Das Clou-Erlebnis in Kopenhagen

Schon die kleinen runden Tische zwischen Weinreben im Kübel vor dem Restaurant "Clou" in Kopenhagen wirken einladend...

Weiße Tischdecken flattern leicht im Wind. Auf dem Weg zur Eingangstür kann der Gast durch die großen Fenster im Souterrain einen Blick in die Küche erhaschen. Chefkoch und Sommelier Jonathan K. Berntsen sowie sein Assistent, Küchenchef Martin G. Soerensen, befinden sich schon mitten in den Vorbereitungen. In dem Restaurant mit Wohnzimmerambiente können maximal 20 Gourmets ein ausgezeichnetes Dinner genießen. "Vorher hatten wir ein viel größeres Restaurant. Aber wir bevorzugen die intimere Atmosphäre. Hier pflegen wir einen sehr persönlichen Kontakt zu den Gästen", freut sich Jonathan K. Berntsen über einen ungewöhnlichen Aspekt in dem außergewöhnlichen Sternerestaurant. Weiße Wände mit erdfarbenen Akzenten und nur wenigen Accessoires - so könnte das Interieur beschrieben werden.

Auch eine Besonderheit: Sommelier Jonathan K. Berntsen wählt immer erst die Weine aus und kreiert dazu die Speisen des Menüs. Tatsächlich gehören zum Dinner 16 kleine, komplexe Gänge mit einem Fokus auf Geschmack und Einzigartigkeit.

Das Clou-Erlebnis beginnt mit einem 2009 Millésimé von André Clouet aus Bouzy. Fruchtige Noten von Birnen und Äpfeln, etwas Zitrus sowie einige mineralische, verräucherte und balsamische Anklänge zeigt der Champagner, der am Gaumen cremig und langanhaltend wirkt.

Ungewöhnlich aber schmackhaft: Auster mit Passionsfrucht.
Ungewöhnlich aber schmackhaft: Auster mit Passionsfrucht.

 

Das begeisternde Auftakttrio startet mit Gillardeau Oyster und Passionsfrucht. Bereits seit sieben Jahren gilt die Auster als Signature Dish im Clou. Es folgt gesalzener Joghurt und pulverisierter Ziegenkäse auf Anchovis - ebenfalls ein ausdrucksstarkes Gericht. Entenleber wird als Mousse serviert - warm, weich und saftig. Hier machen die abgeriebene Zitronenschale, Calvados und ein paar Tropfen Tabasco das I-Tüpfelchen aus.

Mit einem 2008 La Grand Cuvée Domaine De La Dourbie aus dem Languedoc wurde ein echter Kultwein gewählt. Eine schöne Balance von holzigen Aromen und mineralischen Klängen zeichnen den komplexen Tropfen mit leichten Holznoten aus. Durch seinen langen Abgang erweist er sich als ebenbürtiger Partner zu dem Set mit Forellenkaviar auf Ziegenmilch und Kartoffelchips sowie Carpaccio von der Jakobsmuschel und Kabeljau an frischen Kräutern unter Seetang aus. Ein weiterer Höhepunkt ist die äußerst zarte Seezunge mit einer Hummer Bisque.

Ein feinperliger 2008 Cuvée De Reserve, Fransoret-Filaine, Á Cramant aus der Champagne harmoniert durch seine leichten Röstaromen perfekt zum gegrillten Brot, dem eine sehr liebevolle Idee folgt: Der eiskalte frische Kuss, das wie schöne rote Lippen geformte Himbeersorbet kann direkt mit dem Mund von dem gekühlten Glasgeschirr verspeist werden.

Ein eiskalter Kuss aus Himbeersorbet.
Ein eiskalter Kuss aus Himbeersorbet.

 

Aromen von Mandeln und Holz sind bei einem wundervollen 2014 MG Cuvée Pollux, Champ Divin/ Jura in der Nase zu vernehmen. Sie unterstreichen die schmackhafte Entenleber unter einer Zitronenhaube sowie die köstlichen Trüffelravioli mit Salbei.

Reife rote Beeren, Erde, Eiche und Pilze lautet die Beschreibung der Aromen des 2008 Gran Reserva aus der Sierra Cantabria/ Rioja. Dieser weiche und geschmeidige Wein stellt ebenfalls einen ebenbürtigen Partner für die delikate Praline mit Muskelmagen und dem zwölften Gang, der gegrillten Wachtel dar.

Die Riege der süßeren Speisen besteht aus Strudel und Käse. Basilikum und Schokolade sowie Banane, brauner Butter und Lakritz. Als Duopartner hat Jonathan K. Berntsen mit einem 2008 MG Vin de Constance, Klein Constantia einen flüssigen Edelstein aus komplexen intensiven Gewürzen Nelke und Vanille aus Südafrika gewählt.

Cocktail zum Aschluss, serviert von Küchenchef Martin G. Soerensen.
Cocktail zum Aschluss, serviert von Küchenchef Martin G. Soerensen.

 

Zum Abschied eines ungewöhnlichen Dinners in einem außergewöhnlichen Restaurant zeigen sich die beiden Chefköche, die immer persönlich ihre Speisen den Gästen servieren, von ihrer humorvollen Seite. Sie laden zu einem "Sunny After Dinner Drink" in einer Kokosnuss ein, inklusive Sonnenbrillen.

Weitere Informationen unter:

RESTAURANT CLOU
Øster Farimagsgade 8 st
2100 København K
+45 91927230
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. 
www.restaurant-clou.dk 

 

Impressionen:

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 12/02/2019

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.