Weltklasseweine im Herzen des Chianti Classico: Castello di Volpaia

Beschaulich, geradezu bilderbuchhaft steht das Burgschloss Volpaia samt gleichnamigem Dörfchen auf einem Bergrücken zwischen Montemurlo und Radda in Chianti...

Und schon lange ist das wie eine Zeitkapsel aus dem 12. Bis 14. Jahrhundert wirkende, zu Radda gehörende Gemeinwesen von gerade 50 Bewohnern kein Geheimtipp mehr. Hierher zieht nicht nur an den Wochenenden zahllose Ausflügler, die es sich vor Ort nicht nehmen lassen, ausgiebig in einer der zwei wunderbaren Trattorien und Osterien zu speisen und es sich in diesem pittoresken Ambiente gut gehen zu lassen.

Nicht einmal auf eine für die Toskana so klassische Zypressenallee müssen die von Radda Kommenden verzichten. Neu angepflanzt, erlaubt sie nun die perfekte Einstimmung auf das einmalige Erlebnis Volpaia, auf herausragende Weine, auf Olivenöl der Extraklasse und auf Essig ganz besonderer Qualität. Dafür Sorge trägt die aus Florenz stammende Familie Stianti-Mascheroni – mit nun auch global anerkanntem Riesenerfolg.

Eine kleine Auswahl...
Eine kleine Auswahl...

 

Spätestens, seit der 2015er Castello di Volpaia Chianti Classico Riserva DOCG von der internationalen Weinkritik mit satten 96 Punkten geehrt und vom renommierten Wine Spectator im Jahr 2018 gar zum drittbesten Wein weltweit gekürt wurde, zählt das Team um Giovannella Stianti und Weinmacher Lorenzo Regoli zu den absoluten Topgrößen im Weinbusiness. Seit Anfang der 1970er Jahre hat Giovannella Stianti mit ihrem 2017 verstorbenen Gatten Carlo Mascheroni dieses Weinwunder in und um einen der schönsten Flecken der Toskana bewirkt.

Dabei sollte das 1966 von der Familie erworbene anfangs nur als Jagdgrund dienen. Doch vor Ort besann man sich eines Besseren, ließ sich von der einzigartigen Architektur und Historie von Volpaia inspirieren und schuf daraus ein Weingut, in dem heute auch Sohn Nicoló aktiv ist. Den Stianti-Mascheroni zur Seite steht neben Lorenzo Regoli auch der ausgewiesene Weinexperte und Önologe Riccardo Cotarella, schon im Jahr 2000 vom Gambero Rosso zum Winzer des Jahres gewählt wurde und 2001 diese Auszeichnung auch vom Magazin Wine Enthusiast und der AIS Roma erhielt. Unverzichtbar für den Erfolg ist auch Simone Vignale, der als Direktor der Ölmühle zuvor auch für die Arbeit in den Weinbergen verantwortlich zeichnete. Er ist für das Olivenölwunder in Volpaia verantwortlich.

Landgut La Locanda.
Landgut La Locanda.

 

Nach dem Desaster, dem großen Frost von 1985, lebten hier nur noch 79 von ein 2782 Olivenbäumen. Heute wandern wieder Oliven von 27 Hektar Fläche in die Ölpresse, die nach dem Sinaloa-System funktioniert. Verantwortlich für die Essigproduktion ist Giacomo Caini, der schon seit 2003 in Volpaia lebt. Ihn kann man durchaus auch in der aktuellen größten Attraktion von Volpaia, dem Weinladen von Castello di Volpaia im alten Burgturm erleben.

An dessen Scheibe drücken sich schon lange vor der morgendlichen Eröffnung manche Fans die Nasen platt. Denn dahinter harren die Schätze auf Käufer: Erst einmal der herausragende Essig aus Weiß- wie Rotwein, der zudem auch in zahlreichen aromatisierten Varianten und natürlich auch in der Geschenkbox erhältlich ist. Er wird nach der traditonellen Essigherstellung der Toskana, "truciolo" genannt, hergestellt.

Nach bis zu 30 Tagen im 300-Liter-Faß wandert der Essig zur Reifung in 2000-l-Tanks. Die Alterung erfolgt dann in Kastanien- und Eichenfässern. Dann darf auf keinen Fall das geradezu exzellente Olivenöl extra vergine (0,5 l ab 8,90 €) auf der Einkaufsliste fehlen. Schließlich gehört alle Aufmerksamkeit den auch zur Verkostung bereitstehenden Weinen des Castello di Volpaia: der Chianti Classico, der Chianti Classico Riserva, der seit 1998 produzierte, rassige "Supertuscan" (Supertoskaner) Coltassala (er gilt aber auch als Archetyp des Chianti Classico schlechthin), der Balificio, de weiße Bianco di Volpaia, natürlich auch Vinsanto und als Clou der phantastische Sangiovese-Grappa des Hauses (Falsche 32,70 €).

Essig und Öl von Volpaia.
Essig und Öl von Volpaia.

 

Nur auf den 2015er Chianti Classico Riserva muss man verzichten. Er ist – wie auch der durch seine Eleganz bestechende, mindestens ebenso erlesene Chianti Classico Riserva 2016 ist er vor Ort bereits ausverkauft. Dies bedeutet indes nicht, dass man die Weine nicht mehr erhalten würde. Viele Weinhändler haben sie noch im Programm – doch man sollte sich sputen! Und natürlich kann man nun auch schon zum Chianti Classico 2017 (13,80 € pro Flasche) greifen oder gleich den großartigen Coltassala 2015 (38,30 €) ordern. Denn alle Weine und sonstigen Produkte des Castello di Volpaia sind nicht nur im Weinladen, sondern auch online erhältlich.

Welche Bedeutung das im 11. Jahrhundert als Wehrdorf zwischen Florenz und Siena errichtete, 1172 erstmals schriftlich erwähnte Volpaia für die Stianti-Mascheroni hat, zeigt auch ein Blick in die Weinkeller unter der alten Dorfkirche. Hier verbindet sogar ein unterirdisch verlaufendes, ca. 200 m langes, "Vinodukt" genanntes Rohrsystem die Anlagen miteinander. Überhaupt ist das prächtig restaurierte Volpaia dank der Stianti-Mascheroni auch perfekt für längere Aufenthalte gerüstet.

Einerseits versorgt die Osteria Volpaia ihre Gäste mit erstklassiger toskanischer Küche. Es werden sogar Kochkurse angeboten. Andererseits werden im Dorf Übernachtungsmöglichkeiten angeboten. Und in dem in den Chianti-Hügeln liegenden, im 16. Jahrhundert gegründeten Gut La Locanda stehen inmitten der Weinberge und Olivenhaine sechs weitere Apartments samt Swimming Pool bereit. Und schließlich ist Volpaia auch noch aus einem anderen, historischen Grunde bekannt.

Osteria Volpaia.
Osteria Volpaia.

 

Aus diesem Dörfchen, das schon 1250 zur legendären Lega del Chianti gehörte und stets mehr Florenz als Siena zugeneigt war, stammen auch die berühmten Renaissance-Uhrmacher und Instrumentenbauer Benvenuto und Lorenzo della Volpaia. Lorenzo war mit Leonardo da Vinci befreundet und beriet ihn in vielen wissenschaftlichen Fragen. Die Werke der zwei sind bis heute im Florentiner Wissenschaftsmuseum und im Palazzo Vecchio von Florenz, aber auch z. B. in Greenwich zu bewundern. Auf also zum Castello di Volpaia, oder doch zumindest auf die Webseite.

Information:
Castello di Volpaia, Localitá Volpaia, 53017 Radda in Chianti, Provinz Siena, Region Toskana, Italien, Tel. +39 0577 73 80 66, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.volpaia.it , www.volpaia.com

Besichtigung mit Degustation (tgl. 11.30, 15.00, 17.00 Uhr, 90 Min., vier Weine sowie Olivenöl), Kochkurse und Übernachtung (Villen sowie Apartments): Tel. +39 0577 73 80 66, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.castellodivolpaia.com

La Locanda Country Hotel, Località Montanino di Volpaia, 53017 Radda in Chianti, Provinz Siena, Region Toskana, Italien, Tel. +39 0577 73 88 32, Tel. +39 0577 73 92 63, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.lalocanda.it; 7 Zimmer (minimum 3 Tage)

Essen und Trinken:
Osteria Volpaia, Tel. +39 0577 73 80 66, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.osteriavolpaia.it ; Öffnungszeiten: Do bis Di 12.00 – 14.30, 19.00 – 21.30 Uhr; Mi geschl.
Forno Volpaia, Tel. + 39 0577 73 80 66, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.castellodivolpaia.com ; Öffnungszeiten Do bis Di 11.00 – 19.30 Uhr, Mi geschl.

Fotos: Castello di Volpaia, Jürgen Sorges

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 28/01/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.