DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Weingut Edi Simčič: Gnome im Keller

Der Name Edi Simčič ist unmittelbar mit dem slowenischen Qualitätsweinbau verbunden. Zusammen mit seinem Sohn Aleks erzeugt er im Anbaugebiet Goriska Brda internationale Spitzenweine.

Auffällig sind schon die Etiketten mit herumtollenden Hunde oder Gnomen. "Die Hunde repräsentieren die Tradition und die Loyalität zu den Menschen auf dem Hof, da sie immer ein Teil der Familie auf den Höfen waren. Außerdem sind sie fröhliche und lustige Gesellen was wiederum zum Wein als ein geselliges Getränk passt und es zeigt die Atmosphäre rund um eine Flasche Wein. Gnome sind mystische Wesen, die sich symbolisch um die Rotweine während einer langen Reifezeit in unserem dunklen Keller kümmern", erklärt Winzer Aleks Simčič die Bedeutung der Zeichnungen.

Edi Simčič, dessen Familie schon mehr als fünf Generationen Weinbau betreibt, begann mit dem Anbau eigener Weine im Jahr 1989 mit 3000 Flaschen und steigerte inzwischen die Produktion auf rund 50.000 Flaschen. Heute bewirtschaftet er Weinberge in den Dörfern Vipolže, Kozana und Fojana auf einer Höhe zwischen 100 und 250 Metern. Alle Weine werden in Fässern gelagert. Französische Eiche wird sowohl für die Weißweine, als auch für die Rotweine eingesetzt. Grundlage aller Produkte ist ein sehr geringer Ertrag und eine stark selektierte Auswahl der Trauben. Im Ergebnis werden elegante und raffinierte Weine mit reifen Fruchtaromen hergestellt. Durch gezielte Arbeit in den 25 bis 35 Jahre alten Weinbergen und einer selektiven Lese gelingt es dem Winzer mit einem ausgeprägten Fingerspitzengefühl die besonderen Qualitäten der Trauben herauszuarbeiten.

Weinberg vom Weingut Edi Simčič.
Weinberg vom Weingut Edi Simčič.

 

"Unser Weingut hat vor etwas mehr als 30 Jahren fast bei null angefangen. In dieser Zeit ist es uns gelungen, ein sehr beständiges Weingut mit einem klaren Qualitätsprofil, einer tollen Kellerinfrastruktur und 13 Hektar Weinbergen aufzubauen. Aktuell ist auch die nächste Generation mit meinen Söhnen Jure und Jakob aktiv in das Weingut involviert und bildet zusammen mit den anderen Mitarbeitern ein tolles Team. Um einen großartigen Wein zu produzieren und die Prozesse richtig zu managen, braucht man ein großartiges Team", berichtet Aleks Simčič.

Eleganz, Ausgewogenheit, Langlebigkeit, Trinkbarkeit - seit mehr als 25 Jahren überzeugt die Winzerfamilie mit einer sehr stabilen und klaren Vision ihrer Weine.

Betörender Kolos

Schon der Edi Simčič Rebula 2018, der im Holzfass ausgebaut wurde, überzeugt mit einer wunderschönen Nase mit saftigen Aromen von Äpfeln, Melone, Aprikosen, Brioche, Vanille und Kräutern. Am Gaumen gibt er sich zart und fein-fruchtig. "Die Ribolla-Traube ist der Stolz der Goriška Brda", betont Aleks Simčič. Die Nase ist reif und jugendlich zugleich. Der Wein bietet dezente Röstnoten und ein Aroma von gelben Früchten. Er vermittelt ein festes, volles Mundgefühl mit einem längeren Nachgeschmack im Abgang. Der Wein besticht durch eine ausgeprägte Säure, Salzigkeit und eine mineralische Note. "Wir verwenden keine Herbizide, Pestizide oder Pflanzenschutzmittel in unseren Weinbergen", betont der erfahrene Winzer.

Winzer Aleks Simčič.
Winzer Aleks Simčič.

 

Begeisternd gibt sich der Edi Simčič Fojana Rebula Single Vinyard 2018, für den die Rebulatrauben der ältesten Rebstöcke der Region Brdas verwendet werden. Weil die vollreifen Trauben für den trockenen, im Holz ausgebauten Weißwein spät gelesen werden, entwickelt sich ein wunderbares Aromenspiel aus Zitrusfrüchten, Karamell und Weinbergpfirsich. Gelungen auch hier der intensive lange Abgang.

Ebenfalls durch seine Opulenz erfreut der Edi Simčič Fojana Sauvignon 2017. Grandios die Symbiose aus Eleganz und Kraft. Typische Aromen aus Kiwi, Stachelbeere und Gras sind in dem komplexen Bouquet zu finden, das mit einer enormen Tiefenwirkung beeindruckt. Sehr gelungen!

Die Weißweincuvée Triton Lex 2018 besteht zu gleichen Teilen aus Chardonnay, Sauvignon Blanc und Rebula. Die Trauben wurden wie bei allen Weinen auch hier von Hand gelesen, in Barriques vergoren und ausgebaut. Die extreme Vielschichtigkeit in der Nase mit Noten von Stachelbeeren, Birnen, Mandeln. Melone, Honig, Holunderblüten, Mango und Pfirsich wird durch eine ausgeprägte Saftigkeit und Fülle am Gaumen fortgeführt. Betörend wirkt auch das zarte Fruchtspiel, das noch lange im Nachklang dieses eleganten Weines zu spüren ist.

Der Edi Simčič Malvazija 2018, ein weiteres Aushängeschild für den slowenischen Qualitätsweinanbau, zeigt ein für diese Rebsorte überraschend intensives Bouquet. Leicht floral ausgerichtet gefallen in diesem Wein nicht nur das schmeichelnde Aromengerüst aus Marillen, Pfirsich, Kräutern, Zitrusfrüchten und Holz, sondern auch der finessenreiche Schmelz am Gaumen.

Weine von  Edi Simčič.
Weine von Edi Simčič.

 

Ein Leuchtturm in der slowenischen Rotweinlandschaft verbirgt sich hinter dem Namen Kolos. Das Weingut Edi Simčič präsentiert mit dem Kolos 2016 eine außerordentliche und ausdrucksstarke Cuvée aus Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, der 48 Monate in Barriques reifte. Das Ergebnis ist ein betörender Kolos mit einer unglaublich verführerischen, komplexen Nase. Vielschichtigkeit, Eleganz, ausgeprägte Struktur, weiche Harmonie und Charakterstärke zeichnen diesen großen Wein mit einem extrem langen Nachklang aus.

Edi Simčič, http://www.edisimcic.si

Fotos: Carola Faber

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel