Feva: Lukullisches in mittelalterlicher Festungsstadt

Castelfranco Veneto ist eine eindrucksvolle Festungsstadt aus dem Mittelalter. Eine vollständig erhaltene Backsteinmauer mit fünf Wachtürmen und einem Wassergraben umgibt den historischen Stadtkern Veneto.

Gebaut wurde die Festung im 12. Jahrhundert vom Stadtstaat Treviso, um sich gegen den aufstrebenden Stadtstaat Padua zu verteidigen. Den Bürgern Castelfrancos wurden zum Anreiz der Ansiedlung damals die Häuser geschenkt. Wenn sie sich bereit erklärten die Stadt mit der Waffe zu verteidigen wurde ihnen außerdem Steuerfreiheit zugesichert. Trotzdem wurde die Festung 1246 von Ezzelino IV da Romano aus Vicenza und 1329 von Cangrande I. della Scala aus Verona eingenommen.

In unmittelbarer Nähe des Zentrums befindet sich das Gourmetrestaurant Feva, das seit 2015 mit einem Michelin-Stern geschmückt ist. Geführt wird es von Nicola und Elodie Dinato getreu dem Motto von Ermanno Olmi "Kochen ist die größte Kunst, denn sie inkludiert Wissenschaft".

Nicola Dinato.
Nicola Dinato.

 

Sobald der Gast die restaurierte Scheune aus dem Mittelalter betritt, wird sein Tisch, wie bei einer Theateraufführung, beleuchtet. Die erlebenswerte Inszenierung eines Restaurants, das über einen enormen Ideenschatz in der Küche verfügt, kann beginnen. In den einzelnen Gängen wird die klassische Kochkunst innovativ weitergeführt, überrascht mit inspirierenden Kreationen und einem jungen Stil.

Schon die Grüße aus der Küche stellen kleine Kunstwerke dar. Kieselsteine aus Kartoffeln auf Butter und Rosmarin, gedämpfte Sauerteig-Pizzetta, Wassermelone von Charleston mit Burlina Bresaola und Bohnenkraut - Zabaione mit Garum & Schnittlauch in einer Eierschale - alle Miniaturen begeistern jeweils durch den Kontrast und die feine Geschmackskunst.

Kartoffeln als essbare Steine.
Kartoffeln als essbare Steine.

 

Spannungsreiche Kombinationen

Der erste pfiffige Gang besteht aus rohem und geschmortem Rindfleisch, in Lakritz glasiertes Rindertartar mit Kichererbsencreme und Kakaopulver. Dazu wird ein fruchtig, blumiger 2017 "Fortitudo" Cerasuolo d'Abruzzo gereicht. Der cremig zubereitete Kabeljau unter Kartoffelschaum und mit knackigen Haselnüsse gefällt durch die spannungsreiche Kombination, die von einem 2017 Friulano "San Pietro", I Clivi begleitet wird. In der Nase erscheint der Wein exotisch und blumig. Am Gaumen ist die Mineralität und Zartheit zu spüren.

Es folgt Carbonara Paccheri mit adriatischen Baby-Muscheln, Seeigel und pikantem Pesto. Sehr gelungen! Auch der vollmundige und komplexe 2018 Etna Bianco “Piano dei Daini”, Tenute Bosco. Er zeigt Noten von Thymian, Blumen und auch Mineralität. Der Geschmack ist lebendig und faszinierend, besonders durch das gelungene Spiel zwischen Geschmeidigkeit und Weichheit.

Pilzrisotto.
Pilzrisotto.

 

Sehr schmackhaft gelingt das Montello Pilzrisotto mit Senf, Knochenmark und Petersilienwurzel, das von einem 2015 Collio "Gmajne", Primosic begleitet wird. Die Nase des fruchtigen und eleganten Chardonnays ist komplex, mit zarten Spuren von exotischen Früchten sowie Vanille. Ein kunstvolles, farbenfrohes Bild kreiert Küchenchef Nicola Dinato mit der Entenbrust an Pflaumencreme und einer Gemüseauswahl aus dem eigenen Garten. Die Zusammenstellung zeugt von einem hohen ästhetischen Anspruch. Perfekt kombiniert wird der Gang durch einen 2009 Piave Malanotte, Tessére, einem vollmundigen und würzigen, trockenen Rotwein. Die intensiven Aromen von Beeren, Kirschen und Gewürzen verbinden sich ebenso gut mit der Entenbrust, wie die ausbalancierte Struktur und Tiefe des Weins.

Die verführerischen süßen Variationen starten mit Rosenkuchen und Kirschsorbet, Schokoladenstückchen, Porto-Karamell und Holunderblütensorbet. Pina Colada setzt sich aus Ananaswürfeln mit Myrtenblättern, Kokosnuss-Sorbet und weichem Baiser zusammen und das Tiramisu besteht aus handgemachten Savoiardi-Keksen, weißem Kaffeeeis, karamellisierter Zabaione und Mascarpone-Creme. Auch hier ist der Begleiter, ein Riesling Dieci Vendemmie Tardive, Pelz sehr gut gewählt, denn sein komplexes Aroma hat ebenfalls vielfältige Noten, wie Mandeln, Honig Vanille und Zitrus.

Rosenkuchen und Kirschsorbet, Schokoladenstückchen, Porto-Karamell und Holunderblütensorbet.
Rosenkuchen und Kirschsorbet, Schokoladenstückchen, Porto-Karamell und Holunderblütensorbet.

 

Fazit: In einem eleganten Ambiente und in unmittelbarer Nähe der historischen Stadtmitte wird eine neue, äußerst kreative Interpretation der venezianischen Küche vermittelt.

Feva, https://fevaristorante.it

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Klicken Sie auf "Subscribe", um unseren Genuss-Newsletter zu abonnieren. Individuelle Angebote, News, Trends und spannende Geschichten auf einen Blick!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.