DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Neue toskanische Bioweine von Aglioni!

Beinahe hätte das Coronavirus die Tourismussaison 2020 auch für die vor der toskanischen Trüffelhochburg San Miniato seit 35 Jahren erfolgreich ihre Gäste verwöhnende Fattoria Aglioni zur Glücksspiellotterie gemacht…

Doch einerseits waren die natürlichen Bedingungen für den biologischen Wein- wie den Olivenanbau gnädig, so dass Ehepaar Claudia Weber-Saglam und Omero Saglam mit seinen Söhnen eine gute bis sehr gute Ernte verzeichnen konnte. Andererseits öffnete sich Italien ab dem 1. Juli 2020 wieder dem internationalen Tourismus. Und so erlebte auch der Agriturismo der Fattoria Aglioni einen unerwarteten Besucherboom, der bis in den Oktober hinein anhielt.

Und dies natürlich auch unter penibler Einhaltung der Hygienevorschriften. Natürlich reisten die regelmäßig kommenden "Wiederholungstäter" an, um die legendäre Gastfreundschaft der Saglams erneut zu genießen. Aber es kamen auch neue Gäste, die die Vorteile der "Ferien auf dem Bio-Hof" gegenüber einem normalen Hotelbetrieb in Corona-Zeiten erkannten. Viele kamen dank des neuen, mit großer Resonanz aufgenommenen Internetauftritts von Aglioni, einige aber auch wie eh und je dank der "passaparola", der Mund-zu-Mund-Propaganda, die Aglioni über die Jahre zurecht bekannt machte.

Und es kam auch ein ganz neues Klientel: Denn Aglioni öffnete sich in diesem Jahr auch behutsam für Camper. Auf dem 30-Hektar-Landgut, das mit seinen Räumlichkeiten auch gut bis zu 30 Gäste beherbergen und verköstigen kann, ist noch genug Platz für die drei bis vier Camper von maximal acht Metern Länge, die Aglioni gleichzeitig gestattet. Und so wurde es auch am schmucken Pool (7 x 15 m) nicht zu eng. Schade nur, dass die Toskana am 11.11.20 erneut in eine Art Quasi-Lockdown rutschte und zur orangenen Zone erklärt wurde. Damit sind alle Restaurants und Bars auch tagsüber geschlossen, der Tourismus kommt zum Erliegen. Denn im November und Dezember ist die Hochzeit der Trüffelfans, die normalerweise dann auch jährlich zu spektakulären kulinarischen Wochenenden nach San Miniato und zu Aglioni anreisen.

Aber Aglioni hat ja immer noch den Wein und andere Bio-Spitzenprodukte. Und so stellte Omero Saglam bei unserem Besuch Mitte September auch freudig die neuen Kreationen auf der vom herrlichen toskanischen Abendlicht gefluteten Terrasse des Gutshauses aus dem 17. Jahrhundert vor.

Die neuen Kreationen auf der vom herrlichen toskanischen Abendlicht gefluteten Terrasse...
Die neuen Kreationen auf der vom herrlichen toskanischen Abendlicht gefluteten Terrasse...

 

Die Gutsterrasse ist der wohl schönste Ort auf dem Landgut mit seinen 5,5 ha Weinbergen, 12 Hektar Olivenhainen, sechs Hektar Wäldern und dazu Obstbaumwiesen, Gärten, Zypressen und unberührten Regenrationszonen für die Natur. Denn hier genießen die Gäste nicht nur die grandiose Aussicht über das Tal bis hinüber nach San Miniato mit dem mächtigen mittelalterlichen Turm Torre Federiciano auf dem Hügelkamm. Bei gutem Wetter schweift der Blick sogar bis hinauf zu den Gipfeln des Apennin und der Apuanischen Alpen. Und natürlich ist die Terrasse jener Ort, wo sich die Gäste an lauschigen Sommerabenden an der langen Tafel einfinden, um open air die stets gelungen Vier-Gänge-Menüs (nur 24 Euro!) von Claudia Omero-Saglam zu genießen. In diesem Jahr zog sich die Tafel noch länger, denn schließlich musste der Mindestabstand zwischen den Gästen eingehalten werden.

Und Claudia hatte Unterstützung. Denn in der Küche wirkt nun auch Sohn Flavio eifrig als Koch, um die von Claudia komponierten herrlichen traditionellen toskanischen Leckereien pünktlich und mit Mund-Nasen-Schutz, italienisch viel schöner "la mascherina", auf den Tisch zu bringen. Dazu ist Claudia auch experimentierfreudig: So finden unter den meist lokalen Biozutaten, manches sogar direkt aus dem Garten geerntet, auch Akazienblüten, wilder Fenchel und wilden Spargel. Und natürlich teilt sie die Rezepte mit ihren Gästen. Längst geben die zwei auch Kochkurse, um ihre Gäste in die Geheimnisse der berühmten toskanischen "Cucina povera", der nur vermeintlich "armen Küche" der Toskana, einzuweihen. Stets präsent ist bei so einem Mahl natürlich auch Aglionis hauseigenes Bio-Olivenöl Extra Vergine von Aglioni (im Online-Verkauf: 0,5 l für 12,50 €; 0,75 l für 18 €). Biozertifiziert ist Aglioni übrigens schon seit 2007.

Und natürlich ist diese Terrasse auch der geeignete Ort, um die neuen Weine vorzustellen und zu genießen. Mit Stolz präsentiert Omero Saglam vor allem die Novität und Erstkreation seines Sohnes Attilio, der nun als Winzer mehr und mehr die Verantwortung für die Weinberge übernimmt und dies mit Leidenschaft und Freude angeht. Die Weine von Aglioni sind seit 2014 voll biozertifiziert. Dies gilt somit auch für den von Attilio kreierten leckeren "Tillia" IGT Vino Biologico, Aglionis erstem im Barriquefass ausgebautem Bio-Weißwein. Die einjährige Lagerung im Holzfass gibt dem Wein eine goldgelbe Farbe und eine lebhafte, gut ausbalancierte Säure.

Omero Saglam.
Omero Saglam.

 

Und welche Möglichkeiten auch in einem Chianti-Wein stecken, zeigt dann der Chianti Riserva D.O.C.G. (75% Sangiovese, Malvasia Nera, Colorino, Trebbiano), natürlich ebenfalls in Bio-Qualität. Die Reben stammen vom schon 1975 angelegten Weinberg. Drei Jahre im Fass gelagert, erhält er so seine wunderbar würzigen, erdigen Aromen und runde, seidig geschmeidige Tannine.

Frischer und tanninstärker ist da Aglionis junger rubinroter Chianti. Dieser Rosso Toscano D.O.C.G. besitzt Aromen von reifen Beeren und mediterranen Gewürzen (0,75 l-Flasche für 7,50 €). Natürlich darf es auch der weiße Hauswein "La Vinia" sein. Dieser IGT Bianco Toscano leuchtet strohgelb in der Flasche und überzeugt mit Frische und blumigen Aromen. Er ist ein Blend aus Trebbiano (80 %), Malvasia und Vermentino (0,75 l = 6 €). Sein Pendant, der granatrote "Il Vinattiero" IGT Rosso Toscano (Online: 0,75 l = 6,60 €), ist ein Blend aus Merlot (40 %) und Sangiovese (60 %) und besitzt intensive Aromen von dunklen Beeren, dezente Würznoten und eine geschmeidige, klare Struktur mit ausgewogenen Tanninen. Körperreich ist indes der "Aleone", ein reiner Sangiovese-Spitzenwein, dessen Trauben vom 2002 angelegten Weinberg stammen. Dieser dunkelrote IGT Rosso Toscano lagerte mindestens 12 Monate im Barrique aus französischer Sommereiche. Ihn zeichnen eine ausgewogene, tiefe, abgerundete Struktur und weiche, geschmeidige Tannine aus (0,75 l = 12 €). Und da Rosé-Weine aktuell im Trend liegen, gibt es auch den lebhaft fruchtigen "La Rosa di Aglioni" IGT Rosato Toscano (0,75 l für 7 Euro), einen idealen Sommerwein.

Schließlich darf man sich vor Ort wie daheim auch auf den hauseigenen Grappa freuen. Hier sollte es der Chianti-Trüffel-Grappa di Chianti oder ein Grappa di Chianti Riserva sein (0,5 l = 20,50 €).

Die Saglams haben für Online-Käufer neben Degustationskisten (6 Flaschen) auch ein Toskana-Paket aufgelegt. Es beinhaltet neben einer Flasche Chianti, einem Weißwein und 0,5 l Olivenöl auch zwei Pakete Pasta in Demeter-Qualität, eine Packung Bio-Leinsamen, eine fertige Gewürzmischung von Salz, Rosmarin, Knoblauch etc. und ein Basilikum-Spray für Nudeln oder Salate (Paket 45 Euro plus 9,90 Euro Versand).

Und natürlich muss man in diesen Corona-Zeiten auch nicht auf die Spezialitäten aus San Miniato verzichten, seien es nun Trüffel von Gemignani oder Salami, Schinken oder Porchetta aus der Macelleria Falaschi oder dem Salumificio Adriana Mancini. Bestellungen werden auch online oder per Telefon angenommen.

Das Weingut Aglioni...
Das Weingut Aglioni...

 

Übernachten, Essen und Trinken, Wein, Olivenöl, Toskana-Schatzkisten: Agriturismo Fattoria Aglioni, Via Gello 12, 56027 San Miniato, Tel. +39 0571 40 80 41, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.aglioni.it ; Zimmer, Apartments, Ferienhaus (Übernachtung von März bis November); Versand aller Aglioni-Produkte nach Deutschland; Wein- und Olivenöl-Seminare, Kurse

Trüffel:
Gemignani Tartufi, Via Marconi 89, 56028 San Miniato, Tel. +39 0571 41 94 70, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.gemignanitartufi.it 
Schinken, Salami:
Salumificio Adriana Mancini, Gewerbegebiet San Miniato Basso, Via Guerrazzi 91/93, 56028 San Miniato, Tel. +39 0571 40 02 80, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.salumitoscani.com 
Macelleria Falaschi, Via A. Conti 18-20, 56027 San Miniato, Tel. +39 0571 431 90, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.sergiofalaschi.it

Information:
Tourismusinformation San Miniato: Piazza del Popolo 1, 56028 San Miniato, Provinz Pisa, Region Toskana, Italien, Tel. +39 0571 427 45, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.sanminiatopromozione.it 
Toscana Promozione Turistica, Via Vittorio Emanuele II 62, 50134 Florenz, Toskana, Italien, Tel. +39 055 46 28 01, www.visittuscany.com 

 

Impressionen:

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 28/01/2021

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel