Edeldinner im ehemaligen Teehaus

Das ehemalige Teehaus von 1916 befindet sich in dem Wohngebiet "Het Tuindorp" in Hengelo. Im Zuge der Industrialisierung wurden dort die hübschen Häuser vom Bauverein im fortschrittlichen Stil eines englischen Gartendorfes errichtet...

Schon damals galt das Teehaus, in dem sich heute das Hotel ´t Lansink befindet, als soziales Zentrum des Viertels. Mit seinem unverwechselbaren historischen Charakter, zu dem Holzböden, Wände aus roten Backsteinen und weiße Sprossenfenster zählen, gilt es inzwischen als nationales Denkmal.

Im Jahr 2012 übernehmen Lars van Galen und Richard van den Hoeven das Tuindorphotel & Restaurant 't Lansink. Heute können Gourmets in der romantischen Atmosphäre des geschichtsträchtigen Hauses und Boutique-Hotels exquisit speisen und auch sehr komfortabel nächtigen. Auf der Speisekarte stehen zeitgenössisch interpretierte Gerichte aus größtenteils regionalen Produkten. "Qualität ist enorm wichtig. Ich bin immer auf der Suche nach dem Besten, dem feinsten Fleisch aus der Ortschaft, dem frischesten Fisch, dem besten Gemüse", bestätigt Küchenmeister Lars van Galen. Leidenschaft und Handwerkskunst, unterstützt durch einen engagierten und kompetenten Service, lässt den Speisegenuss zu einem besonderen Erlebnis werden.

Lars van Galen wuchs in Enschede auf. Während seiner Ausbildung in der Stern-Klasse - eine Initiative der niederländischen Gilde der Meisterköche - arbeitete er in mehreren prominenten Restaurants wie dem "Onder de Boompjes" oder dem "Château Neercanne" in Maastricht, wo der talentierte Küchenchef zum Abteilungskoch aufstieg. Im Jahr 2007 übernahm er die Stelle des Küchenchefs im ‘De Bloemenbeek‘ in De Lutte. Vier Jahre später erkochte er den ersten Michelin-Stern für das Haus. In 2011 folgte der Beitritt zum Koksgilde National Team. Im selben Jahr gewann Lars van Galen den Preis "Gouden Koksmuts", den Benelux Finale Prix Culinaire "Le Taittinger" sowie eine vordere Nominierung beim Internationale Prix Culinaire "Le Taittinger". Bereits ein Jahr nach der Eröffnung erhielt das Restaurants 't Lansink den ersten Michelin-Stern. 2014 erfolgt die Verleihung des Ehrentitels SVH Meisterkoch und 2015 der Beitritt bei "Les Patron Cuisiniers".

Unterschiedliche Texturen

Das überraschende Menü von gleichbleibend hoher Qualität startet mit einer Praline aus Kakaobutter und Paprika sowie einem Chip mit Tunfisch. Ebenfalls sehr geschmacksintensiv gelingen die Miniaturen aus Spare Ribs und gebratenem Blumenkohl. So ausgezeichnet wie die vielfältigen und kreativen Grüße aus der Küche gelingen auch alle weiteren Gänge des Menüs.

Lars van Galen.
Lars van Galen.

 

Die Komponenten Kürbis, Leber und Estragon ergeben eine zart süße Vorspeise, die in ihrem Schmelz von einem fruchtigen 2017 Pinot Gris Réserve von Gutave Lorentz vervollkommnet wird. Schön kombiniert mundet auch der Bauchspeck mit Jakobsmuschel und Weißkohl: knackig, weich und klar differenziert. Dazu serviert Maitre Sommelier Tom Isik einen leichten 2017 Pecorino mit Anklängen von Jasmin und etwas Pfirsich vom Weingut Carminucci.

Ebenfalls eine tolle Geschmackskombination bietet Lars van Galen mit Kabeljau, Sellerie, Pilzen und Quinoa an. Unterschiedliche Texturen, wie auch feine Nuancen schmeicheln dem Gaumen. Dazu gefällt ein 2016 Chardonnay vom Weingut Leyda mit seinen Aromen wie Zitrusfrüchte und Kräutern.

Bananenbrot und Leber

Eine weitere Delikatesse folgt mit Fasan, Bananenbrot, Leber und Tropfen einer Petersilienessenz . Ein Gang, der auf der Zunge zergeht. Unterstützt wird das Geschmackserlebnis durch einen harmonischen 2015 Spätburgunder von Martin Wassmer. Zu der kleinen Köstlichkeit Ravioli mit Aubergine, Pinienkern, Knoblauch harmoniert ein 2017 Nero d`Avola di bianco von Morgante. "Dieser Wein wird aus der roten Nero d‘Avola-Traube gekeltert. Dafür bleibt der Most nur ganz kurze Zeit auf den Schalen, so dass nur ganz wenige Farbstoffe extrahiert werden und ein Weißwein aus roten Trauben entsteht. Dieser reift vier Monate in Edelstahltanks und zaubert eine ganz neue Spielart", freut sich der Sommelier über den Tropfen aus dem gut sortierten Weinkeller.

Sehr intensiv geradezu betörend, schmeckt die Kalbswange an Bries, Kartoffelnest und Schalotte. Auch die Sauce ist hervorragend abgeschmeckt. Ein eleganter Palazzo Maffei, Ripasso, Valpolicella 2016 mit Aromen von roten Beeren und Pflaumen ist gut gewählt und unterstreicht die Weichheit der Speise. Wieder ein kulinarisches Kunstwerk wird mit dem Hirsch an Pistazie, Topinambur und Rosenkohl serviert. Auch ein Höhepunkt der Getränkebegleitung dürfte der vollmundige Montes Cabernet-Sauvignon Caménere 2011 mit seinem üppigen Fruchtspiel sein. Eindrucksvoll: der lange Nachhall.

Finale...
Finale...

 

Das süße Finale des begeisternden Dinners setzt sich aus Soufflé, Brombeere, weißer Schokolade und Kerbel zusammen. Ein liebevoll zusammengesetztes Ensemble wird von einem Domaine Cauhapé Ballet d`Octobre, Petit-Gros Manseng, Jurancon 2017 begleitet. Vergleichbar für den gesamten Abend: Der herrliche Duft, der aus dem Glas strömt, verzaubert die Sinne.

Fazit: Lars van Galen gehört zu den Köchen, die mit ihrem Restaurant einen Vergleich mit den Kollegen aus dem Zwei-Sterne-Bereich nicht scheuen müssen.

Boutique Hotel 't Lansink, www.hotellansink.nl 

 

Impressionen:

Fotos: Carola Faber

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
Zuletzt bearbeitet am 19/12/2018

Artikel weiterempfehlen und/oder drucken (auch PDF):

Autor

Carola Faber

Letzte News

Letzte Artikel

Genuss-Newsletter abonnieren?

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen (s.l.) einverstanden. Eine Bestätigungsmail mit einem Aktivierungslink wird nach der Anmeldung an die angegebene Mailadresse versendet. __________________________
KULINARIKER - Das Magazin für mehr Genuss.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.