Siegeszug auch des Rosé: Die Weine von Conte Vistarino

Das für seine Pinot Nero-Weine weltberühmte, seit 1674 mit dem Weinanbau vertraute lombardische Weingut Conte Vistarino präsentiert 2020 zwei absolute Spitzenweine dieses Sommers!

Kein Wunder daher, dass alle, die sich mit Flaschen des Conte Vistarino Pinot Nero Spumante Brut Rosé Metodo Charmat oder gar der neuesten Errungenschaft, dem Conte Vistarino Maria Novella Pinot Nero Rosato 2019 eindecken möchten, sich sputen sollten. Die Nachfrage ist gewaltig! Hochenthusiasmierte sollten es sich zudem nicht nehmen lassen, dem Weingut samt imposantem neuen Weinkeller im beschaulichen 854-Seelen-Dörfchen Rocca de` Giorgi, lokal kurz "La Preda" genannt, im Oltrepo Pavese einen Besuch mit Degustation abzustatten.

Ottavia Giorgi Vimercati di Vistarino gehört zu jenen imposanten "Donne del Vino", den "Frauen des Weins", die seit einigen Jahren mit großer Verantwortung und noch mehr Erfolg den italienischen Weinmarkt aufmischen und neue Akzente setzen. Schon seit dem Jahr 2000 steht sie an der Spitze des imposanten, 826 ha großen, seit Mitte des 15. Jahrhunderts existierenden Gutes Tenuta Rocca de` Giorgi, wo auf heute satten 200 Hektar des Besitzes seit 1674 Wein angebaut wird. Denn was den Pinot Nero bzw. Pinot Noir angeht, darf Conte Vistarino für sich in Anspruch nehmen, in Italien für diese Traube führend in der Qualität zu sein. Aber auf den anderen 60 Hektar wachsen auch autochthone Trauben und internationale Varietäten: Pinot Grigio, Rheinriesling, Croatina, Cabernet Sauvignon, Merlot, Barbera, Chardonnay oder Moscato. Auf den übrigen 600 Hektar mit Wiesen und Wäldern wird teils auch Holzwirtschaft betrieben.

Dabei setzt die dynamische Ottavia Giorgi Vimercati di Vistarino, heute in vierter Generation für das Gut verantwortlich, absolut neue Akzente. Und dies betrifft nicht nur den Schutz der Umwelt und die Qualität der beständig verfeinerten Weine. Auch die Quantität des jährlichen Outputs wird gesteigert: 400 000 Flaschen pro Jahr sollen schon bald das Gut verlassen. Damit diese ambitionierten Vorgaben auch klappen, bedurfte es einer 4-Millionen-Euro-Investition in den neuen, hochmodernen Weinkeller, der im Herbst 2018 direkt neben dem ehrwürdigen, bis heute von der Familie bis heute bewohnten Domizil der historischen Villa Fornace entstand.

Für diesen Hightech-Weinkeller mussten direkt neben der Villa Fornace, die der Hausarchitekt König Umbertos I., Achille Majnoni (1855 – 1935) samt Orangerie und englischem Garten schuf, die alten, schon im Jahr 1904 errichteten Wirtschaftsgebäude massiv umgebaut und erweitert werden. Die neue Avantgarde-Kelterei, ein Viertel der Investition stammt aus dem EU-Agrarfonds, nutzt auch die Schwerkraft für die hohen Ziele der Contessa Ottavia Vistarino. Gewidmet ist sie indes Conte (Graf) Augusto Carlo Giorgi di Vistarino und seinem Pioniergeist. Denn schon um 1850 sorgte er dafür, dass die ersten Pinot-Nero-Klone nach Italien und ins südlich des Po und nördöstlich Voghera gelegene lombardische Weinbaugebiet Oltrepò Pavese gelangten. Die hier bepflanzten ersten Weinberge veränderten die Landschaft des Oltrepó und Italiens Weinbaugeschichte.

Die Familie Vistarino...
Die Familie Vistarino...

 

Ging das Gros der Trauben anfangs noch nach Savoyen und Frankreich, änderte sich dies schon 1865 massiv. Da kreierte Graf Vistarino auf Empfehlung von Carlo Gancia die ersten Schaumweine. Und so ist auch heute der "1865" Oltrepó Pavese Pino Nero DOCG, ein reiner Pinto Nero, eine weitere Hommage an den großen Gründervater. Den gleichen Gründergeist versprüht aber heute auch die neue Cantina, die zudem über eine spektakuläre Enoteca mit raresten Weinschätzen und einem hypermodernen Degustationsraum aufwartet. Dieser neue Weinkeller ist das Reich des innovativen Chefönologen Vittorio Merlo. Er führt hier das Zepter, unterstützt vom für die Weinberge zuständigen Marco Cau, der somit auch entscheidend für die grandiose Pinot-Nero-Landschaft im Herzen des Valle Scuropasso mit ihren kalkreichen Lehmböden verantwortlich ist.

Und da die Größe und das Alter des Weingutes dies erlauben, wurden die besten Terroirs über die Jahre zoniert und mit den jeweils bestgeeigneten Weinreben bepflanzt. Natürlich benötigt Gräfin Vistarino auch Support im Verkauf. Darum kümmert sich Ezio Chiarle. Und neben den insgesamt 15 Angestellten ist derweil Alessandra Maggi (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.) für die Gutsbesucher und auch Events da.

Da Pinot Nero die traditionelle Hauptrebsorte ist, werden natürlich auch diverse herausragende Pinot-Nero-Weine hergestellt. Protagonist im Sortiment ist der Costa del Nero Pinot Nero dell`Oltrepo Pavese DOC (14 %), der teils im Stahltank, teils ein Jahr in Holzfässern reift. Einfacher ist der Conte Vistarino Pinot Nero Oltrepo Pavese DOC, der sechs Monate im Stahl lagert (14 %). Ganz oben im Sortiment stehen natürlich die drei Spitzen-IGT-Crus mit je satten 14 % Alkoholgehalt. Sie sind nach ihren jeweiligen Weinbergen benannt und heißen "Pernice", "Bertone" und "Tavernetto": ein Jahr im Barrique und mindestens ein Jahr auf der Flasche sorgen für die Top-Qualität. Vor allem der "Bertone" brilliert, verlangt aber auch einen höheren Obolus vom Käufer.

Eine Besonderheit ist hingegen der "Saint Valier" Oltrepo Pavese Pinot Nero DOC. Hier wird die Rebsorte weiß vinifiziert (sechs Monate im Stahl; 12,5 % Alkohol). Wie bedeutsam auch die authochtonen Trauben auf dem heute dank Contessa Ottavia Vistarino auch in Sachen Biodiversität vorbildlichen Weingut sind, beweist zum Beispiel der "Buttafuoco" dell`Oltrepo Pavese DOC (14 % Alkohol). Die auf sandigem Lehmboden entstandenen Trauben aus Croatina, Barbera und weiteren seltenen authochtonen Rebsorten werden nach einem Jahr im großen Fass und einem Jahr in der Flasche tatsächlich zu einem besonderen, "feurigen" Rotwein. Sehr zu empfehlen ist aktuell der Jahrgang 2017. Und natürlich stehen auch die Rotweine Alcova (Croatina-Reben) und Promoggio (Barbera) für diese mehr und mehr Weinfreunde findende Traditionspflege.

Weinberg von Vistarino...
Weinberg von Vistarino...

 

Und klar: Die Schaumweine von Conte Vistarino, als Metodo Classico produziert, machen natürlich einen Großteil des Renomées und des Qualitätsnimbus des Gutes aus. Da sind neben dem "1865", der mindestens 50 Monate auf den Hefen reift, vor allem der Pinot Nero Rosé Saignee della Rocca Oltrepo Pavese DOCG (24 Monate; 13 % Alkohol), der Cépage Brut (24 Monate; 13 %) und der Qualitäts-Spumante Cépage Pas Dosé zu nennen.
Im Weinkeller werden weitere, auch eher kuriose Weine erzeugt wie der interessante Rheinriesling "Ries", ein IGT der Provinz Pavia, oder der "Merlino", ein Pinot Grigio DOC Oltrepo Pavese. Hinzu kommen die Süßweine (Costiolo und Moscato).

