DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Veritables Doppel-Jubiläum: 300 Jahre Chianti Classico, 710 Jahre "Chicchiricchi"

2016 feiert die "terra del Chianti", exakter das engumgrenzte Weinbaujuwel des Chianti Classico, seinen 300. Geburtstag. Wie stets fand die alljährliche Leistungsschau der berühmten Weinproduzenten zu den Anteprime Toscane bereits im Februar in Florenz statt.

Schauplätze waren zwei Tage lang die ehemalige Stazione Leopolda und gleich nebenan die Lobby des Teatro Maggio Musicale Fiorentino, wo eine Abend lang livrierte Sommeliers und Kellner mit weißen Mozartzopfperücken zu Dinner und nochmaliger Weinverkostung luden. Gründe hatte man genügend: Allein die präsentierte "Kollektion 2016" umfasste satte 587 verschiedene Weine von 165 Produzenten – ein Megaauflauf für eine einzige Weinregion, der sich so wohl kaum ein zweites Mal auf dem Erdenrund abspielt.

In diesem Jahr haben die Gewaltigen des Chianti Classico definitiv an alles gedacht: Natürlich wurde auch eine neue Skulptur für jenes Symbol in Auftrag gegeben, das wie kein zweites für den Chianti Classico steht: Die neue Plastik des schwarzen Hahns, der jedes Etikett des Chianti Classico am Flaschenhals ziert, schufen Luca und Stefano Ruggieri passend zum Anlass. Und natürlich lässt man sich auch nicht lumpen, was weitere Werbemaßnahmen zum Jubiläum betrifft: Am Pfingstsonntag, dem 15. Mai 2016, stoppte sogar der Giro d`Italia-Express in Chianti.-Gebiet. Das Zeitfahren der Pedalritter führte über 40,4 km: Von Radda in Chianti über Castellina in Chianti (11,5 km) und Panzano in Chianti (33,7 km) bis nach Greve in Chianti wurde das Terrain durchstreift.

Am 5. Juni lädt man zum Chianti-Marathon nach San Casciano Val di Pesa, am 15.10. gar zum Ökomarathon nach Castelnuovo Berardenga. Schließlich, und das wäre dann laut Giuseppe Liberatore, Direktor des Konsortiums Chianti Classico, die "Kirsche auf der Sahnetorte", möchte das Gebiet des Chianti Classcio noch in diesem Jahr Aufnahme in die Liste des UNESCO-Welterbes erlangen. Man darf also auch auf den Monat September gespannt sein. Vor Ort feierte Kulinariker-Autor Jürgen Sorges mit – und konzentrierte sich erst einmal auf die vorgestellten edlen Kostbarkeiten.

Happy Birthday, Chianti Classico!

Schön, dass sich ein Großherzog der Toskana, Cosimo III de` Medici, am 24. September 1716 nach dem Frühstück etwas Zeit nahm, um erstmals die geographischen Produktionszonen des Chianti zwischen Florenz und Siena genauer festzulegen: Der Chianti war geboren. 1924 wurde dann das Konsortium zum Schutz des Chianti-Weins gegründet, 1932 schließlich der Annex "Classico" hinzugefügt, das das Kerngebiet vom Rest der Chianti-Weinherstellung abgrenzt. Heute feiert man den Erfolgszug der Sangiovese-Traube, die hier vornehmlich seit alters her angebaut wird, eher in Zahlen: 2015 wurden – wie 2014 erneut 292 000 Hektoliter Wein produziert und dabei 8 % Wein mehr ins Ausland verkauft. Vier Fünftel des Chianti Classico werden außerhalb Italiens in über 100 Ländern getrunken: ein dreistelliges Millionen-Euro-Geschäft, das von den Liebhabern in den USA (31 %), Deutschland (12 %) und Kanada (10 %) angeführt wird. Seit 2009 hat der Verkauf um satte 49 % zugelegt!

Gut auch, dass seit nun zwei Jahren eine neue Spitzentrademark auf dem Markt ist. Der Chianti Classico DOCG Gran Selezione! Und natürlich geht auch die Platzierung des geschützten Olivenöls Marke Chianti Classico DOP weiter. 237 Produzenten sorgen dafür.

Tasting-Marathon...
Tasting-Marathon...

 

Happy Tasting! Die Superjahrgänge 2010 und 2011…

In der Stazione Leopolda bog sich dann jene fast hundert Meter lange Chianti Classico-Tafel unter der Last von fast 2000 nummerierten, zur Verkostung bereitgestellten Flaschen. Ein würdiger, eines 300er-Geburtstags angemessener Anblick. Nebenbei erhielt das schöne Wörtchen "Fracksausen" umgehend eine völlig neue Dimension, als mehr als ein Dutzend livrierte Kellner mit Sechserpacks voller önologischer Kostbarkeiten an die Verkostertische eilten. Und naturgemäß stürzten sich alle Tester erst einmal auf die Raritäten: die Gran Selezione 2011, aber auch Riserva-Abfüllungen des Superjahrgangs 2010. Und vorweg: Der 2011er konnte sich bei der "Sprintverkostung" in der Ex-Bahnstation Leopolda im Vergleich zum 2010er mehr als gut behaupten! Nach der Qual der Wahl ging es ans Testen, dass nach einigen Dutzend (!) Weinproben dann aber rasch zur ersten Siegerkür führte: Der spitzfindige Germanengaumen tendierte klar zum Chianti Classico DOCG Gran Selezione Castello di Meleto 2011 – eine Wahl, an der auch später kaum noch zu rütteln war. Vom Wein des gleichnamigen Castello di Meleto in Gaiole in Chianti, im Herzgebiet und magischen Dreieck des Chianti Classico, wurden nur 23 000 Flaschen aufgelegt, die aber einen äußerst schmackhaften, fruchtig aromatischen, sehr komplexen und doch runden Spitzenwein bergen, der ganz auf die sonst sehr hilfreichen Merlot-Trauben verzichtet und aus 90 % Sangiovese und 10 % Cabernet Sauvignon hergestellt wurde. Einfach super!!!

Eine großartige Rarität sind auch die nur 2200 Flaschen ist der Chianti Classico DOCG Gran Selezione Castello di Radda 2011 (100 % Sangiovese). Die 45 ha des Castello di Radda werden seit 2003 von der Familie Beretta bewirtschaftet. Auch ihr 2014er Chianti Classico DOCG Castello di Radda (90 % Sangiovese, 10 % andere) überzeugte (47 000 Flaschen). Bevor die großen Traditionsnamen anstanden, mogelte sich noch ein 2010er in die Hitliste: Der Chianti Classico Gran Selezione Madonnino della Pieve 2010 von Castelvecchi ist ein wirklicher "full-bodied red wine" aus 100 % Sangiovese – einfacher ein herausragender Jahrgang. Auch der Chianti Classico DOCG Riserva Lodolaio 2011 von Castelvecchi überzeugte. Und vom Renommierweingut Castello di Ama, das sich auch lebhaft um die zeitgenössische Kunst kümmert (siehe Infokasten unten), sind eigentlich stets alle Weine sehr zu empfehlen. Auch im schwierigen Jahr 2014 überzeugt der leichte, lockere Chianti Classico DOCG Ama 2014 (96 % Sangiovese, 4 % Merlot). Noch weiter ausbaufähig und dennoch schon jetzt hervorragend ist aber der Chianti Classico DOCG Gran Selezione Castello di Ama San Lorenzo 2013 (85 % Sangiovese, 10 % Malvasia Nera, 5 % Merlot) aus dem gleichen Haus (90 000 Flaschen).

Längst Legende ist Antinori nel Chianti Classico, seit 1385 und nunmehr 26 Generationen im Weinbau aktiv: 79 800 Flaschen stellt Antinori vom Chianti Classico DOCG Gran Selezione Badia a Passignano 2011 her, der ein hundertprozentiger Sangiovese und großartig rund ist. Noch machen sich die Tannine beim Abgang bemerkbar, so dass, wie viele Chianti Classico der Gran Selezione, eine weitere Lagerung von zwei Jahren und mehr sinnvoll erscheint. Probieren kann man diesen Wein wie das komplette Antinori-Programm am besten in der Bottega/Osteria di Passignano, wo auch eine Kochschule zum individuellen Mitbrutzeln einlädt (Kochen tgl. 10.00 – 16.00 oder 16.00 – 22.00 Uhr, nur nach Vorbestellung). 590 000 Falschen sind vom neuen Antinori Chianti Classico DOCG Pèppoli 2014 auf dem Markt. Er setzt sich aus 90 % Sangiovese sowie 10 % Merlot und Syrah zusammen.

Auch Barone Ricasoli brilliert unter dem Zeichen des Gallo Nero, des schwarzen Hahns, z. B. mit dem Chianti Classico DOCG Brolio Bettino 2013, der sinnlich aromatisch mundet (90 % Sangiovese, 10 % andere). 36 000 Flaschen wurden abgefüllt. Im Castello di Brolio der Ricasoli ist mittlerweile Nachhaltigkeit ein großes Thema. 500 000 Flaschen wurden vom klimatisch schwierigen Jahrgang 2014 aufgelegt: Der Chianti Classico DOCG Brolio 2014 versammelt 80 % Sangiovese, 15 5 Cabernet Sauvignon und 5 % Merlot.
Unbedingt zu beachten ist zudem das Castello di Querceto in Greve in Chianti: Dottore Marco Fizialetti, Wirtschaftsdirektor des Renommiergutes, weist zurecht darauf hin, dass das Weingut zu jenen nur noch 18 historischen Chianti-Gütern zählt, die fest n Familienbesitz sind. Tradition zählt hier also. Und die vorgestellten Weine Chianti Classico DOCG Castello di Querceto 2014, Chianti Classico DOCG Castello di Querceto 2012, der Chianti Classico DOCG Gran Selezione Il Picchio 2012 und auch der Vin Santo Chianti Classico DOC Castello di Querceto 2011 sind ein Gedicht. Davon kann man sich auch vor Ort in der Enoteca bei einer Weindegustation überzeugen und dort gleich auch übernachten.

Viel Tradition besitz auch Gut Gagliole: Monika und Thomas Bär-Bettschart verwirklichen in der berühmten Conca d`Oro von Panzano ihren Traum vom Chianti Classico. Gagliole ist schon seit 994 n. Chr. aktennotorisch! Man gönnt sich ja sonst nichts: Damals vermachte Langobardenkönig Berengar das Gut seiner Gattin als Hochzeitsgeschenk. Sowohl ihr Chianti Classico DOCG Rubiolo 2013 als auch der Chianti Classico DOCG Rubiolo 2014 setzen ihren internationalen Siegeszug fort. Produziert werden auch Grappa und Olivenöl. Schick und stilvoll übernachten kann der Gutsgast in der 2012 restaurierten Villa La Valletta in Panzano.

Heimat des Chianti...
Heimat des Chianti...

 

Mit dem Chianti Classico DOCG Selezione Colonia 2010 gelingt der Fattoria Fèlsina aus Castelnuovo Berardenga einer der besten in diesem Jahr vorgestellten Weine. Allerdings ist der volle, komplexe Rote aus dem Topjahrgang 2010 und nur in 6000 Flaschen abgefüllt.
Nur 2000 Flaschen mit jedoch großartigem Inhalt bietet die Fattoria Villa Montepaldi aus San Casciano Val di Pesa. Breit, komplex und mit leichten Kirscharoma, ist der Chianti Classico DOCG Gran Selezione Villa Montepaldi 2010 schlicht und einfach – ein toller Wein.

Zwischenfazit…:

In diesem Jahr hat das Castello di Meleto die angenehmsten Seiten des schwarzen Hahns präsentiert. Und: Dass auch große Weingüter richtig guten und nicht immer nur teuren Wein produzieren können, beweist Ruffino in Castellina in Chianti, wo 380 00 Flaschen des Chianti Classico Gran Selezione Riserva Ducale 2011 auf Käufer warten. 85 % Sangiovese, 10 % Merlot und 5 % Cabernet Sauvignon machen einen guten runden Wein!!

Aber da sind natürlich auch noch weitere Entdeckungen zu machen, der fest etablierte Trend großartiger Chianti Classico-Bioweine zu bewundern und sogar Weine zu goutieren, die die herzen wahrer Filmenthusiasten höher schlagen lassen. Grund genug, dem allem eine zweite Geburtstagsreportage zu widmen.

Information:
Firenze Turismo, Tourismusbüro Piazza della Stazione 4, 50121 Firenze, Tel. +39 055 2 12 245, www.firenzeturismo.it, www.comune.fi.it
Toscana Promozione, Via Vittorio Emanuele II 62, 50134 Florenz, Italien, Tel. +39 055 46 28 01, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.toscanapromozione.it

Information Gourmetlebensmittel aus der Toskana:
Olivenöl: Olio DOP Chianti Classico, Via Sangallo, 41, Loc. Sambuca, 50028 Tavarnelle Val di Pesa (Firenze), Tel. +39 055 8 22 85, www.oliodopchianticlassico.com
Schinken (DOP; 24 Monate gereift): Consorzio del Prosciutto Toscano, Via Giovanni del Marignolli 21723, 50127 Firenze, Tel. +39 055 3 21 51 15, www.prosciuttotoscano.com

Information Weine (Chianti Classico):
Consorzio Vino Chianti Classico, Via Sangallo 41, Localitá Sambuca, 50028 Tavernelle Val di Pesa (Provinz Florenz), Tel. +39 055 8 22 85, www.chianticlassico.com

