Jeder Rebstock wird individuell bearbeitet

Stolze 400 Jahre betreibt die Familie Spindler Weinbau in Forst an der Weinstraße mit den weltbekannten Spitzenlagen. Heute wird das traditionsreiche Haus in elfter Generation von Markus Spindler geführt...

Seit 1620 wurden die Kenntnisse und Methoden der Weinproduktion kontinuierlich weitergegeben, verbessert und zeitgemäß angewendet. Der erfolgreiche Jungwinzer Markus Spindler bewirtschaftet 20 Hektar Rebflächen streng nach ökologischen Richtlinien, verzichtet auf chemische Unkrautvernichter und verwendet organischen Dünger. Jeder Rebstock wird individuell und von Hand bearbeitet. Im Keller erfolgt dann eine schonende Verarbeitung der Trauben. Gekeltert wird bei niedrigem Druck und der Einsatz von Pumpen wird auf ein Minimum beschränkt. Der behutsame Umgang mit der Natur und das Ziel, erstklassige Weine zu produzieren ist schmeckbar.

Ein Focus des Weinguts liegt auf dem Riesling, der auf rund 85 Prozent der Weinberge angebaut wird. Weitere 15 Prozent nehmen die Rebsorten Weißburgunder, Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Traminer, Spätburgunder, Blaufränkisch und Merlot ein.

Durch das milde Klima sowie den Regen- und Windschatten des Pfälzer Waldes herrschen rund um Forst sehr gute Bedingungen für die Produktion hervorragender Weine. Die Forster Rieslinglagen und Namen wie Kirchenstück, Ungeheuer und Pechstein haben bereits einen Kultstatus erreicht.

Ebenfalls ein ausgewogener Wein aus dem Traditionshaus Spindler verbirgt sich hinter dem Namen
Ebenfalls ein ausgewogener Wein aus dem Traditionshaus Spindler verbirgt sich hinter dem Namen "3 Trauben" / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Unter der Weinlage Forster Ungeheuer, ursprünglich schon im Jahr 1470 als „an dem Ungehuwern“ erwähnt, wurde in damaliger Zeit das „Unerschlossene, Unheimliche" verstanden. Diese Lage ist vor Westwinden geschützt und punktet unter anderem durch unterschiedliche Böden.

Ein Paradebeispiel für einen Spitzenwein stellt der 2018 Ungeheuer Forst Riesling trocken dar. Seine Fruchtaromen zeichnen sich durch Fülle, Charakterstärke und Mineralität aus. Feine Kräuter und Gewürze und dezente Rauchnoten sind in dem saftigen Wein zu schmecken, der auch durch seinen langen Abgang gefällt. Ein großer Wein, wie der 2015 Riesling Auslese Forst Ungeheuer, ist auf der Weinkarte vom Jakobs Restaurant in Hamburg zu finden.

Der 2018 Elster Forst ist ein gelungenes Beispiel für die Erste Lage Weine. Dezente Zitrusnoten, gemischt mit Blumigkeit und Kräutern betören in Verbindung mit etwas Granny Smith, ganz zarten Beeren und erdigen Noten.

Finessenreich, dicht und vielschichtig gibt sich der Forster Riesling Kabinett 2018. Die Spitzenlage ist hier deutlich zu spüren - ein Wein, der sich ebenfalls richtig lohnt.

Ein trockener Rosé überrascht geradezu. Ein frischer, beeriger und unkomplizierter Wein aus 70 Prozent Spätburgunder, 20 Prozent Merlot und zehn Prozent Blaufränkisch.

Einen hervorragenden Spitzenwein stellt der 2018 Ungeheuer Forst Riesling trocken dar / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber
Einen hervorragenden Spitzenwein stellt der 2018 Ungeheuer Forst Riesling trocken dar / © Kulinariker.de, Foto: Carola Faber

 

Alte Handwerkskunst des Landes in der Weinbereitung verbirgt sich im Rural. Die Riesling-Trauben für diesen Wein mit den zarten Aromen selektiv geerntet, schonend gekeltert und durch eine langsame Gärung im Gewölbekeller authentisch und charakteristisch ausgebaut. All das ist auch tatsächlich schmeckbar!

Ebenfalls ein ausgewogener Wein aus dem Traditionshaus Spindler, der Spaß macht, ist der "3 Trauben" 2018. Diese ausgewogene, leicht moussierende Cuvée aus Weissburgunder, Sauvignon Blanc und Riesling zeigt in der Nase Düfte von Maracuja und Stachelbeere. Leicht und frisch!

Fazit: Die komplexen Rieslinge der Weinmanufaktur Spindler sind geprägt durch die unterschiedlichen Böden, charakteristische Mineralität und Eleganz - und munden köstlich.

Weinmanufaktur Spindler, www.weingutheinrichspindler.de

Fotos: Carola Faber

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.