Der Teufel soll den Turm verdreht haben

Der Aufstieg in den Westerturm lohnt sich. Gern als ein markantes Wahrzeichen von Duderstadt bezeichnet, ist der Turm mit seiner schraubenartig gedrehten Spitze, die einer Eichsfelder Sage nach der Teufel verdreht haben soll, schon von Weitem erkennbar...

Wer oben angekommen ist, wird mit dem Blick auf ein rotes Meer von Dächern belohnt. Sie schützen mehr als 600 erhaltene, reich verzierte, schlichte, kleine, schiefe oder stattliche Fachwerkhäuser, deren älteste aus der Gotik stammen.

Einst als Stadttor errichtet, gehörte der Westerturm zu einem ausgeklügelten mittelalterlichen Befestigungssystem. Inzwischen ist ein Teil des Wehrgangs liebevoll restauriert und beherbergt ein ausgezeichnetes, pädagogisch erlebenswertes Museum, das ein lebendiges Bild längst vergangener Tage vermittelt.
Zu den Höhepunkten gehört die Abteilung, die dem Vogel- und Königsschießen gewidmet ist. Ebenfalls unbedingt sehenswert ist das schmucke Rathaus, eines der ältesten Deutschlands. Seine Baugeschichte reicht nachweisbar bis 1302 zurück.

Auch hier ermöglicht eine medial sehr abwechslungsreiche Ausstellung dem Besucher eine spannende Zeitreise über sieben Ausstellungsebenen – von den
unteren Gewölbegeschossen mit Folterkammer bis hinauf in den Turm. Nur ein paar Häuser weiter befindet sich das Hotel zum Löwen in einem über 300 Jahre alten, denkmalgeschützten Gebäude. Schon beim Betreten des geschichtsträchtigen Hauses ist sofort spürbar, dass dort eine gelungene Symbiose aus Historie und Design stattgefunden hat.

Hotel Zum Löwen.
Hotel Zum Löwen.

 

Im Hotel, Mitglied der Design HotelsTM, zieren unter anderem zahlreiche Polaroids von Andy Warhol die Wände. Dazu sind in Vitrinen mittelalterliche Fundstücke aus den alten Kellern unter dem Haus ausgestellt. Diese vielen kleinen Akzente zeugen von dem Kunstverständnis des Eigentümers des Hauses, Professor Hans-Georg Näder, einem gebürtigen Duderstädter, der seine Heimatstadt liebt und ihr reichlich zurückgibt. Dank seines Unternehmens Ottobock, weltweit größter Hersteller für Prothesen, ist das Hotel Zum Löwen weitestgehend barrierefrei.

Betrieben wird das Hotel von der FREIGEIST & FRIENDS GmbH & Co. KG, einer Holdinggesellschaft unter der Leitung von Georg Rosentreter und Carl Graf von Hardenberg. Sehenswert sind im modernen Spa die historischen Brunnen, die über - im Boden eigelassene - Glasflächen begehbar sind.

Vom Keller direkt in die Bar

Bei den Recherchen für die Renovierungsarbeiten des Hotels wurden die mittelalterlichen Braurechte für das Gebäude entdeckt. So wurde im Gewölbekeller die Mikrobrauerei "Heimatliebe" installiert. Sie knüpft an die jahrhundertealte Brautradition in Duderstadt an, denn ehemals gab es bis zu 350 Brauereien in der Stadt. Braumeister Gabriel Ballüer, der in der Nähe von Duderstadt aufwuchs, hat sein Handwerk von der Pike auf gelernt. Seine Ausbildung absolvierte er bei der Veltins Brauerei und studierte anschließend Brautechnologie in München, wo er den Meisterpreis der bayerischen Staatsregierung erhielt. Jetzt produziert er wöchentlich bis zu 3000 Liter Helles, Dunkles, Pilsener, Kräusen und vollmundiges Weizenbier mit einem überdurchschnittlich hohen Stammwürzeanteil. In der gemütlichen Stube und Bar Alt Duderstadt im Hotel zum Löwen können die verschiedenen Variationen der Heimatliebe genossen werden.

Braumeister Gabriel Ballüer.
Braumeister Gabriel Ballüer.

 

Vom Dachboden auf den Teller

Im Restaurant des Hotels zum Löwen werden unter der Leitung von Küchendirektor Dirk Schreyl getreu dem Motto "Aus der Region - für die Region" Eichsfelder Spezialitäten sowie internationale Köstlichkeiten, wie etwa Ziegenfrischkäse-Eis und weißes Nougat mit Rote Beete und Meerrettich angeboten.

Zu den bekanntesten Delikatessen dürfte aber die Eichsfelder Mettwurst gehören. Es gibt sie als längliche Wurst mit rundem Profil (Stracke), aber auch als Ring oder in Blasenform, dann heißt sie Feldgieker oder auch Kälberblase. Schon der Name Feldgieker gibt Rätsel auf. Einige meinen, er stamme davon, dass die Wurst zum Trocknen auf dem Boden aufgehängt wurde und somit ins Feld kieken (gucken) konnte. Heute noch kommt es vor, dass auf dem Dachboden vom Hotel zum Löwen die Mettwürste zum Reifen aufgehängt werden. Der Inhalt ist aber immer gleich. Im Gegensatz zur Salami wird sie aus Schweinefleisch hergestellt.

Und die Eichsfelder Mettwurst wird stets warm verarbeitet. Spätestens vier Stunden nach der Schlachtung des Tieres muss das Fleisch verarbeitet werden. Anschließend muss die Wurst reifen. Die Eichsfelder Mettwurst wird luftgetrocknet. Bei der Stracke dauert das zwei bis vier Monate, bei der Kälberblase schon einmal acht Monate oder sogar länger. Erste urkundliche Erwähnungen dieser Köstlichkeit gehen auf das Jahr 1718 zurück. In einem Dokument der Gemeinde Hilkerode lautete es: "...vierzehn gute groschen pro 3 ½ pfund felt kycker“ (Stadtarchiv Duderstadt). Der Begriff Eichsfelder Mettwurst ist geschützt und darf nur für die Produkte aus dem Unter- und Obereichsfeld verwendet werden. Die Bezeichnung Stracke ist auch für Mettwürste aus dem Raum Göttingen und Teilen Hessens üblich.

Küchendirektor Dirk Schreyl.
Küchendirektor Dirk Schreyl.

 

Ein Ausflug zum Auge des Eichsfelds

Ein fast fünf Kilometer langer Wanderweg führt rund um den Seeburger See, dem "Auge des Eichsfelds". An der Strecke informieren Schautafeln über Flora, Fauna und Naturschutzmaßnahmen vor Ort. Als perfektes Einkehrziel ist das romantisch gelegene Graf Isang Restaurant mit einer traumhaften Aussicht über den See bis zum roten Kirchturm von Bernshausen zu empfehlen. Auch hier locken lokale Spezialitäten und raffinierte Gerichte, wie die Graf Isang Torte, die Beach Bowl mit Hirtenkäse, Apfelspalten, Rote Bete, Wildkräutersalat, Gurke, Kirschtomate, Sonnenblumenkerne, Limonen-Himbeer Vinaigrette sowie natürlich das Sandwich mit Eichsfelder Mettwurst.

Weitere Informationen unter:
Hotel zum Löwen, www.hotelzumloewen.de
Graf Isang, www.grafisang.de

 

Impressionen:

Fotos: Carola Faber

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 23/02/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.