Vorgestellte, sehr zu empfehlende Chianti Classico-Weine (alphabetisch):
Antinori nel Chianti Classico, Cantina Antinori nel Chianti Classico, Via Cassia Richtung Siena, 133 Localitá Bargino, 50026 San Casciano Val di Pesa (Provinz Florenz), Tel. +39 055 2 35 97 00, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., http://antinorichianticlassico.it
Zentralkontakt: Marchesi Antinori S.r.l.: Tel. +39 055 2 35 95 (Büro), Tel. +39 055 2 35 97 00 (Besucherservice), This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.antinori.it

Besuch des neuen Weingutes: Barriccaia (Fässerdepot) Eintritt 25 € inkl. Verkostung (Bramito Umbria IGT, Peppoli Chianti Classico, Villa Antinori Chianti Classico Riserva), Bottaia (Flaschendepot) mit Museum "Futuro/Antico" und Antinori Art Project (im Aufbau), Eintritt 50 € mit Verkostung (beide Angebote nur in Gruppen ab 15 Personen)

Antinori-Weinverkostung: Bottega di Passignano/Osteria di Passignano, Via Passignano 33, Badia a Passignano, 50028 Tavarnelle Val di Pesa (Provinz Florenz), Tel. +39 055 8 07 12 78, www.osteriadipassignano.com; Bottega Mo. – Sa. 10.00 – 23.00, Osteria Mo. – Sa. 12.15 – 14.15, 19.30 – 22.00 Uhr geöffnet, So. geschlossen

Barone Ricasoli, Madonna a Brolio, 53013 Gaiole in Chianti (Siena), Tel. +39 0577 7301, www.ricasoli.it
29.3. – 15.10. tgl. 10.00 – 19.00 Uhr geöffnet; mit Übernachtung, Wein- und Gourmettouren, Picknicks, Spezialmenüs, im Castello di Brolio

Castello di Ama, Localitá Ama, 53013 Gaiole in Chianti, Tel. +39 0577 74 60 31, www.castellodiama.com
Mit Enoteca und Enoteca Villa Pianigiani im Dorf Ama (tgl. 1000 – 18.00 Uhr), Restaurant Il Ristoro di Ama in Ama (Mi. – Mo,. 12.00 – 15.00, 19.00 – 21.00 Uhr) und Übernachtung im Castello di Ama (3 Suiten)
Weintouren, Verkostung, geführte Touren zu den hier versammelten Werken zeitgenössischer Kunst (u. a. von Michelangelo Pistoletto, Anish Kapoor, Louise Bourgeois, Carlos Garaicoa, Nedko Solakov, Daniel Buren)

Castello di Meleto, 53013 Gaiole in Chianti, Tel. +39 0577 74 91 29, www.castellomeleto.it
Mit Übernachtung (12 Appartements, 10 Zimmer), für Gäste zwei Swimming Pools (Mai – Okt. tgl. 8.00 – 20.00 Uhr), auch Agriturismo
Kastellbesichtigung: tgl. 11.30, 15.30, 17.00 Uhr (30 Min.; mit Sälen und Fresken im Piano Nobile, alter Cantina und winzigem Theater aus dem 18. Jh.)
Enoteca mit Weinclub im Sommer tgl. 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet
Zucht von aktuell ca. 40 Schweinen der Rasse Cinta Senese, die herrliche Salami, Pancetta und Schinken der Cinta Senese DOP liefern!!!

Castello di Querceto, Via A. François 2, Localitá Dudda, 50020 Greve in Chianti (Provinz Florenz), Tel. +39 055 8 59 21, www.castellodiquerceto.it
Mit Agriturismo (11 Appartements), Enoteca (Mo. – Fr. 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet), Wein-Degustation Mo. – Fr. 11.00, 14.00, 17.00 Uhr (Eintritt: 10 €)

Castello di Radda, Località Il Becco, 101 A, 53017 Radda in Chianti (Siena), Tel. +39 0577 73 89 92, www.castellodiradda.it/en

Castelvecchi, Località Castelvecchi, 53017 Radda in Chianti, Tel. +39 0577 73 56 12, www.chianticastelvecchi.it

Fèlsina, Via del Chianti 101, 53019 Castelnuovo Berardenga (Siena), Tel. + 39 0577 35 51 17, www.felsina.it

Gagliole, Localitá Gagliole 42, 53011 Castellina in Chianti (Siena), Tel. +39 0577 74 03 69, www.gagliole.com
Mit Übernachtung in vier Ferienwohnungen und Zimmern in der 2012 restaurierten, mehrstöckigen Villa la Valletta in Panzano (www.lavallettahospitality.com/de).

Villa Montepaldi, Via Montepaldi 12, 50026 San Casciano Val di Pesa (Provinz Florenz), Tel. +39 055 8 22 81 28, www.villamontepaldi.it 

Fotos: Jürgen Sorges, Chiara Daniele

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 21/08/2016

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel