DER KULINARIKER und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen Deine Einwilligung, um Dir unter anderem Informationen zu Deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "OK" gibst Du diese Einwilligung.

OK


Beim "König der Toskana" (Teil 1)

Natürlich existieren auch zahlreiche nichtaristokratische Weinerzeuger unter den 200 Ausstellern, die dem Gallo Nero, dem schwarzen Hahn des Chianti Classico, alljährlich bei der Chianti Classico Collection ihre Referenz erweisen...

Und selbstverständlich erzeugen diese ebenfalls herausragenden, noblen Wein. Schön auch, dass sich heute das großartige Erlebnis der Verkostung der neuen Chianti Classico-Weine nicht mehr nur auf die zweitägige Collection beschränkt. Dominieren auf dieser Veranstaltung in der Florentiner Stazione Leopolda vorwiegend Weinprofis aus aller Welt, so nutzen nun auch zahlreiche Endverbraucher vom Arno den Dienstagnachmittag zur sachkundigen Verkostung. Darüber hinaus müssen aber auch Auswärtige nicht darben. Denn mit der Casa Chianti Classico im beleibtesten Dörfchen deutscher Toskana-Urlauber, Radda in Chianti, steht nun ganzjährig eine Institution offen, die die größte Auswahl an Chianti-Classico-Erzeugnissen anbietet. Eingerichtet ist das "Haus Chianti Classico" 500 m vom Dorfzentrum entfernt im herrlichen Konvent Santa Maria al Prato aus dem 18. Jahrhundert.

Neben zwei Dauerausstellungen zur Geschichte des Chianti Classico und dem sensorischen Erlebnispfad zu diesem außergewöhnlichen Wein lädt man hier zu Kochkursen und Degustationen, veranstaltet Feste und Kulturevents und bietet im Bistro "Al Convento" auch einfache toskanische Küche. Und natürlich wird hier auch das geschützte Olivenöl des Chianti Classico präsentiert. Dies großartige Olio di Oliva Chianti Classico DOP ist natürlich auch mit eigenem Verkostungsstand in der Stazione Leopolda präsent.

Ebenso dürfen der geschützte toskanische Schinken und der geschützte toskanische Pecorino-Käse nicht fehlen. Dass der schwarze Hahn aber noch weit über die Regionalgrenzen hinaus attraktiv ist, zeigt die Präsenz etwa des Konsortiums des Hartkäses Parmigiano Reggiano DOP, des Konsortiums des Mozzarella di Bufala aus Kampanien oder des Aceto Balsamico di Modena aus der Emilia Romagna. Ein eigener Tisch ist auch für den Vin Santo aus dem Chianti Classico reserviert. Denn auch der gehört nun mal zum traditionsreichen Chianti Classico dazu.

Volle Tische unter dem schwarzen Hahn des Chianti...
Volle Tische unter dem schwarzen Hahn des Chianti...

 

Ein Weingut, das sogar absolut aus dem allemal herausragenden Angebot an Vin Santo aus dem Chianti Classico heraussticht, ist die Badia a Coltibuono. Diesen Vin Santo muss man einfach gekostet haben. Aber natürlich haben Emanuela und Roberto Stucchi Prinetti natürlich auch grandiose "normale" Spitzenweine im Portfolio. Und natürlich sind sie sämtlich erlesene Bioweine. Schließlich ist Roberto auch Präsident der Vereinigung "Biodistretto del Chianti". Schon der 2018er Chianti Classico Badia a Coltibuono ist ein Gedicht (90 % Sangiovese, 10 % Canaiolo und Ciliegiolo). Man sollte sich einige der 145 000 in den Handel gelangten Flaschen sichern. Denn er wird sicher noch mit dem Alter "wachsen". Im großen Fass reifte der Chianti Classico Riserva Badia a Coltibuono 2016 (90 % Sangiovese, 10 % Canaiolo, Ciliegiolo und Colorino). Für diesen wie den im Barrique gereiften "Signature wine" des Hauses, den Chianti Classico Riserva "Cultus Boni" 2016 müssen die Stucchi Prinetti eigentlich keine Werbung machen.

Denn der US-amerikanische Markt absorbiert das Angebot der 22 000 bzw. 10 600 Falschen mühelos. Der etwas überraschende Höhepunkt ist dann der IGT Toscana rosso Sangioveto 2015: Der pure Sangiovese ist eine Wucht und ein prächtiger Solitär des Hauses (8200 Flaschen im Handel). Dem in nichts nach steht auch das herausragende Angebot des Castello di Volpaia. Federica Mascheroni Stianti setzt natürlich ebenfalls voll auf Bio: Da ist erst einmal der runde, äußerst harmonische Chianti Classico Volpaia 2018 (90 % Sangiovese, 10 % Merlot).

Hier entsteht erneut ein sehr großer Jahrgang, wie überhaupt auch der kommende 2019er grandios werden soll. Welch Jubeljahre für den Chianti Classico nach den Jahrhundertweinen der von 2015 und 2016! Und der 2017er? Wer diesem schwierigen, von großer Trockenheit geprägten Jahrgang nicht traut, der sollte einmal zum Chianti Classico Riserva Castello di Volpaia 2017 greifen. Der pure Sangiovese ist außerordentlich schmackhaft und ein Ausweis der hohen Winzerkunst im Castello di Volpaia. Und zurecht hat man sich 2017 sogar für eine Gran Selezione entschieden: Der Chianti Classico Gran Selezione Coltassala 2017 (95 % Sangiovese, 5 % Mammolo) ist das großartige Resultat dieser Entscheidung.

Castello di Volpaia...
Castello di Volpaia...

 

Schließlich: Zum Chianti Classico Gran Selezione Il Puro 2016 des Castello di Volpaia muss man eigentlich nicht viel sagen. Wohl dem, der eine der raren 1900 Flaschen ergattert! Welche Qualität dies Haus hat, beweis auch die Öffnung eines 1991er Jahrgangs beim abendlichen Chianti Classico-Dinner in der Florentiner Trattoria Armando. Zu ebenso feiner wie deftiger toskanischer Traditionsküche (Zuppa toscana mit Gemüse und Cavolo nero, hausgemachte Pappardelle mit Wildschwein, Kaninchen mit Kartoffelpüree, Schiacciata alla fiorentina mit Crema Inglese) munden die Chianti Classico-Weine am besten.

Etwa auch die Weine der Jahrgänge 2012, 2013 und 2014 aus dem hochgelegenen Weingut Lamole, die Winzer Paolo Socci präsentierte. Er wartet stets fünf Jahre mit der Edition seiner Weine – und sticht damit sogar den Brunello aus. Beinahe ein Husarenritt zu den Sternen gelang hingegen beim Dinner Laura Bianchi vom Castello Monsanto. Das wunderschöne Kastell brilliert nicht nur seit sechs Jahrzehnten auf dem historischen Etikett. Die Abbildung geht auf ein Gemälde eines Malers der Künstlergruppe der Macchiaioli zurück, die 1855 bis 1865 weit über die Toskana hinaus für Furore sorgten…

Weiter geht es am 9. Juni 2020 mit: Beim "König der Toskana" (Teil 2)

Information:
Consorzio Vino Chianti Classico: www.chianticlassico.com 
Chianti Classico-Olivenöl: Olio Chianti Classico DOP, www.oliodopchianticlassico.com 
Chianti Classico-Weine DOCG und Olivenöl Chianti Classico DOP live:
Casa Chianti Classico, Circonvallazione Santa Maria 18, 53017 Radda in Chianti, Provinz Siena, Region Toskana, Italien, Tel. +39 0577 73 81 87, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.casachianticlassico.it 
Toskanischer Schinken: Prosciutto Toscano DOP, www.prosciuttotoscano.com 
Toskanischer Pecorino-Käse: Pecorino Toscano DOP, www.pecorinotoscanodop.it 
Region Toskana: Toscana Promozione Turistica, www.toscanapromozione.it , www.visittuscany.com/de/ 

Fotos: Jürgen Sorges

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 07/06/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel