wieser von der zweifach besternten Trenkerstube des Hotels Castel in Dorf Tirol der prominenteste Gast des Abends, der uns mit fantastischen Tortellini mit einer Fülle aus Tiroler Freilandhuhn begleitet vom cremigem Spinat, Parmesan Espuma und schwarzen Trüffeln aus Norcia begeisterte. Ebenso beeindruckend präsentierte sich Hans Horberth mit seiner Makrele "Hausfrauenart" - wohl die Untertreibung des Abends, gehörte dieses vermeintlich simple Gericht doch zu den kulinarischen Glanzlichtern des Events. Alexander Hohlwein vom Restaurant 360 Grad aus Limburg an der Lahn schließlich servierte mit seinen Roten Garnelen begleitet von Schweinebauch, Soja, mariniertem Rettich und Erdnüssen, abgeschmeckt mit Koriander und Yuzu ebenfalls ein aromengewaltiges Meisterwerk. Chapeau. Nicht unerwähnt bleiben darf aber auch Cedric Schwitzers Interpretation der Gänseleber mit feinsäuerlichem Rhabarber und Salzkaramell oder Philipp Seins Norwegische Jakobsmuschel mit Salicorn, Mango und Hummer-Curryschaum.

Frisch von den Live-Cooking Stationen...
Frisch von den Live-Cooking Stationen...

 

Zubereitet – oder sagen wir besser mit dem letzten Schliff versehen – wurden alle Gerichte an offenen Live-Cooking Stationen, so dass die Gäste ausreichend Gelegenheit hatten, den angereisten Herdkünstlern auf die Finger zu schauen. Gewürzt wurden deren kulinarischen Höchstleistungen zusätzlich mit  musikalischen Live Acts.

Ein Besuch des Schlosshotels lohnt aber auch unabhängig von hochkarätigen Events. So wurde die in die Jahre gekommene Hardware der Schlossküche bereits 2013 mit Millionenaufwand runderneuert, 2014 dann Jörg Lawerenz als neuer Küchenchef verpflichtet. Der erkochte sich seine Sporen zuvor u.a. in den Sternerestaurants first floor im Berliner Palace Hotel, der Villa Hammerschmiede in Pfinztal, dem Walk´schen Haus in Weingarten, der Oberländer Weinstube in Karlsruhe oder bei Dieter Müller in Schlosshotel Leerbach. Lawerenz Küchenstil – gleichwohl fest auf dem Boden der französischen Klassik verankert – setzt vor allem auf Frische und Regionales, aber auch zahlreiche internationale Spitzenprodukte finden sich auf seiner Karte.

Und zur Abwechslung mal Sushi...
Und zur Abwechslung mal Sushi...

 

Bei schönem Wetter kann man Lawerenz Kreationen auch auf der Schlossterrasse genießen mit spektakulärem Blick in den weitläufigen Park und den gleich nebenan liegenden Golfplatz. Noch imposanter aber präsentieren sich das Restaurant und seine Nebenräume selbst – hier dinieren Gäste nämlich in einem der schönsten historischen Säle Hessens, der Victoria Kaiserin Friedrich einst als repräsentatives Speisezimmer diente. Da das Schlosshotel trotz idyllischer Lage im Taunus nur wenige Autominuten von der Frankfurter City entfernt liegt, lohnt ein erholsamer und spontaner Abstecher ins Schlosshotel auch bei einem Kurztrip in die Mainmetropole.

 

Lage des Hotels:

Print

 

Weitere Infos: www.schlosshotel-kronberg.de

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 28/03/2017

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Thomas Hauer

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.