Print this page


Auf Luccas Wein- und Olivenstrasse

Aus der Ebene von Lucca, der wunderschönen Stadt im Arnotal, fährt man entlang der Luccheser Wein und Olivenstraße (Strada Vino e Olio Lucca) durch die schöne Kulturlandschaft, Farmland mit Agriturismo und Fattorien in die höher gelegenen Colli Lucchesi...

Hier lassen sich die Gourmetschätze des Luccheser Umlandes am authentischsten erleben. Schöne Ziele sind das etwas höher gelegene Monte Carlo oder auch Agriturismo am Fuß der nahen Bergwelt der Garfagnana. Attraktiv ist die Landpartie auch, weil der Luccheser Adel im Zuge der wirtschaftlichen und politischen Krise des 15. Jahrhunderts nach neuen Einkommensquellen suchte und rings um die Stadt Landgüter betrieb und wunderbare Villen errichtete.Insgesamt waren es 400, heute existieren noch 20 davon, sieben lassen sich besichtigen - z.B. die 10 km von Lucca entfernte Villa Torrigiani in Camigliano.

Renaissance und Barock Villa Torrigiani

Auf dem Weg zur berühmten Villa Torrigiani kreuzen wir die Via Francigena, die alte von Canterburry nach Rom führende Pilgerstrasse. Es geht Richtung Pescia, das berühmte Pinocchio-Land. Linkerhand liegen die Colli Lucchese rechter die Weinberge von Monte Carlo. Einzigartig ist die unverbaute Sichtachse, die Auffahrt säumte früher eine komplette jahrhundertalte Zypressenallee. 1490 in Nord- Südrichtung erbaut wurde hier Olivenöl, Wein, Gemüse und Obst sowie Getreide produziert bzw. angebaut.

Die Villa diente der Familie Buonvisi als Sommersitz. Später ging das Anwesen über in den Besitz des Marquis Nicolau Santini, der als Botschafter der Republik Lucca am Hof Louis XIV in Versailles war. Die Santini Familie baute 1634 den Renaissancepalast nach dem Vorbild Versailles in einen Barockpalast um. In der repräsentativen Eingangshalle dominieren große Wandgemälde ganz wie in Versailles. Das eine zeigt den Kampf gegen die Amazonen und das zweite wartet mit dem heraldischen Tier dem Panther auf - eine Anspielung auf die Republik 1689, die Unabhängigkeit Luccas.

Gartenseite der Villa Torrigiani.
Gartenseite der Villa Torrigiani.

 

Weltoffenheit manifestiert sich im Deckengemälde, das die vier Kontinente darstellt. Im 17. Jahrhundert wurde die barocke Fassade geschaffen, die Statuen in den Nischen und auf Sockeln sollten eine Harmonie mit der Landschaft entstehen lassen. In großen von Le Nôtre geplanten Wasserbassins spiegelt sich die Fassade der Residenz. Die antike Göttin Flora bestimmt den Garten rechterhand des Gebäudes, ein Erlebnispark mit Wasserspielen und Monstern.

Im Inneren wurden von Pietro Scorzini 1686 Fresken mit manieristischer Perspektive geschaffen, ein Tromp l´œuil. Zwei Diamanten und darunter eine Blüte, eine Kamelie, bilden das Wappen der Familie Santini, das wiederkehrend zu sehen ist. Die Villa wartet mit herrlichen Gartenanlagen auf, auf der linken Seite ums Haus blühen Kamelien, im Dezember die mit weißen Blüten. Das Interieur in der Villa stammt aus dem 18. und 19. Jh. Bis heute ist der Palast noch immer bewohnt. Don Carlo Colonna, Prinz di Stigliano öffnete 1967 die Pforten der Villa für Besucher.

Entlang der Strada Vino e Olio Lucca

Luccas Weinstraße hat heute 26 Fattorie auf Luccheser Seite und 16 auf der Seite von Monte Carlos, die biodynamisch produzieren. Barbara Chelini heißt die junge, dynamisch unprätentiöse Besitzerin des Agriturismo "Colle di Bordocheo”, das in den Hügeln des Segromigno in Monte bei Capannori liegt. Die heutige Fattoria besteht aus drei zusammengelegten, sie umfasst 30 Hektar Wein- und fünf Hektar Olivenanbau und wird in der dritten Generation betrieben. Das neue Olivenöl ist da: Luccas Olivenöl sei im Geschmack nicht so "fruchtig" wie im Rest der Toscana und überdies die Ernte 2019 wegen des Olivenbauminsekts nicht so gut ausgefallen, ca. 20% Verlust.

Das goldgelbe Olivenöl aus Lucca.
Das goldgelbe Olivenöl aus Lucca.

 

Wir probieren den Bordecheo Bianco Trebbiano DOC 2018 (12,5% Alkohol) der Colli Lucchesi. Ein klassischer Luccheser, "leicht" zu trinkender junger Wein, ideal zum Lunch und für den täglichen Verzehr. Es folgt der Sestilia Rosato IGT 2018 aus Sangiovese Trauben, die die intensive Farbe hervorrufen. Er passt herrlich zu der Focacchia vom lokalen Bäcker mit einem Stück jungem Ziegenkäse aus Barga von einem 22-jährigen Ziegenkäseproduzenten. Großartig ist der Rotwein Bordocheo Rosso DOC 2018. Keine Wein- und Olivenöl-Degustation kommt ohne die klassische Ferrata, der Suppe aus Bohnen, Kartoffeln und Kohl aus. Ein Genuss!

Zum Dessert serviert die Küche eine Art Cantucchini-gebäck (aber nicht so hart) aus Nüssen und getrockneten Feigen. Hervorragend passt dazu der Dessertwein (kein passito), sondern aus Trebbiano-Trauben, die einen Monat getrocknet und dann zu Wein verarbeitet werden. Beim Spaziergang durch die Oliven- und Weinberge, der älteste Olivenbaum ist 120 Jahre alt, betreten wir durch ein Törchen ein dichtes Wäldchen. Es ist der wiederbelebte giardino degli uccelli (Vogelgarten). Hier wurden früher Singvögel gezüchtet für den Verkauf. Sie dienten als Lockvögel für die Jagd in den damaligen Hungerzeiten. Der Garten war ein Gemeinschaftsgarten, Treffpunkt der Männer, die hier im Schatten der Bäume Angelegenheiten der Gemeinde besprachen.

Drei schöne moderne Apartments oben am Hügel mit Terrasse stehen zur Vermietung bereit. Außerhalb der Saison kommen hier Künstler in Residenz für ca. 1 Monat her. Einer der Glücklichen, Rockie, ein Musiker aus Flamen, hat 18 Stunden Vogelgesang aufgenommen, er dient als Inspiration und Material um Musik für die nächste Saison zu basteln.

Freie Auswahl...
Freie Auswahl...

 

Monte Carlo, den ehemaligen mittelalterlichen Ort Viviana (Weg der Weinstraße), widmeten die Luccheser ihrem Retter Prinz Karl, Sohn und Erbe von König Johann von Böhmen. Hatte er sie doch gegen die militärischen Übergriffe der Florentiner 1331 in der Schlacht siegriech verteidigt. Heute ist Monte Carlo ein beliebter Touristenort attraktiv wegen seiner historischen Architektur und Feste mit Musik aus dem 18. Jahrhundert im Teatro die Rassicurati.

Die Weine von den Gütern der umliegenden Weinberge, gelten als hervorragend. Wir besuchen die Azienda Agricola Wandanna am Fuß von Monte Carlo. Der Terre de Consolari Montecarlo Rosso Riserva DOC 2016 (13 %) mundet hervorragend zu klassischen Spezialitäten, wie sie hier seit eh und je zubereitet wurden: Brot, Käse, Schinken, Speck, Salami, Wein, Olivenöl, eingelegte Gemüse, Gemüsetorte auf der Basis von Kicher-Erbsenmehl.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Besuch im Agriturismo "Al Carli" am Fuß der Garfagnana-Berge. Hier kann man in einem wunderbaren historischen Apartment nächtigen und die herrliche Aussicht genießen. Monica und Giovanni Ferrucci haben seit 1993 das aufs Mittelalter zurückgehende Gehöft restauriert und begonnen Bio-Käse aus der Garfagnana zu produzieren. 2017 folgte mit der Preisverleihung auf der Fiera del Formaggio der Ritterschlag für Monica. "Al Carli" verkauft nur vor Ort in Vagliano sowie an ausgewählte Restaurants der Gegend. Um die großen Tiere, Kühe, Schafe und Ziegen kümmert sich Giovanni.

Und Essen darf nicht fehlen!
Und Essen darf nicht fehlen!

 

Köstlich sind die Frischkäsebällchen z. B. mit Borragine (Borretsch). Monica liebt das Kreative und probiert ständig neue Käsesorten aus, dazu Olivenöl. Dabei ist auf dem schön geschmückten Buffet auch Luccas traditionelle Blutwurst Biroldo oder die Salsicce. Draußen ums Haus sind die beiden Hunden Olga und Mini aktiv. Im Haus lebt ein aufgezogenes Küken, jetzt eierlegende Henne und vorübergehend Lämmchen "Maria", das mit der Flasche aufgezogen wird. An der Küchentür steht das Motto des Hauses: "In the fullness of time a garden to nurture and protect is a measure of life” (In der Fülle der Zeit ist es ein Lebensmaßstab einen Garten zu hegen und zu schützen”).

Ein besonderer Restauranttipp ist die Antica Locanda di Sesto in Sesto di Moriano nördlich von Lucca. Sie gehört zu den ehrwürdigen Historischen Orten Italiens. Aurelio Barattini, der Chefkoch, hat das Restaurant 2007 erstmals in den Guide Michelin gebracht. Fleisch kommt von der eigenen Farm. Die Tagliata mit schwarzem Pfeffer und Rosmarin zählt wie Gran fritto toscana (Fleisch, Fisch und Gemüse) zu den Spezialitäten des Hauses, das auch von Lucchesern sehr gern besucht wird. Ausgeschenkt wird selbstproduzierter Wein, z.B. die 1 Liter Korbflasche Rosso Maolia (12,5 %). A la salute!

Information:
Lucca Promos, Corte Campana 10, 55100 Lucca, Tel. +39 0583 97 66 32, : This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.;, www.luccapromos.it
Turismo Lucca, Palazzo Santini, via Cesare Battisti 14; 55100 Lucca, Tel. +39 0583 44 28 17, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.turismo.lucca.it/de
Tourismusinformationsbüro (Punto di Accoglienza) von Turismo Lucca, Porta San Donato/Piazzale Verdi, 551000 Lucca, Tel. +39 0583 58 31 50, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.turismo.lucca.it/de ; 1.4. – 31.10. tgl. 9.30 – 18.30, sonst tgl. 9.30 – 16.30 Uhr geöffnet
Region Toskana: www.visittuscany.com/en/

Übernachten:
Agriturismo "Colle di Bordocheo”, Barbara Chelini, Colle di Bardocheo s.r.l, Via Piaggiori Basso 123, 55018 Segromigno Monte Lucca, Lucca, Tel. +39 0583 929821, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.colledibordocheo.it
Agriturismo "Al Carli ”, Monica und Giovanni Ferrucci, Via di Vagliano, 3 Loc. Vagliano, 55012 Caponnori, Provinz Lucca, Region Toskana, Italien, Tel. +39 339 270 77 55, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Azienda Agricola Wandanna, Via del Molinetto, 16, 55015 Montecarlo, Lucca, Tel. +39 0583 228989, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.wandanna.it

Essen und Trinken:
Antica Locanda di Sesto www.anticalocandadisesto.it

Sehenswertes
Strada del Vino e dell`Olio Lucca – Montecarlo – Versilia, c/o Handelskammer (Camera di Commercio) Lucca, Corte Campana 10, 55100 Lucca, Tel. +39 338 221 17 79, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., www.stradavinoeoliolucca.it
Villa Torrigiani in Camigliano: www.villeepalazzilucchesi.it/web/index.php , www.capannori-terraditoscana.org/scopri/storia-e-architettura/ville-storiche/villa-torrigiani/ ; März – November, tgl. 10.00 – 13.00, 15.00 – 18.00 Uhr geöffnet, Eintritt: ca. 10 Euro

Fotos: Ellen Spielmann

Submit to FacebookSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 19/01/2020

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):