Schatzkammer mit Weinen von 1861

Bereits seit 1337 gehört das Weingut Schloss Reinhartshausen zur Rheingauer Weinkultur. Wer den Innenhof des Weinguts oder die Vinothek betritt, spürt den Hauch der Geschichte...

Im 12. Jahrhundert befand sich an der Stelle des Anwesens der Stammsitz der Ritter von Erbach. Ab 1275 gehörte der Besitz über vier Jahrhunderte lang den Rittern von Allendorf. Diese bauten seit 1337 Wein an. Ende des 18. Jahrhunderts übernahmen die Freiherren Langwerth von Simmern den Besitz. Im Jahr 1800 erstanden die Grafen von Westfalen den Besitz und erbauten Schloss Reinhartshausen in seiner heutigen Form.

Prinzessin Marianne von Preußen aus dem Fürstengeschlecht Oranien-Nassau übernahm 1855 die Ländereien und das Gebäude, das sie um ein Museum erweiterte. Wegen ihrer karikativen Großzügigkeit prägte sie das Schloss Reinhartshausen und die Gemeinde Erbach nachhaltig. Im 20. Jahrhundert erwarben die Gutsverwalter zusätzliche Rebflächen und verbesserten die Technik des Weinausbaus. 1957 wurde Schloss Reinhartshausen zu einem Hotel umgebaut.

Bis zum Jahr 1987 befand es sich im Besitz der Familie von Preußen. Inzwischen gehört das Weingut Schloss Reinhartshausen mit gut 64 Hektar Rebfläche der Familie Lergenmüller, die seit Generationen im deutschen Weinbau verwurzelt ist und auch in der Pfalz Weinbau betreibt. Seit 2013 leitet Winzer Stefan Lergenmüller das Traditionsweingut mit viel Herzblut mit seinem engagierten, jungen Team von hochqualifizierten Fachkräften.

Rheingau-Auswahl...
Rheingau-Auswahl...

 

Feinste Rheingau-Rieslinge

Gemeinsam werden die Weinexperten die lange Geschichte des Weinguts fortführen und unter Beachtung der Tradition des Hauses weitere Impulse setzen. Die Weinberge werden mit viel Herzblut durch sehr viel Handarbeit gepflegt. "Es werden weder Trauben noch Fassweine dazugekauft", ergänzt Stefan Weise, Sommelier des Jahres "Gault Millau" in 2006 und derzeitiger Direktor des Weingutes Reinhartshausen.

Besonders stolz ist die Familie Lergenmüller auf ihre traditionellen, weltberühmten Einzellagen des mittleren Rheingaus. Zu diesen Herzstücken gehören Erbach Schlossberg, Erbach Marcobrunn, Erbach Siegelsberg, Erbach Hohenrain, Hattenheim Nussbrunnen und Hattenheim Wisselbrunnen. Jeder Wein aus diesen Großen Lagen zeigt seinen ganz eigenen Charakter. Hier wird deutlich, dass dem Wein genügend Reifezeit gegeben wird. Ein weiteres Juwel setzt Maßstäbe für die Weine von Schloss Reinhartshausen, die Rheininsel Mariannenaue.

Hofgut Mariannenaue

Seit den 60er Jahren gedeihen unter einem besonderen Mikroklima auf dem Hofgut Insel Mariannenaue, der größten Rheininsel, auf einer Fläche von 24 Hektar Chardonnay, Riesling, Weisser Burgunder, Roter Riesling und Sauvignon Blanc. Liebevoll mit dem Beinamen "von der Insel" versehen, munden die Weine ganz hervorragend. "Die Inselweine versprechen in ihrem Geschmack eine besondere Leichtigkeit, Finesse und Eleganz. Sie sind jung, erfrischend und originell und bieten einen hohen Trinkgenuss", bestätigt Sommelier Stefan Weise. Ein Besuch der Insel ist eine Ehre, denn ihr Betreten ist nur in Begleitung eines Berechtigten – diese Person ist Inhaber einer Fährlizenz - von Schloss Reinhartshausen möglich und Besichtigungenzeiten erfolgen nur in Absprache mit der zuständigen Naturschutzbehörde.

Sommelier Stefan Weise.
Sommelier Stefan Weise.

 

Es darf jährlich lediglich eine begrenzte Zahl von Überfahrten auf die Insel Mariannenaue zwischen dem 1. Mai bis 14. September durchgeführt werden. Auf ein weiteres Highlight kann das Weingut stolz sein. Schon lange haben Grafen und Prinzen, Kellermeister und Gutsdirektoren die besten edelsüßen Weine eines jeden Jahrganges ausgewählt, um sie für die Nachwelt zu bewahren. So lagern bis ins Jahr 1861 mehr als 6.000 Flaschen der besten Weine des Weinguts in den dunklen Gewölbekammern. Somit stellen sie ein wertvolles Zeugnis der Weinbaugeschichte des Schlosses dar.

Dazu Tipp: Ein Dinner in der Vinothek mit einer Weinbegleitung aus dem Schlosskeller. Nach einem feinperligen Sekt "Insel Mariannenaue" Chardonnay Extra Brut wird zur Vorspeise, Tartar aus hausgebeiztem Lachs mit Limonen Crème Fraiche, ein Nussbrunnen, Große Lage gereicht. Hier betören schon die zarten Aromen von Zitrus und Rosen.

Zur cremigen Apfel-Sellerie Suppe mit frischen Walnüssen ist es ein würziger Hattenheimer Wisselbrunnen, Riesling Kabinett, der mit seiner Finesse gefällt. Geschmorte Rinderbäckchen mit Kartoffel-Möhrenstampf werden von einem leicht fruchtigen 2015 Spätburgunder begleitet. Das Kokos-Parfait mit warmem Ananas-Salat findet seine Vollendung in einer Erbach Hohenrain Riesling Spätlese. Ein richtig gutes Dinner mit erlesenen Weinen.

Geschmorte Rinderbäckchen mit Kartoffel-Möhrenstampf.
Geschmorte Rinderbäckchen mit Kartoffel-Möhrenstampf.

 

Informationen:
Weingut Schloss Reinhartshausen
Vinothek und Gästehaus, Eltville-Erbach
www.schloss-reinhartshausen.de

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 19/09/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.