Die wirkliche Innovation entspringt jedoch dem Bereich des Rosé. Hier wartet Conte Vistarino mit einem zarten Pinot Nero Rosé namens "Maria Novella" auf, der auf Anhieb zig Freunde und Liebhaber gefunden hat. Elegant und mit feinem Aroma ausgestattet, eignet sich dieser 2019er Maria Novella Oltrepo Pavese Pinot Nero Rosato DOC perfekt auch als Aperitif, entfaltet seine Qualität – serviert bei 6 bis 8 Grad Celsius – aber auch zu weißem Fleisch und Fisch. Denn Maria Novella präsentiert sich im Glas als wahre Explosion zarter Frische mit Noten von Granatapfel und gelben Früchten. Die geschliffene Säure und sein mäßiger Alkoholgehalt (12%) machen ihn zum perfekten Sommerwein – gerade auch in Zeiten von Covid-19.

Benannt ist dieser reinsortige Pinot Nero nach Maria Novella, der zweiten und jüngsten Tochter von Ottavia Giorgi di Vistarino, die nun, dreijährig, mit höchster Energie zwischen Haus und Weinbergen herumtollt und das Gut erkundet. Der 2019er Rosé Maria Novella ist der allererste Jahrgang und soll laut Gräfin Ottavias Wunsch nun auch die Verbindung des Pinot Nero zwischen Tradition und Moderne zum Ausdruck bringen. Und so entstand ein Rosé-Wein, der die neue Philosophie und das neue Timbre auf dem Weingut bestens zum Ausdruck bringt: Dieser Rosato besitzt elegante Bouquet-Noten und tiefe, solide, ausgewogene Struktur, die dem Pinot Nero Leichtigkeit und schönen Trinkfluss verleiht.

"Der frischere Ausdruck des Pinot Nero wird in dieser Flasche an der lebhaften Farbe deutlich - wie die Lippen meiner kleinen Tochter" schreibt die Winzerin auf dem Etikett. "Jeder von mir produzierte Wein hat eine eigene Persönlichkeit genau wie ein Kind, wie meine Maria Novella, die mit ihrer Lebensfreude alle ansteckt, die ihr begegnen".

Klassiker des Weinguts: Pinot Nero Brut Rosé und Pinot Nero Charmat Brut.
Klassiker des Weinguts: Pinot Nero Brut Rosé und Pinot Nero Charmat Brut.

 

Die Trauben für den Maria Novella wurden von Hand gelesen. Die Weinberge des Gutes liegen 350 bis 550 Meter hoch und sorgen auch deshalb für reiche Aromen-Komplexität. Die von den besten Parzellen der westlich/südwestlich ausgerichteten Weinberge selektierten Trauben wurden nach der Ernte in der ersten Septemberwoche eine Nacht bei 10 Grad Celsius in den dafür vorgesehenen Kühlzellen des neuen Weinkellers gelagert, der nicht zufällig den Namen "La Casa del Pinot Nero", "Das Haus des Pinot Nero" trägt. Und er besitzt natürlich all jene hypermoderne Technologie und Ausstattung, die für diese Rebsorte "maßgeschneidert" ist. Am folgenden Tag werden die Trauben kurz in der Presse eingemaischt und der Most wird dann bei niedriger Temperatur in Edelstahl vergoren, wo er circa 4 Monate auf den Hefen bleibt, bevor der Wein abgefüllt wird.

Ein Gedicht ist auch der Conte Vistarino Pino Nero Rosé Brut Metodo Charmat, der das Rosé-Angebot neben dem Pinot Nero Brut Metodo Charmat und dem Cuvée della Rocca Extra Dry Metodo Charmat das Angebot des Vistarino-Gutes Tenuta di Rocca de`Giorgi vervollständigt. Die Trauben dieses Vino Spumante Brut (12,5 % Alkoholgehalt) wachsen sämtlich in Rocca de`Giorgi auf den Weinbergen Beretta und Santa Rosa. Die Trauben werden per Hand gepflückt. Und aus 100 kg Trauben dürfen maximal 55 bis 60 l "Blume2 entstehen. Vier, manchmal bis zu sechs Monate reift er auf der Hefe. Danni ist dieser Brut Rosé perfekt zu Vorspeisen, Fisch, Meeresfrüchten und sogar Fleisch.

Keine Frage. Mit dem Rosé-Angebot hat sich das Weingut Conte Vistarino erneut als führende Trendsetterin für den Pinot Nero in Italien etabliert und diese Stellung ausgebaut. Und auch für die Weinregion Oltrepo Pavese sind die neuen Rosé-Weine ein Aushängeschild. Wie gut die Weine hier sind, wusste übrigens schon Rotbart-Kaiser Friedrich I. Barbarossa, der Oltrepo Pavese 1164 flugs Pavia unterstellte, wo natürlich er selbst regierte. Und ein Bonmot zum Schluss: Natürlich sind der Pinot Nero Brut Metodo Charmat und der Pinot Nero Rosé Brut Metodo Charmat auch komplett vegan.

Der Weinkeller von Vistarino.
Der Weinkeller von Vistarino.

 

Information:
Cantine Conte Carlo Giorgi di Vistarino s.r.l., Fraz. Scorzoletta 82/84, 27040 Pietra de’ Giorgi, Provinz Pavia (PV), Region Lombardei, Italien, Tel. +39 0385 851 17, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.contevistarino.it 
Verkauf z. B. bei Stoppervini: www.stoppervini.com/lombardei/conte-vistarino/ 
Weingutbesichtigung samt der neuen, 2018 fertiggestellten Cantina und Degustationen: nach Vorbestellung via This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.;
Tour A (90 Min.; 20 €): Weine des Oltrepo`Pavese (Geschichte der Familie Vistarino und des Weinguts, neue Cantina, Degustation der vier Weine Spumante Metodo Classico "Cepagè" Brut, Pinot Nero "Saint Valier" 2017, Riesling "Ries" 2016 und Pinot Nero "Costa del Nero" 2017
Tour B (2 Std.; 30 €): Die Farben des Pinot Nero (Besichtigung der Cantina und Verkostung der fünf Weine Spumante Metodo Charmat Brut Rosè, Spumante Metodo Classico "Cepage" Brut, Pinot Nero "Saint Valier" 2017, Pinot Nero "Tavernetto" 2016, Pinot Nero "Pernice" 2013
Tour C (2 Std.; 38 €; mind. 6 Pers.): Erlebnis in den Weinbergen (Besuch der Weinberge, Degustation eines Weins auf der Panoramaterrasse, Besuch der Cantina, Degustation von zwei Weinen im Fasslager;
Tour D (2 Std.; 65 €): Degustation mit dem Önologen (mit Besuch der neuen Cantina, einiger Salons der Villa Fornace (nur 1.4. – 31.10.) und Verkostung der fünf besonderen Vistarino-Weine Metodo Classico Saignée della Rocca, Metodo Classico 1865 Pas Dosé Millesimato 2014; Cru di Pinot Nero Tavernetto 2016; Cru di Pinot Nero Pernice 2015 und Cru di Pinot Nero Bertone 2015
Tour E (2 Std.; 65 €): Vertikale Verkostung der Crus di Pinot Nero (fünf Weine: Cru di Pinot Nero Tavernetto 2016; Cru di Pinot Nero Tavernetto 2015; Cru di Pinot Nero Pernice 2015; Cru di Pinot Nero Pernice 2013; Cru di Pinot Nero Bertone 2015

Fotos: Conte Vistarino

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 28/08/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.