Der Duft der bezaubernden Insel Losinj

Ein betörender Duft von Rosmarin, Lavendel, Oleander und Pinien weht über Losinj. Dank des milden Klimas und mehr als 2600 Sonnenstunden im Jahr, verfügt dieses bezaubernde Mekka für Wassersportler und Gesundheitstouristen über eine reiche Fauna und Flora.

Auf der Insel soll es mehr als 1000 Pflanzenarten geben. Davon gehören rund 900 zur autochthonen Flora und 230 zu den Heilpflanzen. Schon die lange Anfahrt über die Inseln Krk und Cres lohnt sich. Mit dem Blick auf malerische Buchten windet sich der Weg über das hügelige Landschaftsrelief der Inselwelt.

Schon Ende des 19. Jahrhunderts reisten österreichische und ungarische Aristokraten wegen des gesunden Klimas auf die Insel Lošinj. Sie bauten prachtvolle Villen und Sommerresidenzen, wo sie sich standesgemäß erholen konnten. Inzwischen sind diese architektonischen Schönheiten komplett renoviert worden und gehören zu den Luxushotels von Losinj mit Butlerservice. So begeistern in der ruhig gelegenen Čikat-Bucht das Boutiquehotel Alhambra und die Villa Augusta, beide Mitglieder der Small Luxury Hotels. Im Zentrum der Häuser befindet sich das Restaurant Alfred Keller, das nach dem österreichischen Architekt benannt wurde, der vor über hundert Jahren die baulichen Kunstwerke erschuf.

Dort werden die Gäste mit kulinarischen Kunstwerken verwöhnt, denn Küchenchef Thomas Brasleret kreiert mit seiner ambitionierten Mannschaft aus hochwertigen Zutaten der Region faszinierende Harmonien aus Düften, Farben und Formen. Frische Meeresfrüchte, Lamm von der Insel Cres und exquisites Fleisch aus Istrien werden ebenso wie Biogemüse von der Insel und aromatische Kräuter aus dem eigenen Garten verarbeitet. Dazu munden erlesene Weine aus der Vinothek mit rund 400 verschiedenen Etiketten.

"Im Restaurant Alfred Keller verbinden wir frische und möglichst regionale Produkte, die wir innovativ und kreativ miteinander verbinden", erklärt der erfahrene Meisterkoch aus Frankreich sein Konzept. Zum Auftakt des Dinners an einem lauen Sommerabend serviert er Entenstopfleber mit Zwiebelmarmelade, Zucchini-Suppe mit Mozzarella und Basilikum sowie gegrillten Seebarsch an Lauch und Ingwer. Als Hauptgang folgt Ente, kombiniert mit Karotten und Pflaume, eine Kombination, die der Speise eine delikate Süße verleiht. Das Dessert, ebenfalls ein sehr elegantes und leichtes Ensemble aus Aubergine, Birne und Pinienkernen, schmeckt ganz ausgezeichnet.

Japanische Kochkunst auf der Insel

Nur ein paar Meter weiter befindet sich das Hotel Bellevue, ein weiteres Vorzeigehotel der 5-Sterne-Kategorie. Neben der fantastischen Lage mit Blick auf das offene Meer überzeugt hier unter anderem der größte Spa - inklusive eigener Spa Clinic - in der Region mit einer Fläche von 2500 Quadratmetern. Auch das japanische Restaurant Matsunoki überrascht mit seinem enorm hohen Niveau. Das Fusion-Restaurant bietet traditionelle japanische Küche, bei der original japanische Lebensmittel mit frischen mediterranen Zutaten aus lokalem und biologischem Anbau kombiniert werden.

Japanische Kochkunst, europäisiert.
Japanische Kochkunst, europäisiert.

 

Dashi-Fischsuppe, Karaage-Hühnchen, Kimchi, Thunfisch-Tataki, Nigiri-Sushi, Maki-Sushi, Chirashi-Sushi, Matcha-Eiscreme mit süßem Brei aus Azukibohnen und Sesam-Crumble sowie andere erlesene Spezialitäten garantieren ein außergewöhnliches Feinschmeckererlebnis. So versetzt Chefkoch Saša Pribičević durch seine japanische Kochkunst die Gäste in Verzücken. Das Menü des Abends startet mit einer Sashimi Selection (O'Toro/ Akami/Oro/Salmon). Es folgt eine kreativ gestaltete Sushi Selection mit Urumaki, Mediteran/ Foie Gras / Philadelphia Roll sowie Sushi Tempura, Gyoza mit Hühnchen, Saiko Miso Eggplant. Als Hauptgang reicht er Thunfischsteak mit schwarzem Sesam - einfach köstlich. Der Abschluss wird durch einen Reispudding sehr klassisch gehalten.

Einen Höhepunkt bildet bei der Getränkebegleitung der 2011 Tomac Rajnski Riesling aus der Amphore. Der Wein wurde sechs Monate in der Amphore mazeriert bevor er zwölf Monate in alten Eichenfässern reifte und dann in Flaschen abgefüllt wurde. Betörende Aromen von Honig, Aprikose sowie Zitrusfrüchte runden die Speise ab. Zum Angebot der umfangreichen Getränkekarte gehören auch erlesene japanische Whiskys von Nikka Taketsuru, The Yamazaki, Hakushu und Hibiki sowie verschiedenste Getränke aus Sake.

Eine Schatzkiste aus dem Meer

Entspannung und Genuss für den Körper, den Geist, die Seele und die Augen bedeutet eine Reise nach Losinj. Neben den Aromen der Duftinsel betören die Erlebnisse am und auf dem Wasser. Eine Segeltour zu der kleinen Insel vor der Insel weckt die Sehnsucht nach der Welt der Stille. Nur etwa 170 Menschen leben dort. Der Arzt kommt einmal wöchentlich. Der Pastor reist immer donnerstags an und bleibt bis Sonntag. Gegenüber, auf der unbewohnten kleinen Insel Sveti Petar, befindet sich der Friedhof. „Es ist Tradition, den Sarg mit dem Ruderboot dorthin zu bringen", berichtet Guide Nikola. Die Bewohner von Ilovik, auf der es eigene Brunnen gibt, betreiben Gartenbau, leben vom Fischfang, der Schafzucht und dem Tourismus.

Seit 60 Jahren betreibt die Familie von Stojan Trkulja die Fischerei, vor 30 Jahren wurde das Unternehmen durch die Konoba Dalmatinka, direkt am türkisblauen Wasser, ergänzt. "Das ist gut so. Fast jeden Abend fahre ich mit meinem Boot zehn bis 20 Seemeilen weit auf das Meer hinaus. Morgens wird der Fang dann in der Küche für die Gäste zubereitet", erklärt der gebürtige Einwohner von Ilovik sein erfolgreiches Geschäftsmodell. Die köstliche Zahnbrasse aus dem Backofen ist der beste Beweis für die hohe Qualität des frischen Fisches.

Fischerei auf der Insel...
Fischerei auf der Insel...

 

Baden im glasklaren Meer, spazieren gehen an der frischen Luft, die Düfte der Insel einatmen, einen Sonnenuntergang am Meer oder die Kultur der Insel mit ihren kostbaren Schätzen vom Meeresgrund zu genießen - es gibt vielfältige Möglichkeiten die Schönheiten von Losinj zu erleben.

Zum Staunen und Träumen regt das Museum des Apoxyomenos in Mali Losinj an. Diese einzigartige archäologisch-architektonische Kulturinstitution ist nur einem Exponat, der Bronzestatue des jungen Athleten Apoxyomenos, gewidmet. Sie wurde 1997 in einer Tiefe von 45 Metern nach fast zwei Jahrtausenden auf dem Meeresboden vor der Insel Lošinj entdeckt. Im Museum wird auf originelle Weise die Geschichte des perfekt proportionierten Athleten – eines Kunstwerkes von beeindruckender Vollkommenheit - veranschaulicht.

Bei einem Sonnenuntergang dessen Farbschattierungen von hellgelb bis dunkelrot variieren, bietet sich am Aussichtspunkt Providenca ein fantastischer Panoramablick über die bezaubernde Inselwelt von Losinj. Bei dem romantischen Augenblick werden noch einmal die Erinnerungen an die vielen berauschenden, wie luxuriösen Augenblicke wach.

Informationen
Losinj Hotels & Villas by Jadranka hoteli GmbH, www.losinj-hotels.com
Restaurant Lanterna Grill, www.losinj-hotels.com
Borik Mediterranean Restaurant, www.losinj-hotels.com
Konoba Dalmatinka,www.restoran-dalmatinka.com   
Segelyacht Catriona II, http://catriona2.com
Museum of Apoxyomenos, http://www.muzejapoksiomena.hr

 

Impressionen:

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 05/12/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.